1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Gesellschaft wird oberflächlicher.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von tobieras, 26. März 2009.

  1. tobieras

    tobieras Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Werbung:
    Ich habe das Gefühl, dass unsere Gesellschaft immer oberflächlicher und egoistischer wird.

    Thema Fernsehen :Um sich eine Vorstellung dessen zu machen, was die Menschen von heute bewegt, braucht man nur den Fernseher einzuschalten. Was sieht man? Talkshows, Doku-Soaps, Daily-Soaps, Castingshows, Kochsendungen... alles ist auf seichte Unterhaltung ausgerichtet. Das Niveau der Sendungen sinkt drastisch. Dinge, die wirklich die Welt bewegen sollten, tauchen immer seltener auf. Probleme blendet man aus, mit ihnen möchte man möglichst wenig am Hut haben.

    Das, was zu zählen scheint, ist Spaß zu haben.

    Ich bin jetzt 21 Jahre alt und wenn ich mir meine Altersgleichen anschaue, dann ist es sehr auffällig, dass fast nur über total oberflächliche Themen gesprochen wird. Autos, Klamotten, Partys, Handys, Dschungelcamp (An die Nichtdeutschen: Das ist eine Unterhaltungsshow auf niedrigstem Niveau), Big Brother etc. pp.

    Habt ihr auch den Eindruck, dass die Menschheit immer oberflächlicher wird? Versucht sie, sich durch Konsum und Ablenkung von schwerwiegenden sozialen Problemen wie Scheidung, Arbeitslosigkeit und Armut abzulenken? Was meint ihr?
     
  2. Callisto

    Callisto Guest

    Das denke ich mir auch oft.
    Man kann nicht mit wirklich vielen Leuten über ernste Themen reden. Dazu stecken die Leute zu gern den Kopf in den Sand.

    http://www.youtube.com/watch?v=dJ9iJmfdL4k
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Was die Gesellschaft tut oder nicht tut wird interpretiert. Das kann man mehr oder weniger oberflächlich tun und in alle Richtungen. Die Gesellschaft besteht aus Individuen und ein Individuum ist weder oberflächlich noch nicht-oberflächlich. Es erscheint je nachdem wie man denkt, wie man selbst ist. Verstehen wollen ist der Schlüssel, die einfache Frage etwa: "Warum sind Autos, Partys, Handys usw. für manche so wichtig, für andere weniger?" Oberflächlichkeit ist nicht der Grund.
     
  4. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    zum teil ... also jein

    gibt auch genug menschen die immer tiefgründiger werden oder was für ein wort auch immer dazu passt :)

    nur durch die ganzen "reality"shows die grad topmodern sind, siehts halt lauf fernsehn so aus, als ob die leute immer oberflächlicher werden. ich glaub aber, dass der prozentsatz der sich dies wirklich ernsthaft ansieht schon immer da war.

    und n bissi oberflächlich sein is auch ned schlecht find ich

    alle irgendwann mal seh ich auch mal so ne sendung und finds einfach nurmehr lustig, dass es sowas gibt.
    wird schon irgendeinen sinn haben. vielleicht brauchen die leute dass, dass sie da mitmachen oder sie bekommen genug kohle dafür...

    talkshows gabs ja früher auch zuhauf, jezz sinds halt neue konzepte der niveaulosigkeit

    aber vielleicht isses auch nur unsere beschränkte betrachtungsweise & bewertung von was hat niveau und was nicht

    schmeiss den fernseher einfach auf den müll ;)

    lg, frosch :blume:
     
  5. Liselotte

    Liselotte Guest



    Ich glaube nicht, dass die Gesellschaft immer oberflächlicher wird.

    Aber es gibt immer mehr Menschen, denen so schlecht geht, dass sie versuchen im Fernseher ihre Ablenkung zu finden. Nichts machen, nur unterherhaltet werden. Ob nach dem schwerem Arbeitstag oder aus dem Gefühl , von der Gesellschaft sich isoliert zu fühlen.

    Der Mensch, als solches wird von der Gesellschaft vernachlässigt. Dann stehen die Anderen im Mittelpunkt.

    Liselotte:)
     
  6. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    ja, den Eindruck habe ich auch (manchmal)
    mir kommt es vor, daß viele in einer Spaßgesellschaft leben und leben wollen. Zuverlässigkeit und Verantwortung, pfffft... scheißegal so nach dem Motto: hauptsache FUN
    Aber sind Gott sei Dank nicht alle so...
     
  7. Celestial

    Celestial Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Steiermark
    Nehmen wir mal an, man kann sich seinen Weg aussuchen bevor man zur Welt kommt, hätte man dann das Recht über andere zu urteilen, wenn es vielleicht ihr Weg ist?

    :confused:

    LG Celestial
     
  8. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.874
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Man könnte ja auch sagen: wenn man wissen will was die Menschen von heute bewegt muss man nur in dieses Forum schauen.
    Wie Condemn schon schrieb:es wird nur interpretiert. Und die Gesellschaft ist nicht nur Jugend und Fernsehen.
    Verändere deinen Fokus und den Blickwinkel! Sprich über andere Themen! Fang selbst an!;)
     
  9. EnergyOfLight

    EnergyOfLight Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Steiermark
    Nein, ich denke nicht, dass die Gesellschaft immer oberflächlicher wird. Was ich aber sehr wohl glaube ist (Achtung Verschwörungstheorie), dass das Volk verdummt werden soll. Mangelnde, dafür gezielte Informationen in Fernsehen und Zeitungen. Das Internet ist noch ein Dorn im Auge, aber da gibts ja schon Beschlüsse für geplante Zensur, wird also auch nur noch eine Frage der Zeit sein.

    lg
    EnergyOfLight
     
  10. Physikus

    Physikus Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2008
    Beiträge:
    273
    Werbung:
    Nun, das Fernsehen hat in seinem ganzen Entwicklungszyklus schon jede menge Zeit auf den Buckel.
    Ein Produkt wird (meistens) im Laufe des Produktlebenszyklus immer billiger. Ein Beispiel aus der Autobranche: Den Airbag gab es früher nur für die ganz teuren Oberklasseautos und auch nur als teure Sonderausstattung. Heute hat der kleine Golf beinahe mehr Airbags Radmuttern.
    Das Produkt Fernsehen hat die Exklusivität der Anfangszeit hinter sich und wird somit immer "billiger". Die Mehrheit der Sendungen (im deutschen Fernsehen) kosten irrwitzig wenig in der Produktion.

    An dieser Stelle möchte man anmerken, dass es mittlerweile soweit ist, dass ein neues Modell des Fernsehen eingeführt wird. (Zum Beispiel die Loslösung vom feste Sendeplan der den Zuschauer bisher in einer sehr passiven Rolle zwang). Evtl. wird das demokratische Fernsehen noch demokratischer.

    Nun, ich gebe dir in deiner Kritik grundsätzlich recht.
    Aber ich will mich auch nicht den ganzen Tag mit Problemen beschäftigen, die mich evtl. nicht direkt betreffen oder die Beschäftigung mit derer aufschiebbar ist.

    Klar will ich Spaß haben.

    [/QUOTE]Ich bin jetzt 21 Jahre alt und wenn ich mir meine Altersgleichen anschaue, dann ist es sehr auffällig, dass fast nur über total oberflächliche Themen gesprochen wird. Autos, Klamotten, Partys, Handys, Dschungelcamp (An die Nichtdeutschen: Das ist eine Unterhaltungsshow auf niedrigstem Niveau), Big Brother etc. pp. [/QUOTE]

    Nun, ich würde vorsichtig sein mit dieser strittigen Behauptung.
    Auch ich erachte einige Themen in ihrer härte nicht besonders geeignet u sich mit jedem zu jeder Zeit darüber auszutauschen.

    Auch ist es oft besser strittige Themen in bestimmten Rahmen zu vermeiden, ganz einfach weil sie Streit erzeugen.
    Auf einer Party z.B. empfinde ich man sollte es sich dreimal überlegen bevor man beginnt über den Konflikt im Nahen Osten zu reden, besonders wenn man die Gesprächspersonen nicht gut kennt.

    Ich erachte es daher für einen Schnellschuss, wenn man pauschal sagt "die Altersgenossen reden nur über oberflächlich Sachen" wenn man sie noch nicht in einen tiefgründigeren Rahmen erlebt hat.


    Ich kann nicht umreißen wie die Oberflächlichkeitstendenz der über 6 Mrd. Menschen ist. Menschheit müsste man in verschiedene Gesellschaften aufdröseln und innerhalb derer nach verschiedenen Milieus differenzieren. Da gibt es einige Unterschiede!

    Auch sollte man Konsum differenzierter betachten und auch Ablenkung ist vil. ein zu tendenzielles Wort.
    Eine ganzheitliche Entfaltung des Menschen findet in Weit mehr Kategorien statt als nur "Probleme".

    Außerdem erachte ich Scheidung nicht als Problem, sondern als Zeichen einer freiheitlichen Gesellschaft ( auch wenn es oft sehr weh tut )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen