1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

die drei Blickrichtungen

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von FIST, 12. Oktober 2007.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hi ihrsens

    Esoterik definiert sich meist selbst als Innenschau, als Innere Wahrheit, und bezieht sich damit auf das Sokratische Gnothi Sauteon, bzw auf das Delphische: Erkenne dich selbst und du wirst Gott erkennen. Um diese Innere Erkenntniss zu erlangen praktiziert die Esoterik radikale Innenschau, man könnte auch sagen Selbstpsychologie (und nicht umsonst ist der Fachbegriff der Heutigen Eso-Szene "Psychoszene", ein Begriff, der zwar noch mehr umfasst als die Esoterik, aber zu einem Grossen Teil von der Esoterik abgedeckt wird), man könnte es auch nennen: Sezierung des eigenen Selbst, das heruasfinden, was die eigenen Antriebe sind.

    Das ist ja grundsätzlich nicht einmal so verkehrt, verkehrt wirds erst, wenn dieses Gnothi Sauteon zum Einzigen im Leben wird, denn dann wird die Selbsterkenntniss zur Selbstbespiegelung, zur Selbstreferenz und grundsätzlich zum übersteigerten Egoismus (kennt ihr dieses schwülstigen Licht und Liebe heinis? das sind die Konsequenzen von)

    Weil von der Selbsterkenntniss zuviel auch schädlich ist (oder anderst ausgedrück: einmal wird man sich auch erkannt haben und gut ist) gibt es neben dem "Schau in dich" auch noch zwei andere und darauf aufbauende Blickrichtungen

    "Schau um dich"

    Die Erkenntniss des äusseren, der äusseren Umstände und der Notwendigkeiten des Seins. hier geht es um die Wissenchaft, aber auch um die Soziologie, grundsätzlich aber um Nächstenliebe, um Caritas. Hat man sein innnerstes Erkannt, muss man dieses Veräussern, und die Erkenntniss zur Tat umformen, und gleichzeitig das äusserliche Verinnern und so das Innere ins äussere Ströhmen lassen und das aussere ins innere

    "Schau über dich"

    Auf der Basis der Selbsterkenntniss und der Welterkenntniss kann man Gotterkenntniss suchen, und nicht vorher, da nur die Völlige Erkenntniss des Seins dazu führt, Gott, wenn nicht zu verstehen, so zumindest zu erahnen. Es ist Illuison zu glauben, Mystik kümmere sich nicht um Wissenschaft und das sein - ja waren ein paar der Grössten Mystiker die Führenden und Richtungsweisenden Wissenschaftlier ihrer Zeit (zu nennen währe Hildegard von Bingen, Paracelsus oder auch den Aquinaten).

    Die Esoterik, wie sie sich heute Präsentiert und Darstellt bezieht sich nur auf das "Schau in dich" und glaubt in sich sowohl das äussere wie das höhere zu finden - und dreht sich damit notwendigerweise im Kreis, weil sie zu keiner anderen Erkenntniss kommen kann, als zur Selbsterkenntniss - und sich damit tragischerweise auch zufrieden gibt, weil sie glaubt, dass mehr gar nicht zu erkennen sei (Legnung der Materie oder der Realität sind in der Esoterik gang und gäbe, schön nach dem Paradoxon: es gibt nicht, was es gibt)

    Müste man diese Blickrichtungen der Erkenntniss, die zum einen als Grundtendenz hierarchisch aufeinander aufbauen, weshalb diese drei Schlagworte in der einen oder anderen Loge auch den Initiaitonsrängen: Lehrling, Geselle, Meister zugeiteilt werden, zum anderen aber nebeneinander und gleichzeitig exisiteren, den Wissenschaften zuteilen, so sähe das in ungefähr so aus

    Schau in dich: Esoterik, Psychologie, Antroposophie
    Schau um dich: Exakte Naturwissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaften
    Schau über dich: Mystik, Theologie, Theosophie

    lG

    FIST
     
  2. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    Ich kann mich nur wiederholen, aber ich möchte keine Schallplatte mit Sprung sein ;) aber du schreibst wirklich excellent :liebe1:

    Aber eins vermisse ich, was ist mit dem demütigen Blick nach unten? :D

    :liebe1: lotus
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Thanks :liebe1:

    was ist demütiger als von unten nach oben, von der eigenen Nichtigkeit die Grösse Gottes betrachten?

    nach unten guckt nur, wer sich schähmt..... und Fledermäuse ;)

    :liebe1:

    FIST
     
  4. lotus-light

    lotus-light Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    4.894
    Ort:
    ~ im kelch der blüte ~
    :) :) :) manchmal gucken die fliegende Mäuse aber auch nach vorne.

    Nach unten guckt auch der, der Gottes Werk in seiner ganzen Pracht erlebt und begeht, auf weicher Erde, in heißem Sand, durch kühles Wasser ;)

    :liebe1:

    lotus light
     
  5. Apfelkern

    Apfelkern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    471
    Jep. Deinem Humor nach zu urteilen, hast Du eine autistische Störung oder bist from outer-space. Ein bissi ein Gefühl für angemessenes Verhalten und menschliches Empfinden/Reaktion...
    Erstaunlich...fast beginne ich an Außerirdische zu glauben! *grusel*
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    ... es deucht, da ist entlaufen wer dem Narrenturm
     
  7. Apfelkern

    Apfelkern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    471
    Zumindest Deine Selbsterkenntnis schein noch sporadisch zu funktionieren.
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    es deucht, er ist noch immer nicht zurück im Narrenturm
     
  9. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Eine kleine Anmerkung:

    Ich bin nicht der Meinung, dass es zuviel Selbsterkenntnis gibt. Das Problem ist nur, dass niemand die totale Selbsterkenntnis besitzt, auch nicht diejenigen, die es behaupten.

    Das Ideal der "Bedingungsloser Liebe" entsteht aus der versteckten Forderung: "Nun liebt mich gefälligst alle bedingungslos". Und oft genug wird der Satz "Ich liebe bedingungslos" im stillen fortgesetzt mit "... und wenn Du mir nicht glaubst, gehe ich Dir an die Gurgel." Selbsterkenntnis ist hier jedenfalls nicht zu finden.

    Viele Grüße
    Joey
     
  10. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.134
    Werbung:
    Korrekt, vollkommen essentiell.

    1. Schau in dich: Esoterik, Psychologie, Antroposophie
    2. Schau um dich: Exakte Naturwissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaften
    3. Schau über dich: Mystik, Theologie, Theosophie
    4. Schau unter dich: Ghetto-Bewusstsein
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen