1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Deutungshilfe benötigt - Kartenbild unklar

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von keine, 23. Dezember 2009.

  1. keine

    keine Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Hallo ich habe mir eine kleine 9er Legung gemacht, mit der Frage wie Weihnachten für mich wird. Da ich derzeit Depri-Stimmung habe und Weihnachten eh schon nicht so doll für mich aussieht, hab ich gedacht ich lege mal die Karten, vielleicht passiert ja noch was besonderes zu Weihnachten worüber ich mich freuen könnte und befragte die Karten ob was zu erwarten ist.

    Aber irgendwie werd ich nicht schlau aus der Legung. Sind zwar viele positive Karten dabei, aber gerade das macht mich stutzig. Habe auch versucht über die versteckten Karten und die Häuser mehr Infos zu bekommen, aber auch da blick ich nicht so ganz durch. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

    Möchte noch dazu sagen, dass ich Single bin und Weihnachten alleine. Da der Herr und das Herz mit dabei ist, dachte ich es wär wichtig das noch zu erwähnen. Gibt da zwar einen an dem mein Herz hängt, aber halte dies ziemlich unwahrscheinlich dass sich in der Hinsicht an Weihnachten was tut.

    Ich habe die erste Karte in die Mitte gelegt, als Hauptthema, die ich aber nicht vorher ausgewählt hatte sondern wie alle andern gezogen. Der Rest von oben Links bis unten rechts gelegt. Sense in der Mitte deute ich als meine derzeitige depressive Stimmung, weiß aber nicht was mir das Kartenbild in Kombination mit den andern Karten dazu sagt. Aber vielleicht fällt euch ja auch was anderes für die Sense als Thema ein.

    Schon mal danke im voraus für eure Hilfe ;)



     
  2. KLEINEVENUS

    KLEINEVENUS Guest

    Hallo keine!

    Bevor dein Thread in der Versenkung verschwindet, wollte ich dich noch fragen, in welcher Reihenfolge du ausgelegt hast.

    Wie sind denn eigentlich deine Eindrücke zum Bild?


    PS: Mach dir nichts wegen der Depri-Stimmung. Um die Jahreszeit ist das relativ normal...auch die Weihnachtszeit lässt einem besonders sentimental werden :umarmen:

    LG
    KV
     
  3. Ivonne

    Ivonne Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2008
    Beiträge:
    1.180
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo keine,

    es geht für dich darum zu versuchen, mal den Kopf freizubekommen. Das ist Weihnachten besonders schwer, da viele bei ihren Familien sind und auch soooo glücklich und du dich allein fühlst.

    Aber glaube mir, es sind nicht alles so glücklich damit, mit der Familie zusammen sein zu dürfen. Und es ist auch nicht Pflicht, Weihnachten so zu verbringen, wie alle anderen es machen. Es geht darum, zur Ruhe zu kommen, sich zu besinnen und es sich gut gehen zu lassen. Lenke deine Aufmerksamkeit auf dich ganz persönlich, auf Dinge, die dir gefallen, die dir Spaß machen. Tu dir was Gutes. Wenn du dich gut fühlst, ist es mehr als genug, auch wenn du nicht der „Norm“ entsprichst.

    Die Karten sagen dir, es ist nicht so schlimm, wie du es empfindest. Höre auf dein Herz, auf deine Gefühle. Auf Umwegen wirst du ein schönes Weihnachten haben, weil du den Fokus auf die Freude richten kannst. Positive Gedanken sind das sehr wichtig. Wenn du unbedingt denken möchtest, natürlich nur. Ansonsten sei einfach, handel aus dem Herzen heraus, da liegst du immer richtig.

    Versuch nicht, etwas vorzumachen, was einfach nicht ist. Sei du selbst, das ist genug.

    Du wirst Gespräche führen über die Feiertage, die dir Sicherheit geben und dich auch wieder in die richtige Bahn lenken.

    Ich wünsche dir schöne Feiertage und ich persönlich bin froh, dass viel Familie weiter weg wohnt. So habe ich wirklich besinnliche Stunden.

    Alles Liebe :umarmen:
     
  4. keine

    keine Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    121
    Danke Ivonne ja das ist das was ich an Weihnachten schätze, die Besinnlichkeit. Und es macht mir auch nichts aus, das alleine zu genießen. Das ist mir lieber als Trubel. Nur dieses Jahr isses ein trauriges Weihnachten für mich, weil ich zum ersten mal nicht zu meiner Tochter und ihren Kindern fahren kann, weil mir das Geld dazu fehlt. Wollte Sonntag hin, ein Tag nach Weihnachten, damit ich auch bißchen Ruhe habe die ich eh dringend derzeit brauche. Aber gar nicht hin, das fehlt mir doch sehr und macht mich natürlich besonders traurig.

    Außerdem bin ich Weihnachten immer etwas traurig wenn ich keinen Partner habe mit dem ich sie verbringen kann. Habe aber immer versucht das beste draus zu machn, hab mir es an Heilig Abend iimmer schön gemütlich gemacht und mich selbst verwöhnt, schöne Filme angeschaut und der Rest der Weihnachten auch genossen, alleine und mich dann auf meine Tochter und die Kinder gefreut. Aber dieses Jahr leide ich ja noch unter Liebeskummer und mein Ex hat sich mittlerweile auch irgendwie freundschaftlich zurück gezogen, das macht mir die letzten Wochen sehr zu schaffen und einige andere Dinge auch. Habe seit 2 Jahren schon Depressionen und derzeit seit einigen Wochen eine Phase, in der mir nix Freude bereitet.

    All das macht mir meine Weihnachtsstimmung kaputt, die gar nicht erst aufkommen kann. Ich warte irgendwie auf ein Wunder, dass irgendwas schönes über Weihnachten passiert, worauf ich mich freuen kann. Bei der derzeitigen Lage (Tochter, Liebeskummer etc.) seh ich nichst worauf ich mich freuen kann.

    In einem hast du aber genau ins schwarze getroffen: Dass ich dringend Ruhe brauche, das merk ich selbst und darauf hab ich auch hin gearbeitet, dass ich mir über Weihnachten wenigstens diese Ruhe gönne. Hatte soviele Probleme und viel gegrübelt und musste einiges regeln etc. so dass die Ruhe über den Feiertagen echt gut für mich ist. Aber die Einsamkeit quält mich. Liebe die mir fehlt, grade an Weihnachten und noch dazu so weit weg zu sein von den Menschen von denen ich geliebt werde, weil ich kein Geld habe um hin zu fahren.

    Vielleicht findest ja mit diesen Infos etwas in den Karten, was mich hoffen lässt, auf das "Wunder" also das bißchen Freude. Vielleicht sind es ja die Gespräche, aber ich wüsste nicht mit wem. Und wer ist der Herr im Kartenbild und was ist das Herz? Ist es nur meine Sehnsucht nach Liebe die mir so fehlt oder kommt vielleicht auch etwas unerwartetes auf mich zu? Mich verwirrt das Kartenbild weil soviel positives drin ist, was mich verwirrt, weil ich es nicht richtig deuten kann. Auch schon mal deswegen weil ich vielleicht falsch deute, wegen der Sehnsucht nach etwas schönem. Die Umwege würden mich auch interressieren. Kannst du da etwas mehr erkennen?

    @KLEINEVENUS
    Ich hab die erste Karte in die Mitte gelegt, die zweite sind die Sterne und dann von links oben bis unten rechts weiter gelegt.
     
  5. KLEINEVENUS

    KLEINEVENUS Guest

    Hallo Keine!

    Gerne möchte ich es einmal versuchen, obwohl ich gerade nicht so einen Zugang zu den Karten habe.

    Hier einmal die Reihenfolge:

    2-3-4
    5-1-6
    7-8-9
     
  6. keine

    keine Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Danke KLEINEVENUS

    Ja das ist die Reihenfolge die ich gelegt habe
     
  7. KLEINEVENUS

    KLEINEVENUS Guest

    Also, nun zum Kartenblatt:

    Die Sense hat sich in die Mitte gelegt, also ungute oder depressive Gefühle, die du zur Zeit hegst. Die werden aber nicht lange andauern Sense im Haus Reiter = 11 únd 1+1=2 (2 steht für die Karte Glück = Zeitkarte, also kurze Dauer). Du machst es dir in deinem Herzen ziemlich schwer Herz-Sense, machst dein Glück auch von einem Mann abhängig Herr-Sense-Herz. Hoffst, dass dich ein starker Mann aus deinem Zustand befreit und dir das Glück bietet Herr im Haus Schiff = 31. Doch dabei ist doch klar, dass du dir dein Glück nur du selber geben kannst Sterne im Haus 2= 18, 1+8 = 9. Dein allgemeiner Zustand ist doch recht stabil würde ich sagen Baum im Haus 4= Blumen. Also Heilung für dich, die dir momentan etwas schwer fällt 27 im Haus 9= 36 Kreuz (Lernaufgabe) 3+6 = 9, die aber notwendig ist und deine Aufgabe darstellt, das Beste aus der Situation zu machen.

    Dein Unmut liegt also in der Liebe, weil du glaubst, dass da ein Mann eine Rolle spielen muss Herr-Sense-Herz, weil die Liebe momentan, wie es aussieht stagniert Herz im Haus Sarg = 32 und du dich selbst psychisch belastest Sense-Fische und dein Herz schwer macht.

    Du musst deine dunkle Wolke beseitigen und dich lösen Schlange im Haus 6= 13, dann wird es wieder, denn du hast den Schlüssel in den Wolken liegen 33+6.

    Es wird Kontakte geben, die dich wieder auf Vordermann bringen werden Baum-Schlüssel-Brief, dich plötzlich aus deiner Lage rausholen werden. Sense-Schlüssel-Brief. Eine Dame müsste auch in deiner Nähe sein, die dich mit ihrer nüchternen Art unterstützt Sterne-Schlange und dir seelisch Nahe steht Schlange-Fische-Herz.

    Ich würde mal sagen, nimm es nicht so schwer. Betrachte eher die postiven Dinge im Leben. Alles wird gut und ist nur eine kurze Phase. Nimm deine Gefühle nicht zu ernst, denn die Weihnachtszeit ist sicherlich auch eine Zeit, wo man viel zu viel grübbelt...;)

    Ich freue mich auf dein Feedback und wünsche dir trotz allem schöne Weihnachten!!!

    KV
     
  8. keine

    keine Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    121
    Danke für die Deutung. Klingt alles recht gut und nachvollziehbar. Nur das mit dem stablien Zutand kann nicht sein, denn es geht mir durch meine Depressionen und zusätzlich die Tatache dass Weihnachten ist wirklich sehr schlecht. Es gibt für mich weder heut noch die restlichen Feiertage nix was mich freuen könnte. Sitze hier, Heilig Abend und spüre es nicht, keine Besinnlichkeit, keine Freude, nur Traurigkeit.

    Da ich die Karten speziell für die Weihnachtstage gelegt habe und dieser Zustand schon seit Wochen anhält, sich eher noch steigert, wüsst ich eigentlich nicht was passiern könnte während dieser Tage was mich erfreuen könnte und meinen Zustand stabilisieren sollte.

    Ich habe vor ein paar Tagen schon bechlossen dass ich im Januar mir eine Auszeit nehme und für ne Weile in die Pychiatrie gehe, um mich dort etwas zu erholen und Energie tanken kann. Vor 2 Jahren hat mir ein 7-wöchiger Aufenthalt sehr gut getan und ich denke das wird es wieder. Hab beim Arzt schon nachgefragt und werd angerufen wenn die das mit dem Arzt geklärt haben.

    Werde ja schon seit 2 Jahren behandelt wegen der Depressionen, mit Höhen und Tiefen im Wechsel in der Zeit. Da derzeitige Tief ist so wie vor 2 Jahren als es begann. Mit positiven Gedanken komm ich da auf keinen Fall wieder rau, weil es mir gar nicht gelingen würde, postiv denken zu können, liegt halt Wesen der Krankheit. Sollte es zu Weihnachten irgend was geben was mich diese Tage positiv erleben lässt, dann kann das nur von außen kommen, leider nicht aus mir selbst. Eine positive Überraschung über die ich mich freuen könnte oder sowas. Meine Gedanken kann ich nicht umleiten, dazu steck ich derzeit einfach zu tief in diesem Loch.

    Ich habe übrigens heute sehr starke Kopfschmerzen, wodurch die ausgelöst sind weiß ich nicht. Vom Grübeln mal nicht, denn sonst hätt ich die ja ständig. Wollte es mal erwähnen, wegen der Sense.
     
  9. KLEINEVENUS

    KLEINEVENUS Guest

    Hallo keine,

    das wusste ich nicht, dass es dir so schlecht geht. :kiss4: Wenn du schreibst, dass dieser Zustand seit 2 Jahren so ist, hast du dir vielleicht mal überlegt zu einem Psychotherapeuten zu gehen? Ein Aufenthalt in eine Psychiatrie - ich weiß nicht genau, was jetzt der Unterschied zwischen den zwei Sachen ist - aber nur für 7 Wochen, wäre vielleicht nur eine Zwischenlösung. Wenn die Depressionen schon seit 2 Jahren vorhanden sein sollen.

    Kann es denn sein, dass du dir vielleicht selbst zu viel zumutest? Ich meine, dass du jetzt von dir erwartest, dass es dir plötzlich wieder blendend geht? Wenn dies der Fall ist, war nämlich bei mir so, dann setzt du dich selbst unter Druck. Genau weiß ich es eben nicht, nur eine Möglichkeit.

    Sei dir bitte auch im Klaren, dass dies nicht von heute auf morgen geschehen kann. Ein Psychologe oder Therapeut kann dir vielleicht helfen, da mal nachzuhaken, was das Urproblem ist. Ganz ohne Hilfe ist das natürlich nicht so einfach und es geht auch nur Schritt für Schritt. NUR mit positiven Gedanken ist es nicht getan, das ist mir auch klar. Und vor allem geht das nur Schritt für Schritt.

    Hast du vielleicht einmal versucht, deine unbewussten Gedanken aufzufangen? Ich meine damit Gedanken im Alltag, denn meistens geschieht alles auf unbewusster Ebene, dass wir uns selbst fertig machen. Zum Beispiel wenn etwas nicht gut klappt, man sich dann oft sagt: Wieso habe ich das schon wieder getan? oder: Schon wieder habe ich es verbockt! ... solche Gedanken eben. Also zumindest dass du dir deinen eigenen Gedanken bewusst wirst...vielleicht ein Anfang.

    Aber ich bin kein Arzt und ich würde dir vielleicht raten, einen Arzt aufzusuchen, was du ja eigentlich schon getan hast, der dir aber auch auf Dauer helfen kann, eine Art Therapie, was die Ursache dafür sein könnte....

    Liebe Keine, lass dich bitte nicht entmutigen. :trost::trost. Versuche wirklich an dieses Problem heranzugehen. Auf welche Art auch immer. Vielleicht auch indem du dich mit kleinen Geschenken belohnst, die dir einfach gut tun, um wieder etwas zur Ausspannung zu kommen. Weiß nämlich genau wie das ist...diese Depressionen hatte ich dieses Jahr schon genug gehabt...und weiß, dass sich die Gedanken nur im Kreis drehen.. Sich Verstärkung zu holen finde ich sehr sehr gut von dir, dass du diesen Schritt durchgezogen hast.

    Ich :umarmen: dich ganz ganz viel und wünsche dir viel Glück dabei!!!

    Venus
     
  10. keine

    keine Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2007
    Beiträge:
    121
    Werbung:
    Danke liebe KLEINEVENUS das ist sehr lieb von dir :umarmen::kiss4:

    Ich bin ja bereits seit 2 Jahren in Behandlung. Ich nehme Medikamente und mache eine Therapie. Werde also gut betreut. Aber wie du selbst schon sagst, sowas geht langsam. Ich habe in den 2 Jahren natürlich schon Fortschritte gemacht. Es gab auch immer wieder Höhen und Tiefen. Bei Depressionen ist es ja auch nicht so dass man durchgehend traurig ist. Und dann gibt es auch solche Phasen, depressive Episoden genannt, also dieses Loch in das man fällt. Meist durch äußere Einflüsse ausgelöst, oder auch gedanklich, wenn mal was schief läuft. Als depressiver Mensch reißt einen sowas dann besonders tief runter und man kann damit nicht so gut umgehn. Kommen dann gleich mehrere Sachen zusammen, dann kann man schon in tiefes Loch fallen.

    Derzeit merke ich dass es besonders tiefes Loch ist, durch verschiedene Sachen ausgelöst und darum ist nunmal die Weihnachtszeit für mich besonders schwer zu ertragen. Es ist mir schon klar, dass es nicht von heut auf morgen wieder weg geht, aber ich hab natürlich je näher Weihnachten kam gehofft, dass sich vielleicht irgendwas schönes ereignet, damit ich mich wenigstens ein bißchen an Weihnachten erfreuen kann. Es ist nicht schön grad an solchen Tagen heulend rum zu sitzen, das machts natürlich noch schlimmer auszuhalten. Und darum auch diese Kartenlegung, vielleicht auch um etwas Hoffnung zu bekommen, dass es vielleicht doch irgendwie schön werden könnte an Weihnachten.

    Dass ich in die Psychiatrie gehen möchte, hab ich beschlossen, weil ich merke dass ich ziemlich tief in meinem Loch stecke und zudem keinen Antrieb mehr habe und ein Haufen Probleme die gelöst werden müssen, wofür mir die Kraft fehlt. Dort könnte ich mich ne Weile erholen und außerdem durch den dortigen Sozialdienst Hilfe bekommen, um meine Probleme anzugehn. Ärzte bezeichnen das als Krisenintervention, wenn man in ner aktuellen Krise steckt und darum den Klinikaufenthalt wählt, um sich wieder etwas zu stabilisieren, für den Alltag danach.

    Die Therapie ist ja eine langwierige Sache, die in Krisenzeiten natürlich keine Hilfe sein kann, dafür ist der Klinikaufenthalt dann der richtige Weg. Es werden bestimmt auch keine 7 Wochen werden wie damals. Es war damals auch eine ganz andere Situation, da war es eh schon schwerer gewesen, die Zeit danach zu überstehn.

    Vielen lieben Dank für deine tröstenden Worte und deine Mühe für die Deutung. Wünsche dir ein wunderschönes Weihnachtsfest :umarmen:

    und den andern natürlich auch :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen