1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Legung auf Basis grob- oder feinstofflicher Energie?

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von SPIRIT1964, 9. April 2014.

  1. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.856
    Ort:
    Raum Wien
    Werbung:
    Mag für einige jetzt komisch klingen - macht nix. Dann einfach ignorieren, bitte.

    Ich bin draufgekommen, dass es einen Unterschied macht, ob ich auf die (hier manifestierte) Energie des Fragenden lege - oder ob ich auf Seelenebene nachfrage.

    Habt Ihr was ähnliches auch schon erfahren?
     
  2. neoke

    neoke Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    716
    Hallo Spirit,

    ich habe keine Erfahrung, aber deine Frage hat mein Interesse geweckt.
    Welchen Unterschied hast du festgestellt und wie fragt man auf der Seelenebene nach?

    LG
     
  3. Chinnamasta

    Chinnamasta Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    3.790
    Ernsthaft gemeinte Fragen ineressieren hier wohl niemanden :schmoll:

    Ich würde auch sehr gerne Meinung derer hören, die mit den Karten mehr Erfahrung haben als ich...
     
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.856
    Ort:
    Raum Wien
    Hallo Neoke,

    ich hab den Eindruck es kommt darauf an mit welcher 'Energie' Du Dich verbindest - mit dem Menschen oder eben dem höheren Selbst.

    Ich muss dazu sagen, dass ich an Lebens- und Seelenpläne glaube - das dürfte wohl die Basis meiner Forschungen sein.

    Erkannt habe ich - dass auf menschlicher Ebene das Ziel manchmal nicht erkennbar ist - zu vergleichen mit einem sich im Kreis drehen - während sich das auf seelischer Ebene klarer zeigt. Die Seele möchte Ihr Ziel hin zur Weiterentwicklung erreichen.

    Nun es ist nur eine Theorie meinerseits, vlt mag die/der eine oder andere es ja mal selber versuchen...

    Alles Liebe, Spiri

    PS: Möchte hier auch nochmal kundtun, dass ich zur Zeit (so gut wie nie) Anfragen nach Legungen nachkomme - bitte um Verständnis.
     
  5. neoke

    neoke Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    716
    Hallo Spiri,

     
  6. Winnipeg

    Winnipeg Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    SH
    Werbung:
    Hallo Spirit,

    ich finde es problematisch, persönliche Sichtweisen und Lebensphilosophien mit in deine Deutung einfließen zu lassen. Es sei denn, man deutet für sich selbst oder man ist in dem Bereich mit dem Frager auf einer Wellenlänge. Ich krieg z.B. echt Plaque, wenn mir jemand mit Karma kommt. Komplett abschalten wird man das Subjektive nie. Bitte einen Optimisten oder einen Pessimisten um eine Deutung und die unterschiedliche Einfärbung wird deutlich zu erkennen sein. ;) Trotzdem ist eine möglichst neutrale Haltung sehr wichtig!

    Wichtiger als die Frage, ob es einen Unterschied macht, ob du den Menschen oder die Seele legen lässt, ist es, die aktuelle Befindlichkeit des Frager zu berücksichtigen. Extreme Stimmungen werden oft in Kartenbildern widergespiegelt. Am Ende heißt dies nichts anderes, als dass auch der Frager möglichst neutral sein sollte. Irgendwo in der Mitte, weder himmelhochjauchzend, noch zu Tode betrübt.

    Egal ob Seelenpläne existieren oder nicht, jeder Mensch strebt nach Weiterentwicklung, auch wenn man es manchen Zeitgenossen kaum abnehmen mag. Jeder macht es, wie er es gerade am besten kann. Auch derjenige, der sich zum fünfzehnten Mal die Stirn an der Wand stößt, weil er aus irgendwelchen Gründen die Tür einen Meter weiter nicht erkennen kann. Da helfen einem, nach meinem Dafürhalten, auch keine Aussagen darüber, was die Seele will. Denn der Mensch muss ja trotzdem begreifen können, damit er sich weiterentwickeln und ggf. etwas ändern kann. Diese Schritte passieren aber in der Regel, wenn es klick gemacht hat. Das lässt sich nicht beschleunigen, auch nicht indem man eine Instanz konsultiert, die man von vornherein für allwissend oder weiser hält. Abstrakte Aussage haben mir noch nie geholfen, die Perspektive zu ändern. Es war bisher immer das Leben selbst.

    Du musst das Leben nicht verstehen,
    dann wird es werden wie ein Fest.
    Und lass dir jeden Tag geschehen
    so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen
    sich viele Blüten schenken lässt.

    Sie aufzusammeln und zu sparen,
    das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
    Es löst sie leise aus den Haaren,
    drin sie so gern gefangen waren,
    und hält den lieben jungen Jahren
    nach neuen seine Hände hin.
    (R.M. Rilke)

    Liebe Grüße
    Winnipeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2014
  7. Kinara

    Kinara Guest

    Hallo zusammen,

    eine grandiose Sichtweise Winnipeg, der ich persönlich, absolut zustimmen kann.

    Ein Kartenbild sollte so wertfrei und neutral wie nur irgendwie möglich gedeutet werden. Eigene Befindlichkeiten, sind da fehl am Platz.

    Finden wir z. B. in einer 9-er Legung zu viele hübsche Karten, sind es die angeblichen Wünsche, die sich im Kartenbild breit machen. Zieht man weniger schöne Karten, sind es die Ängste und Zweifel.
    Sicher ist es wünschenswert, dass wir beim Mischen neutral, in unserer Mitte und frei von jeden Stimmungsschwankungen sind. Aber irgendetwas is´ ja immer.
    Ich meine, dass die Karten unbestechlich sind. Egal wie oft man legt, 1x, 24x oder 258x. Das Ergebnis wird dadurch nicht besser, aber eben auch nicht schlechter.

    Das Gedicht von Rilke, ist traumhaft schön.

    Lieben Gruss,
    Kinara
     
  8. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    ich hab es so verstanden das es um die energie des fragenden geht und nicht um spirit ihre. und das gefühl oder die erfahrung das das legen auf seelenebene mehr bzw deutlicher das thema rauskristallisert
     
  9. Yv83

    Yv83 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    18.516
    so habe ich es auch verstanden Jessey

    ich habe mich ehrlich gesagt vom Karten legen distanziert, da sie für mich allg. noch mehr verwirrt haben und ich keinen Blick mehr dafür habe

    aber dennoch ist es interessant, was Spirit in Frage gestellt hat

    leider habe ich dazu keine Erfahrung gemacht, höchstens nur, dass man viel mehr nach dem menschlichen Ebenen legt und interpretiert als die Seelenebene (meistens jedenfalls)

    ich persönlich würde es auch schwieriger finden, die Frage auf Seelenebene zu stellen und diese auch so zu deuten wissen, bzw. vllt. diese Energien auffangen kann
    und ziehe vor jedem meinen Hut, der das kann :)
     
  10. Jessey

    Jessey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    12.612
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    geht mir persönlich auch so und kann es nicht wirklich erklären. ich lebe wieder viel freier, komme wieder mehr mit mir selbst in kontakt. wobei ich aber auch sagen muß. ...dann, wenn ich mich fühlte wie in einem hamsterrad, hatten mir gewisse anstösse schon sehr geholfen....auch der trost der kraft gab. zum loslassen gehört eben irgendwie auch die zukunft nicht kontrollieren zu wollen oder an der gegenwart festzuhalten. kehre immer mehr zum ursprung, mit einem neuen verständnis, zurück und brauchte wohl den umweg.
    das gedicht von winnipeg empfinde ich als sehr treffend
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen