1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Zauber der Jahreszeiten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Leyla, 2. November 2009.

  1. Leyla

    Leyla Guest

    Werbung:
    Huhu Foris,

    eigentlich wollte ich ja hier nur was über die Winter- bzw. Weihnachtszeit schreiben, weil ich zur Zeit ziemlich in Vorfreude darauf bin. Da es ja 4 Jahreszeiten (Frühling, Sommer, Herbst & Winter) gibt, wollte ich dies nun als 5. Jahreszeit deklarieren, aber laut Google ist das ja schon Fasching. Also nenne ich die Weihnachtszeit einfach mal die 6. Jahreszeit :D Ich bitte an dieser Stelle um Berichtigung, falls die "6. Jahreszeit" schon für was anderes gebraucht werden sollte... :rolleyes:

    Allerdings finde ich auch, dass jede der Jahreszeiten etwas "zauberhaftes" an sich haben kann. An dieser Stelle möchte ich einfach mal ein Sammelsurium erstellen, was ihr so alles "zauberhaft" an den verschiedenen Jahreszeiten findet.

    LG :)
     
  2. Belle

    Belle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    3.386
    Ort:
    Niflheim
    Seitdem ich erwachsen bin mag ich die 6e überhaupt nicht mehr. Stress und teilweise nur noch gelebte Scheinheiligkeit, wenn zu Weihnachten plötzlich alle einen auf happy family machen wollen.
     
  3. Mistery

    Mistery Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    3.439
    Ort:
    Wien
    Da kann ich mich leider nur anschließen, diese Hetzerei und den Stress tu ich mich einfach nicht mehr an und da ich keine Kinder habe bleibt es mir erspart,
     
  4. Leyla

    Leyla Guest

    Es geht doch nicht nur um die Weihnachtszeit....

     
  5. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ausserdem: wer macht denn den stress?jeder sich selber,wenn man zeitgerecht schon um geschenke schaut,ist es weder hetzerei noch stress.
    ich finde die vorweihnachtszeit immer schon schön.
     
  6. Xchen

    Xchen Guest

    Werbung:
    Ich gestalte mir die Zeit unabhängig von den von Dir beschriebenen "Qualitäten", Belle - im November, Dezember heißt es bei uns freizeitlich Kerzenschein, Gäste, Spiele, Diskussionen. Was die anderen machen, ist mir wurscht, nehme nicht persönlich, schließlich weiß ich, was ich will und was nicht und setze meine Vorstellung um.

    Jahreszeiten sind mir wichtig, Leyla, möchte sie nicht missen, hänge am Aufgehen und Vergehen-Zyklus, könnte nie ganzjährig in Troppen oder auf Hawai leben, bei wolkenlosen Himmel mit Sonnengarantie - im Dezember bis Anfang Jänner brauche ich Schnee.
     
  7. Ich mag die Jahreszeiten, und zwar jede, weil jede einen besonderen Zauber ausübt.
    Wenns das ganze Jahr über Sonnenschein hätte, worüber könnte man sich dann nach dem langen Winter freuen?
    Ich mag den Zyklus von Werden und Vergehen, weil er ja auch unserem menschlichen Lebenszyklus entspricht.

    Derzeit mag ich ganz besonders das Farbenspiel des Herbstes und die gemütlichen Abende bei Kerzenlicht mit einem guten Glas Rotwein und einem Buch. Das Besinnliche, das jetzt in der Luft liegt....

    Weihnachten ist für jeden das, was er daraus macht.

    Auch als ich noch eine große Familie hatte, hielt sich der Stress schon sehr in Grenzen und heute hab ich gar keinen mehr.
     
  8. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Leyla,

    Ein schönes Thema, zu dem ich gerne etwas schreibe.

    Mein Favorit unter den Jahreszeiten ist ganz klar der Frühling! Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf. Die Farbenpracht der Blüten, die sich der Sonne entgegen recken strahlt pure Lebensfreude aus. Auch verspricht die Blütenpracht eine reiche Ernte im Herbst, die Fülle des Herbstes lässt sich im Frühling schon erahnen.
    Die Luft ist noch klar und rein vom Winter und wird nun von dem betörenden Duft der Blüten zu einer wahren Sinfonie für die Nase.
    Die Vögel beginnen morgens wieder mit ihrem Gesang, dessen Klang schöner ist als jeder Wecker. Ich liebe es mit der Morgensonne und dem Klang der Vogelstimmen aus einem erholsamen Schlaf aufzuwachen und freudig in den Tag blicke.
    Die ersten Blätter im Wald sind die der Buchen, zart ein jedes in einem frischen Grün, das ich gerne ein Tier wäre, das sich diese jungen Blätter munden lässt. Im Wald gibt es zu keiner Zeit klarere Konturen als im Frühling, die dunklen Stämme der Bäume zeichnen sich deutlich und klar am frischen Grün der Blätter ab. Und nach einem Regen, glitzern in dieser grünen Wolllust die Regentropfen im Sonnenschein wie Millionen von Diamanten.
    Das frische Gras wetteifert mit den Blättern aus dem Wald in einem so frischen Grün, das ich mir als Mensch den saftigen Geschmack sehr gut vorstellen kann.
    Die Luft ist erfüllt vom Gesumme der ersten fleißigen Bienen, überall beginnt es sich zu regen --- die Natur erwacht!

    Nach dem Frühling favorisiere ich den Herbst. Der Herbst ist die Zeit der Fülle, der Ernte von der Arbeit.
    Überall leuchten die prallen Früchte in den schönsten Farben. Die Getreidefelder leuchten in der untergehenden Abendsonne wie ein Teppich aus Gold.
    Die Abende werden wieder kühler und die Nächte lassen mit ihren Temperaturen endlich wieder einen erholsamen Schlaf zu.
    Der Wald präsentiert sich in einer Komposition der Farben, wie sie nur die Natur vollbringt. Die Luft beginnt sich zu reinigen vom Staub des Sommers und die Klarheit des Winters mischt sich langsam mit den Gerüchen des Herbstes.
    Es ist eine Zeit der Ausgelassenheit und Freude über die Fülle und der Ernte der Arbeit. Zum Ende des Herbstes wird es ruhiger und beschaulicher, eine Zeit der inneren Einkehr.

    Winter - die Natur schläft unter einer weißen Decke, die alle Geräusche verschluckt. Im Wald ist es still geworden, für einen Moment höre ich das harsche Geräusch meiner Füße im Schnee, wenn ich den Wald verlasse ist es wieder still.
    Der Winter ist eine Zeit der Ruhe, eine Zeit des aneinander Kuschelns. Der Winter bringt auch die Weihnachtszeit mit sich. Ob bekennender Christ oder nicht, der Zauber dieser Zeit geht wohl an keinem spurlos vorbei.
    Ich mag die Spaziergänge im Wald ebenso wie die Spaziergänge in den Orten. In den Fenstern stehen Lichter und verheißen mir eine warme, gemütliche Stube und die Vorfreude auf die romantische Zeit. Auf den Weihnachtsmärkten mischt sich der Geruch von Glühwein und Lebkuchen zu einer Mischung, die mich immer wieder in meine Kindheit versetzt. Die leuchtenden Augen der Kinder, erinnern mich an meine eigenen Kindheitsgefühle - und dann beginnen meine Augen bestimmt auch zu leuchten.
    Der Adventskalender sagt uns mit süßen Überraschungen jeden Tag --- es dauert nicht mehr lange, noch ein paar Mal schlafen und dann ist es soweit. Heute freue ich mich nicht mehr über Geschenke, heute freue ich mich meine Liebsten beschenken zu können. Heute freue ich mich darüber, dass die Familie zusammen ist.
    Meine Familie ist eine gute Familie und wir treffen uns nicht nur zu Weihnachten, sondern auch ganz oft ohne Anlass. Aber zu Weihnachten ist es eben doch immer etwas Besonderes, durch den Zauber, die Romantik dieser Zeit!

    Den Sommer mag ich nicht allzu gerne, es ist mir zu warm. Bei Hitze kann ich nicht gut schlafen. Gegen Hitze kann ich nichts machen. Gegen Kälte kann ich mehr Sachen anziehen, aber gegen Hitze...
    Das einzige was ich am Sommer mag, sind die Zusammenkünfte der Familie im Garten, die Grillabende und das Genießen eines Eis draußen vor der Eisdiele.

    Ich finde es schade, dass es Menschen gibt, die Weihnachten als Stress ansehen. Ich schaffe es zum Glück meine Zeit so einzuteilen, das Weihnachten für mich keinen Stress bedeutet. Ich erinnere mich gerne an meine Kindheit und liebe die harmonische Zeit.
    Dafür kann ich der 5. Jahreszeit nichts abgewinnen, ich brauche keine Pappnase und Alkohol um fröhlich zu sein und in Ausschweifungen zu feiern - nicht mein Ding!

    Zum Glück ist jeder anders und ich bin mal gespannt, wie andere Menschen die Jahreszeiten sehen.

    LG Lifthrasir
     
  9. peperl

    peperl Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    124
    ich mochte schon immer den wechsel der jahreszeiten,im frühling der schnee schmilzt und die ersten blumen sind zu bewundern,schneeglöckchen primmeln und veilchen,das ist immer eine freude,selbst bei regen ist der frühling schön wenn ich in meinem garten hinausschaue ,die bäumezartgrüne blätter bekommen und später wunderschön blühen, im sommer wenn schon in der früh herrlich die sonne scheint,das mag ich besonders gerne,und die vöglein zwitschern, und vor allem man kann im garten sitzen und die natur geniesen.der herbst ist was herrliches,wenn sich die blätter färben die bäume sind so schön anzuschauen,die nebelschwaden ziehen durch das land und wenn dann die sonne durchkommt das ist schön,am meisten gefallen mir die wunderschönen grossen spinnennetze die sind wunderschön anzusehen zu dieser zeit,ich mag auch den winter es wird so still in der natur und eine schneelandschaft ist auch wunderschön anzusehen,das alles so bewusst zu erleben denke ich kann man nur am land ich möchte nicht in der stadt leben
     
  10. woolverine

    woolverine Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2009
    Beiträge:
    129
    Werbung:
    der frühling:
    das aufwachen aus dem winterschlaf, das rege werden, die ersten warmen sonnenstrahlen, die frühlingsboten krokusse usw schauen aus der erde heraus, die tage werden länger, die dicken jacken werden nach hinten in den kasten gepackt

    der sommer:
    wärme, baden, in der hängematte im schatten ein buch lesen

    der herbst:
    alles kommt zur reife, die früchte, die blätter werden bunt, noch die wärme die der herbst zu bieten hat aufsaugen
    nebel - zuhause sein im warmen, hinausschauen, tee trinken

    der winter:
    alles ist zugedeckt, unter dem schnee ist es warm, alles ruht sich aus,
    zuhause sein, mit der familie spieleabende machen, kakau trinken,


    weihnachten:
    geschmückte häuser, lichter, kerzen, duftlampe, weihrauch
    ich mag weihnachten - eine schöne zeit

    fasching:
    ich bin verrückt auf fasching


    alles liebe von woolverine
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen