1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Bibel ....wie ist sie zu lesen ????

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von luzifer, 7. November 2005.

  1. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :)

    Vorab....

    ... geschriebenes gilt nicht nur für die Bibel, sondern für wirklich jegliches
    existierende Schriftwerk, so jedoch auch jegliches mit den sinnen wahrgenommenes.


    :escape:
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Schöpfung im Wort !

    Kapitel 6

    Das Auge und das Ohr des Ochsen[/B]

    ( Prophet Gottes )




    Das Wort für >Auge< ist >ajin<, geschrieben 70-10-50. Es ist zugleich der buchstabe >70<,
    wie wir aus der Tabelle der Buchstaben entnehmen können. Mit dem Auge kann man die Viel-
    heit im Menschlichen wahrnehmen, die 70 wahrnehmen. Die Stuktur des Wortes hat dieselben
    Komponenten wie das Wort >Ohr<, nur auf einer anderen Ebene. Es treten die >7< und die
    >1< auf, und wieder wird das Äußerliche, das wir sehen, mit dem Wesentlichen der, der Eins
    verbunden. , damit der Abschluß mit der 50 des achten Tages zustandekommt.
    Der Gesamtwert des Wortes >Auge< ist 130. Wir haben auch bereits gesehen, daß diese 130
    die Einheit diser Welt der 120 ist. Wenn man also mit dem Auge nicht nur die Oberfläche sieht,
    sondern zum Wesen davon hindurchdringt, dann bedeutet das, daß das Auge zur 130, zur 1
    hinführt; so wie das Ohr zum kommen eines anderen Zeitmaß, zu 58 hinführt.

    Der Mensch besitzt seine Sinneswerkzeuge, um sie an die kommende Welt zu binden, und nicht,
    um damit an dieser Welt zu hängen.
    Eben durch seine Entscheidung als Mensch kann er sich selbst
    mit seinen Sinneswerkzeugen und mit allen Organen auf das Ziel richten, wozu er in der Welt er-
    schienen ist.
    Der Knecht der Bibel ist also doch etwas ganz anderes als das, was in der irdischen Gesellschaft
    mit >Sklave< bezeichnet wird. Der biblische Begriff geht viel weiter.
    Darum darfman die Bibel auch niemals nur als Bild betrachten, ( < äußeres Gewand so ich sage )
    als geschichtliche Erzählung. Man behandelt die Bibel dann mit den Maßstäben der Erde, des
    >Baumes der Frucht macht< (< Baum der Erkenntnis, statt Baum der Frucht ist und Frucht bringt,
    welcher der Baum des Lebens im inneren Wort = Gottes Wort in der Bibel ist. )
    Und dann tritt das Schöpfungsgesetz in Kraft, daß man die Bibel nicht verstehen kann. Die Welt
    und der Mensch sind so gemacht, daß der Weg zum Baum des Lebens automatisch abgesperrt
    wird, sobald der Mensch den Weg des Baumes der Erkenntnis nimmt, den Weg über die irdischen,
    sinnesorganischen Maßstäbe. Man kann dann die Bibel nicht verstehen, siebleibt ein Buch mit
    sieben Siegeln. ( So ich erweitere: Z. B. von den Kirchen zu Christen ernannte fallen leider in der
    Regel darunter, da diese letztlich nicht besser nachplappern können, als wie ihr Vorplapperer. )

    Es ist darum auch falsch, die Gestalten der Bibel >in der Zeit, in der sie lebten< , zu analysieren
    und zu versuchen, sie in wallenden Gewändern, mit Sandalen, mit Turban oder anderen >orien-
    talischen< Kopbedeckungen abzubilden. Das alles ist nichts anderes als eine Entweihung der
    Bibel.
    ( ja selbst das nackte Kreuz aus Holz eines Jesu Christi fallt darunter ... so ich sage. )
    Die Bibel ist nicht dazu da , um sich Bilder daraus zu machen, aber ebenso wenig, um sich selbst
    ein Bild ein Bild von von diesen Personen einer bestimmten zeit zu machen.


    Die Bibel ist der Ausdruck des Wesens der Welt, wie es von ihren Anfängen bis zum Ende des
    Zyklus, der das Muster im Kern enthält, Form annimmt. Es gibt darum >nichts neues unter der
    Sonne<.


    Überdies ist sie dann auch noch die Ausdrucksweise, wie sie Gott verwendet, wie Gott sie im
    Einklang mit dem Wesentlichen sieht. Und unsere Aufgabe besteht dann auch stetsin nichts
    anderem, als diese Ausdrucksweise in unseren Formen wieder auf ihr Wesen zurückzuführen
    müssen. Bei allem womit wir uns beschäftigen, müssen wir danach streben, diesen Weg zum
    Ursprung, zum wesentlichen zu gehen. Diesen weg muß man offen, ehrlich, voller Freude gehe.
    In jeder Phase des Lebens kann man durch verstehen und Gutestun diesen Weg gehen.

    Friedrich Weinreb

    :)
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Darum ist es auch so wichtig, die Bibel in ihrer wesentlichen Bedeutung zu sehen, anstatt
    ihr aus nicht verstanden zu haben ihr ein Bildniß aufzuprägen. Freilich gibt es auch meta-
    pherische Bilder in ihr. Z. B. die >10 Worte< die völlig falsch mit 10 Gebote übersetzt werden
    jedoch nicht einmal ein Gebot an sich enthalten, sondern schlichtweg nur eine Wiedergabe
    wie der Mensch wirklich ist. daher stehen vor jedem Gebot auch die Buchstaben Lamed Aleph
    = 30-1 = L A = LichtSchöpfer ... und nix von Du sollst nicht geplapperei ....

    Bedeutet soviel wie: Der Mensch ist Schöper durch sein eignes Geisteslicht....
    bzw. Aleph = voller wert ist: 111 = Der Mensch (100) ist Gott (10) und Schöpfer (1)
    nur hat er die Quersumme 4 durch Öffnung zur Welt .. den weltlichen zugeneigt ..
    seine völlige Trintität der Einheit in Gott durch futtern vom Baum der Frucht bringt in
    JHWH = 10-5-6-5 als zweigeteilter Gott sich selbst auch ein Leben in der Dualität erschaffen.

    Seine Aufgabe nun:

    Wie eindeutig ersichtlich: 5-6-5 die geteilte 10 ( erste 5 mänl. Adam, zweite 5 webl. Eva ) mit
    der 6 ( Verbindung ) wieder zu einer 10 eines heilen Adams 10:10 Adam Kadmon zu verbinden,
    ergibt Polarität statt Dualität .. in Folge entsteht 11 = die polare Divinität der Eins in der Eins
    und nun 10:10 = wie 1:1 = 1 = Einheit Gottes ... Mensch wieder völlig sich seiner Enheit
    gleich Gott bewusst zu sein.

    Wer sich jedoch in folgender Form an ihr oder auch an der Welt vergreift ....
    .... futtert behände vom Baum der erkenntnis, anstatt vom Baum des Lebens.
    .. seiner ist nicht im Himmelreich, sondern in der Hölle auf Erden.


    Lieben Gruß - Luzifer -


    1. Ich bin der Herr und Dein einziger Gott! Ich habe Dich aus Ägypten (= der materiellen
    Welt des Leides und der Zweiheit) herausgeführt, ich habe Dich aus dieser Sklaverei
    befreit. Neben mir gibt es keine anderen Götter!

    2. Du sollst Dir kein Bild von mir machen! Fertige Dir also weder materielle noch
    intellektuelle Gottesbilder (Kreuze, Marienbilder, Buddhafiguren, Aktien, Geldscheine,
    Ideologien usw.) an. Du wirst dann nämlich früher oder später nur sie für wichtig halten
    und dadurch auch anbeten und mich völlig „aus Deinem Herzen“ verlieren!
    Wirf Dich also
    nicht vor solchen falschen Göttern nieder und diene ihnen. Mache Dir kein „materielles
    Abbild“ von irgendetwas im Himmel, auf Erden oder im Meer, das Du dann als
    „wichtiger“ bzw. „heiliger“ betrachtest, als alle Deine anderen Erscheinungen. Denn ich
    der Herr Dein Gott verlange von Dir Deine „ungeteilte“ Liebe zu meiner ganzen
    Schöpfung. Wenn sich jemand aus Hochmut von etwas abwendet, wendet er sich auch von
    mir ab und bestraft sich damit selbst, seine Kinder seine Enkel und sogar seine Urenkel.
    Wenn Du mich aber aus Deinem ganzen Herzen liebst und meine Gebote bedingungslos
    befolgst, dann werde ich Dir und Deinen Nachkommen meine göttliche Liebe, Treue und
    Macht erweisen über Tausende von Generationen hin.

    JHWH
     
  4. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :rolleyes:

    Tja es ist eben so, Gott selbst stieg im Menschen in seine Schöpfung hinein ...

    .. und was tut der Mensch in seiner nicht Wissenheit ?

    Er spielt selbst eigenmächtiger Gott, obdem er selbst Gott ist ...
    ... ist damit eher so etwas wie ein Parasit in seiner eignen Schöpfung.

    Möge er sich wieder erinnern.... er ist GottSelbst



    :escape:
     
  5. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Das ist ja sehr arrogant, zu glauben, dass man selbst Gott sei!
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    Ist es nicht viel mehr arrogant zu meinen, wenn Mensch meint er spielt
    Gott wie in diesem Zitat, jedoch GottSelbst verleugnet ... somit einfach
    alles zu sein, wenn meinetwegen auch nur ein Teil von AllemWasIst ?
    Kann solch ein Verhalten nicht auch schizophren sein, sich selbst zu
    verleugnen .. doch dennoch so zu agieren als wär Mensch einziger Gott ?

    Lieben Gruß - Luzifer -

    :escape:
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hugh Luzi

    schön, dass du uns Bibelleseunterricht gibst. Aber es gibt da noch eine andere Art, die Bibel zu lesen und diese ist : Buch aufschlagen, lesen, sich ein Bild machen, seine Gedanken machen - darüber nachdenken und den Persöhnlichen Schlüssel zum Verständniss suchen...

    in einem Muss ich dir aber recht geben - Gott wohnt in den Menschen. Die Genesis bezeugt, dass Gott den Menschen (als Mann und Frau) als sein Abbild schuf. Und schuf er den Menschen nach seinem Abbild, so wird der Mensch wohl auch im kleinen Göttlichen Charakter haben - darum heisst es in der Genesis auch von den Nachkommen Adams "Söhne Gottes".

    Weiter bezeugt Jesus, dass der Körper des Menschen der Tempel Gottes ist und ebenso spricht er davon, dass er seine Jünger nicht mehr Knechte nennen will, sondern Kinder. Die Paulusbriefe gehen darin noch weiter, indem Paulus recht offensichtlich und klar ausdrückt, wass es Heisst, den Heiligen Geist zu besitzen (der mit Gott und Jesus eine Person ist)
    Und ebenfalls das Sepher Jezira, welches der Grundtext der Hebräischen Mystik ist bezaugt, dass Gott über der Welt trohnt, er aber auch im Sternenkreis seinen Wohnsitz hat und im Herzen der Menschen.

    Auch ist das die im Grunde genommen einzige Lehre des Christentums und sein Fundamentaler unterschied zum Judentum. Im Judentum wohnte Gott nur in wenigen auserwählten Menschen, in Propheten und Königen (hier vorallem in Samuel, Elia, David und Schlomo) - im Christentum und dank und durch Jesus aber ist jeder, der An Jesus Glaubt und seine Gebote hällt (das Christentum kennt nur ein Gebot : Liebe deinen Nächsten wie dich selbst) teilhaftig am Geiste Gottes und wird so zum Träger des Göttlichen auf der Erde.

    Dies heisst aber nicht, dass Der Mensch Gott ist, denn der Mensch ist mehr als nur das Herz (bzw die Seele, welche von Gott ausgeht) - und es liegt an ihm selber, auf sein Herz, bzw die Seele, die Stimme Gottes in sich zu hören oder nicht.
    Ausserdem hat auch der Mensch, der zwar gute absichten hat und versucht auf sein herz zu hören oft gegenteilige Triebe und Wünsche, die es ihm manchmal unmöglich machen auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören. So werden auch im Christentum, obwohl jeder Mensch teil am Göttlichen hat, hie und da Propheten erstehen, welche den Kern der Inneren Göttlichkeit mehr als andere Blosslegen und nach den Herzensgeboten leben.

    Auch sagt Jesus, dass jeder, der an ihn Glaubt und seine gebote Hällt, in Jesus sein wird UND JESUS in ihm. Dies bezeugt unter anderem Franz von Assis, der seinen Tempelkörper ganz dem Christus Jesus übergab und so auch mit Stigmata starb.

    mfg by FIST
     
  8. taoselbst

    taoselbst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Wien
    Ja, alles kann sein, wissen kann das keiner.
    Aber Moment mal: Sind wir hier jetzt im Katholiken- oder im Esoterik Forum?
    .
    Was haben denn Pfaffen und Katholische Dogmen hier zu suchen?
    WEICHE LUZIFER! W&#252;rde ein Exorzist rufen. Alles unn&#246;tig hier.
    .
    Die Esoterik IST doch die Erl&#246;sung von den uns&#228;glichen SCHULD - S&#220;HNE - H&#214;LLE Ged&#246;ns der Katholiken. Wer noch an einen strafenden, z&#252;rnenden und in die H&#246;lle schickenden Gott glaubt, der alles vor 5000 Jahren erschaffen hat: Es gibt doch auch Foren wo ernsthaft die Scheibenform der Erde diskutiert wird. Da w&#252;rde das Thema gut hinpassen!
    .
    Die Esoterik = Geheimlehre, die dem Normalb&#252;rger &#252;ber tausende Jahre vorenthalten wurde. Die bei Juden, Christen, Moslems aber in bestimmten Bruderschaften im Geheimen gelehrt und weitergegeben wurde. Eine Lehre, die im Wesentlichen aus Liebe, sowie dem Gesetz von Ursache und Wirkung getragen wird. Dass aus diesem Gesetz heraus JEDER der Sch&#246;pfer seines eigenen Lebens, Gl&#252;cks oder Ungl&#252;cks ist. Und dass wir alle untereinander durch einen Art grossen Geist verbunden sind. Wie das genau ist, da scheiden sich die Geister. Wissen kann das keiner. Es gen&#252;gt aber auch, sich auf das WESEN-tliche zu konzentrieren, auf die WIRK-lichkeit.
    .
    alles = Liebe!
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    lieber Taoselbst

    soweit ich das sehe, hat hier keiner von Katholizismus geredet, obwohl natürlich die Möglichkeit besteht, dass einige hier in diesem Treat sich zum Katholicismus bekennen.

    Nun, du hast die Überlieferung von geheimem Wissen erwähnt und mir ihr Esoterik gemeint? nun, was sind die Grundlagen des (eurpäischen) Überlieferten Wissens wenn nicht die Kabbala, die Astrologie und der Tarot, welchen man als Synthese sowohl der Kabbala wie der Astrologie beziechnen kann...

    Nun, ist aber die Kabbala, welche im kern Hermetisch ist, der Träger der esoterischen Überlieferung - dann wird es auch die Bibel sein - denn der Hauptgegenstand der Kabbala ist, wenn nicht gerade der Talmud, so doch das Gesetz von Mose, genannt die Thora (welche man durch permutation der Buchstaben auf Tarot verändern kann oder auf Rota, womit wir wieder beim Tarot und dem jahreskreis der Astrologie währen)
    Ist aber die Bibel ein Träger von Esoterischem wissen (und hier bin ich mit Luzier einer meinung - sie ist es), dann wird auch jede Vereinigung, die sich auf die Bibel beruft oder aus der Bibel entstanden ist einen mehr oder weniger Esoterischen Kern haben

    wmoit wir direkt und ohne Umwege beim Katholizismus landen würden, von welchem man halten will, was man will.

    Ist jedenfalls die Kabbala, welche Überlieferung heisst, und welche schon Pystagoras beeinflusst hat, vonwelchem wir das Wort Esoterik überhaupt kennen, dann können wir nach der Kabbala fragen, ob die Katholische Kirche etwas mit esoterik zu tun hat.

    zuerst haben wir in der Kabbala die Göttliche Trinität aus Krone, aus Chokma und Binah - was in etwa so viel heisst wie Gott als Wille, als Weisheit und als Vernunft.
    Betrachten wir nun das Katholische Dogma von der Göttlichen Dreifaltigkeit, welche sich aufteilt in Gott Vater, Gott Sohn und Gott Geist, so können wir ohne weiteres Gott mit dem Willen festsetzen, den Sohn mit der Weisheit und den Geist mit der Vernunft.
    Weiter sinkt das Kabbalistische Dogma von der höchsten Triade in die mittelere, inwelcher man hat Gnade, Strenge und Tipheret... nun haben wir in dem Christlichen Ursprungsbuch, welches sich für uns christen teilt in ein altes und neues Testament auf der einen seite das Gesetz von Mose und auf der anderen seite die Gande von Jesu - also auch hier die Dekungsgleichheit mit der Kabbala, welche Überlieferung heisst.

    Über Tipheret will ich schweigen

    transformiert man nun diese mittlere Triade auf die unterste, so haben wir den Sieg, die Pracht und die Reflexion. wobei man die Pracht wieder ohne weiteres auf das alte Testament anwenden kann, den Sieg auf das neue, und dei Refelxion - naja, denken gehört immer dazu..

    wie dem auch sei - wir haben in der Kabbala, welche Überlieferung heisst und deine Esoterische Lehre ist, wenn nicht die esoterische Lehre in der Westlichen welt, wenn also die Kabbala sich aus drei hierarchischen Stufen zusammensetzt, welche je in sich dreifaltig ist könnte man ja fragen, ob die Katholische Kirche diesem Baum entspricht - und siehe da, es gibt im Katholischen Priestertum drei Hierarchische Stufen, die des Priesters, die des Bischofs und die des Kardinals - und siehe da, jede dieser drei Stufen hat in sich wieder drei Stufen - wir finden also auch hier im katholizismus die Verwirklichung der Kabbalistischen Hierarchie, wenn auch nur im Irdischen.

    Des weiteren - würde man das Neue Testament, und in ihm vorallem Johannes und die Briefe - auch als nichtchrist lesen - so fände man darin nicht nur die Hermetische tafel wort wörtlich wiedergegeben, sondern Paulus gibt auch noch sehr freimütig über die Magie, ihre Regeln, ihre Gesetze und ihre Notwendigkeiten auskunft...

    Was hat also die Katholische Kirche mit Magie und Esoterik zu tun? ALLES

    mfg by FIST
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Ps @ Taoselbst

    hmm... du magst vieleicht über Gott, der heilig und hochheilig ist spotten, meinetwegen auch über Jesus Christus, seinen Sohn, der Gestorben ist und lebst, du wirst damit keinen augenblick verändern, dass ER LEBT eben Lebt und das der herr nun mal hie und da auf ein paar MEnschen niedersinkt, sich ihnen Zeigt, und sie mitnimmt um seine Herrlichkeit zu schauen.

    Du veränderst mit deinem Spotten auch keine Sekunde, dass es Menschen gibt, die voller Tränen vor der Jungfrau Maria niedersinken und ihr für dies und das danken, auch änderst das nichts an der Tatsache, dass es Menschen gibt, die Jesu Christus im Herzen tragen und auf ihr Herz hören. Auch wirst du mit deinem Spott nicht verhindern, dass Menschen die Bibel lesen, nicht verhindern können, dass es immer Menscen geben wird, die in einer Kirche ein Lichtlein anzünden usw... und weisst du auch warum nicht? Weil es Menschen gibt, die nicht nur glauben, sondern wissen, das Jesus Christus Gottes sohn ist.

    Du magst nun spotten wie du willst, magst dich aufregen, kannst glauben, das wir Christen hinter dem Mond leben udn von Tuten und blasen keine ahnung haben - möge dir Gott diesen Spott verzeihen.

    mfg by FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen