1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Fähigkeit zu lieben

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von inuminata, 21. Februar 2009.

  1. inuminata

    inuminata Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    247
    Werbung:
    Kann mir jemand sagen was die Fähigkeit zu lieben ist bzw. gibt es wirklich Liebe?Oder ist das nur so was wie ein billiger Hollywood Streifen in einer gefährlichen Welt die einem keine Chance gibt seine wahren Gefühle leben zu können?
     
  2. Mora

    Mora Guest

    Hallo inuminata

    DAS WAS und OB? - DAS kann Dir niemand - WAS ich Dir sagen kann - JA ES gibt SIE - die LIEBE

    wünsche Dir - SIE zu finden

    LG Mora
     
  3. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
  4. VirginiaA

    VirginiaA Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    323
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Es gibt "sie" bestimmt irgendwo ....
    Ich persönlich glaube nicht mehr daran , aber für dich hoffe ich das du sie eines tages finden wirst...

    Liebe Grüße
    Virginia
     
  5. Mora

    Mora Guest

    irgendwo? nein - nicht irgendwo - bei Dir ;)
     
  6. aussteiger

    aussteiger Guest

    Werbung:
    hallo inuminata,

    kann es sein dass du hier 2 dinge vermischt, die wir mit liebe betiteln?

    diese liebe ist fuer mich ein ganz tiefes gefuehl in meinem herzen, das immer da wohnt, und manchmal sich zeigt zum fuehlen - wenn ich etwas sehe oder miterlebe, was mich eben tief bewegt, in achtung und bewunderung fuer diese welt staune - mir faellt kein passendes beispiel ein, aber du weisst sicherlich was ich meine

    und diese liebe wohnt in jedem von uns - man kann sie auch das christusbewusstsein nennen, denn der typ hatte dieses gefuehl offensichtlich fuer ALLES was oder wer ihm begegnet ist

    und das scheint mir in richtung hollywood-zweisamkeit-unsterbliches glueck zu gehen - und ob der film jemals geklappt hat, da hab ich so meine zweifel...

    aber zweisamglueck geht bestimmt auch, wenn es menschen mit liebe des ersten typs sind...

    lg aussteiger
     
  7. aussteiger

    aussteiger Guest

    ... und ausserdem faegt es ja sowieso alles mit selbstliebe an, wenn man liebesfaehig werden will...
     
  8. ellada

    ellada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Tirol
    Da bin ich ganz der gleichen Meinung... je mehr ich mich selbst akzeptieren kann und mich lieben kann, desto leichter wird es mir bei jemandem anderen gelingen. Ich glaube an die Liebe - in allen möglichen Facetten. Aber das war nicht immer so.... durch eine enttäuschte Beziehung bin ich da ganz schön ins Schwanken gekommen. Aber das Leben hat mich schließlich des Besseren belehrt! :)
    Und das wünsch ich jedem/ jeder...
     
  9. Xchen

    Xchen Guest

    Fähigkeit zu lieben = Fähigkeit zu geben, zu schenken, sich hinzugeben.

    Ich kenne viele, die Selbstliebe perfekt beherrschen, aber dem Anderen nicht das Gefühl vermitteln können, sie zu lieben.
     
  10. Winterdistel

    Winterdistel Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich schließe mich aussteigers Trennung an. Nicht umsonst wird "Liebe" auch in der Einteilung der Chakren völlig getrennt verteilt. Vereinfacht ausgedrückt: Das 2. Chakra steht für Sexualität und die Liebesfähigkeit, die man einer bestimmten Person entgegenbringt bzw. auch anzunehmen bereit ist. Das 3. Chakra hat ebenfalls stark mit Emotionen und vor allem auch mit Selbstliebe zu tun. Das 4. Chakra sitzt über dem Herzen und ist die "pure Liebe", also die, die nicht auf ein bestimmtes Objekt gerichtet ist, sondern die mit oben genannetem Christusbewusstsein einher geht - die globale Liebe zu Mitwesen, zum Universum, zum Sein schlechthin. Was ich damit ausdrücken will: "Liebe" ist kein untrennbares Ding, da gilt es sehr stark zu differenzieren.

    Ich vermute mal, du gehst vermutlich eher von der Liebe zwischen zwei Menschen aus. Das ist in unserer Kultur meines Erachtens (ähnlich wie die Sexualität) zu einem Götzenbild und damit einem nicht unbeträchtlichen Stressfaktor geworden. Irgendwie hat sich der Glaube eingeschlichen, dass ausnahmslos JEDER die absolute, innige Zweisamkeistliebe mit einer anderen Person finden müsse, die bis in den Tod und darüber hinaus halten müsse - sonst ist sie nicht echt. Und nebenbei muss man natürlich auch jedes Mal den absoluten Sex haben (2-4 Orgasmen pro Akt), sonst stimmt's auch nicht.

    Hollywood-Schnulzen haben sicher das ihrige dazu beigetragen, denn der Großteil von diesen Filmchen handelt ja davon, wie sich Held und Heldin kennenlernen, um einander kämpfen und letztlich glückselig in die Arme schließen. Es gibt vielleicht noch eine Hochzeitsszene und dann ist der Film aus. Wie die kommenden 20 Jahre aber verlaufen, wird nie gezeigt, immer bloß der Sturm-und-Drang der jungen Liebe. Und deshalb glaubt auch jeder, wenn's nicht so bleibt wie in der ersten Phase einer Beziehung, sei die Liebe tot. Oder aber, wenn es schon am Anfang nicht so ist, dass man ständig die Engel singen hört vor Glück, dann kann's auch nicht echt sein, weil schließlich andere das auch haben.

    Ich würde sagen: Geh es entspannt an, was die Liebe zu einem anderen Menschen betrifft und beschäftige dich in erster Linie mit deiner Liebe zu dir selbst. Die ist die Grundvoraussetzung, dass es in einer Beziehung überhaupt klappt. Genau das ist auch ein Grund, warum so viele Beziehungen scheitern, weil viele ihre eigenen Mängel durch ein DU ausgleichen wollen. Idealerweise "braucht" man aber kein Du, man wächst bloß durch die Bereicherung eines Partners, ruht dabei aber immer in sich selbst.

    (Tschuldigung, wenn ich wieder ins reden gekommen bin, bin eine alte Labertasche ;) )
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen