1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Weg zu meinem Selbst. Horoskop und Mondknoten

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von leamila, 29. Oktober 2010.

  1. leamila

    leamila Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin neu hier und habe mich hier angemeldet um mir Anregungen und Hilfe zu suchen.
    Ich bin 23 Jahre alt, am Ende meiner Ausbildung und weiß nicht wohin ich will.

    Seit ich denken kann, wurde ich von Depressionen geplagt, es nahm teilweise wirklich harte Züge an, das ging über Jahre so.
    Mittlerweile, und das "überrascht" und freut mich sehr, bin ich aus diesem schrecklichen Kreislauf ausgebrochen. Ich habe einige Menschen kennengelernt die mir bewusst und unbewusst sehr weitergeholfen haben auf dem Weg zu mir selbst.
    Ich weiß seit längerem, dass ich etwas unternehmen muss was meine berufliche Zukunft angeht, geriet immer wieder aus Zukunftsangst in Stagnation. Durch die Trennung von meinem Freund und "Seelenverwandten" vor einigen Wochen bin ich endlich aufgewacht. Ich bin mit großen Schritten auf dem Weg zu lernen :)

    Durch die Auseinandersetzung mit einigen Aspekten meines Geburtshoroskopes bin ich in meiner Selbstfindung weitergekommen. Es hat mich zunächst verstört, dann durch Reflektion und Hineinhorchen in mich selbst aber letztendlich unendlich weitergebracht.
    Allerdings bin ich leider nicht "ausgebildet", bzw habe nicht das nötige Wissen, um die Wechselwirkungen meiner Konstellationen zu deuten. Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte!!

    Denn nur durch die Erkenntnis meines lang vergrabenen Ichs werde ich wissen was ich von meiner Zukunft erhoffe und welchen Beruf ich ausüben kann/will/sollte.

    Ich hoffe ihr versteht mich und könnt mir weiterhelfen.

    Liebste Grüße
    Lea
     
  2. leamila

    leamila Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    31
    ... achja... :D

    ich bin am 31.08.1987 um 01:55 in Dortmund (D) geboren worden.
     
  3. ELi7

    ELi7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    2.906
    Ort:
    Las Terrenas, Dom.Rep.
    Liebe Lea,
    du scheinst ein Familienmensch zu sein (Sonne am IC), der nach aussen eher verträumt in Erscheinung tritt (Neptun als Begrüssungsplanet nahe dem DU).
    Dein Lerndreieck (rot-blau-grün) zeigt, dass lernen im Vordergrund stehen sollte.
    Entscheidend ist aber die Dreiergruppe Sonne-Mars-Venus in Jungfrau im 4. Haus. Hier ist eine Energie oder besser eine gemeinsame Person am Werk, die gut erkannt und gemeinsam ihre Arbeit aufnehmen soll und wird. Ich möchte hierzu nur einen ersten Ansatz herausstellen. Weitere Selbsterkenntnisse müssten folgen.

    Bedeutsam ist, das Venus hier nicht Morgen-, sondern Abendstern ist.
    Sonne-Konj. Mars/Venus (-Abendstern) ist eine Person, der es darum geht, alles richtig zu machen. In Jungfrau steht die Sorgfalt und Fürsorge im Vordergrund. Daher dürfte ein dem Menschen dienender Beruf im Vordergrund stehen, wie z.B. Krankenschwester oder Familientherapeutin. Aber bitte, ohne dich genauer zu kennen, sind das nur eher allgemeine Hinweise.
    L.G.v.ELi
     
  4. leamila

    leamila Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    31
    Ich danke dir für deine Antwort! :)

    das mit dem dienenden Beruf (in welcher Art auch immer) würde mir sicherlich liegen. Allerdings weiß ich nicht in welcher Art und Weise das konträr zu "meinem" Mondknoten im Widder 10. Haus steht.

    Ganz losgelöst davon: Ich verliere gern/öfter den Bezug zu mir selbst, wenn ich anderen helfe... eine Zeit lang war es für mich quasi ein gutes Mittel der Verdrängung meiner eigenen Probleme. War schon ein fast ausgeprägtes Helfersyndrom. Habe mir über lange Zeit auch grundsätzlich "Problemfälle" in mein Umfeld geholt, ob nun als Freunde oder vor allem als Partner. Das alles hat mich sehr von meinem eigenen Weiterkommen abgelenkt bzw. teilweise meine Depressionen noch mit bedingt.

    Mittlerweile bin ich aus all dem raus. :)banane:) umgebe mich mit Menschen die mir in gewisser Art und Weise gut tun. In meinem (momentan?) Expartner habe ich eine verwandte Seele gefunden... aber durch meine Probleme mit der Jobsuche (bzw. was soll aus mir werden??) und meinen starken Zukunftsängsten wurde ich mehr und mehr beziehungsunfähig...
    Wie auch immer, ich habe erkannt, dass ich mich selbst (wirklich) lieben muss, bevor es weitergehen kann.
    Ich bin auf einem guten Weg, komme bei mir selbst an.

    Ich weiß, dass ich einen Beruf (möchte) in dem ich anderen helfen kann (ohne mich zu verlieren!) und in dem ich leiten und organisieren kann. Wie meinte meine Mama zu mir "du kamst schon mit Führungsanspruch zur Welt ;)"
    das war wirklich so, und ich glaube, dass ich diese "Qualität" besitze...

    oh mann... jetzt hab ich schon fast selbst den Faden verloren! ^^


    gibt es Anregungen wie ich meine Gegebenheiten nutzen kann? bzw. ob es wirklich so ist und ich mir das nicht einbilde ^^



    ganz lieben Gruß :danke:
    Lea
     
  5. leamila

    leamila Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2010
    Beiträge:
    31
    Werbung:
    ... übrigens doch 01:50!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen