1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Geschichte der "Freude"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von sam°, 12. Mai 2003.

  1. sam°

    sam° Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    500
    Werbung:
    Es war einmal vor langer langer Zeit - da war das Wort "Freude" für die Vermittlung eines leichten, positiven Lebensgefühles gedacht.
    Man lernte den Kindern, dass "freuen" ein nettes, angenehmes Gefühl ist, mit Behagen oder sogar mit Entzücken verbunden, befriedigend oder sogar beglückend, oft mit Lachen verbunden oder auch mit einer stillen Fröhlichkeit, welches in Heiterkeit oder sogar in einem Fest mündet. Es war in seiner Art das Gegenteil von Traurigkeit oder Unglück.

    Man freute sich über die ersten wärmenden Sonnenstrahlen nach einem langen Winter.
    Man freute sich über die Geburt eines Kindes.
    Man freute sich über die Umarmung eines Freundes.

    Doch dann nahm die Bedeutung des Wortes langsam und schleichend eine Wendung.
    Heute wird erzählt, dass alles über das Internet, damals die modernste Kommunikationsform zwischen den Menschen, begann.
    In einem Esoterikforum trat ein "Freudenengel" auf. Er soll dort allen "Freude" geschickt haben. Doch mit dieser "Freude" waren ganz andere Gefühle verbunden, als jedes Kind von seinen Eltern und der Gesellschaft, in der es aufwuchs gelernt hatte. Es schwang Stumpfheit, Missgunst, Gehässigkeit, Berechnung, Verbitterung, Hass, Böswilligkeit mit dieser "Freude" mit und kein leichtes, nettes Lebensgefühl. Jeder wußte das etwas nicht stimmte. Man konnte es vielleicht nicht so genau benennen, aber tief im Herzen und der Seele wußte jeder Mensch.

    Dieses neue Gefühl, welches ab dieser Zeit mit dem Wort "Freude" verbunden wurde, breitete sich seuchenartig über die Erde aus. Es gab sogar alsbald ein Krankheitssyndrom, welches mit dem Wort "Freude" einherging. Eine Art "Freuden-Bulimie" :3puke:

    "Du bist aber ein Freudenengel!" wurde zum Schimpfwort des Jahres 2034 gewählt. Bei der Preisverleihung waren leider einige aus der Auswahlkommission verhindert - sie lagen im Krankenhaus mit Verdacht auf "Freuden-Bulimie". Nachdem die Krankheit, man durfte auch ihren Namen nur leise flüstern, extrem ansteckend war, mußte leider auch die Übertragung der Vorstellung via Ionen-Net unterbleiben.

    Wie wird es wohl weitergehen?
    Wann werden die Menschen SEHEN?
    Sie sind weder Hass noch ihre Triebe.
    Sie SIND einfach reine Liebe.

    Und nun gebt gut acht,
    was der Freudenengel weiter macht
     
  2. sam°

    sam° Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2003
    Beiträge:
    500
    Sogar die Katholische Kirche sah sich nach Jahrhunderten erstmals gezwungen, ihre Geschichte umzuschreiben. Engel - Freudenengel - früher die Botschafter Gottes, mit dem Göttlichen assoziiert, wurden nun zum Sinnbild des Bösen. Man sagte, dass man nun erkannt hätte, dass Engel die Begleiter und Stellvertreter des Teufels seien. Dies führte zu jahrelangen, umfangreichen Umbauarbeiten in allen katholischen Kirchen der Welt. Zunächst versuchte man nur die typischen Kennzeichen eines klassischen Engels zu entfernen: Pausbäckchen absägen, Engelflügeln abschneiden, Goldhaar stutzen. Aber nachdem dies nicht den gewünschten Erfolg brachte, mußte man zu drastischeren Mitteln greifen: es mußten alle Engel entfernt, von alten Holzaltären abgesägt, von Stukkaturen abgeschlagen, auf Ölgemälden übermalt, auf Fresken zart überpinselt werden. Danach kam das Engels-Kontroll-Komitee - eine fünfköpfige Mannschaft - denn, es durfte ja Um-Gottes-Willen kein einziger Freudenengel übersehen werden.

    Weil sonst - ihr wißt ja: :3puke:
     
  3. Alia

    Alia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2003
    Beiträge:
    4.583
    Ort:
    WestfALIA
    Der Letzte Engel war seines "Amtes" erhoben worden. Die Letzen Statuen wurden zu Brennholz verarbeitet, und zu nützlichen Möbeln weiterverarbeitet.
    Freude war ausgestorben. Es gab sie nicht mehr. Sie schien verbannt. Wurde sie vor Jahrhunderten noch wie "Konfetti" unter die "Nächsten" gestreut, ging es nun mit "Missmut" einher.
    Grau war die "Freudlose" Zeit geworden. Soooo Grau.
    Lag es daran, dass es Keine Freude mehr gab, oder daran, dass die Engel uns nicht mehr beistanden???

    Tja. Aber um es nicht zu verkennen, es war auch ruhiger geworden. Seeehr viel ruhiger. Woran lag das wohl??

    Alles LIEBE - oder WAS?
    Alia
     
  4. anubis

    anubis Guest

    Werbung:
    ja über alles sollte man sich freuen

    alles ist vorhanden wenn dein gefühl es zu nutzen weis die position die sie braucht um zu vervollständigen

    nichts ist weg ,was ist das nichts ? alles ? hm............es ist da quasslet nicht öffnet euch ,seit ihr offen für das alles im nichts ,*reiner vorurteil meines ausgegangenen ICH`S*

    nichts geht weg ,alles ist da verborgen im schein des glaubens es wartet auf die öffnung im moment
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen