1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die beste Alternativenergiequelle

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von DadaSupportTeam, 18. März 2011.

  1. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Werbung:
    In den letzten Jahrzehnten hat weitgehend unbemerkt von Politik und Industrie eine Revolution auf dem Gebiet der synthetischen Siliziumbenzine stattgefunden. Dr. Peter Plichta möchte nach Abschluß seiner Grundlagenforschung nunmehr mehrere Projekte realisieren, dabei geht es im wesentlichen um:


    Produktion von kristallinem Silizium aus Sand ohne

    Einsatz von Kohle und elektrischem Strom.


    Produktion von gasförmigen und flüssigen Silizium-

    Wasserstoffen (sog. Silane) als synthetische Treibstoffe.


    Einsatz dieser neuartigen Treibstoffe, die auch den Luft-

    Stickstoff mit verbrennen, in Motoren für die einstufige

    Luft- und Raumfahrt und in der Automobilindustrie.


    Revolution der Vernunft

    Die oben genannte chemische Revolution basiert letztlich auf der Erkenntnis, dass die noch vorhandenen Vorräte an Rohöl, Kohle, Braunkohle und Erdgas zu kostbar sind, um damit Automotoren oder Stromfabriken zu betreiben. Das Rohöl zum Beispiel sollte in Zukunft ausschließlich für die chemische Industrie zur Verfügung stehen, wobei die Erdöl exportierenden Länder den Preis für dieses schwarze Gold endlich so anheben sollen, wie es die Vernunft fordert, und die Politik es aber nicht realisiert.


    Umstellung der Treibstoffchemie

    Eine Umstellung der Treibstoffchemie auf Silizium-Wasserstoff-Basis würde weltweit eine technische Revolution einleiten. Die Umstellung der industriellen Stromeinspeisung auf Selbstversorgung durch Solarstrom ist global die einzige Alternative. Windräder, Biogas, Rapsöl, Äthylalkohol sind reine Augenwischerei. Der neu entdeckte anorganische Kreislauf Silizium + Stickstoff = Siliziumnitrid und seine Umkehr, Siliziumnitrid + Kalilauge = Ammoniak, sind für die Zukunft der Menschheit unerlässlich, denn Ammoniak verbrennt mit großer Hitze zu Wasser und Stickstoff.

    Abschließend lässt sich sagen, dass jene Länder, die über Sand, Sonne und Wasser verfügen und noch Vorräte an Erdöl besitzen, die Favoriten im globalen industriellen Geschehen sein werden, wenn sie ihre gehorteten Geldreserven in die Silizium-Stickstoff-Ära investieren.

    http://plichta.de/siliziumzeitalter.html


    Ich habe seine Seite bereits vor einigen Jahren verfolgt.
    Seine Patente sind momentan nicht einsehbar,
    aber gehen von Mutterschiffen für bemannte Raumfahrteinsätze zum Mars bis mittlerweile sogar zur Waffenherstellung, damit er endlich Beachtung findet.
    Ein Typ zwischen grenzenloser Selbstüberschätzung, Genie und Wahnsinn.
    Allerdings wärs mal Zeit, dass man ihn endlich ins Spiel bringt.
     
  2. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    6.215
    Ohne Kohle und Strom heisst aber nicht ohne Energie, die muss dann doch noch irgenwie zugeführt werden. Als Energiespeicher aber sicher interessant. Das Verhältnis Kapazität-Gewicht ist sicherlich besser als bei den bisher erfundenen Batterien. Das Problem der schwierigen Lagerung von Wasserstoff fällt dahin, da er erst bei Bedarf freigesetzt und in einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt wird...eine super Sache:rolleyes:
     
  3. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Der Gute hat einen neuen Brennstoff entwickelt, der auch Stickstoff aufbraucht.
    Das heißt damit kann man die Raumfahrt revolutionieren und auch viel mehr Energie gewinnen. Denk mal nach über das Verhältnis Sauerstoff/Stickstoff.
    Es ist eine echte Alternative zur Energiegenerierung. Stell dir vor, man würde Antriebe entwickeln, die damit umgehen können.
     
  4. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    6.215
    Meiner Meinung nach ist Raumfahrt reinste Zeit und Geldverschwendung, aber das Schlimmste daran ist, dass wir dadurch den wahren Wert der Erde verkennen. Den Weltraum erobern zu wollen ist für mich Ausdruck einer grenzenlosen Gier nach noch mehr, ein Grössenwahn, triebhafter Expansionszwang...nichts weiter.....lenkt uns davon ab, dankbar zu sein für das, was uns mit der Natur eigentlich Grossartiges geschenkt bzw anvertraut wurde ;)
     
  5. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    ^^^

    Ersatzplaneten weil es die Erde nicht mehr packt!;)

    Und dann klettern wir alle mit einem Leiterchen nach oben.:D
     
  6. Werbung:
    http://www.epochtimes.de/articles/2007/03/31/104126.html
    Scheint das Selbe zu sein wie mit dem prognostizierten Waldsterben.
    Ebenfalls in den 70 Jahren glaubten die Klimaforscher wir bewegen uns auf eine neue Eiszeit zu. Ich bin dafür um Resourcen zu sparen, denn je mehr unabhängiger wird von fossilen Treibstoffen, desto mehr ändert sich womöglich auch die Politik. Aber wenigstens sollte auch die Politk so fair sein und nicht die Leute nötigen, indem man sie abstraft mit unnötigen Abgaben auf Treibstoffen etc.. Es ist eine riesengrosse Unverteilung anhand von Strafsteuern die überall drauf sind. Dh. das Geld wird genommen vom Bürger für andere Zwecke, zweckentfremdet und das finde ich nicht i.O. Mehr Transparenz wäre für mich wünschenswerter.
    lg
    Cyrill
     
  7. wutiger

    wutiger Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    520
    Ort:
    keine Ahnung
    Oh nein, das Streben nach Neuem entwertet doch nicht grundsätzlich das Alte. Den Unsinn moderner Raumfahrt vorweggenommen, liegt es sicher in der Natur der Sache zu erstaunen. Aufbrechen, erwecken, erkennen und entdecken sind wesentliche Bestandteile meines Daseins, daran ist nichts schlechtes ohne Vorzeichen.
     
  8. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Man merkt einfach ob Ihr euch wirklich mit dem Thema befasst habt oder es nur am Rande streift.

    Der gute Mann hat ein komplettes Mutterschiff erfunden für mögliche Reisen zum Mars. Reisen, die in einem Jahr möglich sind. Es geht also um Rohstoffe und ja theoretisch andere Planeten.
    Doch davon mal abgesehen kann man glaube ich die Erdkugel schneller umreisen, wenn man mühelos aus der Atmosphäre austritt und wieder eintreten kann. -->Transportmöglichkeiten
    Er hat einfach einen neuen Brennstoff damit entwickelt, der aus Sand herstellbar ist und auch bereits ein passendes Raumschiff. Wirklich großartig.

    Benzin aus Sand hieß es in Zeitschriften obwohl das so natürlich nicht stimmt. Aber das ist eben ein alternativer Rohstoff, den wir nutze könnten und der sehr effektiv ist (und in großen Mengen vorhanden) und das was als Resultat herauskommt bei der Verbrennung würde die umwelt nicht weiter belasten! ^^
     
  9. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
     
  10. topeye

    topeye Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    6.215
    Werbung:
    So lange man die Grenzen des physisch erreichbaren und damit den unersetzlichen Wert des Lebensraums Erde erkennt, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt...träumen, forschen und entdecken erlaubt, aber die Grenzen des Machbaren stets vor Auge. Wäre das Bereisen des Welltalls von bewohnbarem zu bewohnbarem Planeten tatsächlich möglich, wären schon längst Ausserirdische bei uns gelandet. Dies wäre dann auch beweisbar und nicht "irgendwelchen Von Dänikens" oder Verschwörungstheoretikern vorbehalten.
    Die Distanzen werden von den Menschen gerne völlig unterschätzt und werden sich, im Vergleich zu dem was möglich ist, bei weitem nicht überwinden lassen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen