1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die jungfräuliche Geburt von Jesus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von ELi7, 26. Mai 2009.

  1. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Ist Sexualität etwa ein Verbrechen?

    Maria, die Mutter von Jesus, hat mit Nachdruck darauf bestanden, sie habe keinen Kontakt mit einem Mann gehabt und habe Jesus ohne Zutun eines Mannes geboren.
    Jetzt werden wieder viele kommen, die sagen, sie habe gelogen.
    Gehen wir aber einmal davon aus, sie habe die Wahrheit gesagt, wovon ich überzeugt bin, dann ist es eine Geistgeburt.

    Es ist nun die Frage zu stellen, warum brauchte Jesus, um hier auf dieser Erde zu inkarnieren, eine Geistgeburt? Ist Sexualität etwa ein Verbrechen?
    Oder braucht es keinen Mann, wenn ein Himmelswesen hier auf Erden inkarniert?
     
  2. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hi Eli! :)


    Das stammt doch von der kath. Kirche! Und dass für die Sexualität ein Verbrechen war (außer in der Ehe und rein zum Zweck der Fortpflanzung) und teilweise noch ist - sonst würde der Papst Kondome nicht verbieten wollen, ist ja offenkundig.
    Wenn du diese Frage also rein von der biblischen Geschichte her stellst, denke ich eher, dass die Kirche das vielleicht in die Bibel eingefügt hat.
    Oder gibt es andere Mythen/Religionen, in denen ebenfalls Jungfrauengeburten vorkommen?


    Liebe Grüße


    believe :)
     
  3. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo believe

    Ja, es gibt noch die Geschichte von den 'Söhnen des Himmels'. die sich mit Menschenfrauen eingelassen hatten.
    Und dass jemand, der direkt aus dem Himmel kommt, für Sexualität ungeeignet ist, dürfte auf der Hand liegen.

    Die eigentliche Frage aber ist, was aus spiritueller Sicht das Verwerfliche an Sexualität ist. Dass ein Grundbedürfnis des Menschen eine verbrecherische Tat sein soll, ist doch wohl mehr als fraglich.
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Genaue Quelle?
     
  5. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hi Eli! :)


    Das ist aber ebenfalls erst mal eine Geschichte aus der Bibel. Obwohl das, meine ich, von den Sumerern kommt.
    Aber wieso sollte jemand, der aus dem Himmel kommt, ungeeignet sein?
    Der Himmel ist erst mal das, was wir über unseren Köpfen haben und es könnten ja wirklich mal Außerirdische gelandet sein.



    Ich denke, das ist Gehirnwäsche zum Zweck der Unterdrückung. Ein Mensch, der sich für sich selbst schämt oder gegen sich selbst und seine Natur kämpft, ist eben leichter unten zu halten!



    Liebe Grüße

    believe :)
     
  6. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:
    Hi Eli! :)

    Ich hab was in Wiki gefunden, ich stell es mal rein!





    Ich denke, es ist wirklich nur die Kirche, die eine Sünde aus der Sexualität gemacht hat! Und sie hat diesen Mythos dazu benutzt!



    LG

    believe :)
     
  7. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Naja, die jungfräuliche Geburt wird nur in zwei der vier Evangelien erwähnt, bei Lukas und Matthäus. Und selbst da wird der Gedanke nicht wirklich durch gehalten. Sondern Jesus berichtet von seiner Familie. Wie eben ein ganz normaler Mensch.

    Es gibt noch ein Evangelium, das Maria-Evangelium, in dem ausdrücklich auf die jungfräuliche Geburt eingegangen wird. Aber, das ist vermutlich 275 n.d.Ereignissen entstanden. Also einfach ein Versuch der Legendenbildung.

    Die jungfräuliche Geburt sollte einfach ein Zeichen für die Besonderheit Jesus sein. Und wurde später, als Symbol, legendenartig, in die Berichte einfügt.

    Maria wollte einen Sohn. Und sie hat ihren Schoss für jeden geöffnet, der ihr die Möglichkeit gab.

    :)

    crossfire (der manchmal entsetzt ist, was die Kirche aus einer eigentlich einfachen Geschichte gemacht hat)

     
  8. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Hallo believe
    Danke für deine Recherche.

    An keiner der angeführten Stellen wird jedoch behauptet, dass die Sexualität als solche verwerflich sei.
    Auch unter der Annahme, dass die jungfräuliche Geburt eines Menschen ohne männliches Zutun möglich ist, gibt es keinen Hinweis auf ein Fehlverhalten bei Ausübung von männlicher oder weiblicher Sexualität.

    Woher kommt also diese Verketzerung?
     
  9. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hi Eli! :)


    Kein Problem, ich hab mich schon richtig an Wiki gewöhnt. :D

    Wenn ich sowas rausfinden will, dann überlege ich mir erst mal, wem nützt es?!
    Also, erst mal gucken, was passiert, wenn man Sexualität für Sünde hält?
    Man versucht, sie zu verheimlichen, zu unterdrücken.
    Verheimlicht man sie, ist man erpressbar, unterdrückt man sie, ist man so mit sich beschäftigt, dass man wenig Energien mehr für Selbstdurchsetzung hat!
    Und wem nützt es? Doch den jeweilgen Machthabern! Oder hab ich einen Denkfehler drin?


    LG

    believe :)
     
  10. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.905
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Werbung:
    Stellungnahme von believe:
    Es ist die Frage, wer die Sünde überhaupt eingeführt hat.
    Gehen wir dieser Frage nach, so kommen wir zu den sogenannten Kirchenvätern.

    Origines († um 254), einer der bedeutendsten Theologen der katholischen Kirche, stellte als erster Geistlicher die Behauptung auf, daß der Sündenfall von Adam und Eva im Paradies ein sexuelles Vergehen gewesen wäre, das als Erbsünde alle ihre Nachkommen belasten würde. Denn durch diesen Sündenfall wäre jeder neugeborene Mensch durch den elterlichen Zeugungsakt schuldig und sündig.

    Augustinus († 430) sah in der Sexualität der Menschen eine Strafe Gottes für Adam und Evas Sünde im Paradies und vertrat die Auffassung, daß das Kind durch die bei jedem Zeugungsakt vorhandene Lust automatisch mit der Erbsünde befleckt würde.

    Im 12. und 13. Jh. wurde schließlich jeder Geschlechtsverkehr wegen der damit verbundenen Lust, auch wenn er der Zeugung von Nachkommen diente, zu einer leichten Sünde.
    Wer dagegen nur aus reiner Lust den Verkehr beging, sündigte fortan schwer!

    Petrus Cantor († 1197) behauptete, "der Verkehr mit einer schönen Frau sei größere Sünde als der mit einer häßlichen Frau, weil er mehr ergötze. Denn die Größe der Lust bestimme die Größe der Sünde." (in: Uta Ranke-Heinemann, ebenda, S. 164)


    Hier wurde kirchliche Unterdrückungsmacht ausgeübt.

    Interessant ist immerhin, dass sich diese 'Kirchenväter' auf Adam und Eva beriefen, Sexualakt ohne Lust. Lilith wurde von Adam vertrieben, weil sie ihm zu ebenbürtig war, aus dem Paradies herausgeworfen. Eva, eine Ersatzfrau, willig und verfügbar. Da schliesst sich der Kreis.
    Wer hat da Schuld auf sich geladen?

    Die erfüllte Sexualität ist ein Grundrecht des Menschen. Wohl dem, der den richtigen Partner, die richtige Partnerin gefunden hat.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen