1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Formen der Liebe (Teil 2)

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von einsseinerleben, 21. Dezember 2014.

  1. einsseinerleben

    einsseinerleben Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2014
    Beiträge:
    321
    Ort:
    79771 Klettgau
    Werbung:
    Link: Formen der Liebe (Teil 1):
    http://www.esoterikforum.at/threads/die-formen-der-liebe.200972

    Hi Ihr Liebenden, :sneaky:
    ob es jetzt nur 3 vorgenannten Formen der Liebe sind, ob es nun Formen oder Bereiche darstellen, sind eher Details. Es wird schier unmöglich sein, es so anzubieten, dass es jeder Wahrnehmung für sich als zutreffend annehmen kann.

    Aber einige Dinge können als Fazit angeboten werden, mit einem Geschenk, passend zur aktuellen Weihnachtszeit.

    Der Knackpunkt des Themas „Formen der Liebe“ liegt in der Selbstliebe.

    „Ich kann nur geben, was ich habe.“ Ein Grundsatz von der Quelle, bis zum Ego.

    Ein Grundsatz, der einem als Spiegel dient und einem zeigt, wonach richte ich mich aus und was ist meine Orientierung.

    Mir ist jetzt klar, dass es ein Gedanke ist, der Unbehagen hervorrufen kann. Nur bitte ich weiterzulesen, denn es ist der Zirkelschluss am Ende, der als Angebot zum inneren Frieden dient.

    Wie in dem Thread (Teil 1) von anderer Seite gut beschrieben, spiegelt die Interpretation der Liebe das eigene Denken wieder.

    Die Liebe unseres Egos
    Hier geht es nur um die Liebe zu dem eigenen Willen. Es ist auch nur der Gedanke, der geliebt und verteidigt wird. Es ist der Grundgedanke, der uns hier hält und unser Ego definiert. Wir wollen einen Himmel auf Erden erschaffen. Nach unseren Vorstellungen und nach unseren Willen. :fechten:

    Warum es nur um diesen Gedanken geht, ist daran zu erkennen, dass es keine Sättigung gibt, höchstens Glücksmomente oder die Erwartung, dass er irgendwann mal dazu kommt.
    Der Rest sind Dynamiken, die dann auch gern übertragen werden.

    - Bitte durchhalten - :)

    Die Liebe aus einer Erinnerung heraus
    Diese Liebe sind Altlasten aus anderen Leben. Jeder Seelenvertrag ist eine Täter-Opfer-Beziehung, da hierbei die Liebe mit einer Abhängigkeit verwechselt wird. Wie in verschiedenen anderen Threads durch Andere aufgezeigt und geschildert, dehnt sich diese Form der Liebe nicht gerade in Freude und Glück aus.
    Hier geht es zumeist um einen Vertag:
    „Ich diene und/oder opfere Dir“ oder „Du hast mir zu dienen“ :4puke:
    Auch diese Liebe gehört zum Ego, denn es geht auch hierbei, wie oben aufgezeigt, um den Erhalt des Gedankens, nach eigenen Willen und Vorstellungen einen Himmel zu erschaffen.
    Nur, dass dieser Antriebsgedanke sich nicht in diesem Leben zeigt, da er mitgebracht wurde.

    Die bedingungslose Liebe

    Diese Liebe hat nun wirklich nichts mit dieser Welt gemeinsam.
    Es ist eine Form, die von ganz allein entsteht und ein Jeder erfahren wird. Diese Liebe ist lediglich das Wiedererkennen der Einheit oder des Einen. Es fängt damit an, dass wir über Andere uns reflektieren lernen und erkennen, dass ein eigener Wille nur Leid bringen kann.
    Und irgendwann, bedeutungslos wann, lassen wir von dem eigen Willen und unser Geist durchdringt wieder die Kraft, die Freude und das Wissen der Einheit. Es sind wohl wahr, die schönsten Tränen, voller Demut und anschließender Leichtigkeit. :liebe1:
    Und bedingungslos ist diese Liebe nur deshalb, weil Vorstellungen und Erwartungen in dieser Welt durch den Wert des Wiedererkennens der Einheit bedeutungslos erscheinen. Ein Gegenüber, wird nicht mehr als Gegenüber wahrgenommen. Und diese Erkenntnis versucht sich dann über Andere auszudehnen.
    Es ist das Wiedererkennen des „freien Willens“, die Quelle der Wehrlosigkeit im Geiste.

    Das Fazit:

    „Ich kann nur geben, was ich habe.“
    … beschreibt letztlich nur die Ausdehnung des Geistes.

    Wer erkennt, dass wir Geist sind und Mensch erschaffen haben, sieht hierin die Erlösung. Denn wenn es etwas außerhalb gibt, was unseren Geist erschaffen hat, muss er sich in der bedingungslosen Liebe ausgedehnt haben. :engel:

    Wir werden geliebt und zwar fortwährend und ohne Erwartungen und Vorstellungen. :brav:
    Es ist somit egal, wann wir uns daran erinnern wollen, es ist nur die Frage:

    „Wie lange willst Du Leiden?“
    :kiss3:
     
    SoulCat, Lichtpriester und maiila gefällt das.
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    "Es gibt nur einen Grund, etwas zu verändern:
    Du hältst es einfach nicht mehr aus."


    Autor unbekannt
     
    SoulCat und maiila gefällt das.
  3. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    erledigt
    :whistle:
     
  4. maiila

    maiila Guest

    Wunderschön!
    D A N K E
    ~~~~~
    Die Liebe des Egos....verbunden ...mit eben der Erinnerung an 'alte Liebe'.... hilft uns dabei so sehr, meine Erfahrung, denn wo ich festhalte...an meinen Gefühlen und allem was ICH dabei als Wunsch empfinde und kreiiere.. führt ja zur Trennung, nicht wahr?
    Ich sehe jemanden...und es macht ZOOM, das Universum stoppt. Mein Ego erinnert sich, meinem Ego naht die Erfüllung. Der andere ist die Wurst, die meinem hungernden Seelenmagen jemand vors Gesicht hält. Doch ich darf nicht reinbeißen. Und auch so, kann ich gar nicht genug davon essen dass es mich wirklich sättigen könnte. Diese Wurst macht nicht satt.
    Und wenn ich noch so gierig bin...in meiner Suche und SEHN-SUCH T......
    Nichts was ich aufgrund der Suche und des Wünschens finden könnte, wird meinen Seelenmagen sättigen
    Denn sättigen kann uns nur die wahre Liebe
    Und diese.... hält nichts, will nichts. ..... für sich.... denn sie geht über sich hinaus... sie sieht weder sich noch den anderen....sie sieht nur sich selbst-....als LIEBE
    Und spürt nur das, was in der Leichtigkeit der Liebe entsteht...und eben miteinander in Verbindung geht...aber nicht FEST...sondern ganz leicht

    Also...aus eigener Erfahrung... wir begegnen Menschen die in uns die Welt stoppen lassen.
    Und unser Ego wächst...auf Hochtouren...im Werben und Bewerben dieser Ego-Liebe
    und dann, wenn festgestellt wird...dass es niemals befriedigt werden kann....lässt das Ego los...
    den anderen...und damit auch sich selbst
    und jetzt ist die echte L I E B E da
    die mit dem anderen nichts mehr zu tun hat
    wir blicken noch in sein Gesicht und Freude ist im Herzen
    aber nichts weiteres mehr, kein Gewinnenwollen mehr
    sondern Friede

    Es kann auch vorkommen, dass beide 'Zustände' (ego liebe und bedingungslose Liebe) ne Weile noch einander abwechseln und beide 'Spiele' noch ausprobiert und gespielt werden.
    Auch aus eigener Erfahrung. :)
     
    naglegt gefällt das.
  5. maiila

    maiila Guest

    Ich stieß mit 19 Jahren auf so eine 'Wurst' :D
    Und ich war über viele Jahre SO verliebt und ... erlebte eben diese Ego Liebe... in so vielen Facetten
    und spürte auch ....die Möglichkeit...den anderen ganz loszulassen....
    und hatte Eingebungen...zB dass wir uns immer wieder begegnen würden.. auch im hohen Alter noch
    schrieb in mein Tagebuch:
    "Solange ich dich will willst du mich nicht (zu 100%). Und wenn ich aufgehört habe, dich zu wollen, dann wirst du mich wollen. Doch dann brauche ich dich nicht mehr...."

    Ich erkannte damals schon, dass dieser Satz ganz tief wahr ist und er machte mich un-endlich traurig
    Denn damals verstand ich nix von bedingungsloser Liebe
    Es gab nur: Wollen oder Nichtwollen
    und beides diente ja mir
    Dass ich ihn nicht mehr wollen würde....der Gedanke weckte denselben Schmerz wie das Gefühl, dass er mich nicht will...

    Denn da ich vom Ego aus schaute, war beides nur Verlust.

    Dass man sich FREI begegnen konnte, ohne Ego, und ohne Ego sich würde lieben können...konnte ich da noch nicht erleben

    Das geht erst jetzt , langsam, .......
    Und jetzt ist er auch seit Kurzem wieder in meinem Leben. Liiert :) Aber glücklich und frei wirkend... :)
    Wie 'nah' wir uns jetzt wieder kommen werden.... weiß ich nicht.... auch nicht wieviel Schmerz, also Ego, dabei sein wird...
    noch höre ichs in mir etwas gnagen. ;)
     
    einsseinerleben gefällt das.
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
     
    einsseinerleben gefällt das.
  7. maiila

    maiila Guest

    Den Liedtext müsst ihr euch mal ansehen... :)

    Inspiriert dazu...
    diese 'karmische' Liebe aus der Vergangenheit...ist deswegen so wertvoll, weil wir merken, dass wir uns nicht ent wickeln wenn wir an den Gefühlen festhalten...oft ist ja eine gewisse Trauer dabei, ein Schmerz...

    weil etwas mal nicht zur Blüte gebracht wurde- miteinander- was blühen wollte
    dieser Schmerz zerreißt einen manchmal ........diese 'Schuld' lastet sehr auf einem.

    Wenn wir da jetzt verharren... werden wirs nicht los
    Sondern wie es in dem Song heißt..."Wenn du an der Vergangenheit festhältst, schließ dich nicht in dir selbst ein....nichts wurde je zuvor getan (....) Schrieb ein paar Geschichten für Morgen"...

    Um dieses MORGEN geht es
    Um die Zukunft, für die die Vergangenheit und alle diese Gefühle...nur ein Anstupser sein soll
    wir sollen uns nicht begraben lassen, von dem was wir erinnern und fühlen

    Sondern fliegen
    "Sei nicht versucht zurückzuschauen"---- "Es ist alles schon geschehen".....

    Die ZUKUNFT liegt im Heute
    Und wenn wir im Heute nur aufs Gestern schauen
    kann es keine Entwicklung geben...und keine Befreiung...keine Liebe

    Der Schmerz muss nicht sein. :)
     
  8. maiila

    maiila Guest

    Dem Ego geht es quasi um Resonanz
    Selbst-bestätigung

    Ego heißt einfach nur...dass es noch nicht weiß, was es ist
    dass es freier, leerer Raum ist

    es denkt, es ist etwas: und sucht Etwas...um sich zu bestätigen

    Das beste 'Mittel' dazu, sind Menschen o Ideen denen wir uns NAH fühlen

    Es ist auch eine Form der Liebe, gewiss
    Es ist eben EGOLIEBE
    Und daran gibt es nix, aber auch gar nix Schlechtes o Verwerfliches
    sondern ist genauso wichtig und wertvoll wie jede andere Form der Liebe

    alles was ist und stattfindet.. soll sein :)

    "Alle Objekte ziehen sich gegenseitig an." NEWTON
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Dezember 2014
  9. einsseinerleben

    einsseinerleben Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2014
    Beiträge:
    321
    Ort:
    79771 Klettgau
    Das hat ja mal Gewicht! :thumbup:

    Das kommt mir sooo bekannt vor. Nur halt mit Weibchen.
    Danke Dir. :sneaky:
     
    maiila gefällt das.
  10. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Wunderbar beschrieben, danke dafür! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen