1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Diana Spencer

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Telar, 1. September 2007.

  1. Telar

    Telar Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bonn
    Werbung:
    Ich will dies Thema mal ins esotherik forum setzen, da ich nicht genau weiss wo es hin gehört.

    10. todestag dieser Person. Wie entsteht ein solches Charisma, was macht Diana zu dem was sie heute ist. Hätte sie diesen Status erreicht , wenn sie nicht gestorben wäre ?
    War ihr kurzes leben dafür da um vielleicht die Britishe monarchie oder das Britishe volk zu verändern ?
    Was denk ihr über solche Menschen, mir fallen hier jetzt noch Ghandi oder Mutter Theresa ein. Was kennt ihr noch für menschen , die ein solch einvernehmendes Wesen haben.
    Nicht jeder wird so fasziniert von der Person sein , aber mir geht es hier bei nicht um den zuspruch oder die ablehnung um die Person Diana, sondern
    Um dieses Charisma was solche leute mit sich bringen. Wie ensteht es und sind eurer meinung nach solche leute vielleicht , dazu da um uns in der evolution eine stufe höher zu bringen ? (okay hört sich was kitchig an, kann mich leider nicht richtig ausdrücken was ich wirklich fragen will, aber vielleicht versteht man mich ja auch so .
    Eure gedanken sind gefragt, bin mal gespannt was ihr so dazu zu sagen habt.
    (och so. bin zwar halber Engländer, war aber nie monarchist, nicht desto trotz hatte mich der Hype ein wenig angesteckt, und ich kannte kaum einen der sich dem entziehen konnte

    gruss Telar
     
  2. rainbowchild

    rainbowchild Guest

    Zum 10. Todestag haben die Medien mal wieder dieses Thema aufgegriffen und ich bin im Rückblick zu der Meinung gekommen, das Lady Di eine ganz arme Sau war. Sorry, ich kann es nicht anders ausdrücken. Sie hat nie das bekommen, was sie wollte/brauchte. Sie wurde nur mißbraucht. Eine Projektionsfigur für die Massen. Eine Person für Gaffer. Für den Mob, der nichts anderes zu tun hat als zu glotzen ob der Nachbar auch seinen Mülleimer rausstellt. Für die, die immer die Autobahn verstopfen, weil auf der anderen Seite was passiert ist.

    An ihrem Unfall waren sie ganz alleine schuld. Wären sie zu Hause geblieben anstatt sich in der Öffentlichkeit zeigen zu müssen, dann hätten Willlam und Harry nicht ihre Mutter verlohren. Nein, sie mußten ja repräsentieren und den Ort des Abendessens fünfmal ändern an dem Abend.

    Diana und Dodi waren mediengeil. Ich kanns nicht anders sagen. Sonnst wären sie nicht mit hundertzehn durch die Stadt gerast. Das hat denen Spaß gemacht und sie dachten sie wären unverwundbar.

    Wer ist der größere Tor? Der Tor oder der Tor der ihm folgt?

    imho

    Jenny
     
  3. pisces

    pisces Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    1.009
    Ort:
    Hamburg, hoch im Norden
    durch die medien, bzw. den umgang mit ihnen. diana selbst war erst opfer, dann manipulatorin der medienmacht.

    ich denke, dass sie selbst sehr verstrickt war und keine erwachsene persönlichkeit besaß. sehr eingebunden in erwartungen, definiert über ansehen, wettbewerb, leistungen, bemüht, die GUTE zu sein und dadurch die 'täter' permanent in der öffentlichkeit abzustrafen.

    sie war deutlich manipulierender und berechnender, als die zur schau getragene rehäugigkeit weismachen will.
     
  4. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    ...ich glaube, sie hat genau das bekommen, was sie wollte. Sie wollte Prinzessin sein - um jeden Preis. Ich habe kürzlich einen Bericht gelesen oder gehört (weiß nicht mehr genau), dort wurde gesagt, beide, Charles und Diana, hatten ihre Affären nebenbei - keiner mehr, keiner weniger. Und sie wäre ziemlich berechnend in die Ehe gegangen. Nach außen hin, mimte sie die Schüchterne. Ob was an diesem Artikel dran ist - ich weiß es nicht.
    Dadurch, daß Diana gestorben ist, wird sie noch mehr idealisiert.
    Es klingt schlimm, aber ich denke, das war das Beste, was ihr passieren konnte. So wurde/wird sie zur Idealfrau stilisiert. Wer weiß, was aus ihr geworden wäre, wenn sie am Leben geblieben wäre.
    LG Eberesche
     
  5. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Das hat der Papst Ratzinger auch. Oder Britney Spears. Oder noch peinlichere Gestalten. Massenhysterie einer banalisierten, sensationsgeilen Gesellschaft. Da wird ein Gesicht und eine banale Geschichte auf den Fernsehschirm und in die "Bunte" gesetzt, und die Herde jubiliert muhend :foto:

    ciao, :blume: Delphinium
     
  6. Telar

    Telar Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bonn
    Werbung:
    Ich denke auch das die Dame die Medien äusserst geschickt genutzt und manipuliert hat. Auch die Verschiedenen Dolchstoße die sie der Britischen Monarchie versetzt hat waren sehr geschickt eingefedelt. Die Medien und die Prinzessin waren denk ich ziemlich von einander abhängig. (Nichts desto trotz hat sie frischen luft in die britische monarchie reingebracht, sie war zur rechten zeit am rechten platz)
    Aber ich fände es schrecklich wenn mich immer jemand auf jeden schritt verfolgen würde, das man nicht mal niessen kann, und kurz darauf das ganze volk weiss man hat ne erkältung. Wie können kinder wie Harry oder William zu normalen Menschen heranwachsen, ständig im Rampenlicht zu stehen.
    Man siehts ja schon bei dem rothaarigen prinz das er nicht ganz so stabil ist.

    Gottseidank kann ich mal in ruhe einen über den Durst drinken ohne das davon gleich die ganze welt erfährt.

    Okay ich merk schon ich hab den Thread falsch angefangen , denn mir gehts mehr um das thema Charisma, wie entsteht es und was macht solche menschen aus, Menschen die komplett die Geschichte beinflusst haben
    Dazu gehört auch Diana , denn sie hat die britische monarchie umgekrempelt,
    Daila Lama, Gandhi, Mutter Theresa, Irgendwie scheinen diese menschen doch eine bestimmt Aura (wenn man mal im esoterischen spricht) um sich herum zu haben. Und wiederrum gibt es figuren die auch anderweitig die Welt beeinflusst haben, auf die schnelle fällt mir da jetzt gerade mal Albert Einstein ein nur dieser hatte diese Aura nicht.

    Manche Menschen haben es einfach, das berühmte gewisse Etwas. Was aber macht es genau aus? Wann ist ein Mensch charismatisch
    Und ist Charisma angeboren ? oder ist es erlernbar ?
     
  7. Babsi

    Babsi Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Mittelhessen
    Hi

    Ich oute mich jetzt mal als großer Fan von ihr. Was mich immer berührt hat war ihre traurigkeit. Damit konnte ich mich identifizieren weil es mir genauso ging wenn auch aus anderem Grund. Ihr Lächeln hat mich immer fasziniert, es machte irgendwie alles besser, ich weiß nicht wie ich es sonst sagen soll. An dem Tag als sie starb hatte ich einen Schock und konnte mir gar nicht wirklich erklären wieso das so war, viele andere waren es auch ja. Ich war ziemlich traurig.
    Was ich jetzt wo alles wieder in den Medien ist mir klar wurde über mich: Alles war danach anders, es hatte wohl nichts mit ihr zutun aber vielleicht doch- wie soll ich das erklären? Die Welt war dunkler, meine eigene Welt auch. Ich hab mir die Berichte im Fernsehen angesehen und ich spürte diese traurigkeit wieder in mir. SEltsam eigentlich....
    Was mich auch faszinierte war ihre Wärme zu kranken Menschen, besonders Kindern vor sowas hab ich großen Respekt.
    Ja vielleicht war ihre Aufgabe die Monarchie zu verändern, die Welt zu verändern, alle irgendwie weiterzubringen - vielleicht auch nicht. Natürlich hat sie die Medien geschickt benutzt, aber wenn man nun schon mal die Gelegenheit dazu hat....kann man es auch nutzen.
    Der traurige Schluß allerdings passt irgendwie nicht. Oder vielleicht doch? Zumindest ist das meine Meinung.

    LG

    Babsi

    PS: was ich aber eigentlich besserfände wäre wenn die Medien endlich mal Ruhe geben würden was ihre Person betrifft.
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Hi!

    Also angefangen hat wohl alles mit der Option, daß Charles die Thronfolge sichern mußte und der Marschbefehl für ihn hieß: Heirat. Aber nicht irgendeine Frau, sondern eine "jungfräuliche, wenn möglich, eine ohne Erfahrung". Den richtigen Stammbaum (adelig) mußte sie natürlich auch haben. Und da kam dann nur die 19jährige Diana in Frage. Von Liebe seinens Charles keine Spur. Es war eine arrangierte Ehe. Der Fehler war nur: Man hatte vergessen, dies Diana mitzuteilen, denn ihre zunächst noch romantischen Erwartungen an ihren Mann konnten selbstverständlich nicht erfüllt werden, denn er liebte eine andere (Camilla Parker-Bowles). Tja und dann kam natürlich doch alles ans Tageslicht, dann folgte ihre Eifersucht und die Gewissheit, mißbraucht worden zu sein. Die Königsfamilie glaubte, diesen zunächst pausbackigen "Unschuldsengel" für die Zwecke der Thronfolge im Sack zu haben. Womit dann keiner gerechnet hatte, war die Verwandlung vom Unschuldsengel zu einer selbstbewussten Frau, die ihre Fäden und Beziehungen geschickt zu gebrauchen wusste. Und sie setzte sich mit Hilfe der Medien zur Wehr. Andererseits war sie aber auch die Gejagdte der Medien und meistphotografierte Frau der Welt.
    Der Zusammenbruch der Ehe hatte viele Gründe, einer war wohl auch, daß Diana und Charles fast keine gemeinsamen Interessen hatten. Meines Erachtens hätten die zwei niemals heiraten dürfen. Diese Ehe konnte nur in einer Katastrophe enden......




    Lieben Gruß
    Urajup
     
  9. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema nach Gesellschaft und Politik verschoben***

    LG Ninja
     
  10. puenktchen

    puenktchen Guest

    Werbung:
    Diana hatte öfter gesagt daß man sie zu Tode hetzen würden. Und dann kam es so. Ihr Ende war ein Schock! Und so ganz aufgeklärt wird es wohl nie werden, der Vater ihres Freundes wird keine Ruhe geben.
    Ich denke mal Diana war für das Königshaus eine "Schande" und "Gefahr" für die Monarchie, die eh schon genug Kiritker hat.
    Immer wieder kamen Schlagzeilen, auf der ganzen Welt wurde über die Verhältnisse gelacht oder der Kopf geschüttelt.
    Und dann auf einmal war Ruhe... und jetzt präsentiert sich eine fast harmonische Familie.
    Diana war auch Opfer. Sie mußte es wissen, daß Charles eine andere Frau liebte. Wahrscheinlich dachte sie daß sie ihn für sich gewinnt. Ich denke Diana hat Charles anfangs geliebt und träumte von einer glücklichen Ehe.
    Diana hätte wissen müssen was ungefähr auf sie zukommt, sie hätte wissen müssen daß es nicht gerade locker im Königshaus zugeht.
    Sie hat gekämpft- um Liebe, um Aufmerksamkeit. Ich denke ihr größtes Glück waren ihre zwei Kinder, die zu richtig hübschen Männern herangewachsen sind. Diana war nicht nur Opfer der Presse, sie hat sie auch ganz gezielt benutzt. Ein Spiel dem sie nicht immer gewachsen war.
    Leid tun mir eigentlich ihre Söhne. Es muß ein Schock gewesen sein daß sie nicht mehr für sie da ist. Und auf William lastet jetzt auch Druck, Druck daß er heiratet. William, überleg es Dir gut!! Du bist noch sooo jung!
     

Diese Seite empfehlen