1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Die Bibel verstehen!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Solis, 6. November 2011.

  1. Gida

    Gida Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.272
    Ort:
    ALSDORF
    Werbung:
    Glaubt ihr wirklich an das was ihr da schreibt? Mir stehen die Haare zu Berge über so viel Unsinn.
    Mit Logik hat das Ganze doch wohl nichts nehr zutun.
    Ich denke nicht, dass ich sehr dumm bin, aber ich muss gestehen, ich verstehe euch nicht!
    Die Bibel war ein von Gott diktiertes und von Menschen geschriebenes Wort.Im Laufe der Jahrtausende ( sie wurde schon lange vor Christi Geburt den Menschen von Gott diktiert) ist sie durch gewolltes Umschreiben aber auch durch Unverständnis umgemodelt worden, so dass wir heute vorsichtig sein müssen, Gottes Wort darin noch zu erkennen. Die Bibel ist nach seinen jetzigen eigenen Worten nur als Machwerk anzusehen.
    Wenn Gott mit uns redet (und das tut er) dann bemüht er sich in einer uns verständlichen Sprache zu reden. Ohne jeden Schnick Schnack und ohne Gleichnisse oder Metaphern. Er spricht die Dinge mit Namen an, so wie es der Logik entspricht. Das alles sollte man beim "Verstehen der Bibel" berücksichtigen.
    In Liebe Gida
     
  2. Gida

    Gida Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2012
    Beiträge:
    1.272
    Ort:
    ALSDORF
    Hallo Solis
    In meinem vorigen Artikel hab ich versucht es zu erklären.
    Es war Gottes Wort, bevor es von uns Menschen so verdreht wurde.
    In Liebe Gida
     
  3. hnoss

    hnoss Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    6.671
    Ort:
    Berlin
    das dachte ich auch mal,

    allerdings ist das nicht so festzulegen.
    Hier ist erstmal Priorität > LEBEN

    "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich."
    , ist Tatsache, keine Behauptung.

    wer erfahren möchte wer er ist, (und das möchte ganz bestimmt jeder), wird er wissen müssen, nicht wollen, wer sein Vater und wer seine Mutter ist.

    es geht nicht anders
     
  4. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich

    Es wurde von den Päpsten verdreht.
     
  5. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Die Grundlage der materialistischen Wissenschaften ist die Mathematik als Hilfswissenschaft, welche aber unterhalb der höheren Deduktion verbleibt. Hier gilt die Addition als rechnerische Grundlage, bei ihr wird zu einer Einheit - 1 genannt - eine weitere angefügt: 1+1
    Die rechnerische Grundlage der höheren Deduktion - des Geistes also – ist die Division: Eine Einheit teilt sich in sich selbst, es wird keine weitere angefügt. – Die Wirksamkeit dieses Prinzips lässt sich z. B. an der befruchteten Eizelle beobachten, die sich innerhalb ihrer Grenzen teilt und darin wächst.
    Auf dem Arbeitsfeld der Luftlogik lernt der Mensch den Unterschied zwischen der mechanisch orientierten Mathematik und der des Geistes kennen, welche sich auf die Lebensprozesse bezieht.
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    7.636
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Aus dem unendlichen Ozean des Unbewussten ragt eine winzige Insel, die sich Bewusstsein nennt.

    Die rationale Logik macht uns nicht so sehr zum Menschen, sondern unsere Kreativität und die Körperlichkeit mit ihren Gefühlen. Es wird auch manchen verwundern, aber das Bewusstsein verdanken wir nicht den neueren Arealen des Gehirns, sondern dem Hirnstamm. Das wirft dann auch die Vermutung auf, dass das Bewusstsein stärker verbreitet ist, als wir bisher angenommen haben. Nur 0,1% der geistigen Prozesse erleben wir bewusst, auch bei der Mathematik. Ich bin da also mit der Lobpreisung der rationalen Logik etwas zurückhaltender.


    Merlin
     
  7. m290

    m290 Guest

    das ist wohl missverstanden.
     
  8. GrinGoSysTems

    GrinGoSysTems Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2008
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Graz
    Richtet nicht auf das Ihr nicht gerichtet werdet.
     
  9. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich

    0,1%! Ich dachte mir schon, dass wir wenig bewusst erleben, aber so wenig…
     
  10. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    3.558
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Wie im Kleinen der Eizelle, so betrachtet im Großen die höhere Deduktion das Universum als eine Einheit, die innerhalb ihres Systems aus sich selbst heraus ist und wächst. Fatalistisch wird es, wenn das mechanische Denken der Erdlogik Überhand nimmt. So entsteht leicht die Vorstellung, dass zu einer universalen Einheit sich eine weitere wie in der Rechnung 1+1 anfügt, wodurch es zur Idee von Multiversen kommt, wie es heute genannt wird.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen