1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die kinder der neuen zeit

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von lizzie, 24. Januar 2008.

  1. lizzie

    lizzie Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Werbung:
    nach diesem ganzen hype über indigo- und kristallkinder, bei dem jeder plötzlich irgendwas sein wollte, weil er ja so medial oder so aufmüpfig oder was auch immer ist - und bei dem so viele eltern unendlich viele auf ihre kinder projizieren konnten --- frage ich mich: und jetzt? die momentane müdigkeit und das desinteresse wundert mich nicht im geringsten, nachdem man die wildesten theorien verbreitet hat, dass die kinder geschickt worden seien, um die welt zu retten und son zeug --- die armen, welch verantwortung

    aber wie viele haben denn mal ganz bodenständig das ganze betrachtet? da gibt es kinder, die mit erhöhten schwingungen zur welt kommen und potenziale haben, die richtungsweisend sein könnten - und was passiert? man presst sie in alte glaubensmuster und macht sie zu kleinen heiligen - die armen ....

    es gibt diese kinder, aber was sie mitbringen sind potenziale und keine fähigkeiten - ist es nicht an uns, sie zu unterstützen, damit sie diese auch entfalten können --- und sich die zeit zu nehmen mal zu schauen, ja was bringt ihr denn nun eigentlich wirklich mit?

    ich sehe, dass die kinder eigentlich hauptsächlich große probleme haben - und das ganze liegt mir sehr, sehr am herzen - wie sollen sie sich hier zurechtfinden, wenn sie sich nicht mal frei entwickeln dürfen

    sie sind nichts anderes als die folge der evolution, es gibt so viele verschiedene - nicht nur indigo-und kristall, was total untergeht und alles über einen kamm geschert wird - wer will eigentlich wirklich sehen, worin die weiterentwicklung besteht?

    neue kinder brauchen neue methoden und nicht licht und liebe von außen - sie haben das große potenzial, sich selbst helfen zu können, sich aus ihrer eigenen quelle, kraft und liebe weiter zu entwickeln ---- hier gehts also ums loslassen von alten mustern und so --- und das ist ein langer prozess --- aber was geschieht mittlerweile mit den kindern???

    das hier ist ein hilferuf - to whom it may concern
     
  2. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Mir fällt da jetzt ganz spontan was ein - meine Sichtweise dazu ist das Kinder der neuen Zeit eben ganz einfach Eltern der neuen Zeit brauchen.

    Eltern, die bereit sind, sich ZEIT für Ihre Kinder zu nehmen,
    Eltern, die bereit sind, ZUZUHÖREN,
    Eltern, die bereit sind, SICH SELBST zu werden,
    Eltern, die bereit sind, SICH DER LIEBE der KINDER zu öffnen,
    Eltern, die bereit sind, IHRE KINDER zu LIEBEN,
    Eltern, die bereit sind, SICH WEITERZUENTWICKELN,
    Eltern, die bereit sind, zu aktzeptieren, dass ihre Kinder halt mehr wissen

    Ein Kind ist doch ganz klar die Chance mit dem Kind innerlich und spirituell zu wachsen.

    Vielleicht sollten wir weniger über die Kinder der neuen Zeit disukutieren,
    als sie einfach an die Hand nehmen und uns die Welt zeigen lassen?

    Liebe Grüsse
    Luna
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ich habe eine Freundin, sie hat einen Sohn 5 Jahre alt. Er legt seiner Babysitterin die Karten! Eine Klientin hat einen 6 jährigen, auch er legt ihr die Karten, hört und sieht Seelen. Diese Kinder gibt es, klar. Ja sie haben es auch schwer! Wisst ihr auch warum? Ein Beispiel, Vater und Mutter bekommen Streit, der Kleine kommt dazwischen uns sagt zum Vater, du machst Mama ganz traurig, und ich kann deine Gedanken lesen!
    Ich sagte der Mutter, das Kind hat das einmal eins genauso zu lernen, wie die anderen Kinder. Wenn es Streit gibt, gehört der Kleine an die Seite, mit dem Satz, Mama und Papa streiten, das ist normal!
    Diese Kinder müssen erst alles lernen wie die "normalen" Kinder!

    Sie sind Kinder!!!!!!!!!!auch wenn sie schlau sind! Sie sollten ganz normal behandelt werden, ihre Kindheit geniessen können wie andere Kinder oder wie wir!

    Was ich hasse an manchen Eltern, ihr Kind ist spirituell :stickout2 aber auf deutsch gesagt ein kleines Schwein. Und hier tut mir das Kind leid, auch wenn es unerzogen und vorlaut ist!

    Welche Methoden meinst du denn? Was stellst du dir vor? Sie müssen lernen wie wir!

    lg Pia
     
  4. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ach noch was! Was machen die Eltern die nicht spirituell sind, und solche Kinder bekommen? Sind das alles schlechte Eltern, die keine Ahnung haben? Oder können sie die Kinder nehmen wie sie sind, manchmal schwer manchmal leicht!

    lg Pia
     
  5. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Ich hab die Beobachtung gemacht, dass besondern die Kinder solche "Gaben" haben, wo die Eltern auch so sind (auch wenn sie es selbst nicht leben). Das ist natürlich nicht immer so, aber oft.
    Natürlich müssen Kinder Kinder sein dürfen - aber das Problem gibt es auch in anderen Bereichen, z.B. Schule, da wird von den Kleinen heute auch mehr verlangt als noch vor einigen Jahren - spielen und freizeit bleiben auch hier auf der Strecke, leider..
    Ich mag diese Ausdrücke Indigo, Kritall usw... nicht besondern, man steckt einen damit in eine Schublade. Man sollte acht geben auf die Potenziale seiner Kinder, diese erkennen und fördern und auch auf Probleme achten. Es wäre natürlich toll, wenn alle Eltern so aufmerksam wären, aber das ist nunmal nicht der Fall und wird es auch nie sein. Früher waren es andere Dinge, es gab zu allen Zeiten Eltern, die versuchten, alles perfekt zu machen (obwohl jeder mal Fehler macht, entscheident ist das Bemühen) und solche, die eher lasch mit ihren Kids umgehen, - es gibt leider auch einige, die es nicht anders wollen, fehlendes Interesse am eigenen Kind..usw..
    Eine Müdigkeit der Spiritualität kann ich selbst nicht feststellen - eher im Gegenteil..oder hab ich das falsch verstanden ?

    LG
    Astralengel
     
  6. lizzie

    lizzie Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2008
    Beiträge:
    32
    Werbung:
    ich glaube, dass es die kinder, die spirituelle eltern haben, teilweise eher schwerer haben - die eltern sehen in den begabungen ihrer kinder etwas, was sie auch gerne hätten - sind dann ganz aus dem häuschen, wenn ihr kind was von engeln erzählt - wie reagiert das kind? es bemerkt, oh ich bekomme aufmerksamkeit und bewunderung, wenn ich so was sage - es will mehr davon und denkt sich vielleicht auch ganz viel aus, vermischt nun seine mediale wahrnehmung mit allerlei geschichten (mal davon abgesehen, ich glaube, die meisten erwachsenen tun das auch) - wie soll das kind seine medialität natürlich entfalten können, wenn nun sein ego da rein spielt? außerdem ist es doch eher eine belastung und wird vielleicht auch irgendwann nervig für ein kind, etwas besonderes sein zu sollen....

    die meisten feinfühligen meiner generation (bin jetzt 38) - hatten auch keine spirituellen eltern - entweder man findet dann irgendwann irgendwie seinen weg oder nicht - und wenn man nicht so infiziert ist, heilig zu sein oder die welt retten zu müssen, ists wahrscheinlich einfacher

    die wenigsten menschen (auch spirituelle nicht) finden es so toll, wenn ihre kinder ihre gefühle spüren, ihre gedanken kennen also den authentischen zustand einer person wahrnehmen und auch noch aussprechen - man fühlt sich ja entlarvt und versucht dann, das kind eher darin zu unterdrücken --- wie reagiert das kind? in dem fall wird es seine begabung unterdrücken und sich vielleicht sogar schuldig fühlen ---- ich denke, das kennen sehr viele mediale menschen aus ihrer kindheit, dass ihre feinfühligkeit nicht wirklich gefragt war

    die namen der kinder drücken ja eigentlich nur die farbe der grundstruktur ihrer aura aus - deshalb finde ich es okay - rebecca rosing sieht auch blaue, grüne, orange und kinder der vierten dimension - in ihrem buch beschreibt sie diese sehr schön und nicht, um sie in schubladen zu stecken, sondern um an ihren unterschiedlichen stärken auch ihre probleme und schwächen erkennen zu können - und sie haben viele davon - es geht darum, für sie da sein, sie unterstützen und ihnen helfen zu können -

    also, ich bin begeistert von diesem buch, denn man hat das gefühl: endlich mal jemand, der weiß, wovon er spricht; endlich mal jemand, der das thema auf den boden holt
     
  7. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Hallooo,

    ich bin auch 38 Jahre alt, also bald mal. Und ich bin Wassermann -
    passend für das kommende Zeitalter. Hey oke, das war ein Witz.

    Manchmal verstehe ich allerdings die Fragen nicht so ganz genau.
    Wir treten tatsächlich alle in ein neues Zeitalter ein, was einfach
    bedeutet, dass wir uns ganz automatisch auch wandeln werden.
    Wir haben Körper mit höherer Schwingungsfrequenz, wir haben
    durch diese Erhöhung sensiblere Antennen und grundsätzlich
    wird das Leben hier auf der Erde vielleicht etwas leichter.

    Was hier angesprochen worden ist mit Konflikten von den Bezugspersonen,
    das ist einfach mal Fakt, dass diese Kinder das spüren können. Aber kurz gesagt, ich war früher in keiner Schublade zuhause und konnte das auch schon. Ich erinnere mich genau, dass ich Weihnachten teilweise grässlich fand, weil es so laut war und man sich wegen Nichtigkeiten gestritten hat.
    Das ist jetzt kein Phänomen der neuen Zeit.

    Die neue Zeit braucht einfach Eltern - und so meine ich das - die selbst auch bewußt lernen mit sich umzugehen. Klar sind Konflikte normal, aber die Frage ist eben die, können Konflikte vielleicht anders bearbeitet werden als wir das früher getan haben.

    Die Neuzeitkinder sind einfach einerseits supersensibel, andererseits auch supertrotzig. (meine auch)

    Und da braucht es wieder Eltern, die wieder neu lernen müssen, sehr konsequent und sehr klar zu sein. Diese Kinder brauchen Regeln mehr denn je. Sie brauchen klare Strukturen, klare Eltern, klare Ansagen und klare konkrete Aussagen.

    Wir Eltern sollten eben lernen selbst ehrlicher mit uns umzugehen. Meine Kleine weiß genau, wenn etwas nicht so ist wie ich sage. Manchmal merke ich es selbst erst in ihrer Reaktion und dann liegt es an mir innerlich wieder klarer und konkreter zu werden.

    Letztendlich sollten wir diese Kinder hauptsächlich als Chance wahrnehmen selbst zu wachsen und selbst in ein anderes Niveau einzutreten.

    Denn es tut uns schliesslich ja selbst auch ganz gut, wenn wir lernen klar in den Aussagen, klar im Handeln und klar in den Grenzen zu sein.

    Und dann gibt es halt einfach Dinge, die ich bei meiner kleinen nicht verstehe, da kann ich mit all meiner Intuition antanzen, ich versteh´s halt trotzdem nicht. Aber gut, das ist halt so. Wenn ich was nicht verstehe, es aber Regeln einzuhalten gibt, dann sind die Regeln halt so wie ich sie aufstelle.

    Aber das ist bitte kein Kinder-der-Neuzeit-Thema. Diese Regeln und Grenzen braucht ein jedes Kind. Die Suchtgeschichten und Gewaltgeschichten, die wir heute so erleben ist ein Thema der Erziehung auch, sicher auch der Veranlagung und Zeit. Aber es gab Zeiten in denen es eben keine Grenzen gab, keine Erziehung und das "Produkt" ernten wir grade. hmmm...

    Natürlich muß ein Kind ein einmaleins lernen, aber bitte, das darf doch keine Frage sein, das ist selbstverständlich. Ich weiß von meiner Kleinen, dass sie Dinge gerne tut, die sie gut kann und was sie nicht gleich versteht zornig in die Ecke wirft. Ob ich das langfristig immer hinkriegen werde, sie in Achtsamkeit und trotzde Klarheit zu führen, kann ich nicht versprechen, aber ich versuche mal mein bestes.

    Mir gefallen übrigens die Schubladen auch nicht. Es glorifiziert sehr stark, was ich nicht so toll finde. Aber Fakt ist halt, die Kinder haben mehr Kraft, mehr Power, mehr Wissen und mehr Intuition und wir als Eltern, im speziellen als Mutter sind halt einfach angehalten mitzuwachsen und so gut es geht, das Kind zu fördern und fordern, aber ganz klar auch Regeln beizubringen.

    Wenn mans mal ganz pragmatisch sieht, war das aber eigentlich immer schon so, oder?

    Grüsse
    Luna
     
  8. La Dame

    La Dame Guest

    Das mit Licht und Liebe von außen... geht ja so eh nicht... die Entwicklung eines Menschen geschieht in seinem Inneren.

    Die Mystiker aller Religionen wußten und wissen das!!!

    Und diese NEUEN Kinder gab es immer schon... Das hat mit der Häufigkeit irdischer Inkarnationen zu tun.... solche Geistwesen in Menschengestalt, welche schon oft hier lebten, nennt man Alte Seelen. Man erkennt sie an ihrem geschliffenen Geist, an ihrem hohen Wissens- und Bewußtseinsstand und einer wunderbaren Beherrschung des Körpers und des Wortes. Auch zeigen sie sich schnell und genau... bei allem, was sie tun.

    Sie setzen sich meist für andere ein, mögen keine angemaßte Autorität... die 'natürliche' wird jederzeit akzeptiert.


    Es hat mit der hochmodulierten Frequenz ihrer Körper zu tun (Elektromagnetismus)... je höher die Schwingung (aufgrund der Reinheit) aller Körper, desto höher das BEWUSSTSEIN.

    Da sich die Planetenfrequenz erhöht, erhellt daraus, daß eher Reife bis Alte Seelen inkarnieren, da sie diese Schwingungen gut aushalten können... man kann es fördern... (so gut es dem Schüler = Eltern möglich ist, seinen Lehrer = Kind anzuleiten)... die Methoden finden solche Kinder eh von selbst.


    Übrigens bringt jeder Potentiale mit... welcher er dann mit FÄHIGKEITEN und FERTIGKEITEN füllen darf... wobei er die EINSTELLUNG weitgehend mitbringt... allerdings kann auch die sich im Laufe des Lebens weiterentwickeln (hängt vom energetischen Alter der Seele ab).


    Mercie
    La Dame
     
  9. FrauLuna

    FrauLuna Guest

    Liebe LaDame,

    danke schön, Du konntest das wunderbar ausdrücken, was ich genauso fühle.

    Danke!
    Luna
     
  10. Lamat

    Lamat Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Hallo,
    das hier finde ich ja interessant.
    Ich weis nicht ob mein Sohn hier rein paßt...hm...
    er ist nun 6 Jahre alt, hat 5 Kindergärten durch und nun muss ich eine Schule für ihn finden.
    Er ist sehr intelligent findet aber hier nicht den richtigen Weg um in Kindergruppen sich integrieren zu können!
    Tja...so was macht man mit solch einem Kind, wenn die Gesellschaft solch ein Kind nicht tragen, fördern und in Liebe annehmen will?
    Man landet mit dem Kind in nem psychiatrischem Centrum, -es heißt man ist nicht fähig das Kind zu erziehen!
    Wenn man dann noch erzählt das das Kind viel Potenzial besitzt und man es hier begleitet und selber dadurch viel erfährt ist man ganz schnell untendurch.
    Diese Realität spüre ich hier jeden Tag...das Unverständnis der Gesellschaft(hauen
    únterdrücken,respekt bei bringen, er muss dies und das...Ratschläge der anderen!!!)
    Wenn man jedoch das Kind frägt, wieso es so denkt und handelt um es verstehen zu können ohne es in ein vorgefertigtes Konzept zu drücken...tja dann kann man sein Kind nicht erziehen.
    Kind/ Eltern..was ist mit der Gesellschaft?! Dieses Thema ist ein Fass ohne Boden:confused:
    In diesem Sinne
    Lamat
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen