1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Jesus-Spur

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von althea, 6. August 2008.

  1. althea

    althea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    4.985
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Auf dieser Seite dreht es sich nicht nur um die Biografie, sondern auch um Literatur, Musik und Kunst zum Thema Jesus:

    http://www.die-jesus-spur.de/
     
  2. Spacelars

    Spacelars Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5
    Ort:
    Münsterland / NRW / Deutschland
    OH!

    Ganz interessant die Page!

    Gruss
    SPAce
     
  3. sage

    sage Guest

    Find´s witzig, daß rechts der Text "liebet Eure feinde" läuft, während links im Kästchen der alte Luther prangt, der alle Juden ertränken wollte.....
    Aber es ist ja auch ne evangelische Seite.


    Sage
     
  4. vittella

    vittella Guest

    Interessant :)
     
  5. Constantus

    Constantus Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    139
    Das eine sind halt "Menschen", das andere nicht. So einfach läßt sich jede noch so grausame Ideologie begründen:(
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.057
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    die historische geschichte auf dieser seite beginnt recht gut.
    die einschätzung von -6 bis -4 jahren vor unser zeitrechnung entspricht genau dem zeitpunkt von -5 jahren, das sind 2 jahre nach dem jahr -7, als in den fischen die konjunktion von jupiter und saturn festzustellen gewesen ist.

    danach verliert sie sich aber zu sehr in oberflächlicher darstellung, jedoch nicht fächerartig und darin ein werkzeug zu sehen, der wirklichkeit zumindest in einem punkt näher zu kommen, sondern in der art, dass diese oberflächliche formulierung nur von einem einzigen wunschdenken getragen wird, den man gemeinhin als konservative lebensführung bezeichnen möchte.

    wie wir hier in unseren gedankenaustauschen feststellen konnten, hat es zumindest einen sehr intensiven kontakt zu den essenern gegeben, der in der einzigen gebetsformel, dem vater-unser so stark und dominant zum ausdruck gekommen ist, dass man darüber weder hinwegsehen kann, noch diese formel der meditativen hinwendung allein einer person zuschreiben kann.
    sondern hier muss man ganz klar darauf hinweisen: der nazaräner war ein essener.

    in der tabelle des lebenslaufes rennt man dann an der von lukas geprägten benennung des beginns einer besonderen zeit, immer wieder an, und rotiert hier beginnend mit den gut 3 jahren einer mission im kreis.
    dadurch wird das jahr 33 oder 34 nie überschritten. an die werte 36 und 37 in den historischen jahren kommt oder wagt man sich gar nicht erst heran.
    aber das kann durchaus ein selbstschutz für die eigene verstandeswelt sein,
    damit man sich nicht alles von grund auf neu gestallten muss.

    meiner meinung nach wird hier eine zeit des nazaräners bei den essenern, mit dem aufnehmenden und verstehenden glaubensverhalten in unserer zeit gleichgesetzt, ergänzt mit der erwartungshaltung, dass man zu einem grausamen ende erst gar nicht kommen will, sondern in diesem eher angenehmen verhalten verweilend.

    das ist nichts böses und menschlich nichts schlechtes,
    aber doch ein wenig entfernt von der geschichtlichen wahrheit!

    den schwersten vorwurf muss sich diese aufzählung aber am ende gefallen lassen,
    und da ist das christentum wieder ganz zusammen aus allen richtungen:
    was ist eine seele und wie gross sollte die sein?
    kann man sich das wirklich in den ausmassen eines gewohnten menschlichen körpermasses vorstellen?
    wenn die symbiose von materiellem körper und seele getrennt ist?

    aber vor allem, wie sollte es einer körpergebundenen seele raschest möglich sein, die probleme einer neuen existenzform zu bewältigen, die zwar unmittelbar und auf natürlichem wege erfolgt, in ihrem eigenen bereich, und darüber hinaus wege und mittel bereitstellen, um hier zwar einen gekannten weg ohne die mittel zu bewältigen, und in einer solche kurzen zeit wie sie beschrieben wird, erweckend und neuartig gestalten?

    besonders im letzten teil darf man von schlussfolgerungen der davor liegenden zeiträume ausgehen, und die darstellungen in den menschlichen körpergrössen tun ihr übriges dazu, um hier fehlinterpretationen vorzubestimmen.

    ich bin aus erfahrungen in meiner person zu der erkenntnis gekommen, dass es etwa 6 erdenjahre benötigt, dass eine seele sich in der reinen seelischen form so entwickeln kann um allein, oder mit anderen qualitativ besser, in unser dasein einen kommunikativen kontakt herzustellen.
    das ist freilich eine zu lange spanne, um den erwartungen gerecht zu werden, dass es diese trennende seele weiterhin gibt, und dass sie in einem jenseits, wie auch immer, weiter existiert.

    in diesem sinne und in diesem wissen ist aber eines nicht nur sehr wahrscheinlich, sondern man darf es sehr wohl als gegeben annehmen:
    die meditative hinwendung der zurückgebliebenen apostelbruderschaft wendete sich nicht nur in die richtung des nazaräners, sondern fasste daher auch die möglichkeit der kontaktaufnahme mit mo-ses in erwägung.
    dadurch sollte es möglich sein, solche problematiken mit dem glauben an das jenseits zu überbrücken - konnte aber dirket keinen einfluss auf die beabsichtigten darstellungen des lebenslaufes haben, und darf daher nur in den mystischen bereichen angesiedelt werden.

    man beachte: mo-ses geboren vom niedersten rang im volke - aufgestiegen in die herrschaftlichen kreise des pharaos - führer seines volkes - um am ende all seine privilegien und vorrechte an seinen bruder aaron abzugeben.

    dagegen der nazaräner: geboren vom höchsten gottnahen priesterstand - verworfen und vertrieben nach ägypten und galiläa - über den weg der essener seinen erblichen anprüchen nahegekommen - um am ende alle seine privilegien und vorrechte an einen anderen weiterzugeben.

    die ersten werden die letzten sein, und die letzten die ersten.

    passt hier ganz gut dazu, oder

    wer sich selbst erhöht wird erniedrigt,
    und wer sich selbst erniedrigt wird erhöht.


    und dann heisst es wieder im 8. kapitel des johannesevangelium:

    48 Da antworteten ihm die Juden: Sagen wir nicht mit Recht:
    Du bist ein Samariter und von einem Dämon besessen?
    49 Jesus erwiderte:
    Ich bin von keinem Dämon besessen, sondern ich ehre meinen Vater;
    ihr aber schmäht mich.
    50 Ich bin nicht auf meine Ehre bedacht;
    doch es gibt einen, der darauf bedacht ist und der richtet.
    51 Amen, amen, ich sage euch:
    Wenn jemand an meinem Wort festhält, wird er auf ewig den Tod nicht schauen.


    es kommt "im jetzt" ganz darauf an,
    wie man dieses "den tod nicht schauen" hilfreich verstehen möchte.

    GRRR - iechenland


    und ein :weihna2
     

Diese Seite empfehlen