1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Macht der Worte

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von MorningSun, 27. September 2019.

  1. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    16.995
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Worte haben Macht. Ohne Worte könnten wir uns gar nicht ausdrücken. Worte werden missbraucht zum
    Selbstzweck. Wir können mit Worten Verfluchen oder Segnen, es geht zu Herzen.
    Wir müssen nicht nur für unsere Taten, auch für unsere Worte gerade stehen.

    Worte sind wie Samenkörner, und je nach dem auf wessen Boden sie fallen, senden sie Liebe oder Angst
    aus. Hitler ist so ein Bsp. er hat das Wort schwarzmagisch benutzt und damit die Menschen verzaubert.

    Wie oft werden Worte gesagt, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, was sie für Folgen bei
    einem anderen auslösen.

    In Worten ist die Energie des anderen zu spüren, welche Worte er benutzt, da liegt die ganze Seele
    bloss. Das Wort ist reine Magie und wir benutzen es gegen uns selbst und den anderen.

    Fast alle Menschen sind diesem schwarzmagischen Bann verfallen, der öffentliche Klatsch, der verheerende
    Folgen haben kann, und wir sind mit unserer Meinung schnell dabei, diesen Klatsch zu glauben.
    In Wahrheit ist es das reinste emotionale Gift, was nur runter zieht, weil diese Worte leer sind.

    Das ist Missbrauch von Worten, z.Z. ist es das Wort Klimawandel, Worte spalten die ganze Welt.


    Sag einem Kind öfters, dass es nicht gut genug ist, und diese Worte können ein Leben zerstören, oder
    gravierend beeinflussen.



    Zoraster haben den größten Wert, auf das tugenhafte Sprechen gelegt, ihnen war noch bewusst,
    dass Worte Echos haben.


    „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    16.995
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt.

    Joseph Rudyard Kipling


     
    Alfa-Alfa und Lele5 gefällt das.
  3. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    30.403
    Schweigen ist auch ein Ausdruck.
     
    sikrit68 und MorningSun gefällt das.
  4. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    16.995
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Ja sicher.

    Hier geht es um die Macht der Worte.
     
  5. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    30.403
    Du meinst nur Worte haben Macht ?
     
  6. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    16.995
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    In einer Kommunikation, ja.
     
  7. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    30.403
    Und welche Arten von Kommunikation gibt es ?
     
  8. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    16.995
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Du schreibst doch hier schon ein paar Jahre, und du hast dein persönliches Umfeld. Du willst doch nicht
    sagen, dass du die Formen der Kommunikation nicht erkennst.
     
    ABvonZ und Elementezauber gefällt das.
  9. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    30.403
    Wenn einer von beiden schweigt, dann haben nicht nur Worte Macht.
     
    Elementezauber gefällt das.
  10. Nifrediel

    Nifrediel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2019
    Beiträge:
    1.054
    Werbung:
    Das ist typisch für Monotheismus , der Glaube an Gut und Böse, Schwarz und Weiß, was es in der Natur gar nicht gibt. Es sind eigentlich recht junge Religionen, davor gab es nämlich auch schon etwas. Aber das wird von solchen immer gern verschwiegen, bzw ignoriert.

    Und da sind wir auch schon bei der angeblichen Macht der Worte (vor allen Dinge die, von einem nicht existenten Gott) , die mit unglaublicher Ignoranz, Respektlosigkeit und Verherrlichung daherkommen, dass ich manchmal an Vernunft und Eigenverantwortung zweifeln möchte. Dann wird mit leeren Argumenten um sich geworfen, wie Hitler und Klima. Als ob es nicht genug gab und gibt, die ihren eigenen Kopf benutzen können und dem Wort eben keinen Nährboden bieten.

    Am Anfang war alles Eins und für sich All- Ein.
     
    Enndlin und Elementezauber gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden