1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die andere Seele fehlt

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Silberschweif, 18. Oktober 2007.

  1. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo

    Ich bin sehr vertraut mit dem Thema Seelenverwandtschaft, erlebe das seit sieben Jahren.

    Lange Zeit dachte ich, dass es sich in eine Liebesbeziehung wandeln müsse. Doch ich weiss auch seit geraumer Zeit, dass dies nicht der Fall ist. Mittlerweile ist es so, dass ich mir eine Beziehung mit ihm hier auf der Erde gar nicht vorstellen kann. Ich wüsste nicht wie das zwischen uns funktionieren sollte. Wenn ich mir das bildlich vorstelle, dann ist mein klares Gefühl ein "nein".
    Was bei mir manchmal grossen Schmerz auslöst ist, dass meine Seele die andere Seele vermisst. Es kommt von tief innen und es ist eine unerklärliche Sehnsucht da. Ich kann das Gefühl in Worte nicht ausdrücken. Es ist sehr schwierig zum erklären.

    Wir haben leider schon lange keinen Kontakt mehr zu einander. Wie das halt so oft in Seelenverbindungen geschieht, wir verstehen uns nicht. Wir gehen uns aus dem Weg. Wir ertragen uns nicht, denn es geht zu tief und es ist zu intensiv. Er möchte den Kontakt zu mir noch weniger als ich zu ihm.
    Nun damit kann ich eigendlich gut leben. Denn wenn ich ihn als Menschen vor mir sehe, dann muss ich sagen, dass wir gar nicht wüssten was wir reden sollten, denn keiner kann das in Worte fassen. Es geht wie gesagt auch schon lange nicht mehr um die Frage einer Liebesbeziehung. Denn momentan bin ich in einen anderen verliebt und habe Schmetterlinge im Bauch.

    Was ich mir dennoch nicht wirklich erklären kann, ist diese tiefe Sehnsucht.
    Die kommt vor allem dann, wenn ich meditiere oder ich mir einfach schöne Meditationsmusik anhöre. Es zieht von tief innen und es schmerzt. Ich fühle dann in diesen Schmerz hinein und es ist jedes mal dasselbe, die andere Seele fehlt mir. Es ist so, als wäre etwas nicht erledigt, als wäre eine Aufgabe nicht getan. Ich brauche dann auch den Kontakt zu seiner Seele, rede oder fühle sie einfach. Das ist jedes mal wie nach Hause kommen.

    Ich habe trotz meiner vielen Erfahrungen in Zusammenhang mit dieser Seelenverandtschaft eines nicht verstanden. Warum kann ich mit ihm als Menschen nicht wirklich mehr etwas anfangen, doch die Seele ruft ständig nach ihm und bringt diese tiefe Sehnsucht an die Oberfläche.

    Vielelicht habt ihr ja genau eine Antwort für mich.
     
  2. Haris

    Haris Guest

    Es geht um die Sehnsucht. Wie ist diese tiefe Sehnsucht? Wie fühlt sie sich an? Was will sie?

    liebe Grüße,
    Haris
     
  3. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Wenn diese Sehnsucht an die Oberfläche kommt, dann zieht sich mein Herz zusammen. Im Bereich des Herzchakras ist wie ein schwerer Stein und es schmerzt mehr, je mehr ich in das Gefühl hinein gehe.
    Ich habe das oftmals das Gefühl, dass wir die Chance hätten etwas wichtiges zu erledigen, es fehlt mir eine Art Vollkommenheit die ich nicht wirklich beschreiben kann. Es ist wirklich sehr schwer in Worte zu fassen.
    Doch ich habe oftmals auch das Gefühl, dass er nicht so weit ist wie ich - oder besser gesagt, ich frage mich manchmal, ob er diesen Schmerz auch durlebt. Was genau unsere Aufgabe ist weiss ich nicht. Vielleicht ist auch meine Ego das es nicht zulässt es zu wissen. Und da er sich sowieso gleich aus dem Staub macht wenn er mich irgendwo sieht, kann ich nicht deuten, was wirklich unsere Aufgabe wäre... es ist schwierig.

    Oftmals kommt es vor, dass ich ihn plötzlich fühle. Von einem Moment auf den anderen und meistens geht es ihm gar nicht gut. Das hat mich lange Zeit beschäftigt, doch mittlerweil kann ich recht gut damit auskommen.
     
  4. Haris

    Haris Guest

    Was Du fühlst ist Dein eigener Schmerz projiziert auf ihn. "Er" ist eine Ausdrucksform Deines Schmerzes und Deiner Sehnsucht nach Stillung dieses Schmerzes. Die Sehnsucht ist dafür da, Dich zu Dir selbst zurück zu ziehen, zur Quelle aus der sie kommt.
     
  5. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Ja das dachte ich eigendlich auch lange Zeit. Denn dies ist mir schon bekannt. Nur ist es aber so, dass sich in meinem Leben sehr viel geändert hat. Blockaden haben sich gelöst und es hat sich sehr viel wunderschönes in meinem Leben manifestiert. Ich bin eigendlich ein sehr glücklicher Mensch der auf sein Herz hört. Durch diese Weise habe ich zum Beispiel auch mein Glück im Beruf gefunden, meine wundervollen Hobbies und neue tolle Freunde.
    Es stimmt schon was du sagst, in vielen Fällen mag das zutreffen.
    Aber es muss noch andere Antworten geben....

    In dieser einen Sache gelingt es mir nicht das wirkliche des Herzens zu erfassen. Ich kann nur sagen was ich auf meinen (zum Teil auch von Reikimeistern) geführten Seelenreisen weiss. Oder was für Antworten ich von dort erhalten habe, welche Bilder ich gesehen habe auf meinen Reisen.
    Auf einer Reise wurde mir unsere Hochzeit gezeigt, diese war schamanisch und wunderschön, beide erhielten wir ein Geschenk mit auf "unseren" Weg.
    In einer anderen Reise sah ich eines unserer vergangenen Leben als wir Vater und Sohn waren. Ein einer späteren Reise wurde ich nochmals durch ein vergangenes Leben geführt, da waren wir verheiratet. In keinem dieser Leben aber waren wir wirklich glücklich.
    Ich fragte mich nach den Gründen warum wir es in diesem Leben noch schwieriger zu haben scheinen. Bei der Seelenreise wurde ich auf einem Delphin an einen Strand gebracht. Dort erschien mir ein Engel und führte mich zu ihm. Erneut wurden wir verheiratet mit den Worten, dass wir die Liebe nicht als eine Sache des Egoismus betrachten sollen, den anderen in seiner Ganzheit annehmen sollen und unsere Aufgabe es eigendlich sei, durch die bedinungslose Liebe der Welt etwas beizutragen. Der Engel ermahnte uns, das nie zu vergessen.

    Tja. Aber wenn ich das in den Alltag bringe und mir das vorstelle dreht sich mein Magen um. Naja nicht so schlimm.... aber in etwa.
     
  6. Haris

    Haris Guest

    Werbung:
    Vielleicht sind da zu viele Bilder. Mich verwirrt es jedenfalls, wenn ich das lese. Kannst Du Dich von den Bildern lösen? Nur ein bißchen wenigstens. Wo bist Du jenseits dieser Bilder?
     
  7. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Ich weiss nicht, Meditation ist für mich eher sowas wie Askese, den inneren Frieden in sich zu finden, sich von anderen abzugrenzen um nur für sich zu sein, um sich selbst zu finden... ich denke, dass wenn man seine andere Seelenhälfte gefunden oder erkannt hat sollte man auf Meditation verzichten und es eher mit Tantra versuchen... ich habe auch mal diese Sehnsucht gespürt und sie tut wirklich köperlich weh, ich meditierte und es wurde schlimmer, als ich es mit Tantra versuchte verschwanden die Schmerzen und die Sehnsucht... Tantra ist eher sowas wie Exstase, Verschmelzung, Einssein, Bewusstseinserweiterung, sie bindet zwei Seelen enger einander und macht sie zu einem Ganzen weswegen die Sehnsucht verschwindet, zwar sind diese Gefühle die beim Tantra entstehen ziehmlich extrem aber immernoch besser als Sehnsucht oder Schmerzen zu fühlen, oder etwa nicht? ich denke es hat vielleicht auch damit zu tun, warum diese Sehnsucht zwischen euch herrscht, weil ihr dieser intensiven Verbindung zueinander keine Chance gibt, ihr versucht sie zu ignorieren/zu verleugnen, dass trennt euch voneinander... :zauberer1
     
  8. Micha37

    Micha37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    14
    Hallo Chirra,

    wie gut du das beschreiben kannst. Auch ich kenne diese unbeschreibliche Sehnsucht, auch ich habe keinen Kontakt mehr zu ihm, auch er will den Kontakt nicht. Ich liebe Ihn so wahnsinnig aber nicht so wie ich zb. meinen Mann liebe. Als ich ihn traf war es wie nach Hause kommen. Wenn diese Sehnsucht kommt und das passiert sehr häufig, dann frage ich mich auch des öfteren, nach was ich mich eigentlich sehne. Ich sehne mich nach seiner Nähe, seinem Rat, nach seinen Gedanken, was er träumt, was er fühlt, wie es ihm geht, seiner Stimme...Er ist nicht mal mein Typ aber ich verwinde die Trennung nicht. Er hat den Kontakt von jetzt auf gleich einfach abgebrochen und es ist als wäre er tot. er reagiert auf keine Mail, er hat ne neue Handynummer, ich habe ihn seit 3 Monaten nicht gesehen. Ich dachte die Zeit heilt die Wunden... nein, es wird jeden Tag schlimmer. Es schmerzt so sehr. Und auch ich verstehe nicht was das alles soll, denn als Mensch weiß ich mit Ihm nichts mehr zu reden, und trotzdem lässt es mich nicht los.

    ich hoffe das das irgendwann mal erklärt werden kann

    lieben Gruß
    Micha
     
  9. Fedelta

    Fedelta Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    143
    Hallo Silberschweif

    Das Gefühl kenne ich auch und es ist tatsächlich nicht in Worte zu fassen.

    Habt ihr denn darüber mal gesprochen, oder woher weißt du das so genau?

    Das liegt wahrscheinlich daran, dass man seelisch miteinander verbunden ist. Wenn du in Meditation oder seelenanrührender Musik schwelgst, dann spürst du es besonders, weil du in diesen Momenten gerade besonders guten Kontakt zu deiner Seele (und damit auch wahrscheinlich zu deiner "Seelenfamilie") hast. Mit den anderen sind wir ja im Jenseits verbunden, untrennbar, getrennt sind wir nur durch die Körper. Daher kommt dieses Gefühl des Nachhausekommens, wenn man eine solche Person trifft.

    Da liegst du sicher ganz richtig, wenn du dieses Gefühl hast, dann wird das auch wohl so sein. Nur kann man es eben nicht erzwingen. Wenn man sich kennenlernt und versucht, die Aufgabe zu bearbeiten und es klappt dann nicht, weil man (oder auch nur einer von beiden) mit diesen heftigen Gefühlen nicht klarkommt, die diese Begegnungen zwangsläufig auslösen, dann kann halt auch die Aufgabe nicht bearbeitet werden. Auch wenn der eine es noch so gerne möchte. Wenn der andere "noch nicht so weit" ist, geht es nicht. Dann kann man das nur auf später verschieben und sich darauf verlassen, dass das Große Ganze schon einen Weg finden wird, die beiden wieder zusammenzuführen und man dann erneut versuchen kann, die Aufgabe miteinander zu lösen.

    Ich für meinen Teil gehe jetzt so damit um, was solche Dinge angeht, niemals "nie" zu sagen, ... vielleicht später mal...

    Vielleicht liegt es daran, dass ihr so befangen seid, wenn ihr euch trefft, dass es euch die Sprache verschlägt oder man das Gefühl hat, alles was man jetzt sagen könnte, könnte nur "dumm" oder "banal" sein angesichts der heftigen und schönen aber auch verwirrenden Emotionen, die der andere in einem auslöst... wohingegen man sich einfach wortlos in die Arme fallen könnte ... Könnte es so ähnlich sein?

    LG Fedelta
     
  10. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Liebe Fedelta, ja dein letzter Satz trifft es genau. Ist ist wirklich so, dass die Panik besteht, man könne nur dummes Zeugs reden, gerade aufgrund diesers heftigen Emotionen.

    Wahrscheinlich denke ich einfach zu oft mit dem Kopf, dennoch beschäftigt mich die Frage, weshalb es gerade derart oft passiert, dass Seelengefährten ihre Aufgabe nicht lösen können. Warum ist der eine - und das ist ja sehr oft der Fall - nicht bereit und sucht das Weite. Wo liegt da der ganze Sinn?
    Vom Kopf her gesehen war mein Leben vorher, also vor dem Jahr 2000, um einiges einfacher und unkomplizierter. Um zu Beginn wusste ich ja auch nicht mal was diese Gefühle eigendlich sollen.
    Erst als ich mich viel später (durch Zu-Fall) mit Spiritualiät anfreundete und seither auch immer tiefer in das Gebiet kommen darf, habe ich es verstanden.
    Ich muss aber dennoch sagen, dass es nicht einfacher geworden ist.
    Je mehr man sich öffnet, desto mehr empfänglich ist man auch für den Seelenpartner. Also bei mir ging das schrittweise so und immer deftiger.
    Also meditiere ich...was ja, die Sehnsucht und den Schmerz nicht einfacher macht - im Gegenteil. Es wird einem ja erst richtig bewusst. Dennoch bin ich immer davon ausgeganen, dass Meditation heilsam ist. Und ich war eigendlich bislang der Meinung, dass es einen Sinn hat wenn sich diese Emotionen so entfalten können. Hm...

    Zudem: wie erklärt man denn einem Mann, dass man wegen eines anderen Mannes derart leidet - immer wieder - die Seele ihn vermisst, man diese Art von Liebe aber nicht definieren kann? Also bei mir gingen deswegen schon Beziehungen auseinander. Mir kam es immer vor, als würden wir eine Beziehung zu dritt führen (obwohl das gar nicht der Fall war und mein Seelengefährte physisch ja nie auf der Bildfläche war während dieser Zeit).
    Dennoch - ich kriegte es nicht gebacken, musste die Beziehungen beenden.
    Dazu kommt, dass mein Seelenpartner (mittlerweile bals 40) ebenso wenig eine "anständige" Beziehung auf die Reihe bringt. Warum das, frage ich mich,
    wenn ich mir eine Liebesbeziehung aber nicht vorstellen kann... dennoch passieren all diese Dinge erst, seit wir uns damals begegneten.

    Ich weiss... ziemlich kompliziert :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen