1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die alltägliche (stets moderne) "Matrix"-Erfahrung

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Iakchus, 14. August 2006.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Heuer wieder gesucht das bisschen Fernsucht,
    und gefunden ein Urlaubsbild,
    nicht etwa zu mir gezogen ins Jetzt,
    sondern dies Gefühl benutzt,
    um etwas zu sehen,
    was sonst nicht sooo deutlich ist.

    Es ist diese Welt ja nur ein Bewusstseinsabbild,
    egal ob es eine Ethik gibt,
    die ein anderes DU würdigt oder in einer Art "Solipsismus" (googeln) gar nicht erst wahrnehmen will als solches DU, sondern als Teil von einem selbst und der eigenen Wahrnehmung... -

    Es ist diese Welt ja nur ein Bewusstseinsabbild,
    die sich so wie sie ist nichts darum schert, obwohl es darin enthalten,
    was die Realität für andere ist,
    denn es ist meine eigene. Meine Widerspiegelung mit allen möglichen Annäherungen an eine für wirklich gehaltene Realität .

    Übrigens wird nun auch klar mir,
    dass diese Realität der Anderen ebenso ihre ureigenste Ausgeburt einer
    Realität ist, genau wie die von mir, und dass die von Millionen aufrecht erhaltenen Realität, die durch diesen ominösen
    FOKUS aller Absichten aller Menschen, am ENDE EINE EINZIGE ultimativ weltumfassende - die unsichtbaren Verbindungen aller Wesen zueinander ausnutzend und deren kollektive Neigung -: OMEGA REALIÄT des MENSCHLICHEN DASEINS bedeutet, weil alle Wesen sich mental (transmental) diesem Menschheitsäther angeschlossen haben.

    Eine Realität des niedrigsten Daseins, in denen der Existenzverlust einem SUBSTANZVERLUST neuen BEWUSSTSEINS bedeutet: denn wo eine AUSWAHL getroffen, wird es eine ANDERE Auswahl möglicher Realitäten nicht geben können, so lange diese eine gewählte Realität die Überhand behält.

    Es ist diese Welt ja nur ein Bewusstseinsabbild, und das bedeutet, dass sie für mich wie alle anderen willkürlich ist. Wenn man wie ein Fisch im Wasser nicht das gelöstere des Mensch-SEINS betrachten konnte (wie ein Fisch aus dem Wasser), der sieht nicht das Wasser um ihn herum. Das ein wenig mehr Gelöste ist eben das weniger Verhaftete, es ist das freie natürliche Fliessen der alltäglichen (neuen) Realität wie sie dem Körper und der Seele ursprünglich als etwas kommt, aus dem man vieles machen kann.

    Die uns vertraute herkömmliche Realität, in dem man unseren Namen ruft und wir "sind da" (aber sozialisationsbedingt werden wir meistens in solchen Fällen tatsächlich ganz woanders sein, jedenfalls weit weg von einer gelösten Variante des "natürlichen in uns geborenen Vermögens eines Betrachtens des Fliessens"), - allein dadurch, dass wir schnell sind, wird durch unser Tun unsere Sicht von allen Reizen draussen innerlich verhärtet, am Fliessen behindert, angehalten, wird zu der an die "Soziale Welt" geknüpften Realität, - in der mehr oder weniger alles dumpf ist, wie abgelichtet, keine Dämmerung etwa, aber durch die Verdumpfung bedingt auch erzwungenermassen (seicht-süffisant) "klar". Wir wissen wie wir uns dort herum schlagen, drängen, flüchten oder kriechen.

    Verhaltensweisen, wie bei dressierten Affen, ein Affentheater sondergleichens, Zorn, Eifersucht, all das gewürzt freilich durch das, was zu tun erlaubt ist (wiederum für das eigene Bewusstsein; der eine legt noch eine Spur des Zornes und der Wut nach, der andere bittet um Verzeihung) etc.

    Die Realität des Innen ist damit nur halbwegs berührt, was die Rede ist und sein soll, ist nun klar:
    die Matrix ist es, von der die Rede ist, wie ein Nebel, eine Blase um Leute gesponnen, Leute, die gekommen sind, die irgendwann alle gekommen sind.
    In dieser Blase gibt es festgefügte Ansichten, DAS ist in der Tat solipsistisch (ICH-Bezogen - ohne Wertung! Wer das wertfrei betrachten mag, der versteht nun, was es wirklich heisst, den ICH-Bezug (Ego) eines Menschen objektiv zu betrachten heisst sich zu erheben, überwinden, - das eigene Bezugnehmen, wird fallen und sein gelassen, es ist dann nur relevant, was man zu urteilen fähig ist, und zwar ohne VERHAFTUNG und Identifikation).

    Diese Identfikation ist es, die den Nebel erst dicht macht und nicht flüchtig.

    ICH bin etwas, bezogen auf die DUS. Eigene Entscheidungen waren es vielleicht irgendwann mal, aber so EIGEN ist das gar nicht, und man hat irgendwann aufgehört, das zu erneuern, mit dem "Ich bin etwas, was ich sein will". Vielleicht will man ja gar nichts mehr sein, gell?

    Die meisten prallen das Glück darin nicht und nicht nur deswegen steh ich hier also immer wieder allein und erneut davor, sondern auch weil man sich fragen muss, nach welcher Realität her soll ich denn nun meine Urteile fällen? - Was soll ich jetzt zum Beispiel tun, ah, Langeweile? Jetzt kann man ja mal wieder zurückkommen auf dem Pfad der Bewussthaltung... wieder das Licht und Flimmern in der Luft ergründen (man vergisst es so leicht) -
    Glücklicherweise, kann ich das mal zum Punkt bringen; vor etwa zehn Minuten habe ich das hier zu schreiben begonnen und hatte diesen Eindruck, ´diese Realität, die jetzt mir ist, ist nicht nur das, was sie üblicherweise ist`, nicht das, was ich sebst darin sein will oder sogar bin, sondern vielleicht bin ich es ja, mein Körper, der das alles wahrnimmt, und was ich sehe, ist irgendwie erst mal alles Energie, das ist es, was mir vor Augen steht, darin ist ein Gefühl, das lenkt die Realität, - auch wenn ich es nicht sehe, manchmal aber kommt manchmal ein FLIMMERN in der Luft zustande, wenn ich sensitiv genug bin, sehe ich dieses Flimmern als die sprichwörtliche "Essenz" des WAS LIEGT IN DER LUFT... - andere Male ist es einfach nur ein Klang, es kann so vieles sein... ALLE Welten EINE Welt... (?) Mysterium WELT.

    Es ist dann ganz anders, es ist ein Bewusstseinslicht... ein Flimmern, die neue Realität, alles andere ist Matrix, weil künstlich.
    @ Roh, pur, ohne Zusatzstoffe... Bewusstsein - wann, immer jetzt ; Revolution. Wie noch leben in einem traum, wenn es das Flimmern nicht gäbe!
     
  2. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Hamburg
    Keiner verlässt den Raum. Alles wird durchsucht. Und einer wird abgeführt. Einer muss es doch gewesen sein. Abschreckung. Vorsichtsmaßnahmen. Lieber einer mehr, als einer zuwenig? Lieber zu früh, als zu spät? Alle über einen Kamm scheren. Das rechte Maß finden. Feingefühl. Einfühlungsvermögen. Ein gesundes Mittelmaß. Der Klügere gibt nach. Selbstjustiz? Nein, der Fall klärt sich von alleine. Die Zeit arbeitet für uns. Und das Licht bringt alles an den Tag. ISSO.


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen