1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der WILLE (zur macht)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von esperanto, 19. April 2005.

  1. esperanto

    esperanto Guest

    Werbung:
    guten morgen liebe leserInnen

    der WILLE (zur macht)
    oder
    schicksal


    wir nennen es routine. gehen tag für tag arbeiten. an den wochenenden ruhen wir aus, oder unternehmen etwas...
    geniessen gerade mal 4 wochen ferien im jahr.
    manche sind glücklich, andere sind unglücklich - aber beide tuns. vielleicht weil sie müssen?

    wie kann man im LEBEN, auf der WELT etwas ändern?
    ---> mit dem WILLEN!!!

    wer möchte nicht alles mit rauchen aufhören und schafft es nicht?
    wer möchte aus seinem alltags-trott ausbrechen aber schafft es nicht?
    wer möchte seit einer ewigkeit mit fitness beginnen aber schafft es nicht?
    wer wollte nicht an den letzten wahlen teilnehmen aber schaffte es nicht?
    usw

    was ich damit sagen will ist, dass es an WILLEN fehlt und nicht an möglichkeiten!
    der WILLE ZUR MACHT! die macht, sein schicksal in die eigenen hände zu nehmen! der wille, etwas zu verändern!

    wie denkt ihr?

    liebe grüsse, esperanto
     
  2. Joy73

    Joy73 Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    70
    Ich sehe es auch so, doch ist hier der Wille auch mit Mut verbunden und der Mut mit Vertrauen. Wenn "man" es schafft bedinnungsloses Vertrauen in den Fluss des Lebens zu haben und in die Richtigkeit, daß alles was kommt richtig ist und seine Ordnung hat, dann kann man loslassen und vertrauen. Aber ist nicht gerade das bedinnungslose Vertrauen und das Loslassen das Rezept für das Glück?

    LG Joy
     
    Reisender gefällt das.
  3. Brummel

    Brummel Guest

    Das kommt ganz darauf an.
    Wenn man zum Beispiel eine Arbeit hat, die einem Spass macht, geht man dort gerne hin und die Arbeit füllt einen aus. An den Wochenenden unternimmt man sogar etwas mit den Kolleginnen und ist glücklich und zufrieden mit der Arbeit (HATTE mal das Vergnügen).
    Dann braucht man sich eigentlich gar keine grossen Gedanken machen weil alles läuft.

    Ist man unglücklich mit seinem Leben, muss etwas geändert werden. Und dafür wird ein starker Wille gebraucht. Und überhaupt erstmal die Erkenntnis WAS geändert werden muss und wie. Aber ohne starken Willen läuft nichts. Aber Wille zur Macht klingt zu mächtig, nach herrschen. Starker Wille wird Kraft, das klingt schöner oder zur Kraft. Mit viel Kraft und Schwung lässt sich sehr viel meistern.
     
  4. Shanna1

    Shanna1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    1.527
    Ort:
    Graz
    Hi,

    zum Thema "Arbeit macht Spaß" kann ich nur das Buch FISH! empfehlen..

    LG

    Shanna
     
  5. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Ganz genau, der Wille fehlt. Wir befinden uns im Jammertal. Hoffentlich nimmt dieses Gejammere bald ein Ende und die Menschen finden wieder zueinander und bewegen etwas - gemeinsam! Wille, Mut, Entschlossenheit - alles Dinge, die uns fehlen.
    :flower2:
    July
     
  6. x__y

    x__y Guest

    Werbung:
    gar nicht. niemand kann - aus sich selbst heraus denken. daher: was ist der scheinbar "freie" wille wert ?

    cu

    ps: es gibt wohl einen "willen"... aber es ist nicht der des menschen.
     
  7. Schublade

    Schublade Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Preußische Rheinprovinz
    Guten Tag

    Besipiel :

    Schüler : "Ich kann das nicht, das ist so schwer ! Mann ich bin heute so unaufnahmefähig"

    In der Zeit in der gejammert wurde, hätte längst ein Fortschritt stattfinden können. Aber es interessiert eben mehr, kollektiv gejammere um sich herum zu hören und selbst damit zu protzen, als einen Willen zu zeigen.

    anderes Beispiel :

    Schüler: "Mich kotzt es an, diese 20 errors für diesen Stufenfetenmüll auszugeben"

    Na und ? Kein Wille, d.h. es wird zwar beklagt um eben neben den anderen UnMitmenschen bestehen zu können, aber kein Wille gezeigt. Wenn man aber so etwas sagt, impliziert das doch wohl eine Abneigung gegen solche Feste.

    weiteres Beispiel :

    Schulerin : "Ich kann nicht in den Wald, ich hab Absatzschuhe an"
    darauf folgt dann
    "Oh, ich brauche mal etwas Abstand und Ruhe..."

