1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Die fünf Dinge die Sterbende bereuen"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Condemn, 7. Februar 2012.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Werbung:
    Fand gerade einen interessanten Artikel:

    ******************

    Die Lebenslektionen von Bronnie Ware – Was Menschen im Sterben bereuen

    Angeblich bereuen wir im Leben nur die Dinge, die wir nicht getan haben. Stimmt nicht ganz, sagt Bronnie Ware. Die australische Krankenschwester betreute jahrelang todkranke Menschen. Ihre Erfahrungen hat Ware in einem Buch festgehalten - dessen Lektionen jedem von uns zu denken geben sollten.

    Der Titel von Wares Buch lautet "Top Five Regrets of the Dying", was frei übersetzt so viel heißt wie "Die fünf Dinge, die Todkranke am häufigsten bereuen". Ein Thema, mit dem sich Bronnie Ware gut auskennt - denn sie arbeitete jahrelang auf der Palliativstation eines Krankenhauses. Bei der Palliativmedizin geht es nicht mehr darum, Menschen zu heilen, denn dafür ist ihre Krankheit zu schwer. Es geht vielmehr darum, ihnen einen möglichst angenehmen Tod zu ermöglichen. Und dafür war Bronnie Ware da.

    Aber nicht nur. Denn offenbar kam Ware ihren Patienten emotional sehr nah - zumindest so nah, dass sie ihr anvertrauten, was sie im Leben noch gerne erlebt hätten. "Wenn man die Patienten fragte, ob sie irgendetwas bereuten oder lieber anders gemacht hätten", sagt Ware, "dann nannten sie immer und immer wieder dieselben Dinge."

    Hier die fünf meist genannten Aussagen:

    1. "Ich hätte gerne den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben - und mich nicht von den Erwartungen anderer leiten lassen."

    Ware: "Diese Aussage hörte ich am häufigsten. Wer realisiert, dass sein Leben bald vorbei ist und nüchtern zurückblickt, der merkt erst, wie viele Träume unerfüllt geblieben sind. Die meisten Menschen hatten sich nicht mal die Hälfte all ihrer Träume erfüllt - und jetzt mussten sie sterben, im Bewusstsein, dass es an Entscheidungen lag, die sie getroffen oder gescheut hatten. Wer gesund ist, genießt gleichzeitig eine enorme Freiheit. Leider merken die meisten Menschen das erst, wenn die Gesundheit weg ist."

    2. "Ich hätte nicht so hart arbeiten dürfen."

    Ware: "Das sagte jeder meiner männlichen Patienten. Durch ihre Arbeit hatten sie die Jugend ihrer Kinder verpasst und die Gesellschaft ihres Partners - und nun bereuten sie, der Tretmühle des Berufslebens so viel Lebenszeit gewidmet zu haben."

    3. "Ich hätte den Mut haben sollen, meine Gefühle auszudrücken."

    Ware: "Viele Patienten unterdrückten ihre Gefühle, um es sich mit ihren Mitmenschen nicht zu verscherzen. Deshalb entschieden sie sich dazu, ein mittelmäßiges Leben zu führen - und wurden nie zu dem, was sie hätten sein können. Viele wurden dadurch so verbittert, dass sie krank wurden."

    4. "Ich hätte mit meinen Freunden in Kontakt bleiben sollen."

    Ware: "Erst auf dem Sterbebett erinnerten sie sich an den Wert alter Freundschaften - und dann waren diese Freunde häufig nicht mehr zu erreichen. Viele waren so beschäftigt mit ihrem eigenen Leben, dass sie alte Freunde im Laufe der Jahre aus den Augen verloren hatten - und das tat ihnen jetzt unendlich leid. Wer im Sterben liegt, vermisst seine Freunde."


    5. "Ich hätte mir mehr Glück und Zufriedenheit gönnen sollen."

    Ware: "Dass Glück und Zufriedenheit eine Entscheidung sind, bemerkten sie erst in ihren letzten Wochen. Viele hatten ihre festen Angewohnheiten und Eigenschaften. Die vermeintlich gewohnte und bequeme Umgebung hatte sich auf ihren Körper und ihre Seele ausgewirkt. Dabei hatten sie schlicht und einfach Angst vor Veränderung. Deshalb gaukelten sie sich und anderen vor, glücklich und zufrieden zu sein - obwohl sie in Wahrheit gerne mal wieder gelacht hätten und gerne albern gewesen wären."

    Züge kommen immer wieder neue, doch vom Leben gibt es nur das eine. Was würden Sie bereuen?

    http://www.alltagsforschung.de/die-lebenslektionen-von-bronnie-ware-was-menschen-im-sterben-bereuen/
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    seltsame 5. Punkte dass denken doch gesunde Menschen auch dazu muss kein Mensch erst im Sterben liegen.
     
  3. Asasel

    Asasel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    162
    Ort:
    In der Nähe von Niergendwo!
    Hallo Condemn!

    Mir scheinen diese Punkte teilweise befremdlich zu sein. Wie wäre es mit ein bisschen weniger Egoismus z. B.:

    1. "Ich hätte gerne den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben aber auch die Freiheit anderer nicht verletzen wollen."

    2. "Ich hätte nicht so hart arbeiten dürfen und mir und anderen mehr Freiheit gönnen sollen."

    3. "Ich hätte den Mut haben sollen, meine Gefühle auszudrücken und die der anderen zu respektieren."

    4. "Ich hätte mit meinen Freunden in Kontakt bleiben sollen. Es ist leichter gute Freunde um sich zu sammlen, als selbst ein guter Freund zu sein."

    5. "Ich hätte mir und anderen mehr Glück und Zufriedenheit gönnen sollen."

    Liebe Grüße

    Asasel
     
  4. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    ui je, da wird schon wieder egoismus mit mitgefühl für sich selbst verwechselt.
    egoismus bedeutet überzogene forderungen auf kosten von anderen.

    mitgefühl bedeutet seine eigenen körperlichen, geistigen und seelischen
    bedürfnisse zu erkennen und aus sich heraus zu entwickeln.

    es gibt allerdings auch lebende menschen die das bereits erkennen.

    lg winnetou:D
     
  5. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Es geht hier doch nicht darum, was Sterbende bereuen sollten.... sondern was sie bereuen.

    Abgesehen davon haben diese Punkte doch genau damit zu tun.

    Zusammenfassend kann man sagen:
    Es wird bereut sich Zwängen und Maßstäben anderer untergeordnet zu haben, auf Kosten derer, die wirklich wichtig sind.
     
  6. Greenorange

    Greenorange Guest

    Werbung:
    Gesunde Menschen haben noch Chance auf eine Umsetzung, Waju :)
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Ich glaube aber, Erkennen bedeutet noch nicht, dass man danach auch lebt. Sterbende werden das vermutlich deutlich ernster nehmen und würden möglicherweise wirklich anders leben, sollten sie eine neue Chance dazu bekommen.
     
  8. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Stimmt schon:) aber nur wenige setzen es um so lange sie leben.

    die Qualität(Wichtigkeit) des Lebens erkennt oft ein Mensch der es geschafft hat.
    ein Sterbender dagegen oft an Dinge die sehr simpel seinen können.
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    steh zu dem wer de bist egal was de machst :)
    nimm dich bedingungslos an ...denn sonst tuts keiner...:)
     
  10. Asasel

    Asasel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    162
    Ort:
    In der Nähe von Niergendwo!
    Werbung:
    Du kannst dem Egoismus auch grüne Schuhe anziehen, trotzdem bleibt es Egoismus.

    Du kannst mit einem Menschen mitfühlen und trotzdem ist es nicht Dein Gefühl.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen