1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Dianetik, Jungerde Kreatonismus uä. im Schulunterricht

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von FIST, 8. September 2008.

  1. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hi ihrsens

    in anlehnung an http://www.esoterikforum.at/threads/93054 und um die Problematiken aufzuzeigen...

    ich bin dafür, dass, wenn schon Spirituelle Themen unterrichtet werden sollten, ebenso auch Dianetik nach Ron L. Hubbart unterrichtet werden sollte, am besten von Ausgebildeten Scientologen, die diese Thematik sicher bestens beherrschen

    weiter sollte unbedingt der Jungzeitkreatonismus gelehrt werden, weil halt Spirituelle Weltsicht und so... auch da sollte man am besten die Fundichristen mit dem Unterricht betrauen, weil die kennen sich ja aus

    hm... wenn wir schon dabei sind, warum unterrichten wir nicht auch ein kleines bischen Ariosophie und dazu Steiners Wurzelrassentheorie (die ja wirklich wunderbar mit dem Jungerdekreatonismus harmoniert)...

    aber dann muss man für eine Weltanschauliche Ausgeglichenheit sorgen, sonst wird das schnell mal Fundimässig... ich bin daher auch dafür, dass in der Schule auch die Fächer: Wissenschaftlicher Sozialismus, Rassenkunde, Sozialdarvinismus und die Sharia unterrichtet wird

    ich denk, das sollte reichen um klar zu machen, warum die Schulen sich nicht um spirituelle und religiöse Ausbildung kümmern können...

    oder hat jemand zufälligerweise eine reputable, durch Wissenschaftliche Methoden belegte Quelle, die einer Ausbildung in "Astralkörper" mehr Recht oder Unrecht zugesteht wie der Dianetik oder der Ariosophie?

    lG

    FIST
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    uff soviel götter wie soll ich als kleiner mensch da durchsteigen-lasse mich aber gerne ausbilden-bei rassenkunde-ging ja mal ganz schön daneben -können wir uns nicht einfach alle als menschen begreifen und fördern?
    alhw
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Dann sollte aber auch z.B. der ganze katholische Schwachsinn unterrichtet werden. Ach...ups... passiert ja schon. :D
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    aber nur bei Katholiken, so wie bei Protestanten der ganze protestantische SChwachsinn unterrichtet wird... wems nicht schmeck kann aus der Kirche austeten und schon hat der ruhe davon

    gleiches bei Koranschulen, Talmudschulen und so weiter ;)

    lG

    FIST
     
  5. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien


    Stimmt, nur sind die Kinder noch nicht in der Lage zu urteilen, was für sie stimmig ist. Sie übernehmen es von den Eltern. Und da ist es egal, welcher Religion sie angehören. Es ist immer die der Eltern..... Und wenn die Eltern meinen, die Kinder müssen, dann müssen sie......


    lg Felice
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    nur haben die Eltern das recht dazu, der Staat nicht... so einfach ist das
     
  7. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien

    Hmmmm, ich weiss nicht. Bin ja selbst Mutter von zwei Kindern. Finde aber nicht, dass ich das Recht habe, ihnen meinen religiösen Glauben aufzuzwingen.....

    Bin dafür, dass sie selbst enscheiden sollen. Aber wie, wenn sie schon reingeboren werden. Und je fanatischer Eltern sind, desto schwieriger haben es die Kinder. :confused:

    lg Felice
     
  8. Aurica

    Aurica Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    275
    Ort:
    in meinem Körper
    Ganz genau aus diesem Grunde habe ich meine Kinder gar nicht erst taufen lassen, obwohl ich katholisch bin und mein Mann evangelisch ist. Die Kinder machen Religionsunterricht in der Schule zwar mit und können irgendwann selbst entscheiden, ob oder was für sie stimmig ist. Sie sind so aber nicht gezwungen den kirchlichen Unterricht auch noch mitzumachen.
    Wir gehen nicht oft in die Kirche, aber wenn dann eben nicht nur einseitig, außerdem besuchen wir Heiligabend eine "Rockmesse" in einer evangelischen Kirche......da saust den Kindern dann mal Eric Clapton oder The Doors um die Ohren und nicht dieses stumpfe, stupide, trockene, humorlose Palaver........da wird nach "tears in Heaven" geklatscht und der Pastor ist wirklich Klasse, der bringt jungen Leuten die Religion wesentlich schwungvoller bei:D
     
  9. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.310
    Und ich habe keine Kinder, bin aber trotzdem der Meinung das ich das Recht habe, allen meinen religiösen Glauben zu indoktrinieren, die den Fehler machen mir zu lange zuzuhören :D
     
  10. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:

    Hast recht, ggg. Ich bin auch evangelisch und habe meine Kinder auch evangelisch taufen lassen. Aber nur, weil ich einen Feiertag mehr im Jahr habe und den meinen Kindern auch gönne, gggg.

    Doch haben sie die Entscheidungskraft, wie weit sie gehen wollen. Ich zwinge sie zu nichts. Und siehe da, beide glauben an Gott, Jesus, .........

    In die Kirche gehe ich sehr selten. Und dann ist es mir egal, welche Kirche das ist. Für mich gibt es nur einen Gott, einen Schöpfer. Und der hat nichts mit der Religionszugehörigkeit zu tun. ;)

    Mir hat der evangelische Unterricht immer Freude bereitet, weil wir viel gespielt und gesungen haben. Und in jeder Stunde gab es Süßigkeiten, wir wurden von den Katholiken beneidet, ggg. Ausserdem mussten wir nie beichten gehen, gggg. War auch besser so. ;)


    lg Felice
     

Diese Seite empfehlen