    Anstatt zu Jammern, lieber den unnützen Absatz absägen oder Schuhe kaufen, die nicht den Modeuniformen gerecht werden und somit dem Praktischen.

    Aber ist das was wir hier machen nicht auch schon jammern, darüber, dass zu viel gejammert wird ? :confused:
     
  8. Citare

    Citare Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    101
    Schön gesagt. Ich finde das Wort Macht an dieser Stelle gar nicht mal so unpassend. Ja es klingt nach herrschen, aber vielleicht geht es ja darum. Die Herrschaft über sich selbst anzuerkennen und sich nicht zum Gebäuteten des Schicksals oder wem auch immer machen zu lassen.
    Möglichkeiten gibt es wirklich genug, jeder Augenblick ist eine Möglichkeit. Manchmal ist es nur schwer das zu erkennen und selbst wenn man es erkannt hat, fehlt es ja, wie gesagt wurde, am Willen. Oder vielleicht auch an Mut und Kraft, an Vertrauen und, was ich sehr gut nachvollziehen kann, an der Fähigkeit los zu lassen. Ich denke all das hängt zusammen.
    Was noch so ein bisschen fehlt an dieser Stelle ist vielleicht, warum es am Willen zu alledem den fehlt.
    Für mich sieht das Problem folgendermaßen aus: Im Grunde ist es doch leichter alle Unzufriedenheit auf andere Menschen, auf unsere Zeit, auf die Politik, etc. zu schieben. Eigenverantwortung würde unser Weltbild ihn dem nie wir die Ursache für etwas sind, zerstören. Wir könnten an uns arbeiten und etwas verändern...wir könnten tatsächlich glücklicher sein.

    Aber nein...womöglich sind wir einfach nur zu faul und bequem für sowas anstrengendes wie Willen :D

    Lieber Gruß
    Mira
     
    Reisender gefällt das.
  9. x__y

    x__y Guest

    genau das ist nicht der fall. die wahl... über die du jetzt nachdenkst, hattest du nie.

    was dieses thema angeht: man ist an der wahrheit nicht interessiert... man will belogen werden.

    cu
     
  10. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Werbung:

    Ich denke nicht das einem der "Wille" fehlt...
    man "will" ja - mit dem Rauchen aufhören - mehr Sport machen....usw.

    ABER...>>>> man ist schlicht weg zu "faul"

    denn es ist anstrengend und wir müssen verzichten, was niemand gerne macht. (wobei es Ausnahmen natürlich auch gibt)

    Klar will ich sporteln, aber ..och..naja..morgen ist auch noch ein Tag, heute schohne ich mich mal noch...
    Klar will ich mit dem Rauchen aufhören (ich nicht mehr, habs ja schon geschafft :D ) aber gut, heute gönne ich mir mal noch eine, morgen ist auch ein Tag....usw.

    Und was die Welt angeht, nun es ist doch einfacher zu meckern und zu motzen statt selber die Verantwortung zu tragen für das was geschieht.
    Geschweige denn, die Dinge selber in die Hand zu nehmen.

    So kann man alles was schief läuft jemandem anderen in die Schuhe schieben..
    Buh.. der Staat ist schuld (wer hat denn gewählt?)
    buh..die Kirche ist schuld, der Nachbar, die doofe Chef, die Kollegin ist schuld das ich nicht glücklich sein kann in meinem Leben.. usw.

    Meiner Meinung nach, kann man nur sich verändern. Ich darf unglücklich sein
    wenn der Partner mich verlässt, aber ich bin dafür verantwortlich, das ICH wieder glücklich werde. Was ich nicht durch äussere Dinge erreiche.
    Sondern nur im Inneren...!!ICH kann mich dazu entscheiden! SO, JETZT BIN ICH..glücklich oder gehe sporteln oder was auch immer!

    Und wenn sich mir was in den Weg stellt (damit ist der eigene innere Dämon/Schweinehund gemeint und nicht der arme Nachbar ;) ) wird es gnadenlos umgerannt!

    Woran erinnert mich das ...hm...achja Charmed/Buffy/Angel und wie sie nich alle heissen.


    Liebe Grüße

    Willow :banane: :danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen