1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die flucht aus/in den osten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von DNEB, 24. Dezember 2004.

  1. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    Hallo
    Ich habe eine frage, warum werden in europa so viele östliche heilpraktiken verwendet, es gibt auch hier gute sachen, die vielleicht sogar leichter verständlich für uns sind (z.B. Alexander-technik) und genausogut (oder besser) wirken, aber die kennt kaum jemand...
    Warum?
    Ist es das menschlich "programm", das zu wollen was weit weg ist, daran zu glauben, das fremdes besser hilft als eigenes?

    Nun gut, ich danke für die antworten, für das darüber nachdenken und das lesen

    DNEB
     
  2. Senthiax

    Senthiax Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Häddäsheim
    Die östlichen Praktiken haben den einige Marketingvorteile, z.b.

    - Daß man sich ohne Angst vor Widerspruch darauf berufen kann, daß diese Praktiken "schon mehrere Tausend Jahre Tradition hinter sich hat"
    - Asiaten sind durch zahlreiche TV-Publikationen im Auge des Deutschen tendenziell weise, im gemanischen Raum war man in alter Zeit brutal und barbarisch, und hatte mit Heilpraktiken wenig am Hut.
    - Generell sinkt die Entfernung der Herkunft jeder Kultur dreifachexponentiell mit der Überprüfbarkeit. So können sich diese je näher um so mehr nach den eigenen Bedürfnissen und Zwecken entwickeln. Es gibt X Bücher über fernöstliche, wie aboriginee und indianische Kulte (Dreamcatcher, etc.), die sich gegenseitig widersprechen, hier und da entstehen völlig neue Details mit 1000jähriger Tradition. Voodoo ist, da näher, in der Beliebtheitsskala schon deutlcih weiter unten anzusiedeln, und ganz am Ende kommen dann schlußendlich europäische Astrologie, die Alexander-Technik, Kräuter- und Naturheilkunde, kurz: Alles, wo man sich nicht einfach das bunteste, einfachste und intuitivste Buch aussuchen kann. Wäre interessant zu wissen, ob man sich in Asien für alte europäische Praktiken interessiert.

    SF

    Senthiax
     
  3. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    hallo
    Danke für die interessante antwort.
    :kiss3:

    DNEB
     
  4. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Den Marketing-Vorteil kann ich auch erkennen.
    Liegt sicher auch an dem Vorweisen einer langen kulturellen Tradition.
    Es ist dadurch einfach bekannter.
    Und bringt einen spirituellen bzw. religiösen Hintergrund mit.
    Viel stoßen auf östliche Heilungswege über die Philosophie, über die
    Ideen, über den spirituellen "Überbau".
    Ein wenig Mystik (Unsichtbares) ist auch dabei. Also Geheimnisvolles.
    Und Fremdes.
    Und sowas macht einfach neugierig.

    Und wer wird nicht gerne mit / von was geheilt, was sich schon
    so lange bewährt hat?
    Im übrigen ist z.B. die Akupunktur oder das Ayurveda in den
    östlichen Kulturen heute noch fest eingebunden und haben also eine Lobby.

    Die Alexander-Technik kann sowas nicht vorweisen.
    (logo, is ja nur eine Technik).

    Ich denke auch, im Westen ist man eher an geistig orientierten (Kopf) -
    Methoden interessiert. Der Körper - tja - wie steht das in einem Zusammenhang?

    Körperorientierte Methoden - darauf stoßen Leute mit somatischen Beschwerden
    und die sich informieren. Also mehr aus Zufall.
    Oder die mit ihrem Körper arbeiten.
    Es gibt allerdings auch viele, die Fernöstliches praktizieren, Zen oder
    Yoga, und dann auf Körpermethoden stoßen.
    Oder aufgrund von Empfehlung. Oder wer mal in England länger war.

    Als ich zum ersten Mal ein Flugblatt über die Alexander-Technik in der Hand hatte - ich hab´s weggelegt.
    Warum? Da wurde von einer Technik gesprochen, die mehr Leichtigkeit im Alltag versprach.
    Las sich alles wie irgendeine Methode, die alles verspricht.
    So ähnlich wie halt manches Eso-Zeugs. Also uninteressant.
    So kam es zumindest bei mir an.

    Tja, schlechte Chancen für die Alexander-Technik.

    Vielleicht sollt man sich mal die Bilder im Internet ansehen.
    Oder einen Einführungs-Vortrag. Da wird dann deutlicher worum es geht.
    Und man kann es ausprobieren und sich selbst überzeugen, was das bringt.

    Last but not least - Kopfarbeit ist auch nicht jedermans Sache.
     
  5. sage

    sage Guest

    Die Alexander-Technik ist noch recht jung....und gegen alles hilft sie sicher nicht.
    Hier mal ein link, worum es dabei geht http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander-Technik

    Ist sicher nicht so vom Hocker reißend wie dasitzen und Mantras zu murmeln, meist noch mit falscher Aussprache...wer weiß, was man sich damit reinholt...


    Sage
     
  6. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Werbung:
    Hmm hmm hmm :rolleyes:
    Hab den impuls die alexander-technik zu verteidigen, vermutlich mag ich sie weil sie auch hilft ohne das man daran glaubt, zumindest bei mir am anfang (nach einer stunde alexandertechnik hat ich ne ganze woche ne vernünftige haltung, konnte garnicht mehr krumm laufen :p)

    Aber es gibt so viel, was hilfe verspricht, vieles davon hilft nur durch den glauben an die heilende wirkung, und alles zu versuchen ist schier unmöglich...
     
  7. Lilatag

    Lilatag Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    430
    Ort:
    Zuhause
    Werbung:
    Ich denke, die Alexander-Technik hat auch nicht
    mit an etwas glauben zu tun.

    Und alles kann man auch nicht ausprobieren. Habe ich auch nicht
    empfohlen.

    Aber was dem Körper wohl tut, ist doch schon ganz gut - oder?
    Und ausprobieren würde ich gerade bei Körpermethoden immer
    empfehlen.

    Und die Idee, seinen Körper effektiver zu bewegen ist doch ganz
    bestechlich. Energiesparend bzw. ökonomischer soll es auch noch sein.

    Unbekannte Methode heißt vielleicht auch, dass sie einfach
    sanfter auftritt. Dafür aber umso geerdeter.

    Aber die Beschäftigung mit dem wie wir unseren eigenen Körper
    denn nun bewegen ist vielleicht auch einfach eine zu einfache
    Frage.
    Für Leute, die Abhilfe oder Verbesserungen suchen oder gar
    Bewegungsverbesserungen.

    Die Vorlieben sind ja dann doch manchmal sehr entscheidend.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen