1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Gott-Frage

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Trixi Maus, 14. August 2006.

  1. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Die Gottfrage:jump4: und der Fragen-Gott:jump20: , die trafen sich wie jeden Feiertag auch diesmal wieder zum Kaffeeklatsch in einer islamischen Teestube im fernen Ostfriesland.

    Der Fragen-Gott fragte die Gottfrage (wie beinahe jedes Mal, wenn sie sich trafen...): "Sag mal, Gottfrage, hast Du mir eigentlich etwas zu sagen?" und rührte in seinem Milchkaffee.

    Die Gottfrage (deren Antwort je nach Feiertag immer etwas anders ausfiel) antwortete : "Hm, nein, ich bin eine Frage und finde keine Antwort:nono:. Ich dachte, wir hätten uns getroffen, weil Du eine Frage an mich hättest?" und schlürfte seinen Tee.

    "Ich? Eine Frage?", fragte der Fragengott. "Ich bin der Fragengott, wie sollte ich eine einzige Frage aus meiner Gesamtheit von Fragen herausklamüsern? Nein nein, ich bin doch keine Losbude, wo man einen Zettel ziehen kann. Nein, ich habe keine Frage:nono:".

    Beide sassen eine Weile gegenüber und tranken ihr Getränk, der Fragen-Gott:jump20: seinen Mildkaffe und die Gottfrage :jump4: ihren Tee...

    ...bis sich eine kleine Fliege :alien: auf den Rand der Milchkaffe-Tasse des Fragengottes niederliess und dieser sagte: "Na, mein Kleiner, was willst Du denn hier?"

    "Ha", sagte die Gottfrage, "jetzt hab ich Dich erwischt :banane: . Das war eindeutig eine Frage."

    "Eine Frage?", sagte der Fragen-Gott erstaunt, "eine Frage meine liebe Gottfrage war das keinesfalls. Es war eine Aufforderung."

    "Eine Aufforderung nennst Du das, wenn Du die Fliege fragst, was sie hier macht?"

    "Oh ja, natürlich ist es eine Aufforderung, ich möchte ja, dass sie mir antwortet", sagte der Fragen-Gott.

    "Aber die Fliege wird Dir nicht antworten", sagte die Gottfrage am Verstand des Fragen-Gottes zweifelnd, denn sie meinte ihn nicht so recht zu verstehen. Ob der Fragen-Gott verrückt geworden war, dass er mit Fliegen sprach und sie zum Antworten aufforderte?

    Der Fragengott räkelte sich genüsslich, scheuchte die Fliege :alien: weg und nippte an seinem Milchkaffe. "Hach, Gottfrage, weisst Du was, was streiten wir uns über Fragen und Antworten, wenn wir noch nicht einmal miteinander einen trinken können, ohne aneinander zu geraten wegen Deiner Fragerei?"


    :liebe1:
     
  2. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    Egal wie man argumentiert oder sich das vorstellen mag es gibt doch nur den Einen und Einzigen Gott… das ist das natürlichste und logischste… auch auf welchen Gedanken der Verstand des Menschen immer kommen mag letztendes wird sich die Wahrheit über die Einheit des Einen und Einzigen Gottes durchsetzen… drei götter kann es nicht geben, zwei götter auch nicht, mehrere dutzend götter auch nicht… denn nach dem gesunden Menschenverstand zu beurteilen würden sich diese untereinander bekriegen, bekämpfen, unterwerfen… womöglich ähnlich den „göttern“ der kranken griechischen Mythologie… der Mensch im Allgemeinen Sinn spielt und spekuliert in der Ganzen „Sache“ dass er gar nicht an die Wahrheit herankommen kann vor lauter Wunschvorstellungen die seinem Zustand des Herzens entsprechen welcher wiederum seinen Trieben untergeordnet sind… und aus dem Ganzen folgt das Spielen und Herumspaßen und nichts weiter… … natürlich, unter den Menschen wird es niemals eine Debatte über die Existenz Gottes geben… es wird immer Streit in der Beigesellung und Zuschreibung geben… die einen sagen doch Jesus, Friede sei mit ihm, ist der Sohn Gottes … die anderen meinen Uthayr ist derjenige… usw. das ist deswegen weil diese denken es sei unmöglich Gott direkt anzusprechen oder anzubeten… oder vielleicht denken sie vor den vielen Sünden die sie begangen haben müssten sie zuerst ein Befürworter bei Gott finden/suchen der sich für sie einnimmt und Gott zufrieden stellt… wie auch immer… was damit gesagt werden soll ist dass Gott in seinen perfekten und schönsten Namen und Eigenschaften Al-'Awwal (der Erste ohne Beginn) Al-'Akhir (der Letzte ohne Ende) ist… und würde sich Gott „selbstwidersprechen oder Paradox verhalten“ wäre Er kein Gott und wir würden nicht existieren…
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Also ich denke mir bei der Geschichte, daß die Fliege sich aus dem Grund dazu gesellte, weil sie dachte einen Gott zu treffen ist schon schwer, aber zwei aufeinmal.
    Und als sie auch noch daß Thema belauschte über das sich die beiden unterhielten,verging ihr die Lust auf Milchkaffee und Tee,startete ihre Propeller und verschwand für immer.
    Zuhause angekommen erzählte sie die Geschichte ihrem Stamm, und meinte die Götter müssen verrückt sein.:party02:

    LG Tigermaus:)
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    ja nu hol man den da auf den teppich,derda:liebe1:
     
  5. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Was aber, wenn Gott nur eine Erfindung unseres Geistes ist, weil ein reflektierendes Bewußtsein Sehnsucht nach Dauer und Unvergänglichkeit hat?
     
  6. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.511
    Werbung:
    Auch in diesem Fall wäre die Idee einer Gottesexistenz immer noch eine gute und sinnvolle Annahme, weil sie diese Sehnsucht auf effektive Art befriedigen kann.

    :)
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahaha erwischt :weihna1 , wohl eher nach Dauer und Vergänglichkeit...

    Verzichtest Du auf Himmelsgleiche G'schichten ist Unendlichkeit in winkender Nähe, gell. Und der Tod liegt nicht mehr auf der Lauer.
     

Diese Seite empfehlen