1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der Weg zu wahrhaftem Wissen, ja Weisheit?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von JürgenHummes, 25. November 2013.

  1. JürgenHummes

    JürgenHummes Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2013
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Togo / Westafrika
    Werbung:
    Hallo an alle Suchenden,

    ich möchte vorab mitteilen, dass meine Antwort keine Zusammenfassung von unterschiedlichen Texten ist. Ich ziehe all dieses Wissen nicht aus irgendwelchen Schriften und anderen materiellen Informationsquellen.
    Vielmehr ist alles, was ich euch hier mitteile, das Ergebnis von tief greifenden Meditationen bzw. mystischer Versenkung. Somit stütze ich mich in keinem Punkt auf das anerzogene Ich von anderen Menschen, das sie die Dinge subjektiv interpretieren lässt.
    Ich bemühe mich seit vielen Jahren darum, mein eigenes anerzogenes Ich Stück für Stück zu löschen. Dies gelingt mir durch gezielte Meditation und mystische Versenkung. Somit erlange ich immer mehr Neutralität in meinem Verstand.
    Diese Neutralität ist die Grundvoraussetzung, die bei der Meditation aufkommenden Gefühle, die aus meiner Seele entspringen, objektiv zu deuten.
    Auf diese Art kann ich wahrhaftige Informationen aus dieser Schöpfung empfangen, meiner schöpferischen Natur entsprechend.
    Wenn dies alle Menschen könnten und auch täten, wäre das Ergebnis davon, dass sie alle gemeinsam diese wundervolle Schöpfung erklären könnten.

    Wir alle sind in unserem tiefsten Innern Mit- Schöpfer. Wir müssten uns nur wieder daran erinnern können. Dies wird allerdings von unserem anerzogenen Ich verhindert, weil es auf dieser materiellen Welt basiert. Unser anerzogenes Ich also trennt uns von unserem geistigen Ursprung, aus dem diese Schöpfung erst hervorgegangen ist.

    Wenn jeder Mensch ausschließlich das Wissen/ die Informationen dazu in seinem Verstand hätte, was seiner schöpferischen Natur entspricht, hätte er einen objektiven Zugang zu dieser Schöpfung. Dem ist aber nicht so in unserer verbildeten Welt. Es gibt meiner Meinung nach viel zu viele Menschen, die zu allem und jedem etwas zu sagen haben und das mit anerzogenem Ich. Dadurch entsteht eine maßlose Verwirrung in dieser Welt!
    Die wahrhaften Gefühle gehen gänzlich verloren und das fängt sogar schon im Kindesalter an. Das ist schrecklich, ja es bedeutet sogar eine Katastrophe für diese Welt. Wahrhaftes Wissen/ Weisheit kann nur durch Bewusstheit entstehen.
    Um dieses zu erreichen, ist aber eine gewisse Neutralität Voraussetzung. Jeder Mensch hätte im gleichen Maße Wahrhaftiges von sich zu geben, seiner schöpferischen Natur entsprechend. Es gibt keine Energie, die mehr zählt als eine andere. Und es gibt auch keine natürlichen Dinge, die sich nur einfach so zufällig in dieser Welt befinden. Nichts und niemand, was aus dieser Schöpfung hervorgegangen ist. Auch du nicht! Du müsstest dir dessen nur in tiefer Demut anstatt in Hochmut bewusst werden.
    Hochmut bedeutet den Untergang von allem, was existiert. Jeder Mensch, dem es gelingt, gewisse Dinge in Neutralität und Demut zu verknüpfen, bringt seiner Natur entsprechend Wahrhaftiges hervor.
    Dies wäre erstens seine Seele und zweitens sein Stammhirn, was eine materielle Kopie seiner Seele ist. Drittens müsste er in der Lage sein, die Energie von Seele und Stammhirn in sein beruhigtes Großhirn aufsteigen zu lassen. Gelingt einem Menschen dies, passiert Folgendes: Nach dem schöpferischen Resonanzprinzip fließt nun der Äther in ihm ein, der die ideale Ergänzung und Hilfe bietet, sich geistig weiterzuentwickeln.
    Dazu gesellt sich die Mondenergie, die über das Mentalfeld, Emotionalfeld und Vitalfeld auf die Körpersäfte einwirkt (Hormone, Blut und Nervenwasser), um den materiellen Körper zum exakten Ebenbild der Seele werden zu lassen.
    Des Weiteren fließt die Energie des Vorbildes und vom Zwilling unserer Seele über unsere Sinne in unseren Körper ein.
    Dazu gesellt sich die Urenergie unseres Urplaneten und die der erdnahen Planeten, die auf die sechs Chakren wirken, um sie zu harmonisieren.
    Zu guter letzt unsere eigene Lebensenergie, die Sekunde für Sekunde neu entsteht durch unsere Gedanken, genauer genommen durch ein Wechselspiel zwischen unserem Groß- und Kleinhirn. Alle Energiekreisläufe harmonisch vereint bewirken, dass diese vereinte Energie das Kronchakra öffnet und unsere Aura erfüllt.
    Darüber hinaus verlässt uns diese Gesamtenergie, um selber als Äther diese Welt zu befruchten, um andere an ihre schöpferische Aufgabe zu erinnern und zu ermahnen.
    So und nur so kann jeder Mensch mit Konsequenz, Konzentration und Kreativität zur Erleuchtung gelangen, was die Aufgabe eines jeden einzelnen Menschen auf dieser Welt ist.
    Der einzige Sinn dieser Schöpfung-
    Jedem Menschen ist dies möglich.
    Aber niemand muss sich diese Aufgabe auferlegen. Es gibt keine Strafe von irgendeinem geistigen Wesen, wenn der Mensch sich durch Unbewusstsein, Bequemlichkeit, Ängstlichkeit etc. verweigert.
    All diese Informationen habe ich von geistigen Wesen in tausenden Stunden von Meditation und mystischer Versenkung über Gefühle vermittelt bekommen. Diese Gefühle haben sich über die Jahre immer mehr verdichtet. Wie winzige Teile in einem Mosaik haben sie sich immer mehr zu einem großen Ganzen zusammengefügt und sind so zu meiner schöpferischen Wahrheit geworden.
    Wie sieht es mit euch aus? Reicht es euch aus, hunderte von Büchern zu lesen und über euren Verstand einen Glauben zu entwickeln zu diesem oder jenem Thema?
    Glauben heißt nicht wissen! Schöpferisches Wissen kann nur aus deinem tiefsten Inneren entspringen, aus deiner Seele, aber nie durch ein Buch. Derart angeeignetes Wissen wird immer die Wahrheit eines anderen sein. Wo bleibt dabei deine Wahrheit, die du in dieser Welt verkörpern sollst, denn dazu wurdest du geboren?


    Zum tieferen Verständnis empfehle ich jedem interessierten Leser die Schamanischen Briefe, die ich mit Hilfe der geistigen Welt geschrieben habe.

    In Liebe, Jürgen Hummes
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Ich stimme Dir zu, das eine gewisse "Neutralität" andere Blickwinkel zulässt. Neutralität beinhaltet für mich meine subjektive Wertigkeit außer Acht zu lassen, einen "Schritt zurück zutreten" - um das ganze Bild betrachten zu können...

    Auch dieser Ansicht kann ich persönlich zustimmen - mit einem Unterschied. Ich bin mir bewusst, das ich trotzt aller versuchten Objektivität/Neutralität - nur ein Individuum bin, dessen Sichtweise auf bestimmte Rahmenbedingungen des Seins beschränkt ist. Daher möchte ich meine Sichtweise nicht als "wahrhaft" deklarieren, sondern als einen möglichen Aspekt der Wirklichkeit.

    1. Buch Moses, Genesis 1:26 "Gott erschuf den Menschen als sein Ebenbild." In diesem Satz liegt für mich das Verständnis, das ich Schöpfer meiner eigenen Welt bin, indem ich durch meine subjektive Bewertung die Wirklichkeit in meine individuelle Realität transformiere.


    ...und hier trennen sich unsere Wege - für mich gibt es kein "MÜSSTE" - für mich gibt es keine Dogmen die die einzige Wahrheit vertreten oder deren Befolgung zur einzigen Wahrheit führt! Warum nicht? Weil es in der Wirklichkeit das Kontingent dessen gibt, was möglich ist - aber nicht zwangsläufig Notwendig ist. Was nun Notwendig und was lediglich möglich ist - kann nach meiner Ansicht ein einzelnes Individuum nicht überschauen und nicht erkennen, denn dazu ist die Existenzform, das Sein als Mensch - zu vielen Rahmenbedingungen, zu vielen Beschränkungen unterlegen...

    ...genau deswegen! Die, die von sich behaupten demütig zu sein und sich anschließend über alle anderen erheben, weil sie angeblich das wahrhafte Wissen erkannt haben - sogenannte "Erleuchtete" --- sind in Wirklichkeit hochmütig --- weil sie anderen Menschen durch die Deklaration, dass sie das wahrhaftige Wissen erlangt haben, lediglich ihren Mitmenschen ihre Sichtweise aus einem beschränkten Blickwinkel als Dogma verkaufen wollen und somit direkt oder indirekt ihre Ansicht als die absolute Wahrheit aufzwängen wollen - ohne zu berücksichtigen, das sie selbst doch nur ein Menschenwürmchen sind...

    ...keine "Energie" oder kein Mensch ist besser - aber auch nicht schlechter, oder unerleuchteter oder unerwachter ---- alles lediglich eine Wertigkeit des Hochmütigen und das Verdrängen der Wirklichkeit. --- Natürlich nur meine Meinung und ohne Meditation erlangt.

    Guten Morgen!
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783

    Du hast die von dir postulierte Neutralität aufgegeben in dem Moment als du angefangen hast dir neue Meinungen über die Menschen und den Rest des Universums zu bilden.




    "Privatoffenbarungen" sind im allgemeinen einfach die spirituell gefärbten Ego-Trips der Leute die sie erlebt haben/verbreiten.


    Von daher, nö, beeindruckt mich nicht besonders und ich halte es auch nicht für die allerletzte, tiefgründigste, tollste Wahrheit. Tut mir leid, das hört sich eher an wie ein Sammelsurium aus der Esoterikecke meines lokalen Buchhändlers.
     
  4. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.969
    Ort:
    VGZ
    @Hummes

    Glauben heisst, nicht wissen. Schreibst du. Doch du glaubst an das Grosshirn. Dabei ist in vielem das Kleine groesser als das Grosse. Such mal die Zirbeldruese. Liegt auf der Hoehe des Dritten Auges im Zentrum des Gehirns als Mittelpunkt. Sie ist das kleinste des Gehirns und doch das Groesste.

    Haettest du "Selbsterkenntnis" geschrieben, statt wahrhaftes Wissen, dann wuerde ich dir zumindest etwas von dem zustimmen, was du schreibst. Doch so.... gehts nicht.
     
  5. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.579
    Ich bin keine Freundin vom schwarz-weiß denken.

    Ich erlange mein Wissen durch lernen. Ich lerne mit meinen Sinnen und allen Medien, Möglichkeiten und Empfindungen, die mir zur Verfügung stehen.

    Ich liebe Bücher. Ich liebe schreiben. Ich liebe Gespräche und Erfahrungen anderer Menschen. Ich liebe es in mich hineinzuhorchen. Ich liebe zu denken und zu fühlen. Und verbinde das alles.

    Dein Beitrag habe ich nicht so richtig verstanden. Ist mir zu abstrackt.

    Und ehrlich gesagt möchte ich nicht neutral sein. Zum einen ist es mir nicht möglich, zum anderen ist das für mich gar nicht erstrebenswert.

    Das Leben ist bunt in seiner Vielfalt. Deshalb möchte ich mich nicht beschränken.

    Dein Posting liest sich wie Werbung für Dich. Und ich werde das Gefühl nicht los dass Deine Fragen rethorisch gemeint sind.
     
  6. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Ich fühle mich zwar nicht angesprochen, antworte aber trotzdem auf das, was mir grad so ins Auge springt.

    Weder habe ich hunderte von Büchern gelesen, noch habe ich mein tiefes inneres Wissen aus der Verstandesebene.

    Zuerst monierst du das Lesen von "hunderten" von Büchern - und ein paar Zeilen später empfiehlst du das Lesen der von dir verfassten schamanischen Briefe. Sind die um sooo viel besser, als die vielen Bücher, die (gemäß der Aussage der jeweiligen Autoren) gechannelt wurden? :rolleyes:

    Ich empfehle dir, dir selbst bewusst zu machen, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss, ob mit oder ohne schamanischen Briefen. Deine Wahrheit hat nicht Allgemeingültigkeit.

    LP
     
  7. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Oder mit anderen Worten (to make a long story short):

    Sei still! Erwache.
     
  8. KalEl

    KalEl Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    359
    Ort:
    Eberswalde
    @ JürgenHummes:

    Vom Anfang Deines Eröffnungsbeitrages bis hin zu dem Satz: "Hochmut bedeutet den Untergang von allem, was existiert. Jeder Mensch, dem es gelingt, gewisse Dinge in Neutralität und Demut zu verknüpfen, bringt seiner Natur entsprechend Wahrhaftiges hervor." bin ich definitiv einig mit Dir.
    Bei Deiner Erklärung zum Körper wäre ich mir da weniger sicher. Ich sehe den Körper eher als eine Manifestation des Selbstverständnisses eines jeden Wesens entsprechend der grundlegenden Gesetze der irdischen Existenz von einfachen grundlegenden Reaktionsprozessen bis hin zur Vergänglichkeit.

    Ich habe selbst das Problem, dass ich mit einer vorgefassten, anerzogenen Sichtweise auch Einschränkungen in meinem Verstand habe, die mich veranlassen, alles abzulehnen, was über diesen eingeschränkten Horizont hinaus geht. Andererseits habe ich in meinem geistigen Selbst eine Quelle, welche einen Wahrnehmungs- und Erkenntnishorizont ermöglicht, der weit über die Begrenztheit der anerzogenen Sichtweise hinaus geht. Das an sich wäre ja noch nicht so schlimm. Was es für mich aber schlimm macht ist, dass ich weiß, weshalb ich hier bin, dass ich von Möglichkeiten weiß, wie dieser Zweck erfüllt werden kann, dass mir aber meine anerzogene Sichtweise sagt, dass diese Möglichkeiten nicht möglich sind. Dadurch fällt es mir entsprechend schwer, das notwendige Vertrauen zu finden, um diese Möglichkeiten tatsächlich nutzbar zu machen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Das ist auch der Grund, weshalb ich immer zwischen Wahrheit und Erkenntnis unterscheiden würde. Erkenntnis ist immer in der Entwicklung begriffen. Sie ist immer subjektiv und abhängig von dem, was man akzeptiert und was sich mit immer neuen Möglichkeiten ergründen lässt. Wahrheit hingegen ist unabhängig von Erkenntnis, denn sie ist Grundlage der Existenz. Ohne eine entsprechende Wahrheit hätte sich das Universum nicht entwickeln können, denn die Erkenntnis der Wesen, die ein Teil dieses Universums sind, kam erst später.

    Das bringt mich auf einen interessanten Spruch: Der Weg der Wissenschaft ist es, durch neue Erkenntnisse, neue Beweismöglichkeiten und so weiter, größere Irrtümer durch kleinere zu ersetzen. Das macht ganz deutlich, dass die Wahrheit nicht von der Erkenntnis abhängig ist, die Erkenntnis aber immer in einer Entwicklung begriffen ist, während die Wahrheit notwendigerweise von Anfang (zumindest dieses Universums) an schon so dagewesen sein muss, wie sie es auch heute ist und zumindest bis zum Ende dieses Universums oder bis in alle Ewigkeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2013
  9. Nexus0ne

    Nexus0ne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2013
    Beiträge:
    311
    Hallo Jürgen Hummes,

    ich denke, wenn Du Dein eigenes anerzogenes Ich Stück für Stück löschen willst, dann hast Du noch viel daran zu tun, denn es ist ein Konstrukt.

    Ich denke, Du konstruierst viel und gerne

    und das führt in die entgegengesetzte Richtung.

    Das hat die Suche so an sich!
     
  10. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Da ist schon viel Wahres dran und das zeigt sich ja auch in deinem positiven Wirken (nach allem, was mir Google so verraten hat ;))

    Die eigene praktische Erfahrung ist eben das Wichtigste. "Sehen steht über allem!", wie es ein Mystiker ausgedrückt hat und genauso hat Clement von Alexandrien in alten Kirchenzeiten davon gesprochen, dass die eigene Erfahrung viel wichtiger ist als der Glaube bzw. dieser ohne die eigenständige Erfahrung gar nicht wirklich möglich ist.

    Generell sind wir ziemlich hoffnungslos in diesem Spiel verloren und wir glauben so viel zu wissen und schätzen unsere Fähigkeiten sehr hoch ein ... und der Tag der Einsicht und Beschämung wird bestimmt kommen. Es ist schon verrückt, was in der Welt so alles abläuft ... aber mir ist mittlerweile auch klar, warum vieles so ist, wie es ist. Diese Welt ist NICHT das Göttliche selbst, sondern nur eine Spiegelung der Spiegelung der Spiegelung usw. Deswegen wird es hier niemals die ewige Glückseligkeit geben, auch wenn die Menschheit es schaffen kann und wird, ein Zeitalter der Liebe auf diesem Planeten einzuläuten. Die heimtückischste Illusion in allem ist aber zu glauben wir könnten hier für immer glücklich werden. Diese Welt war niemals dazu gedacht. Die Seele, unser wahres Selbst, ist Bewusstsein und hier nicht wirklich zuhause ... Alles ist anders herum ... Wir stellen uns vor den Spiegel und denken: "Das bin ich!" ... und wir glauben tatsächlich dieser materielle Körper zu sein. :D

    Wer das einmal verstanden hat (dass man hier niemals die volle Erfüllung finden wird) kann nicht anders als nach einem Ausweg zu suchen ... und das Göttliche stellt dir alle notwendige Hilfe zur Verfügung. Meistens sind wir aber zu dumm das zu erkennen. Also muss das Göttliche es erstmal schaffen an unserer Dummheit vorbei zu kommen ... und es braucht sehr sehr viel Gnade ... weil wir laufen ständig den Vergnügen der äußeren Welt nach: Besitz, Rang & Name, Partnerschaft, Familie, Anerkennung, Sexualität und und und. Wir suchen nach Gott an allen erdenklich (falschen) Orten ... um zu erfahren: "Das macht mich jetzt nicht (mehr) wirklich glücklich!" So ist nun mal das Spiel und es gibt ein paar Dinge, die ich vermutlich verstanden habe und vieles, was nicht ... ein wichtiger Schritt dabei scheint aber zu sein, dass der Mensch als Individuum, aus der Tiefe seines Herzens ... und seiner Seele ein Verlangen nach Gott, Liebe, Heimkehr und Hilfe äußert. Speziell dann erst kommen die Dinge ins Laufen (Respektierung des freien Willes) ... wer die Welt will bekommt die Welt ... wer das Göttliche will, bekommt das Göttliche.

    Ohne Gnade und Hilfe ist kaum etwas möglich, weil wir in einer extrem schwierigen Position sind. Wir glauben zwar immer alles zu wissen, eh sooo gut zu sein und alles kontrollieren zu können ... haben aber in Wirklichkeit kaum Einsicht ins wirkliche Sein. Meistens begrenzen sich unsere Kenntnisse auf irgendwelche materiell/physischen Abläufe ... aber die Faktoren dahinter ... und noch weiter dahinter bleiben uns verborgen ... und der Verstand (der selbst materielle ist) kann es sowieso niemals erfassen. Deshalb laufen wir ständig Gefahr uns ins Dummheiten zu verstricken ... und es bedürfte wohl manchmal eines ordentlichen Schlags auf den Kopf, damit wir aufwachen ... süßer aber ist es mit dem Duft der Liebe, die von Ihm ausströmt und mit dem Er uns ködert =)

    lg
    Topper
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2013
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen