1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die letzte stufe

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von magdalena, 15. Mai 2010.

  1. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.126
    Werbung:
    weiß nicht wo das reinpasst - also mal unter allgemein.

    ich beobachte, dass ich in letzter zeit ein problem mit der letzten stufe habe.

    also ich gehe ganz normal eine treppe hinunter - übersehe die letzte stufe - und stürze.
    immer nur in meinem haus - außerhalb niemals.

    nun habe ich in meinem haus zwei treppen - eine in den keller - eine auf den dachboden.
    da passe ich inzwischen höllisch auf.

    es gibt aber auch noch eine treppe vor der eingangstüre.

    da habe ich heute die letzte stufe übersehen und bin schwer gestürzt.
    anfangs dachte ich nicht mehr aufkommen zu können -
    aber dann hat sich herausgestellt -
    o.k. kniee aufgeschlagen - die neue - besonders geliebte jeans zerrissen -
    aber alle knochen heil.

    was ist das?
    wieso übersehe ich die letzte stufe?
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    naja, Ferndiagnosen sind immer etwas schwierig.....
    was könnte die letzte Stufe sein..?.... "die Letzte Stufe ins Unbewusste, in den Schatten..?...wobei das mit der letzten Stufe nicht die Letzte sein muss, sondern einfach die nächste Stufe anzeigt, die Du im Moment nicht gehen möchtest und dann fällst....
    Übrigens ist es mir letzten Winter ähnlich ergangen...
    Andererseits muss es mit Stufen nichts zu tun haben und könnte das Fallen nach unten andeuten, ich fall manchmal auch die Treppe hoch, tut weniger weh, aber ist ebenso unangenehm....
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ein Besuch beim Augenarzt und beim Neurologen?
     
  4. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    übermut?
    "jaaa - ich bin daaaa...... " *plumps* "nein bist du ned!"

    und dazu noch an klan schag aufs ego(knie) ^^
     
  5. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.126
    hochfallen kenne ich auch.

    empfinde ich nicht als unangenehm. :)
     
  6. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    die vor der Eingangstüre benutzt du öfters?

    du nimmst sie nicht mehr so intensiv wahr wie die zwei anderen, die Routine.

    :)
     
  7. Sepia

    Sepia Guest

    Ja, kommt drauf an was man/frau gerade in den Händen hatte....:D ...bin mal mit der Spritzkanne hochgefallen.
     
  8. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.126
    also - die augen haben damit nix zu tun.
    wenn ich hinschau, seh ich die stufe ja.

    was der neurologe damit zu tun haben soll - erklär doch mal bitte.

    also heute war's mit sicherheit so -
    ich hab' mir angeschaut wie schön ich rasen gemäht hab' -
    obwohl wetter grauslich -
    ich gar keine lust darauf -
    dann friseurtermin -
    auch keine lust drauf -
    aber so alle drei monate schreien nun mal meine haare nach schnitt -
    und plumps.

    naja - und die kleinigkeit, dass mein 32 jähriger sohn es nicht akzeptieren kann, dass ich nicht mehr seine mutter sein will. :)
     
  9. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Die Ursache sollte ähnlich sein wie in vielen gleichförmigen Fällen auch.
    Unbewusst gehst du davon aus die letzte notwendige Handlung bereits getan zu haben auf Grund deiner Routine. Du vollziehst Sie aber nicht bewusst sondern fühlst dich bereits in der Annahme Sie vollbracht zu haben.
    Ähnliche Effekte kennt man, wenn man sich ein Glas Wasser einschenken möchte und das Objekt an einem bestimmten Platz geglaubt hat, an dem es augenblicklich aber nicht ist.

    Anders ausgedrückt scheint es notwendig zu sein, dass du dich fokussierst.
    Das heißt, du musst deine Routine ändern und Sie ganz gezielt bis zum Schluss ausführen, so dass du dir absolut sicher bist.
    Sehr wichtig ist, und das ist oftmals auch ein Grund, sich in keinster Weise ablenken zu lassen und die Aufmerksamkeit bereits auf etwas anderes zu richten.
     
  10. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    14.126
    Werbung:

    hmm, nein - glaub das trifft's eher nicht.
    eher umgekehrt. :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen