1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Bibel verstehen!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Solis, 6. November 2011.

  1. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.788
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Werbung:
    Wikipedia: 1901 wog der Arzt Duncan McDougall aus Haverhill in Massachusets sechs sterbende Patienten als Versuch einer Psychostasie. Er bestimmte das Gewicht der Seele mit 21 Gramm.
     
    spirit.Star und Lele5 gefällt das.
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.631
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Solis,

    erstaunlich, wie weit mein Universum von Deinem entfernt ist. Wie man sehen kann, brauchten meine Gedanken drei Jahre um die Distanz zu überwinden. Wenn ich aber bedenke, dass die Raumsonde Voyager 40 Jahre unterwegs war, um unser Sonnensystem zu verlassen – kann die Distanz von Menschen zu Mensch eigentlich nicht so weit sein.

    Voyager sollte seine Mission schon nach 4 Jahren beenden und ist nach 40 Jahren immer noch auf seiner Reise in die Unendlichkeit. Eventuell sind für meine Gedanken die drei Jahre ja auch ein gutes Ohmen? So könnte Merlin zum Beispiel noch in 30 Jahren durch das WWW geistern – wer weiß? :angel2:

    Du siehst jedenfalls an diesem Beispiel, dass es auch ein Multiversum außerhalb der materiellen Welt geben kann.



    Merlin
     
    starman gefällt das.
  3. spirit.Star

    spirit.Star Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2017
    Beiträge:
    495
    Diesen Beitrag wollte ich auch schon mal senden.
    Bin allerdings manchmal müde, um Zweiflern Argumente entgegenzusetzen.
    Das sind Situationen, in denen meine eigene Seele bevorzugt versorgt werden sollte.
    Dann lasse ich Zweifler unter sich sein und besinne mich auf das, was ich (meine Seele) von der Bibel verstanden hat.
     
    reinwiel gefällt das.
  4. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.541
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Unter einem Multiversum versteht man eigentlich, dass unsers, in dem wir leben, irgendwie und irgendwo eine physische Grenze aufweist und dahinter weitere seien.
    Die Reise Voyagers lädt sicher zur Imaginationsreise ein, doch sehe ich darin keine Religion und auch keine Spiritualität.
     
  5. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.541
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Ich hörte davon und das Vorgehen besteht aus dem typischen Vermessen und Wiegen des Physischen.
    Unter "Seele" kann ich anerkennen, was Goethe und Rudolf Steiner dazu erklären und ich im Thread "Anthroposophie" zitiert habe, übersichtlicher ist es zusammengefasst in meinem gleichnamigen Blog-Eintrag unter "Die drei Welten" zu finden. Ich füge nur das Seelische hier noch einmal ein mit dem Hinweis, dass es nur eine erste und kurze Darstellung ist, die für den ersten Überblick gut geeignet ist:

    Mit Seele soll auf das hingedeutet werden, wodurch der Mensch die Dinge mit seinem eigenen Dasein verbindet, wodurch er Gefallen und Missfallen, Lust und Unlust, Freude und Schmerz an ihnen empfindet.
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.631
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Lieber Solis,

    sicherlich kann man ein Multiversum auch so verstehen, dass es da zeitgleich mehrere geben könnte. In meinem Beitrag aus dem Jahr 2014 hatte ich aber gerade dazu einen anderen Gedanken angefügt:

    Beispiel: <Universum 1><Universum 2> – usw.

    Die Reise mit der Voyager soll ja keinen Bezug zur Spiritualität herstellen, das war ja lediglich ein Teil meiner Humoreske in Bezug zu 2014.


    Merlin
     
  7. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.541
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Wenn, dann gewiss nicht so, wie wir es heute zu kennen meinen. Rudolf Steiner beschreibt, dass einst die Elohim unser damaliges Universum als Rest eines vorherigen Daseins vorgefunden hätten. (Für die anderen zur Erläuterung: Elohim sind die göttlichen Wesenheiten, die die Bibel als "Gott" bezeichnet. Weil das sehr unbekannt ist, habe ich dazu zwei Blog-Einträge geschrieben: Die Bedeutung der Gottesnamen im At, Teil 1 und 2)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. September 2017 um 20:27 Uhr
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.631
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Lieber Solis,

    Deinen Block zu dem Thema Elohim habe ich gelesen, wenn ich Dir dazu einige meiner Gedanken anfügen darf:

    Die unterschiedliche Schreibweise Gottes liegt darin, dass die Bibel nicht aus einem Guss ist und es da zwei Schreibschulen gab: die Jahwisten aus der Region Judäas im Süden und den Elohisten im Nordreich Israel.

    Ich bin der Auffassung, dass der Gedanke eines einigenden Gott YHWH mit Moses aus dem Sinai kam, während man sich für die weitere Ausgestaltung gerne an anderen Brunnen bediente. Erstaunlich dabei ist, dass die zweite Schöpfungsgeschichte (1. Mo 2) eigentlich zuerst geschrieben wurde und 1. Mo 1 erst später vorangestellt wurde.

    Aber nun zur Begrifflichkeit, wobei Elohim eigentlich nur umschreibt, dass es da um etwas Göttliches geht, während YHWH in allen seinen Ausgestaltungen den konkreten Namen dieses Göttlichen darstellt. Wenn man so will, der Vor- und Zuname.

    Beispiele aus der Genesis:
    1. Moses 1
    [1] Am Anfang schuf Gott (Elohim/אלוהים) Himmel und Erde
    [3] Und Gott (אלוהים ) sah ...
    [4] Und Gott (אלוהים ) schuf ...
    [6] Und Gott (אלוהים) sprach ...

    1. Moses 2
    [7] Und Gott (אלוהים) der Herr (YHWH/הויה) machte den Menschen
    [8] Und Gott (אלוהים) der Herr (הויה) pflanzte einen Garten
    [9] Und Gott (אלוהים) der Herr (הויה) ließ aufwachsen ...

    Bemerkenswert in den alten hebräischen Texten ist, dass Elohim YHWH zusammengeschrieben wurde: [7] Und ElohimYHWH (הויהאלוהים) machte den Menschen.

    Mit der Zusammenschreibung sollte etwas später deutlich werden, das es nur einen Elohim gibt. Aus diesem Grund ist dann auch in 1. Mo 1 nur von Gott (Elohim) die Rede, während er in 1. Mo 2 noch als Gott YHWH bezeichnet wird.

    Als Hintergrund sollte man dazu wissen, dass die Masse der Genesis erst im Babylonischen Exil entstanden ist und unter Esra den anderen Büchern Moses vorgestellt wurde. Deshalb weigerten sich auch die Samariter, die Thora Esras anzunehmen.

    Tja, und mit dem Wortspiel „lasst uns Menschen machen“ wäre ich vorsichtig, weil das „lasst uns“ im hebräischen Text überhaupt nicht vorkommt. Erst in der griechischen Übersetzung der Septuaginta taucht ein Wort auf, dass man „sinngemäß“ als „der wir sind“ übersetzen könnte.

    Es ließe sich da also auch schreiben: „Gott, der wir sind – lasst uns Menschen machen.“ Eine Redewendung, derer sich auch viele Potentaten in der Vergangenheit bedienten, um ihren Willen zu unterstreichen. So ist da in vielen alten Dekreten zu lesen: „Wir Herzog ..., aus Gottes Gnaden ordnen an ...“

    In der Septuaginta ist in der Genesis auch nicht ohne Grund vom Theós (Gott) die Rede und nicht von den Angelos (Engel). Ich denke, dass Luther und sein Freund Melanchthon bei der Übersetzung wirklich Großes geleistet hatten.


    Merlin
     
    reinwiel gefällt das.
  9. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.541
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Darfst du, aber was ich damit soll, bleibt mir unklar. Und dem fehlt gänzlich die Übersichtlichkeit zum Verständnis und die Lebendigkeit, um damit produktiv umgehen zu können.
     
  10. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.631
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Lieber Solis,

    erfahrungsgemäß es gibt hier eine Menge User, die mitlesen – da wird also mein Beitrag sicherlich nicht umsonst geschrieben worden sein. Zudem nützt das Schreiben auch mir selbst, um meine Argumente immer wieder auf den Prüfstand zu stellen.

    Es geht hier doch um das Thema „Bibel verstehen!“ und da darf es doch neben Steiners Vorstellungen auch andere Fakten und Hintergründe geben? Mich hat halt über längere Zeit die Frage nach dem Woher dieses Gottes beschäftigt und da blieb dann auch das eine oder andere hängen. Warum steht da einmal Eli, Elohim, YHWH, Gott oder Herr, das regt mich halt zum Nachdenken an – Dich ja sicherlich auch?

    Nein, man muss das alles nicht wissen, um an Gott zu glauben – aber um die Bibel zu verstehen, kann es nicht schaden.

    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen