1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

dicke Baumstämme im See

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von milana, 15. Juli 2008.

  1. milana

    milana Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    habe leider nicht viel in Erinnerung von meinen Träumen heute nacht, obwohl ich zur Zeit besonders darauf achten wollte, wegen eines Vorstellungsgesprächs im Ausland, das morgen ansteht

    was meint Ihr, ist eine ein gutes oder ein weniger gutes Zeichen?:

    ich gehe auf einer Erhöhung entlang und sehe auf einen See herunter, in dem viele dicke Baumstämme drin liegen, ich frage mich, ob man die denn so liegen lassen könne oder ob das nicht gefährlich ist für die, die dort im See schwimmen möchten
     
  2. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Hallo milana,
    der See könnte Sinnbild für das Vorstellungsgespräch sein.
    Es liegen Unsicherheiten im Kommenden (Baumstämme im Wasser).
    Könnte gefährlich sein.
    Muss aber nicht.
    Holz ist was Natürliches.
    Du könntest auch drüberbalancieren, also die Unsicherheit überwinden.

    Du schwimmst in deiner Situation,
    deshalb - da du das unterbewusst fühlst - weißt du im Traum auch, dass es für die Schwimmer gefährlich werden könnte.

    Kannst du schwimmen oder macht dir der Gedanke Angst?

    Und:
    Wie war heute dein Vorstellungsgespräch?

    Liebe Grüße von Romaschka
     
  3. milana

    milana Guest

    danke für Deine Antwort @Romaschka

    habe gerade auch den Traum-Thread mit der Suchfunktion nach Baumstämmen abgegrast und noch einige Bemerkungen dazu gefunden:

    @MaTrixx
    Der Baumstamm steht für mich für eine Entwurzelungs-Aspekt.

    @VanTast
    Der Baumstamm stellt die Verbidung zur Erde dar. Wenn die abgesägt in der Luft rum fliegt, dann steht es nicht gut um Deine Verwurzelung. Du fühlst Dich in dem bedroht, was Dir zuvor Sicherheit und Zukunft garantiert hatte.

    @Ariadne
    Baumstämme haben etwas mit unserer Herkunftsfamilie zu tun.

    ich glaube, es sind meine Sorgen, die sich mir aufdrängen beim Gedanken, ins Ausland zu gehen, um dort zu arbeiten, meine Angst vor Entwurzelung,
    das Gespräch ist übrigens erst morgen, wird ein langer Tag werden *stöhn*
     
  4. sonnygirl

    sonnygirl Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2008
    Beiträge:
    262
    Ort:
    Hessen und überall wo ich mich wohl fühle

    Hallo milana,

    wärst du in dem Traum im Wasser mit Baustämmen geschwommen, wären evet. Schwierigkeiten aufgetreten. Es heißt Hindernisse auf dem Wege.Da du es dir nur gedacht hast und auf dem Ufer gestanden bist, denke ich, dass du dir nur Sorgen machst, die auch unbegründet seien können.

    LG.sonnygirl
     
  5. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo milana

    Dein Traumbild zeigt eher negative denn positive Seiten auf.
    Du wirst vor zuviel Optimismus und falschen Freunden gewarnt.

    Ebenso sollst Du dir Gedanken über die Ängste Risiken und Schwierigkeiten des alltäglichen Lebens machen.
    Neue Entscheidungen drängen sich dir auf.

    Du wirst einen tiefen Sturz erleiden.
    Man wird Achtung vor dir haben.
    Ob sich das nun auf deine unmittelbaren Pläne beziehen kann, kannst nur Du wissen.
    Auf jeden Fall ist es gut wachsam zu sein.
    Liebe Grüße catwomen
     
  6. milana

    milana Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen und speziell an @sonnygirl und @catwomen

    Ihr habt hier leider ziemlich unterschiedliche Deutungen zu meinem Traum, ich tendiere natürlich eher dazu, die besseren und positiveren Deutungen auf mich zu beziehen :)
    (wer tut das nicht)

    kann man denn überhaupt zu optimistisch sein ?
    Bekannte aus Schule und früherer Arbeit halten mich für einen durch und durch negativen Menschen, weil ich immer versuche, die Dinge zu Ende zu denken und dabei das jeweils Schlimmste in Betracht ziehe, wobei ich umso froher bin, wenn es dann doch nicht so schlimm kommt; weil ich hinter die Kulissen zu schauen versuche und unedle Hintergründe dabei entdecke;weil ich versuche mit den Augen von Vorgesetzten und anderen "Manipulatoren" zu sehen und niedere Beweggründe erkenne, die die breite Masse der Manipulierten nicht wahrhaben will, denn dann müßten sie ja zugeben, daß sie gar nicht leben sondern gelebt werden

    ich selbst halte mich für einen Optimisten und dies seit ich denken kann, seit kurzen weiß ich, daß es auch Gottvertrauen genannt werden kann,
    kann man davon zuviel haben?

    wie meinst Du das mit dem tiefen Sturz und der Achtung @catwomen?
    klingt seltsam in einem Atemzug ... wie wird das deutlich im Traum?
     
  7. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo milana

    Es könnte sich um den Sturz ins Unbewußte handeln.

    Was Du schreibst, hat wenn Du es mal genau betrachtest mit Kontrolle zu tun.
    Das Leben ist aber nicht in jedem Bereich kontrollierbar.

    weil ich immer versuche, die Dinge zu Ende zu denken und dabei das jeweils Schlimmste in Betracht ziehe,

    Das bedeutet nicht mehr frei zu sein!

    , wobei ich umso froher bin, wenn es dann doch nicht so schlimm kommt; weil ich hinter die Kulissen zu schauen versuche und unedle Hintergründe dabei entdecke;weil ich versuche mit den Augen von Vorgesetzten und anderen "Manipulatoren" zu sehen und niedere Beweggründe erkenne, die die breite Masse der Manipulierten nicht wahrhaben will, denn dann müßten sie ja zugeben, daß sie gar nicht leben sondern gelebt werden

    In deinem Unterbewußtsein scheint sich tiefes Mißtrauen angelagert zu haben, durch Erfahrungen und Manipulationen, die Du in deiner Kindheit machen musstest.
    Du würdest sonst nicht auf die Idee kommen Vorgesetzte und andere als Manipulatoren anzusehen, auch wenn man mit manchem was geschieht nicht einverstanden ist oder sein kann.

    Das heißt, Du bist ständig auf der Hut, was mit der Zeit krankmachende Tendenzen beinhalten kann.
    Deswegen der evt. Sturz ins Unbewußte! (Symbol Erhöhung)
    Man hat Achtung vor dir, aber wirst Du auch geliebt, im Sinne von mögen?
    Liebe Grüße catwomen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen