1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die emanze und die emanzipierte frau

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von whiterabbit, 19. August 2005.

  1. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    Werbung:
    hallo

    nach diversen postings hier im forum kann ich nun zwischen einer emanzipierte frau und einer emanze unterschieden.

    (emanzipitation bedeutet die gleichstellung der geschlechter)

    ich habe mir die erste seite des allgemeinen forum angesehen, und erstaunt festgestellt das es sehr viele postings mit männerverachtendem inhalt gibt.
    wahrscheinlich gibt es noch hunderter dieser themen, doch besinnen wir uns auf die erste seite, sprich die neuesten postings.

    z.B. thema: "Betrogene Männer"

    silesa gründete diesem thread, wie sich im nachinein herausstellte, einzig dem grund die frauen gegen die männerwelt aufzustacheln, was ich wirklich sehr schade finde :(
    sie behauptete ihren freund betrogen zu haben, mit dem er sich abzufinden hat. da sie eben eine selbstbewusste frau sei, und das zu einer selbstverständlichkeit erklärt - ein paar zitate:

    es gab weitere niederträchtige aussagen, doch will ich diesen thrad nicht strapazieren.

    des weiteren ein brisanter thread, mit einer sehr manipulativen überschrift:

    "blöde Anmachen - arme Frauen "

    snurzi gab in einem posting auf den meinigen antwort, wo sie von affen in käfigen zu berichten wußte. worauf sie schlüße auf die männerwelt folgern konnte...

    woher diese aggressionen kommen, kann man anhand dieser überschrift eines topics zeigen:

    "An die Männerwelt!"

    emanzipitation bedeutet die gleichstellung von mann und frau, nicht das sich ein geschlecht über das andere stellt.

    frauen sollten endlich lernen im mann einen menschen zu sehen, anstatt einen rivalen.
    hasserfüllte beiträge verletzter psychen...
    die wut auf den mann kennt keine grenzen, so wird von einem auf alle männer projeziert, dieses sollte uns kein beispiel sein.

    nein zu sexismus, ja zu einer gleichberechtigung beider geschlechter!

    denn... wie ich so schön sagte:

    ich habe nichts gegen frauen, im gegenteil, ich sehe in ihnen einen wichtigen bestandteil einer gesunden gesellschaft - genauso wie männer.
    wir sind doch alle nur wesen in einen körper - die sich nicht anhand der lächerlichen tatsache das das ei beim man ausgebildet und bei der frau in den körper gebildet wurde, einer lächerlichen illusion stellen sollte, die zwischen dem geist ansich unterscheidet.

    und noch etwas womit die frau frustration vorbeugen kann, ohne das es in sexismus ausarten könnte... (wie die beiträge dieses forum´s deutlich zeigen...)

    ich hatte zwar noch nie eine beziehung, deshalb kann ich auch nichts über betrug in einer partnerschaft sagen, aber ich denke mir:

    ich denke betrug findet deshalb statt da man voreilig eine beziehung eingeht, mit einem menschen dessen profil man nicht kennt. das einzige profil das ein partner anfangs geben kann ist liebe, doch ob der geist/puls wirklich auf dem selben level des eigenen schlägt stellt sich erst mit der zeit heraus.

    das interesse verliert sich da man voreilig aus liebe eine partnerschaft eingeht, ohne sich wirklich abzutasten. liebt man so lebt man in einer atmosphäre/umwelt der liebe, doch mit der zeit fällt der schleier meistens da nichts anderes außer diese liebe den menschen verband.

    ich werte geistige verbundenheit höher als den sexuellen akt.
    natürlich möchte man sich mit seiner liebe vereinen, aber wenn das alles in einer beziehung darstellt, habe ich lieber keine.

    ich warte auf meine große liebe, die meine interessen teilt und mit der ich alt werden kann ohne das auch nur ein tag vergeht an dem ich mich nicht an diesem menschen, und sie sich an meiner welt erfreut. an dramatischer leidenschaft die wie feuer brennen sollte, das niemals verlöscht, an der man sich niemals sattsehen kann. quasi eine seelenverwandschaft in der nicht ich oder sie im mittelpunkt stehen soll, sondern das universum.

    das sehe ich transzendent.
    soll heißen ich trenne nicht, impliziere aber auch nicht unbedingt die körperliche vereingiung mit ein.

    eine vereinigung kennt viele ebenen, nicht nur die physische.

    alles ist eins...

    emanzipitation bedeutet GLEICHSTELLUNG
    was viele frauen hier betreiben ist purer sexismus und menschenverachtend.
    dieses gründet sich in einer verletzten psyche, womit man fertig werden muß. es ist mehr als unreif nun eine retourkutsche zu fahren, wofür die männer nichts dafür können.

    bestes beispiel der unreife gewisser frauen im thread:
    "An die Männerwelt!"

    das zeugt von unreife, da man sich selbst in andere projeziert.

    diabolo hatte garnicht unrecht mit seinem trhead sexismus:

    emanzipitation = gleichberechtigung
    manche frauen missbrauchen diesen begriff, um sich über den mann zu stellen. das ist purer sexismus und zeugt von der unreife gewisser frauen, die mit gefühlen nicht umgehen können, und somit leider sexismus in übelster perverser form führen.

    und noch etwas womit die frau frustration vorbeugen kann, ohne das es in sexismus ausarten könnte... (wie die beiträge dieses forum´s deutlich zeigen...)

    ich hatte zwar noch nie eine beziehung, deshalb kann ich auch nichts über betrug in einer partnerschaft sagen, aber ich denke mir:

    ich denke betrug findet deshalb statt da man voreilig eine beziehung eingeht, mit einem menschen dessen profil man nicht kennt. das einzige profil das ein partner anfangs geben kann ist liebe, doch ob der geist/puls wirklich auf dem selben level des eigenen schlägt stellt sich erst mit der zeit heraus.

    das interesse verliert sich da man voreilig aus liebe eine partnerschaft eingeht, ohne sich wirklich abzutasten. liebt man so lebt man in einer atmosphäre/umwelt der liebe, doch mit der zeit fällt der schleier meistens da nichts anderes außer diese liebe den menschen verband.

    ich werte geistige verbundenheit höher als den sexuellen akt.
    natürlich möchte man sich mit seiner liebe vereinen, aber wenn das alles in einer beziehung darstellt, habe ich lieber keine.

    ich warte auf meine große liebe, die meine interessen teilt und mit der ich alt werden kann ohne das auch nur ein tag vergeht an dem ich mich nicht an diesem menschen, und sie sich an meiner welt erfreut. an dramatischer leidenschaft die wie feuer brennen sollte, das niemals verlöscht, an der man sich niemals sattsehen kann. quasi eine seelenverwandschaft in der nicht ich oder sie im mittelpunkt stehen soll, sondern das universum.

    das sehe ich transzendent.
    soll heißen ich trenne nicht, impliziere aber auch nicht unbedingt die körperliche vereingiung mit ein.

    eine vereinigung kennt viele ebenen, nicht nur die physische.

    alles ist eins...

    :)

    ich bitte diverse frauen hier mit ihren spielchen aufzuhören. es hat keinen sinn persönliche erfahrung mit menschen, zuweilen männern auf die gesamte männerwelt zu projezieren.

    die männer sind nicht euer feind, im gegenteil!

    ich bitte euch hört auf damit, für ein friedliches miteinander!

    emanzipitation bedeutet die gleichstellung der geschlechter, keiner sollte sich über den anderen stellen! für ein friedliches miteinander, ohne streit, vorurteilen aus subjektiven erfahrungen heraus, die keinesfalls eine objektive wirklichkeit bildet, wir sind doch alles nur menschen!
    :)
     
    Zahya gefällt das.
  2. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    jahrhunderte lang wurden wir Frauen unterdrückt, von euch, lieben Männern, wir haben euch bekocht, beputzt, verwöhnt, waren nur für euch da, mussten mit euch ein Leben lang auskommen, ob wir wollten oder nicht, na ja, ....
    und jetzt präsentiert sich die Rechnung. So viel Gleichstellung gibt es gar nicht, die wir für eine wahre Emanzipation bräuchten.
    Ihr Männer glaubt noch immer, ihr könnt eure Macht auf uns Frauen ausüben. Wenn sich eine Frau hübsch macht, einen Minirock anzieht, ein tiefes Dekollte hat und Stöckelschuhe trägt, wird sie automatisch zum Sexobjekt.
    Männer rechtfertigen sexuelle Übergriffe in etwa so: Selber schuld, die hat`s ja voll gebraucht, sonst hätte sie sich nicht so sexy angezogen. Das ist jetzt kein "Penisneid" - aber euer lieber Freund ist nach wie vor Machtausüber Nr. 1 oder hast Du schon einmal davon gehört, dass ein Mann von einer Frau vergewaltigt wurde? Also ich noch nie.
    Für Männer ist das eine super Sache - sie sind die Helden bei den Seitensprüngen. Wehe, es macht eine Frau, dann ist sie nämlich eine Schlampe. Euer Glück ist, dass auf einen Mann zehn Frauen kommen, dass ihr euch noch immer viele Sachen erlauben dürft, weil Männermangel herrscht.
     
  3. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    es "uns" gleichzutun spricht nicht gerade für eine intelligenz, im gegenteil :(
    männer unterdrückten und unterdrücken in vielerlei hinsicht, doch sollte ein gewisses maß an intelligenz vorherschen, das wir alle im grunde menschen sind.

    ich will hier keinen geschlechterkampf pflegen, im gegenteil wie man anhand meines postings sieht, bin ich für die gleichberechtigung auf allen ebenen.
    ich möchte bitte keinen geschlechterkampf

    wir sind alle menschen, keiner weder mann noch frau sollten sich über dem anderen geschlecht positionieren. es ist eine schande das frauen wie auch männer heute noch unterdrückt werden. da gebe ich dir recht - die männer waren nicht immer gut zu den frauen, wie auch frauen zu den männern nicht immer gut waren... aber wie gesagt , wir sind menschen.

    ich will hier keinen geschlechterkampf führen, ich bitte die nachfolgenden postings sachlich, analytisch und so weit wie möglich objektiv zu führen.

    das ist ein vorurteil.
    eine frau behandelt man mit respekt, und stellt für mich und die meisten männer kein sexualobjekt dar. leider gibt es auf beiden seiten, sowohl auf der weiblichen und der männlichen seite solche persönlichkeiten die im anderen geschlecht ein sexualobjekt sehen.

    dieses spiegelt einen geringen prozentsatz an männern (wohlgemerkt menschen) wieder.
    siehe oben.

    das ist wiederum ein vorurteil.
    die meisten männer haben ihre sexualität unter kontrolle.
    frauen haben die selbe sexuelle energie, sprich lust in sich wie der mann.
    es ist ein vorurteil das männer mit dem penis denken, die frau ist nicht minder sexuell aktiv.

    ich ersuche euch noch einmal, keinen geschlechterkampf zu führen.

    wie ich so schön sagte:

    ich habe nichts gegen frauen, im gegenteil, ich sehe in ihnen einen wichtigen bestandteil einer gesunden gesellschaft - genauso wie männer.
    wir sind doch alle nur wesen in einen körper - die sich nicht anhand der lächerlichen tatsache das das ei beim man ausgebildet und bei der frau in den körper gebildet wurde, einer lächerlichen illusion stellen sollte, die zwischen dem geist ansich unterscheidet.
     
  4. Salaya Ayjanda Rii

    Salaya Ayjanda Rii Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    11.448
    Ort:
    Zwischen Melk und St.Pölten
    von welchem Planeten kommst Du? Du bist vielleicht eine rühmliche Ausnahme, aber es gibt noch genug Männer, denen eine emanzipierte Frau Angst macht, weil sie einfach selbständig ihr Leben lebt, ohne auf einen Mann, so wie z. B. noch vor kurzer Zeit, angewiesen zu sein. Was bezweckst Du eigentlich mit diesem Thema? Ich finde es nicht schlecht, wenn sich die Mehrheit im Sinne von 10:1 (sprich Frauen) einmal austauschen können. Ihr Männer macht das ja auch, aber beim Stammtisch, beim Tennis, im Fitnesscenter, ....

    Und noch was: Wenn ich zu viel sexuelle Energie habe, fange ich zu putzen an (sowas wie ein Osterputz in den Sommerferien). Was macht ihr Männer?
     
  5. whiterabbit

    whiterabbit Guest

    sorry, aber das verstehe ich nicht...
    wieso sollte eine emanzipizierte frau angst machen?
    das ist doch gutes recht eines jeden menschen ein selbstbestimmtes leben zu führen!?

    fortschritt!

    hehe -> "ihr männer"

    ich habe keinen stammtisch da ich keinen alkohol trinke.
    ich spiele nicht tennis, da der ball eh immer wieder zurückkommt.
    ich gehe nicht ins fitnesscenter, da ich mit mir zufrieden bin.

    also ich meditiere und lebe enthaltsam, da ich aus meiner sexuellen energie kreative kraft schöpfe. ich verwende sie nicht für sexuelle aktivitäten im herkömmlichen sinne, sondern sehe darin einen enormen vorrat für spirituelles wachstum.
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Ich habe grundsätzlich ein Problem mit Pauschalbegriffen.
    DIE Männer... DIE Frauen... DIE Deutschen... DIE Österreicher... DIE Fußballer... DIE Polizisten... DIE...(setzt jeden Begriff ein, der schon einmal beleidigend oder diffamierend, verallgemeinernd verwendet wurde)
    Das ist eine Vorurteilsbrutstätte. Nicht zweckdienlich. Es gibt ohja tatsächlich jede Menge Männer, die sich aufführen, aber es gibt auch ohdoch jede Menge Frauen, die geradezu rufschädigend sind.

    Je weniger wir verallgemeinern, je mehr wir Leute statt Klischees zu sehen versuchen, desto besser kann eine sachliche Auseinandersetzung stattfinden. In diesem Sinne wünsch ich einen sinnvollen Thread, Whiterabbit.
     
    whiterabbit gefällt das.
  7. xyto

    xyto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    341
    Wir spielen z.B. Billard :D

    liebe Grüße
     
  8. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682

    Also entschuldige mal:

    Ich habe hier niemanden unterdrückt!

    Und für das, was andere vor langer, langer Zeit (und vor meiner Geburt) getan haben willst Du doch nicht wirklich mich und andere Männer 'bestrafen' ???? :confused:

    Ich fass es nicht.... :3puke:



    Darf ich Dich denn im Gegenzug dafür erschiessen, dass Eva den Apfel vom Baum der Erkenntnis pflückte? [​IMG]


    In aller Freundschaft, liebe unbekannte Ingrid, aber mit allem gebotenem Respekt möchte ich einmal sagen dürfen: was Du da verzapft hast ist ja wohl die hinterletzte Krötenka**e. Und außerdem erlaube ich mir, Dir für dieses Posting die "Zitrone der Woche" zu verleihen.

    [​IMG]

    Guten Appetit. ;)
     
    xyto und whiterabbit gefällt das.
  9. Himephelien

    Himephelien Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2005
    Beiträge:
    588
    Ort:
    Planet Erde
    Hi, Whiterabbit!

    Was du schreibst ist Fortschritt, keine Frage. Das Problem sind die uralten, bis in unsere Tage reichenden Verletzungen, die insbesondere Frauen erfahren mußten, über Jahrtausende.
    Wunden brauchen Zeit um zu heilen, und sie brauchen sehr viel Zeit, wenn sie immer wieder aufgerissen werden.
    Frauen haben was ihre Lebensqualität anbelangt einiges erreicht, in den letzten Jahrzehnten, aber das Werden ist noch im Gange.......

    Vieles an tatsächlichen Mißständen muß noch beseitigt werden, und dann gibt es auch noch , die durch Mißstände manifest gewordenen Vorurteile zwischen
    Mann und Frau zu beseitigen.

    Das was du dir wünscht Whiterabbit, ist das was sein wird!
    Ich wünsch mir das genau so.
    Der Thread, der da gerade lief, hat mir schon auch ein wenig mehr Einblick in männliche Sichtweisen gegeben.
    Hamied war zwar sehr derb in seinem Beispiel ( aber es war deutlich die Energie spürbar, die dahinter stand, nämlich eine totale Unsicherheit und Orientierungslosigkeit Frauen gegenüber)

    Wo ist das Problem, fragte er.? Ja, wo ist es?

    Ich glaube, daß die Emanzipation der Frau, die Männer ihrer Orientierung beraubt hat, und sie stehen jetzt ziemlich alleine da, mit diesem neuen Wunder Frau.

    In meiner Elterngeneration gab es noch das alte Wertbild.
    Die Frau hatte sich um Haus und Kinder zu kümmern, der Mann brachte das Geld nach Hause.
    Das war einfach so. Und dann erkannten immer mehr Frauen die Abhängigkeit in dieser Konstellation und brachen aus.
    Diese Frauen hatten an ihren Müttern keine Orientierung mehr.Sie lehnten diese Lebensform ab, und stellten sich auf die eigenen Beine. Das find ich gut
    .
    Die Mädchen erlebten nun an ihren Müttern die Berufstätigkeit, die Buben bekamen aber immer noch alles von ihren Müttern gerichtet. Denn Frau versorgte neben Beruf und Kinder auch den Haushalt.

    Und da blieben die Männer hinten nach. Das ist gar nicht ihre Schuld, denn sie erlebten es halt so, dass Die Frau alles macht im Haushalt, es war und ist definitiv so gewesen, in vielen Ehen immer noch so praktiziert..

    Woran sollten sich nun Frau und Mann orientieren. Überspitzt gesagt, standen sich emanzipierte Frauen und verständnislose ( weil orientierungslose) Männer nun gegenüber und das hat der andere Thread ja auch sehr schön gezeigt.

    Obwohl ich mich als eine emanzipierte Frau betrachte, sehe ich auch die Verunsicherung der Männer. Dahinter stehen dann ja auch wieder Emotionen.

    Dazu kommt noch ein Wertesystem von Religion und Gesellschaft.

    Wir werden den Traum, von dem du sprichst, glaube ich nur in kleinen Schritten schaffen. eine massive Umwälzung braucht ihre Zeit.
    Aber beide, Mann und Frau müssen ihn anfangen zu tun.

    Machen wir es nicht, bleibts halt beim Geschlechterkampf, das wird aber weder Mann noch Frau wirklich glücklich machen.

    In diesem Sinne, wünsche ich uns allen eine konstruktive Diskussion mit Lösungen.


    L.G. Himephelien

    Nicht morgen, jetzt
     
  10. Mirea

    Mirea Guest

    Werbung:
    Hallo Weisser Hase,

    Deine Entrüstung kann ich schon verstehen. Auch für mich bedeutet Emanzipation ein friedliches Miteinander, in dem es eigentlich gar kein Thema sein sollte, ob ein MENSCH nun in einem männlichen oder in einem weiblichen Körper steckt. Wir haben alle die selben Bedürfnisse und ticken viel ähnlicher, als manche es vielleicht wahrhaben möchten. Es ist eine einfache Ausrede, wenn man persönlich Probleme mit anderen MENSCHEN hat, diese dann einfachheitshalber auf die ach so grossen Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu projizieren. Trotzdem kann ich die innere Wut mancher Frauen durchaus auch nachvollziehen. Die Beispiele, die Ingrid angebracht hat, sind für manche (!) Männer nicht unberechtigt. Es gibt immer noch genügend Männer, die versuchen die gute alte Macho-Tour durchzuziehen. Das Zeitalter, in dem Frauen tagtäglich unterdrückt wurden, ist noch nicht lange vorbei. Da brauchen wir nur in die Generation unserer Eltern zurückzuschauen. Eigentlich ist es erstaunlich, dass die Frauen nicht mit noch mehr Wut darauf reagieren, denn solche Wunden verschwinden nicht eben mal einfach so innerhalb nur einer Generation. Klar zeugen Deine Beispiele von Unreife, wie auch Ingrids Beispiele von Unreife zeugen. Was ich schade finde, ist, wenn wir auch noch anfangen, die "negativen" Verhaltensweisen des anderen Geschlechts zu kopieren. Dann werden Frauen zu machomässigen Emanzen und Männer rennen zum Schönheitschirurgen, um sich Fett abzusaugen. Vielleicht sollten wir aber auch ein wenig mehr Verständnis für unsere Geschlechtsgenossen/-innen zeigen, denn schliesslich hat dieses Geschlechterkuddelmuddel mehrere Tausend Jahre lang gedauert, da braucht es halt einfach noch etwas Zeit, bis sich das Ganze einpendelt, denke ich mal.

    Grüsslis, Mirea
     

Diese Seite empfehlen