1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Lügen der Pharmaindustrie

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Nica1, 7. Mai 2014.

  1. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Guten Morgen Ihr da draußen!

    Ich hab mir mal so Gedanken gemacht über die Praktiken der Pharmaindustrie und bin dabei, so einiges zu hinterfragen bzw. in Frage zu stellen.

    Zum Beispiel was das Thema Abnehmen betrifft. Hier sind etliche übergewichtige Menschen, denen täglich vor Augen geführt wird, dass sie abnehmen sollen und dazu diese oder jene "Wunderpille" einnehmen sollen.

    Meiner Meinung nach ist das ein Riesengeschäft, mit dem Millionen Euro verdient werden und helfen tut es nicht, im Gegenteil, die Menschen nehmen vielleicht kurzfristig ab, dann aber wieder zu.

    Und genau das ist es, was die Pharmaindustrie bezweckt. Die wollen gar nicht den Menschen beim Abnehmen helfen, sondern wollen, dass sie dick bleiben, damit sie immer wieder auf diese Medikamente zurückgreifen.

    Das gleiche ist mit Nikotinersatztherapie. Wie soll ein Mensch vom Nikotin loskommen, wenn er Nikotin zu sich nimmt. Alles eine Lüge, nur Geschäftemacherei. Man kauft sich Nikotinersatzmittel und bleibt ewig süchtig. Das ist aber auch genau das, was die Pharmaindustrie bezweckt.

    Nur um Missverständnisse auszuschließen, viele Medikamente haben sicher auch schon Leben gerettet.

    Ich kann mir auch vorstellen, dass Viren absichtlich in Umlauf gebracht werden, weil ja schon das perfekte Grippemittelchen auf dem Markt ist und nur auf Abnehmer wartet.

    Wie seht Ihr das?
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.893
    Ort:
    An der Nordsee
    Welches Pharmaunternehmen wirbt denn mit Abnehmpillen? Also das was mir so in Werbung begegnet, sind keine Medikamente, sonder Nahrungsergänzungsmittel, die nicht von Pharmazeuten kommen.

    R.
     
  3. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Wald und Wiese
    Also, da hätten wir zum Beispiel Orlistat von HEXAL, gibt es auch von RATIOPHARM - ist ein Fettburner, soviel ich weiss
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.893
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich muss allerdings auch sagen, dass ich es echt grenzwertig finde die Glaubwürdigkeit der Pharmaindustrie an irgendwelchen Lifestileprodukten festzumachen denn als etwas anderes sehe ich derartiges rezeptfreie Abnehmzeug nicht.

    R.
     
  5. sage

    sage Guest

    Hier kann man´s nachlesen... http://de.wikipedia.org/wiki/Orlistat

    Weniger essen und mehr bewegen...aber das wäre ja zu kompliziert...

    Sage
     
  6. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Ich weiss echt nicht, warum Du das als grenzwertig sieht. Lies doch einfach mal nach.
    Orlistat ist ein ARZNEIMITTELwirkstoff aus der Gruppe Antiadiposita, vermindert die Fettaufnahme.
    Dieses ARZNEIMITTEL ist REZEPTPFLICHTIG und darf nur auf ärztliche Anweisung eingenommen werden.

    Google doch mal, bevor Du mich da an den Pranger stellst!
     
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Orlistat ist seit 2009 rezeptfrei.

    Auch sonst stimme ich Ruhepol zu; man kann nicht an einem einzigen Wirkstoff irgendwelche allgemeine Urteile über "die Pharmaindustrie" machen. Wenn du ohne Tabletten abnehmen willst, musst du das Produkt ja nicht kaufen. Die Erzeuger bieten es den Leuten an, die es haben wollen. Gezwungen wird ja keiner.

    Bzgl Nikotinpflaster; der Sinn dahinter ist, die körperlichen Abhängigkeitssymptome beim akuten Absetzen abzuschwächen. Wie wirksam Nikotinersatzpräparate bei der Raucherentwöhnung sind ist umstritten, aber bei Heroinabhängigen wird in der Schweiz z.B. pharmazeutisches Heroin verschrieben, und diese Therapieprogramme sind um einiges erfolgreicher als solche, die auf synthetische Opioide wie Methadon zurückgreifen. Es gibt also durchaus gute Gründe, zur Entwöhnung den Stoff heranzuziehen, von dem man abhängig ist, und ihn langsam auszuschleichen.

    Was das jetzt genau alles mit "Lügen" zu tun hat, versteh ich nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2014
  8. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.770
    Ort:
    Hessen
    Hast du nicht Lust ein paar Pharma- lügen oder skandale hier aufzulisten ?
    Tarbagan?
     
  9. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Wen sowas interessiert, der soll zu entsprechender - seriöser - Literatur greifen. Vor 2 Jahren kam das Buch "Bad Pharma" des britischen Arztes Ben Goldacre heraus, das beschreibt, wie kommerzielle Interessen den Forschritt der medizinischen Forschung behindern statt fördern können und einige Ansatzpunkte liefert, diese Probleme anzugehen. Zwar wurde das (recht erfolgreiche) Buch von einigen Vertretern der Industrie an gewissen Stellen angegriffen - in Einzelfällen auch zurecht - aber insgesamt ist es ausgezeichnete und unterm Strich gut recherchierte sowie seriöse Lektüre.

    Wer ein bisschen tiefer in die tatsächliche Kriminalität einsteigen möchte, der soll sich das Buch "Corporate Crime in the Pharmaceutical Industry" von Professor John Braithwaite holen. Braithwaite ist einer der weltweit anerkanntesten und bedeutendsten Kriminologen der Gegenwart und das Buch ist unglaublich gut recherchiert - er hat dazu Dutzende anonyme Interviews mit hochrangigen Angestellten pharmazeutischer Unternehmen gemacht, um die Psychologie hinter Wirtschaftskriminalität in diesem Industriezweig zu erklären.

    Ist aber keine Bettlektüre, sondern ein knallhartes Fachbuch, also nix zum "nebenbei lesen". Außerdem ist es sehr alt, ich glaube aus den 80ern. Aber wer sich dafür interessiert ist gut beraten, denn damals war die Industrie noch viel weniger reguliert, dadurch gab es auch mehr Spielraum für Wirtschaftskriminalität. Heutzutage ist dieser Bereich fast schon überreguliert, mit drakonischen Strafen in zweistelliger Milliardenhöhe und Millionenbeträge, die jährlich in die Kassen von Compliance-Kanzleien fließen.
     
  10. Nica1

    Nica1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Wald und Wiese
    Werbung:
    Hallo Tarbagan!

    Danke für Deine Meinung. Geb Dir zum Teil auch recht. Ich wollte hier nur ein Beispiel (Orlistat) nennen und auch nicht die gesamte Pharmaindustrie verdammen, ich habe ja auch gesagt, dass es etliche Medikamente gibt, die schon vielen Menschen geholfen haben.

    Thema ist aber, dass etliche pharmazeutische Präparate nur Geschäftemacherei sind, das ist halt meine Meinung. Dazu hat es vor kurzem auch eine Reportage gegeben, über (ich weiss jetzt leider keine Namen mehr) Medikamente, von denen die Pharmaindustrie weiss, dass sie völlig ohne Wirkung sind und sie trotzdem verkaufen.

    Glaubst Du alles, was die anpreisen??

    LG Nica

    PS: Ich bin nicht übergewichtig, wenn ichs wäre, würde ich einfach weniger essen:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen