1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Entschuldigung der Karh. Bischöfe ist nur ein Farce!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 10. April 2010.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Trotz offensichtlicher Reue der Bischöfe übewr den Missbrauchskandal in der katholiscdhen Kirche, haben die Opfer keine Chancen ihre Kosten für schon gemachte Therapien bei den Bistümer geltend zu machen. Ein vor Kurzem bekanntgewordener Fall inBistum Essen zeigt, dass die Kirche die Kosten zurückligenden Therapien nicht beriet ist zu übernehmen.

    Wie lässt sich das mit der Entschuldighungsbeteuerungen dir Kircher vedreinbaren?


    Shimon
     
  2. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    ich hab bisher noch von keinem Missbrauchs-/Misshandlungsfall gehört, in dem der Täter die Kosten für die Therapie übernommen hat.
    Im Gegenteil: stattdessen immer nur Unschuldsbeteuerungen - und die Kosten haben die Opfer und/oder die Gesellschaft (über die Krankenkassen) zu tragen. Hast Du von der katholischen Kirche vielleicht etwas anderes erwartet - als es andere Verantwortliche für solche Vergehen tun (bzw. nicht tun)?
     
  3. puenktchen

    puenktchen Guest

    vielleicht sind die Opfer gut beraten sich einen Anwalt zu nehmen. Ist doch heutzutage nichts neues, daß man für sein Recht nachhaken muß.

    was ich immer noch nicht verstehe ist daß die Menschen denken, daß es Mißbrauch nur in der bösen bösen Kirche gibt. Der ist dort genau so verbreitet wie woanders auch. Die kranken Menschen sind eben überall. die Kirche verzeiht eben auch solchen Tätern, einmal Beichte und buße tun und gut ist, wie praktisch:rolleyes:
    die Opfer haben wie überall die a. karte gezogen. weißer ring fällt mir noch ein.
    vor langer zeit hab ich mal gefragt ob es einen schutz gibt in der Kirche für Kinder, es scheint keinen zu geben. Vielleicht sollte mal ein neues Gebot dazugesetzt werden, ein Kinderschutz- Gebot. und wer sich nicht dran hält, der kommt in die glühend heiße Hölle, geht wohl nicht ohne angst- mache. Das würd der Kirche dann auch noch evlt. Geld einsparen helfen:tomate:
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom puenktchen,

    kein mensch "denkt" dass nur die (katholische) kirche missbrauchsfälle am laufenden band prodiziert hat. wie die jetzt bekannt gewordene fälle zeigen muss kindesmissbrfauch in der vergangenheit und auch in der gegnwart gang und gebe zu sein!

    was ich an die bekanntgeordene fälle in der kirche wirklich abarftig finde, dass die kirche die fälle nicht nur in der vergangeinheit (möglicherweise schon seit jahrhunmderten) immer vertuscht hat, sondern heute noch davon ausgeht "wir entschuldigen unss" --- und es ist gut so. gedrade jetzt sind fälle bekannt geworden, dass die kirchen nicht in traum daran denkt, therapien der vergangenheit für die opfer zu bezahlen --- geschweige denn die täter zu exkommunitieren oder als prister nicht mir in jugendarbeit einzsetzen.

    die katholische kircher geht wie eh und jeh scheinheilig mit seiener missbrauchsfälle um. die sind weder "reformirbar" noch lernen etwas dazu.


    shimon
     
  5. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    War nicht anders zu erwarten, sie praktizieren Verschleierungstaktik ja längst am laufenden Band. Siehe uneheliche Priesterkinder und diverse Alimentezahlungen. Funktioniert doch, warum sollte es dann ausgerechnet bei Missbrauch nicht funktionieren? :ironie:
    Mister Papst hält sich für Gottes Vollstrecker hier auf der Erde, er und seine - ähm sorry für diesen despektierlichen Ausdruck - Kumpanen polieren ihren selbstaufgesetzten (Schein-)Heiligenschein mit einer Intensität und Hingabe, dass für Reförmchens nix Zeit mehr übrig bleibt und sie von diesem hellen Glanz so dermassen geblendet sind, dass sie die immer grösser werdenden *dunklen* Flecken darauf nicht sehen - wollen.

    *Sie* - die ... "heilige" katholische Kirche... hält sich halt für unverwundbar, so wie Achilles.... bis..... ja, bis einer kommt und genau in diese Ferse reinpiekst. :D

    lichtbrücke
     
  6. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Wofür sollen den die Scheinheiligen drann kommen?

    Die haben gebeichtet und Alles ist vergeben.
     
  7. Falkenfee

    Falkenfee Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    8.493
    Ort:
    Niedersachsen
    Hi

    Ich habe mir so eine Entschuldigung mal angesehen.... angehört.

    Ich konnte das was er sagte, bei ihm nicht in der Tiefe.... als aufrichtiges Gefühl sehen.... fühlen.

    Da war schlicht und ergreifend nichts.
    Keine Emotion.

    Das kann ich dazu sagen und weiß, wie sich Menschen anfühlen, die wirklich betroffen und berührt sind.

    Der den ich sah, war es ganz sicher nicht.

    L*G* Fee
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Was soll die Kirche mit ihren missratenen Schäfchen machen?
    Inquisition?
    Leider nicht mehr zulässig.
    Die Staatsanwaltschaft muss hier aktiv werden.
    Und die Schweigepflicht gehört für solche Fälle aufgehoben.
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    man kann keine Verantwortung für etwas tragen...selbst wenn sie alle in Gold aufwiegen würden...was würde es am Vergangenen ändern, weil man geschehenes nicht rückgängig machen kann, es ist nur eine Illusion entstanden aus unserer Angst, um uns ein Gefühl der Sicherheit zu vermittlen...die es ja auch nicht gibt.
    Nebenbei sollte man bedenken die Kirche, sind auch nur Menschen, was sollen sie schon gross machen? ihre Art der Religion zu ändern wäre einem Auflösen gleich, und so stehen sie machtlos da und können nicht wirklich etwas machen...
    Tatsache ist...heute die Kirche morgen sind es andere, diese Art von Menschen verteilen sich nicht nur bei den Christen, sie sind überall....mitten unter uns.
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    im geghnsatz zu dir, weiss ich dass man für seien handlungen verantwortun übernehmen köann... die kirche auch könnte.

    traumatisierte menschen brauchen hilf... e sgibt unter anderem gute traumatherapie. das aber kostet geld... und die kirche muss diese thearpiewn bezahlen... das mindeste!

    shimon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen