1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Botschaft Jesus Christus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Zatk, 3. Juli 2014.

  1. Zatk

    Zatk Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Meine lieben Esoterik begeisterte
    Ich bin Neueinsteiger in diesem Forum
    Mir liegt es am Herzen wie wir uns als Gesamtheit verstehen und unsere Welt
    positiv zu verändern

    Es gibt für mich nur eine Botschaft Diese Botschaft hat mit Religionen oder
    mit der Kirche - Glaubens-muster nichts zu tuen.
    Es geht rein um die Botschaft Jesus Christus.

    Ich habe ein kleines Buch geschrieben dass ich gerne kostenlos weiter geben möchte,daraus können Sie erkennen warum es Zeit wird die Botschaft Jesus
    Christus zu verstehen,auch bin ich keine Sekte,es geht mir darum dass wir endlich alle die Reißleine ziehen für eine bessere Welt.
    Bei Interesse gebe ich gerne per @ mein Buch an Sie weiter oder für weitere Fragen.
     
  2. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    schön zu sehen, daß jemand mit der Botschaft etwas anfangen kann ;) HG - Jens
     
  3. Zatk

    Zatk Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2014
    Beiträge:
    3
    Die Botschaft

    Wir können nicht die Welt retten was wir zerstören ist unser inneres Bild der Welt, je mehr Bilder zerstört werden, und wir keine Bilder mehr haben, kommt die Finsternis
    In der Bibel steht es wir eine Finsternis kommen
    Wir müssen unsere inneren Bilder wieder in Frieden und Liebe vermehren.
    Wir müssen aufhören alles im Außen zu verändern wir müssen aufhören ständig unsere Emotionen zu folgen wir müssen aufhören zu Beurteilen-Verurteilen
    Wir müssen aufhören Fülle als Besitz zu sehen
    Fülle ist die Liebe
    Um Kriege zu vermeiden müssen wir alle aufhören ständig über andere zu schimpfen URTEILEN bis hin zur Gewalt
    Sehen Sie es so!
    Sie haben auf Ihrem Computer Windows es ist eine Art Feld (ERDE)
    Sie können auf diesem Feld alles tuen bis zur Zerstörung Windows (Erde) Game Over
    All Ihre Bilder Daten sind im Moment zerstört aber nicht Windows (Erde)
    Sie können eine neue Windows CD einlegen und das Feld – Erde ist wieder da
    Wir zerstören nicht die Erde sondern unsere inneren Bilder durch die Emotionen und Gedanken
    Was Gott schuf kann nicht zerstört werden!!!!! aber unsere Seele

    Liebe Grüße
    Zatk
     
  4. Zatk, klingt wie die unendliche Geschichte, mir kommt es aber auch manchmal so vor.;)
     
  5. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.578
    @zatk
    Meinst Du diese Botschaften Jesu?

    Lukas 12, 49ff
    Ich bin gekommen, daß ich ein Feuer anzünde auf Erden; was wollte ich lieber, denn es brennete schon!
    Meinet ihr, daß ich hergekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden?
    Ich sage: Nein, sondern Zwietracht. Denn von nun an werden fünf in einem Hause uneins sein, drei wider zwei, und zwei wider drei. Es wird sein der Vater wider den Sohn, und der Sohn wider den Vater; die Mutter wider die Tochter, und die Tochter wider die Mutter; die Schwiegermutter wider die Schwiegertochter, und die Schwiegertochter wider die Schwiegermutter.

    Matthäus 10, 34ff
    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
    Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert.

    Lukas 14, 26ff
    So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.
     
  6. beatfreak

    beatfreak Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Die Botschaft von Jesus wird leider viel zu oft vergessen.

    Die Liebe unter den Menschen zu leben und Gott ins Leben zu integrieren.

    Unsere Wissenschaft läßt oft Gott außen vor und dies hat Konsequenzen.

    Die Politik versucht mit verschiedensten Verträgen den Frieden zu sichern, doch wenn die Liebe unter den Menschen nicht gelebt wird, werden diese immer wieder scheitern.

    Eine allgemeine fehlende Spiritualität, sodass die älteren Menschen in Altersheimen verwahrlosen und unter anderen nicht mehr bei den Tod von den Familienangehörigen begleitet werden.

    Eine fehlgeleitete Emanzipation, wobei das Verhältniss zwischen Frau und Mann unnatürlich geworden ist. Frauen sehen sich heutzutage als Fürsorger, die Männer können ihre Frauen nicht mehr zuvorkommend behandeln weil ihre Leistung nicht mehr zählt. Die Kinder merken das und können die Mutter nicht mehr richtig lieben.

    usw.

    Es gibt zum Glück auch gute Entwicklungen, wie das die Masken der Menschen fallen und so die Scheidung zwischen GUT und BÖSE getroffen wird.
    Die Konzentration von positiven Menschen wird die oben erwähnten Irreführungen erkennbar werden lassen und aufgeräumt. Natürlich sind wir Menschen hier gefragt dies zu verwirklichen.

    Hier eine Internetseite die dies sehr gut beschreibt.

    http://www.psygrenz.de/menetekel/liebe/liebe4.htm

    http://www.menetekel.de/
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  7. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Die Botschaften Jesu' kann man natürlich nach seinem eigenen Gutdünken interpretieren. Zum Glück müssen andere diese vermeintlichen Bösartigkeiten in Jesu' Äusserungen, so wie man sie hier lesen könnte, nicht übernehmen. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  8. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.578
    Klar kann man sie auch getrost ignorieren - biblisches Cherrypicking :rolleyes: (frei nach dem Motto "was nicht passt, wird passend gemacht)...
     
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Es geht nicht um die biblischen Aussagen ansich, sondern um die Interpretation derselben. Ist das so schwer zu verstehen? Und Interpretationen zeigen immer die eigene Geisteshaltung bzw. das eigene Innere. Spieglein, Spieglen... :)
     
  10. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    Werbung:
    Bei einer Anhaftung an die eigene Sicht von Übersetzungen kommt es leicht zu Mißverständnissen.
    Auch bei ´ King Lear ´ ist die Auslegung der Bedeutung der Liebe der Kinder zu ihrem Vater die Quelle von Unglück.
    Erste gestern habe ich gelesen, daß angeblich in größeren Gruppen die Häufigkeit des Auftretens ´ morralisch guten Verhaltens ´ größer ist als in kleinen und schon hat man ein soziologisches Erklärungsknäuel vor sich, daß man entweder mit einem Schwert ´ lösen ´ kann oder es verlangt Arbeit, ein menschliches Zusammenleben immer wieder zu erarbeiten.

    Gäbe das Original die Deutungsmöglichkeit von ´ Auseinandersetzung ´ anstatt ´ Zwietracht ´ ?
    Auseinandersetzen müßen wir uns mit allem - auch mit den eigenen Maßstäben.

    Ist die irakische Terrorgruppe Isis bestialischer als die Kreuzzüge es waren ?
    Warum zerfleischen sich Schiiten und Sunniten ?
    Wer ist Allah / Gott näher : ich oder mein Bruder ?
    Ist Jesus – da durch den heiligen Geist empfangen – ein ´ leibliches ´ Kind Gottes ?
    Soweit ich es verstehe ist dieser Glaube der wesentliche Grund, warum die Moslems das Christentum ablehnen.

    Wollen wir die Zwietracht leben, weil der Teufel im Detail das von uns verlangt – und weil es auch Jesus nach den obigen Zitaten wohl von uns erwarten könnte ?
    Wollen wir das tun, was man von uns erwartet oder das Leben selbst nach den eigenen – im sozialen Kontext immer aus Neue zu klärenden – Vorstellungen in die Hand nehmen ?
    Einmal mehr bin ich überrascht, wie in einem thread die Gelegenheit ergrifen wird, verbalen Krieg gegeneinander zu führen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen