1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Weg duch das Ungewisse (Runeneinweihungen)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von indigo michael, 28. November 2004.

  1. indigo michael

    indigo michael Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2004
    Beiträge:
    104
    Werbung:
    Du stehst vor einer Pyramide auf dessen Eingang ein Symbol den Weg versperrt. Es ist wie eine energetische Mauer, den hinter dieser Mauer verbirgt sich ein Weg ins Ungewisse. Das Symbol ist eine Runenzusammensetzung. Zusammen bedeutet es Ken – Bo - Az. Hinter ihr stehen die Götter Baldur, Heimdall, Freya und Odin. Du fängst an sie zu entschlüsseln und stösst auf deine Gedanken. Sie rasen und denken ununterbrochen weiter. Sie werden das erste mal nach langer Zeit wieder beachtet und wahrgenommen. Du versuchst sie in deiner Kraft zu ordnen und es fängt an zu wirken. Du verbindest dich mit deinen Gedanken. Nun merkst du dein Herz und es fängt an zu pochen. Feuer der Liebe beginnt an zu strömen. In allen Körperteilen und Zellen deines Körpers pocht es. Wohltätige Emotionen beginnen an sich zu verbreiten. Du erinnerst dich an vergangene Tage und deine unrechte Taten, und genau dort strömen diese Energien hin. Die Energiebarriere sinkt ihren Wiederstand und du kannst durch sie hindurch gehen. Begibst dich auf den Weg ins Ungewisse. Ein Höhlengang langgezogen liegt vor dir. Durch das Feuer der Liebe erhellt der ganze Raum. Du stösst auf ein Wesen, das dir etwas ins Ohr flüstert: „Wenn du weiter gehen willst, so bekomme ich alles was du besitzt und du gehst ins Ungewisse!„ Du erkennst die Wesenheit nicht, aber willigst ein und gibst alles ab. Alles das heisst du begibst dich nur mit dem Feuer und deinen Gedanken weiter ins Ungewisse. Du schaust dir die Wände im Höhlengang an und merkst wie sie sich verformen. Egal was du denkst es verformt sich zu diesem Gedanken. Du staunst, den deine Kreativität ist auf allen Ebenen gestiegen. Nun merkst du, dass dein Feuer der Liebe deine Bilder der Gedanken beeinflussen. Ja sogar verändern. Sie verformen sich zur Einheit. Die Bilder werden farbig. Du bleibst mitten im Gang stehen und wunderst dich über dein Willen gutes zu tun und zum wohle aller zu erschaffen. Du setzt dein Weg fort und kommst nach einigen Schritten an einem Ort, wo Stöcker übereinander gestapelt wurden. Sofort weißt du was zu tun ist und merkst auf einmal deine Medialen Fähigkeiten fangen an zu steigen. Mit einem Fingerschnipp fackelt es und die Stöcker am Boden fangen an zu glühen. Du fängst an um das Feuer herum zu tanzen und singst wie im Mantra Tu – Ruz..Tu – Ruz, und fällst in Trance. Tief in anderen Ebenen hinein. Tanzt ums Feuer und merkst wie du dich entfernst von dieser Welt. Begibst dich in einer Spirale des Lichtes und folgst ihren Weg. Merkst wie du alles vergisst und im Ur-Feuer so langsam wieder zu dir kommst. Mehrere Torwächter begrüßen dich und alle lassen dich passieren. Solche Energien wie hier zu finden sind lässt dich Rückschließen wo du bist. Im Mittelpunkt des Lebens. Du merkst einen Pulsschlag des Impulses, der dich zu dir kommen lässt. Sehr viel Liebe strömt durch deinen Geistigen Körper. Ja du merkst, dass du nur noch Feinstofflich bist. Vor dir ist ein riesiger Kristall der alle Farben des Kosmos reflektiert. Du schaust dich ein wenig um und siehst wie jemand zu dir fliegt. Dich anschaut und dich anspricht: „Magst du mehr erleben auf deiner Reise durchs Ungewisse?„ „Ja nur zu gerne„, antwortest du. „Dann sing mit mir ein neues Mantra„, lächelnd antwortender vertrauter. Er gibt dir noch ein Symbol in die Hand und sagt dazu: „Für dich. Bitte nehme es an und trage es in die Welt von dir!„ Du schaust auf das Symbol und erkennst das Ankh. „Es ist die Verbindung aller Welten. Das Tor ins ungewisse. Immer verbunden mit den Torwächtern und ihr Einverständnis zu gebrauchen. Aber vergesse nie wo du hinreist und was du tust. Niemals den freien Willen missbrauchen und niemals Wirkung und Ursache„, sagt es und du schaust in flammende Augen der Liebe. „OK„, kommt als antwort und ihr fangt an Fee – hu..Fee – hu.. Fee –hu.. fe - hu zu singen. Du merkst wie dich etwas magisch anzieht. Etwas sehr, sehr vertrautes. Du hörst Engel singen. Meeresrauschen, Vögelzwitschern, etwas liebliches und schönes. Du begibst dich in die Hände des Windes und fliegst über alle Naturvölker hinweg. Sekundenbruchteile durch Farben die dich umhüllen un vor deinen Augen zusammen spielen. Du kannst einen Wasserfall erkennen der in einem See hinein bricht. Etwas weiter in einem Fluss übergeht und weiter ins Meer mündet. Drumherum ganz schöne Bäume. Alte Bäume und riesige Wälder. Pflanzen die im schönsten Glanz erstrahlen. Du schaust auf ein Dorf und genau dort setzt dich der Wind ab. Über ihm ist ein riesiger Regenbogen verankert. Sie erwarten dich schon. Sie stehen alle zusammen bereit und begrüssen dich Mayisch. Jemand kommt auf dich zu und sagt: „Ich bin Pan und weiss warum du hier bist!„. Du staunst und doch fühlt du dich ganz wohl in dieser Welt. „Nun du bist hier in der Welt der Einheit von Körper, Geist und Seele. In der Feinstofflichkeit wie auf euerer Erde. Ausserhalb von Raum und Zeit. Inmitten der Energien der Sonne und des Mondes. Auch genannt Fee - hu. Du kannst nicht hier bleiben, dass weißt du„, spricht Pan in leisen Worten. Du fragst: „Was mache ich hier?„ Und bekommst als Antwort: „Nun ich möchte dir etwas geben. Etwas was dir zur Einheit von Körper, Geist und Seele verhilft. Besser gesagt deine weiblichen und männlichen Energien verschmilzen lässt. So wie wir den Mond und die Sonne verschmelzen lassen„. Du schaust dich noch einmal sehnsüchtig um und sagst: „Du Pan am liebsten würde ich bei euch bleiben„ Darauf antwortet er: „Ja ich weiss das wollen alle und darum lassen wir viele nicht zu uns„ Er gibt dir das Symbol Yin - Yang und sagt: „Bitte bringe es von uns in die Welt von euch. Bleibe nicht länger. So wie hier könnte es auch bei euch sein„. Du stehst auf und erinnerst dich an das Feuer im Höhlengang und im nächsten Moment sitzt du vor diesem Feuer und würdest am liebsten heulen. Hilft alles nichts und hat wohl seinen Sinn, denkst du und stehst auf. Läufst den Gang weiter ins Ungewisse. Du kommst in die erste Kammer nach wenigen Schritten und der Eingang verschliesst sich nach dem betreten. Der Raum ändert sich und keine Kammer ist mehr zu sehen. Er verändert sich und wird ganz eng. Alles wird enger und schnürt dich ein.
     
  2. indigo michael

    indigo michael Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2004
    Beiträge:
    104
    Thu - I- Saz—Thu - I- Saz—Thu – I - Saz schmettert es grölend von allen Seiten Thu – I – Saz—Thu – I - Saz—Thu – I - Saz und überall Flammen und Feuer die zu dir ziehen Thu – I - Saz—Thu – I - Saz—Thu – I - Saz es wird lauter und es kommt näher. Kraftvoll, Energiehaft und sehr Machtvoll steigert es deine Macht und Kraft. Zerstörungswut kommt auf. Explosionen erhellen alles. Die Flammen erreichen dich und gehen durch dich durch. Du fühlst ihre Macht zu zerstören und fängst an dich mit ihnen zu verbinden. Nimmst den Gegenpol des erschaffens an und stellst dich mit ausgestreckten Armen und Beinen auf den Boden der dich einholt. Wie im Pentagramm stehst du dort und lässt es wirken. Schliesst die Augen und fühlst nur noch. Lässt geschehen und bist einfach. Einfach sein lassen und nicht gegen wirken. Es wird leiser im Raum und es ist nicht mehr so eng. Du beschliesst zu vertrauen, dass es in Ordnung ist wie es ist. Du beschliesst nicht weiter zu zerstören. Du öffnest die Augen und der Raum ist wieder wie die Kammer. Eine zweite Tür öffnet sich und du schaust über ihr auf ein Symbol. Du gehst ein paar Schritte zur Tür und erkennst eine zweite Energiebarriere. Vor der Tür auf den Boden stehen die Buchstaben An - Suz. Du fängst an An – Suz..An – Suz..An – Suz..An - Suz zu singen und merkst wie die Schwingungen der Buchstaben durch deinen Körper brummen. Alle Buchstaben werden klar und du verstehst den Satz am Anfang war das Wort und Gott war das Wort. Auch verstehst du nun auf einmal die tiefen Bedeutungen der Wörter innerlich zu verstehen. Deine Medialität steigert sich und das mediale sprechen öffnet ihr Tore. Dein Atem wird klarer und tiefer. Du atmest auf einmal mit dem Bauch ein und aus. Du merkst, wie du eine hellblaue Farbe einatmest. Auf einmal fällst du in einen Traum. Einen sehr bewussten Traum und alle Inkarnationen von dir kommen zum Vorschein und speichern sich in deinem Gehirn. Alles was du jemals erfahren hast kommt zurück. Dein ganzes Wissen und du verstehst die ganze Schöpfung. Verbindest dich mit allem was ist und merkst wie du natürlicher wirst. Merkst wie ein Führer in dir geboren wird. Ein zärtlicher, einfühlsamer, Verständnisvoller, lockerer und natürlicher Führer. Du bist nun verankert mit der 4.Dimension und der heiligen Zahl 4 und der Schöpfungsebene. So langsam kommst du wieder zu dir und siehst wie die Energiebarriere sinkt. Du gehst durch den Eingang in die zweite Kammer. Auf dem Boden ist ein Kreuz mit einem Strich durch die Mitte senkrecht gezogen. Du stellst dich in die Mitte des Symboles und auf einmal bricht um dich herum alles zusammen. Riesige Schluchten brechen auf. Du fühlst eine ungeheuerliche Macht. Eine absolut magische Macht. Aus den Schluchten kommen Schreie. „Es ist an der Zeit. Stunde der Wahrheit. Der letzte Feldzug. Aus den tiefsten Ebenen des seins.„ Sie werden lauter, angrifflustiger, brutaler, rachesüchtiger. Willkommen in der Unterwelt. Alles was du jemals bei anderen unangenehm ausgelöst hast kommt zum Vorschein. Jede unrechte Tat die dir Karma einbrachte kommt jetzt zurück. Und das alles auf einmal. Jede unbewusste Emotion ist hier gespeichert. Jeder Neid des anderen. Jeder Zorn, Fluch, Verbannung und alles was im unbewussten noch so abläuft. Stunden lang siehst du die verschiedensten Situationen in Bildern vor dir die alle nur das eine wollen Rache. Für das was du getan hast. Du fällst in einen Trancezustand in einer Ebene des tiefsten Unbewussten Zustandes und schaust dich um. Du begegnest an der Schwelle die Göttin Hera und sie erwartet dich schon. „Willkommen im Reich das viele verdrängen und am liebsten vergessen würden„, sagt sie zu dir. Du schaust sie an und sagst: „Was mache ich hier?„ „Du hast dich mit deinen grössten Feinden zu verbinden!„, sagt sie zu dir. Das gefällt dir und du sagst: „Ja das wollte ich eigentlich schon immer machen. Was soll ich tun?„ „Singe Ha – ga - laz und du wirst dich verbinden„, antwortet Hera. Du singst und es fängt an zu vibrieren. Hagel und Eis begleiten dich auf den Weg zur Kammer zurück. Du fühlst einen unglaublichen Schutz und merkst wie er dich verteidigt vor den Angriffen die von allen Seiten kommen. Du kommst langsam wieder zu dir auf dem Symbol von dem du in den Trance gefallen bist und die Schluchten beginnen sich zu schliessen. Vor dir öffnet sich eine neue Tür durch der du in die nächste, die dritte Kammer gehst. Du hörst einen Trommelschlag der unaufhörlich nach vorne peitscht. Dein Sonnengeflecht passt sich diesen Trommelschlag an und pocht mit. Dein Adrenalin steigt. Deine Stärke steigt. Du fühlst wärme. Erfolg lässt sich spüren. Deine Macht und dein Willen kommen zum Vorschein. Sieg – Sieg – Sieg – Sieg – Sieg – Sieg – Sieg – Sieg - Sieg bei jedem Trommelschlag zu hören. Sieg – Sieg - Sieg du schreist mit und merkst wie dein Willen pocht. Sieg – Sieg - Sieg dein ganzer Körper wird durchströmt. Sieg – Sieg - Sieg und du fühlst dich gut. Dein Selbstwertgefühl steigert sich sekündlich. Deine Aura dehnt sich aus. Du wirst von Glücksgefühlen nur so überschüttet. Über dir strahlt die Sonne und aus ihr kommt eine Stimme die sich meldet: „Ich bin Sunna und gebe dir Stärke der Sonne. Damit du auf deinen Weg den Erfolg immer fühlen wirst. Damit deine Macht und dein Wille dich begleiten werden. Damit du aus allen Situationen sieghaft hervor gehst und damit sich dein Selbstwertgefühl stetig weiter entwickelt. Alles was du dir wünscht wird in Erfüllung gehen. Doch muss ich dich auch auf etwas hinweisen. Ich bin auch zerstörerisch. Mit dem Blitze werde ich zucken, wenn ich merke du missbrauchtst diese Macht - Kraft zu deinen Gunsten.„ Sieg – Sieg - Sieg zum Trommelschlag wieder ertönend. Die Sonne verschwindet wieder und allmählich verstummt auch der Trommelschlag. Doch das Sieg ist verankert in deinen Verflechtungen. Du merkst, wie alle Erinnerungen an Sonnenritualen wiederkommen. Wie deine Lebenskraft sich steigert und wie Gesund du dich fühlst. Geistig leuchtest du nun enorm und merkst, wie viel Macht du über andere hast. Du schaust dich in der Kammer um und siehst eine neue Tür. Auf dieser Tür ist ein Symbol das dich an das Peace Zeichen erinnert. Doch es ist anders herum. Es zeigt nach oben und nicht nach unten. Du fühlst beim näher treten an die Tür einen grossen Frieden. Um das Symbol herum erkennst du einen runden Regenbogen. Du schaust das Symbol Al – haz an, und siehst einen weissen Adler zusammen mit anderen Adlern, Tauben, Raben und verschiedenste Vogelarten aufsteigen. Überhaupt merkst du wie du wie dein Bewusstsein sich mit dem von Tieren verbindet. Die Kundalini steigt in deinem Körper und du veränderst dich zu einem geistigen Krieger. Fühlst dich verbunden mit allen Elementen und öffnest die Tür. Merkst das du einen heiligen Ort betrittst. Nimmst den Frieden mit in die nächste Kammer. Die vierte und letzte Kammer des Untergeschosses der Pyramide. Es ist fast beängstigend still in dieser Kammer. So als ob du gemustert wirst. Inmitten dieses Raumes öffnet sich eine Weltensäule in der du dich begibst. Die Dynamik der Säule steigt durch kämpferische Energie und des Willen des Gottes Tyrs. Du steigst in dieser Säule in den Himmel empor. Du triffst auf Tyr und meditierst zusammen mit ihm über Tyr und seine Energien. Er merkst deine Stärke und ernennt dich zum geistigen Krieger. Deine esoterischen Kenntnisse erweitern sich um das vielfache. Dein eigener Willen und deine Konzentrationsfähigkeit werden verstärkt. Er schaut dich, nach dem meditieren an und sagt in scharfen Worten: „Solltest du jemals dein Recht erzwingen sollen, so wirst du es mit zornigen Aspekten von mir zu tun bekommen!„ Weiter redet er zu dir in sanften und dennoch kriegerischen Tönen: „Lass uns zusammen deine Begeisterung fürs Leben neu erwecken„. Du schaust ihn an und willigst dann ein. Ihr singt zusammen das Mantra Rai - Dho und du merkst wie etwas in Gang kommt. Dich durchströmt das Feuer der Begeisterung. Du erweckst neuen Willen zu Leben. Alle alten Blockaden lösen sich auf. Du fühlst dich sehr gut und frei. Du fühlst wie sehr viel neues für dich bereit steht. Deine medialen Kanäle öffnen sich und alte Erfahrungen und viel Verständnis über die kosmischen Gesetzmäßigkeiten kommen zum Vorschein. Nach kurzer Zeit des Krafttankens kehrt ihr zurück zur Weltensäule und Tyr gibt dir etwas in die Hand mit den Worten: „Dieser Opal ist für dich. Er erinnert dich an mich und zusammen können wir immer wieder Astralreisen unternehmen„. Du schaust noch einmal in die Energien Tyrs und gehst die Weltensäule hinab zur vierten Kammer der Pyramide. Du siehst ein Gang und gehst in seine Richtung. Du spürst gleich wird etwas schönes passieren und läufst ein bisschen schneller den Gang endlang. Er verläuft in einem Rechtsbogen Bergaufwärts. Nach ein paar Minuten laufen kommen dir Bilder von Menschen die du nicht kennst, aber sehr bekannt vorkommen. Überhaupt fühlst du Geborgenheit und Nähe. Verständnis und Gleichheit. Ein paar Meter vor dir steht auf einmal ein Mensch. Doch das seltsame ist er verändert sich ununterbrochen. Du kommst näher zu ihm und denkst das kann doch nicht wahr sein. Du stehst nun vor ihm und er verändert sich ununterbrochen. Um ihm herum siehst du auf einmal die vier Elemente aufflackern. Feuer, Wasser, Luft und Erde und ein Mensch. Du sprichst den Menschen einfach an: „Wie ist dein Name und was oder wer bist du?„ Und tatsächlich er antwortet: „Ich bin Mannaz der Mensch„. Weiter spricht er, und du hörst gespannt zu und vergisst alles andere: „Ich bin das göttliche Manna, die Speise der Götter. Habe das Urwissen der Menschen in mir und verhelfe Prüfungen und Prozesse zu vollenden. Fördere Menschliche Kontakte untereinander und...„ Er schweigt auf einmal und du fragst. „Und was?„ Er schaut dich an und verändert sich zu Menschen die dir sehr, sehr vertraut vorkommen, aber die du eigentlich nicht kennst. Du freust dich über dieses Gefühl diese Menschen zu sehen, aber dennoch verstehst du noch nicht so recht was du hier machst, und was es bedeuten soll. Er spricht weiter zu dir: „Unio Mystica ist die Verschmelzung der Dualseelen und nun wirst du mit deinen Dualseelen verschmilzen um zur Selbstvollkommenheit zu gelangen„. Du schaust verblüfft und fragst: „Was muss ich tun?
     
  3. indigo michael

    indigo michael Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2004
    Beiträge:
    104
    „Mich umarmen und fühlen„, kommt als Antwort. Du umarmst den Mensch ohne weiter zu Fragen und dein drittes Auge öffnet sich. Du fühlst ein Ausgleich zwischen den männlichen und weiblichen Energien und kannst nun die Worte Pans erfühlen. „Trage das Symbol Yin und Yang in deine Welt. Du siehst durch dein drittes Auge verspielte Kinder die sich freuen und zusammen tanzen, springen, hüpfen, singen und spielen als ob sie noch nie zuvor gespielt hätten. Alles schlägt zu einem Puls. So viel vertrautes und die Glücksgefühle lassen dich erfreuen am sein. Alles ist wunderschön und du schaust und fühlst noch ein wenig die Einheit aller Wesen. Dieses Gefühl verändert dein Wissen und Denken. Auf einmal kommst du wieder zu dir und merkst, dass Mannaz in dir ist. Du fühlst Mannaz und die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde und siehst sie nun um dich herum. Tränen laufen vor Glücksgefühle über die Wangen und du beschließt den Gang weiter hoch zu gehen. Ein paar Schritte gelaufen siehst du auf einmal ein Pferd vor dir stehen und du glaubst deinen Augen kaum. Es ist wunderschön und weiss. Sein Herz ist weit geöffnet und du fühlst diese Energie. Du kommst näher und bei jedem Schritt verbindet ihr euch mehr. Du stehst vor ihm und merkst wie euer Puls und Atem sich anpassen. Wasser läuft an den Wänden herunter und fließt ganz langsam in eure Körper hinein. Ihr schaut euch in den Augen und du lässt dich fallen. Als du aufwachst reitest du auf diesem Pferd an einem wunderschönen Strand am Meer entlang. Du genießt einfach die Stille und Ruhe und fühlst dich erneut sehr mir den Tieren verbunden. Verstehst auf einmal die Tierseele und merkst wie Verbindungen zu den Göttern entstehen. Ihr haltet vor einem Berg mit einem grossen Eingang. Du weißt sofort was zu tun ist, da dir das Pferd mental etwas zu geflüstert hat. Du stehst vor diesem Berg und rufst laut und deutlich Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. Eh - wo.. . Es kommt Bewegung in den Berg und du siehst wie sich der Himmel öffnet und einen Lichtbogen zum Berg sendet. Der Lichtbogen kommt direkt aus dem Engelreich und du siehst wie Tausende Lichter, wie Tausende Seelen, in diesem Lichte empor steigen. Wie gefangene Seelen befreit werden. Sie schauen zu dir und bedanken sich mit einem Spektakel im Licht. Sie glitzern in ihren eigentlichen Lebensfarben als Dank. Du schaust dir das Spektakel in aller Ruhe an und danach reitest du am Strand zurück in die Richtung aus der ihr gekommen seid. Auf einmal merkst du wieder diese Augen und bist zurück in der Pyramide und stehst mitten im Höhlengang. Kein Pferd weit und breit zu sehen. Du entschliesst dich weiter zu gehen und kommst in die fünfte Kammer in der ersten Etage der Pyramide. Du betrittst die Kammer und sie füllt sich komplett mit Wasser. Du kannst atmen in diesem Wasser und fühlst überall das Urwasser des Lebens. Es meldet sich eine Stimme und sagt: „Ich bin die Gottheit Njörd und werde dich nun taufen. Du bist im Wasser, dass das grosse Mysterium der grossen Taufe, der Elexiere des Lebens und der Urkraft inne hat. Alles zusammen fliesst nun in deinem Körper. Des weiteren fliesst damit der Fluss der Unterwelt durch dich hindurch. In ihm sind die quellvollen Tode der Wasserwesenheiten gespeichert und sie werden durch dich an diejenigen weitergeleitet, die für diese qualvollen Tode verantwortlich sind. Du balanciert sie damit aus. Ich gebe dir die Macht der Gezeiten von nehmen und geben. Halte es in der Mitte und gebe wie du nimmst. Niemals etwas wegnehmen und an der falschen Stelle wieder hinzu geben. Du hast damit sehr starke Kraft Mensch und Tier zu beeinflussen. Deine magischen Fähigkeiten werden noch einmal verstärkt.„ Auf einmal schwimmt vor dir ein Delphine mit dem Namen Laguz der dich anlächelt. Du hältst dich an seiner Flosse fest und ihr schwimmt in einer Welle des Vertrauens an blaue Welten vorbei. Sie kommen dir bekannt vor und du siehst Wasserwelten die genauso wie die Erde sind. Schöne Welten voller Leben und Wesenheiten. Zurück hält dir der Delphine seine Stirn an deine Stirn und verbindet sich so mit dir und deine Telepatischen Fähigkeiten sind kräftiger als je zuvor. Der Delphine saugt das Wasser auf und mit dem letzten Tropfen schwimmt er zurück in seine Wasserwelt. Du stehst wieder auf den Boden holst tief Luft. Du merkst, wie du Wissen über Kräuter und Elexiere bekommst. Außerdem merkst du wie deine Heilkraft steigt. Du fühlst dich gut und voller Leben. Vor dir öffnet sich erneut eine Tür durch der du in die sechste Kammer gehst. Nau - dhiz.. Nau - dhiz... Nau - dhiz und du wirst sehr traurig in diesem Moment. Sinkst zu Boden und die Tränen kullern nur so auf den Boden. Du weißt nicht so recht woher diese Traurigkeit kommt, aber sie durchströmt deinen ganzen Körper. Dein Herz blutet und deine Augen verlieren immer mehr Tränen der Traurigkeit. Du erinnerst dich an deine Schuld aus früheren Leben. Schuld die du am liebsten vergessen würdest und schon längst ausgebadet hast, aber dennoch wirst du wieder daran erinnerst. Nau - dhiz.. Nau - dhiz.. Nau - dhiz.. Du rufst und schreist in den Raum: „Warum und wieso?„ Und bekommst keine Antwort. Du fragst dich was ist das und wie kann ich es schaffen diese Traurigkeit in den Griff zu bekommen um deine Reise fortsetzen zu können. Dir kommt ein Gedanke in den Kopf, der nicht von dir ist, aber einfach kommt. Du rufst Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra Je - ra und merkst wie du auf einmal stirbst. Du stehst neben deinen Körper, der gerade gestorben ist und siehst wie ein zweiter Körper neben deinem Alten erschaffen wird. Deine alte Traurigkeit stirbt mit und du siehst wie dein neuer Körper voller Hoffnung und Glück sich Materialisiert. Du gehst in deinen neuen Körper, nachdem dein alter sich völlig aufgelöst hat und er wirkt sehr positiv. Du hast deinen Schicksal in der Traurigkeit gefangen zu sein entgegen gewirkt und positiv verändert durch den Gedanken der einfach so kam. Es passierte einfach und du konntest dich nicht gegen das sterben wehren. Nachdem du nun in den Raum schaust und dich fragst wo die Rufe herkamen kommen neue Wun - jo Wun - jo Wun - jo Wun - jo Wun - jo Wun - jo Wun - jo Wun - jo und du fühlst Liebe. Bedingungslose Liebe die alles erleuchten lässt. Sie strömt durch dich durch und deine Emotionen fliessen mit der Liebe durch deine Gedanken und reinigen sie. Dein Körper verbindet sich dadurch mit der Liebe und dem Leben. Du erkennst deinen eigenen göttlichen Willen und kannst ihn nun zielgerichtet einsetzen. Grosse Freude macht sich breit und du hast den Wunsch deine Wünsche verwirklichen zu lassen. Wunjo fördert in dir das positive Miteinanderleben und die Freundschaft und Kameradschaft. Nun bist du bereit die Reise ins ungewisse fortzusetzen. Du schaust dich um und erkennst die siebte Kammer neben der sechsten und gehst mit neuer Kraft in Richtung dieser Kammer. Durch die Tür und schaust dich um. Setzt dich inmitten dieser Kammer auf den Boden und freust dich auf die nächste Herausforderung. Du legst dich auf den Rücken und schliesst die Augen. Fällst in einem Traum und schaust dir alte Leben an. Nach dem sehr bewussten Traum innotierst du Eih – waz.. Eih – waz.. Eih - waz und merkst wie etwas die drei Welten Körper-Geist und Seele durchläuft und sie zur Einheit verformt. Dein Bewusstsein leuchtet nun von der Seele durch den Geist in deinen Körper hinein. Deine Disziplin steigert sich und du setzt die Reise fort, indem du den Gang hinter der Kammer, der in einem Linksbogen nach oben verläuft gehst. Hinter dir läuft auf einmal eine Norne und sagt: „Ich bin Urd das werdende aus der Vergangenheit und frage nicht weiter. Ich laufe einfach hinter dir„. Ihr lauft ein paar Meter und auf einmal läuft neben dir eine zweite Norne und sagt: „Ich bin Verdhandi das gewordenen aus der Gegenwart. Frage nicht weiter ich laufe einfach neben dir„. Ihr lauft ein paar Meter und auf einmal läuft vor dir auch eine Norne und sagt: „Ich bin Skuld was zu werden bestimmt ist und frage nicht weiter. Laufe einfach vor dir„. Nach ein paar Schritten fangen die drei Nornen an zu singen: „Pert - hro, Pert - hro, Pert - hro„. Deine medialen Fähigkeiten steigen ins unermessliche. Dein drittes Auge erkennt nun die Feinstofflichkeit und du schaffst Reisen in die Aksha Cronik. Du merkst wie deine Ziele sich automatisch verwirklichen. Du erinnerst dich an Einweihungserfahrungen und bekommst Verbindungen zu den höchsten Dimensionen. Du fühlst noch einmal den Gesang der drei Nornen und gehst sofort in die achte Kammer des zweiten Stockwerkes der Pyramide über. Der Gesang verstummt und dir wird kalt. Überall in dieser Kammer ist Eis. Du musst dich sehr Konzentrieren, was dir auch gut gelingt. Du bündelst alle Energien von dir und bewahrst sie in einem Energetischen Schild auf. Die Norne Verdhandi kommt in die Kammer und erklärt dir: „Du bist in der Kammer von Isa. Die im Zusammenhang mit dem Eisriesen steht. Lass uns zusammen Isa innotieren„. Ihr singt Isa - Isa - Isa - Isa - Isa - Isa - Isa - Isa - Isa – Isa - Isa und deine Konzentration wird noch einmal gestärkt. Du bekommst Kontakt zu anderen Dimensionen und erlangst durch Isa die Fähigkeit bei anderen die Negativität einzufrieren. Dir wird so langsam wärmer und du gehst in die Mitte der Kammer. Auf einmal verändert sich die Kammer und sieht aus wie der Mond. Der Raum verändert sich komplett zum Mond und du denkst, dass du auf dem Mond stehst. Du erkennt vor deinem Auge ein Symbol das aussieht wie ein Quadrat das auf den Kopf steht. Du bekommst den Namen für das Symbol. Ing - waz und bekommst Kontakt zu der Gottheit Ing. Es spricht zu dir: „Ich stehe mit den Kräften des Mondes in enger Verbindung und gebe die ein Teil dieser Kraft nun ab, damit du in die Mysterien des Mondes eintreten kannst. Bei genügend Konzentration öffnen sich die Mondstationen für dich. Sie dienen auch als Energiespeicher.„ Er gibt dir ein weiteres Symbol in die Hand mit den Sätzen: „Dieses Kreuz das an allen Seiten gleich lang ist, ist auch ein Energiespeicher. Ich schenke es dir, damit du immer wieder neue Energien verschmelzen lassen kannst„. Noch bevor du dich bedanken kannst bist du wieder in der Kammer und gehst über in die neunte Kammer der Pyramide. Das grosse Geheimnis des Gottes Odins. Dagaz schallt es aus allen Ecken. Dagaz schallt es durch dich hindurch. Lichtpforten öffnen sich überall und die ganze Kammer ist ein Lichtermeer. Der Tag des Regenbogens kommt zum Vorschein. Die Lichter sammeln sich und du schaust verblüfft in das Meer. Sie verformen sich zu den Regenbogenfarben und vermischen sich zu Tausenden einzelner Farben. Spielen miteinander und du wirst auf einmal auch zur Farbe. Du verschmilzt mit diesen Farben und bist mitten im Lichtermeer. Merkst wie du alle Farben durchläufst und mit ihnen spielst. Die Lichter sammeln sich in der Mitte und du bist mitten drin. Du bist dieses Lichtermeer und bekommst Einsicht in Odins ganz persönliches Mysterium. Der Wandel ist nicht mehr aufzuhalten. Du kannst dich nun Unsichtbar machen, indem du dich zu diesem Licht zusammen schliesst. Du hast nun die Kraft Veränderungen herbei zu rufen. Das Lichtermeer manifestiert sich nun mit in deinen Körper und du fühlst dich gut. Eine Wesenheit Namens Berchta meldet sich bei dir: „Du nun bist du fast am Ziel deiner Reise. Ich gebe dir die Geheimnisse der Erde und ihre Mineralien in die Hände. Du hast nun die Kraft Nebel über einiges was geheim bleiben soll zu legen, indem du Ber - kana singst und damit mich rufst. Zusammen können wir Heilen, Schützen, verhüllen, Geburten erleichtern, sterbe Hilfe geben und die Hellsichtigkeit der Menschen fördern„. Du bedankst dich und gehst durch die Tür in einem links Bogen hinauf zur zehnten und letzten Kammer der Pyramide. An der Tür steht Haus Gottes mit dem Symbol Othil, das Zeichen für die heilige Stätte. Du öffnest die Tür und erfährst geistigen und materiellen Wohlstand. Du erhältst das was dir als Mensch zusteht. Du erfährst das Mysterium des Blutes und verstehst es. Raben fliegen durch die Kammer und du fühlst Erleichterung den Weg durchs Ungewisse nun geschafft zu haben. Du übernimmst die eigene Macht und die Eigenverantwortung und gehst durch die letzte Tür der Pyramide. Strahlst übers ganze Gesicht und erfreust dich über die Freiheit des Lebens. Fliegst zu dem Ort an dem du gestartet bist und fühlst, dass du in der Wirklichkeit angekommen bist.
     
  4. indigo michael

    indigo michael Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2004
    Beiträge:
    104
    Oh das sollte eigentlich bei allgemeine Diskussion stehen, aber wie es es so will steht es nun hier...

    lg michael
    :banane:
     
  5. Walter

    Walter Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. September 2001
    Beiträge:
    15.210
    Ort:
    Oberösterreich
    Verschoben... :)
     
  6. indigo michael

    indigo michael Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2004
    Beiträge:
    104
    Werbung:
    Danke :)
     

Diese Seite empfehlen