1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der wahre Wille

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von PapaSchlumpf, 15. Januar 2012.

  1. PapaSchlumpf

    PapaSchlumpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Schönen Sonntag Allerseits !

    Wie es der Titel vermuten lässt, geht es mir um den Willen. Im Sinne von Crowley.
    Was meint Ihr ?
    Stellt sich dieser wahre Wille als ein Wille Gottes dar ( Ich übernehme die mir gedachte Position in seinem Puzzle ein) oder handelt es sich im Sinne eines Viele Welten Modells (Jeder mann und Jede Frau sind ein Stern) um die Findung eines Nachhaltigen Willens.
    Jegliche andere Auslegung ist mir auch willkommen. Mir geht es hauptsächlich um die Veränderung des Willenstheorie wenn man das BEZUGSSYSTEM ändert.

    lg

    PS
     
  2. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    man ändert nicht das bezugssystem, man verlässt es.
    letztlich geht es darum, jegliche form der fremdbestimmung aufzugeben. man kann das asozial, anarchistisch oder gott nennen,chrchr.
    jegliches bezugssystem ist schwarze magie. alle bezugssysteme gleichzeitig anzuerkennen ist dem wahren willen hilfreich.
     
  3. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    So ein Mist. Ich hatte die Antwort gerade einfach, jetzt isses weg.
    Ich verstehe den Willen bei Thelema als sowas wie der Grund für die Existenz, also als das, wofür man existiert.

    Ich bin mir nicht sicher, welcher deiner genannten Positionen das entspricht. Ich bin mir nichtmal sicher, ob das, was du schreibst verschiedene Positionen sind. Du schreibst so oder so oder andere Auslegung.
     
  4. PapaSchlumpf

    PapaSchlumpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    113
    Das viele Welten Modell und der damit nachhaltige( nachhaltig meint hier für mich , das sich meine magischen Ambitionen nicht gegenseitig aushebeln und ich nicht sich gegenseitig aushebelnde Dinge will) Willen (in Meinem anarchistischen und asozialen Sinne) sehe ich als verlassen der Bezugssysteme. Da hier Ich der einzigste Bezugspunkt für alles bin (Eigenverantwortung).
    Kann man mir folgen??
     
  5. PapaSchlumpf

    PapaSchlumpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    113
    Wer bestimmt deinen Grund deiner Existenz? Wofür existierst Du ?
     
  6. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Werbung:
    Ich habe keinen Schimmer. Dass ich das so interpretiere bedeutet nicht, dass ich diese Sicht teile. So wie ich das bei Thelema verstehe besteht der Grund zeitlich vor mir als Individuum in Fleisch und Blut. Damit ist das für mich nebulös.

    Ich würde sagen, dass ich den Grund bestimmen kann, dieser aber durch die Umstände bedingt und ermöglicht oder verunmöglicht wird.
    Wenn ich deinen Beitrag an AAra lese ahne ich schon, dass dem persönlichen Willen etwas in der Person entgegenstehen kann. Vllt. will man Ruhe und gleichzeitig Aktion, oder, was wohl häufiger ist, dass eine HAltung im Weg steht.
    Vllt. ist echt alles eine Frage der Haltung und vllt. ist diese das was am schwersten zu ändern ist.

    Haltung ist sowas wie eine Art Grundgefühl, wie das Rot hinterm Orange.
     
  7. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    wenn du letzteres konsequent lebst, gibt es ersteres nicht:)
     
  8. Sahara

    Sahara Guest

    Ich glaube, dass der wahre Wille etwas mit tiefster Authentizität zu tun hat. Je tiefer ich zu mir selbst komme, je stärker ich mit Gott (bzw. dem Universum) verbunden bin, umso mehr verändert sich das Wollen meines Egos hin zu einem tiefen wahren Wollen, das tatsächlich frei von äußeren Bezugssystemen wird, wie es Aratron beschreibt:

    >man ändert nicht das bezugssystem, man verlässt es.

    Gottes Wille unterscheidet sich dann nicht mehr vom eigenen Willen. Ich würde das so beschreiben, dass es dann nur mehr entweder das Gefühl gibt, in Gott zu sein oder aber das gefühl, von ihm getrennt zu sein. Ersteres will selbst nichts mehr fürs Ego, im Gefühl der Trennung will ich dauernd allerhand anders haben;)
     
  9. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    schaue was de machst und denkst :)
    und fühlst
    und lass dein und mein einfach weg
     
  10. PapaSchlumpf

    PapaSchlumpf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2010
    Beiträge:
    113
    Werbung:
    Meine eine Welt !
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen