1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der Wahnsinn hört nicht auf

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von IdaLou123, 5. August 2014.

  1. IdaLou123

    IdaLou123 Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    102
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben. Zu meiner Geschichte könnte ich ein paar Tipps gebrauchen und würde mich freuen einfach mal eure Meinung zu hören.

    „Schicksalhafte“ Begegnung mit - ich nenne es jetzt einfach mal Zwillingsflamme (aus dem einfachen Grunde, dass ich dann die damit verbundenen Gefühle nicht großartig weiter erklären muss). Normalerweise wäre man sich niemals begegnet, nur durch eine Reihe äußerst außergewöhnlicher Umstände.

    Schon vor Berührung tiefes Verständnis, das Gefühl Zuhause angekommen zu sein. Das Gefühl tiefster Liebe als ich mein Gesicht an seines schmiegte. „Atemnot“ nach einem Kuss, die sich dann auch nicht mehr legte in seiner Nähe oder bei dem Gedanken an ihn. Hatte ich noch nie sowas. Eine bloße Berührung am Arm erzeugte den reinsten Ausnahmezustand.

    Wie auch immer. Er, Angst vor Gefühlen, kein Vertrauen, verabschiedete sich so einfühlsam wie möglich. Im Nachhinein kam es durch meine Neugierde zu gegenseitigen Anschuldigungen, Friedensversuche missglückten reihenweise und erzeugten eher das Gegenteil. Zuneigung wurde zu Beginn bestätigt und dann geleugnet.

    Ich habe mich schon vorher in zwei Männer mit sehr ähnlichen Zügen auf Seelenebene verliebt. Mir war das Muster sehr vertraut und wie auch dieses Mal kam auch die letzten Male eine Beziehung nicht zu Stande. Man könnte also annehmen (und das versuche ich), dass es sich einfach um eine beziehungsgestörte Person handelte, nicht mehr und nicht weniger, mit der es offensichtlich einigen Frauen so erging. Soweit so gut, bis hier ist das auch noch alles schlüssig.

    Doch bei den Vorgängern dachte ich schon ich sei sterbensverliebt. Aber gegen dieses Erlebnis war alles andere eine Lachnummer. Durch die Begegnung und den Schmerz wurde ich gezwungen all meinen Schwächen ins Auge sehen. Jede Anschuldigung die ich ihm machte kam zu mir zurück und ich musste erkennen, dass es alles in mir ist. Mein ganzes geregeltes Leben änderte sich um 180 Grad auf allen Ebenen.
    Nie habe ich so gelitten und ich dachte es würde nie wieder gut werden. Ich musste tausend Dinge lernen und bekam vom Leben immer wieder dieselben Situationen beschert, in denen ich mich bewähren musste, immer wieder, bis ich’s gelernt hatte. Jetzt geht es mir gut. Aber wer weiß ob das die Ruhe vor dem Sturm ist.

    Dann geschehen Zufälle, also Dinge die einfach so unwahrscheinlich sind wie irgendwas und man sagt sich, das kann einfach nicht sein. Aber es ist. Ich bin ja auch an spirituellen Themen interessiert, aber es macht mich fertig, denn wenn ich darauf wetten müsste, würde ich doch logische Erklärungen bevorzugen. Ich habe öfters Phasen wo ich Angst habe den Verstand zu verlieren.

    Aber es sind eben nur Phasen. Dann ist wieder alles normal. Dann bin ich aus heiterem Himmel plötzlich von einer Sekunde auf die andere auf einem Gefühls-Trip, da bin ich so empfindlich, dass ich mich total entfremdet von dem normalen Leben fühle und in mir zieht sich alles zusammen und ich spüre plötzlich den Verlust der Person körperlich so stark und ich weiß nicht wo das herkommt. Das ist überfallsartig. In solchen Momenten in denen ich eigentlich nicht dran denke.

    Ich frage mich ernsthaft ob ich auf irgendeine Art und Weise besessen war/bin oder krank im Kopf. Vielleicht ist das irgendein unterbewusstes Wunschdenken? Vor allem weil ich schon einige viele Monate keinen Kontakt mehr zu besagter Person habe und er auch nahtlos in eine andere Beziehung gegangen ist und weil er sich sicher niemals ändern könnte.
     
  2. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.964
    Ort:
    Tirol
    Klassisch :D


    Du bekommst die "Dosis" die du gerade noch verarbeiten kannst. ;)


    Wunderbar! :)


    :)


    Nee!!

    Es hat "Sucht Charakter", ja, aber das soll so sein. Es ist gut so wie es ist. Du hast die positiven Aspekte eh wunderbar selbst erkannt. Wenn alles vorüber ist, wirst du sehr sehr dankbar sein. :)


    Alles Liebe
     
  3. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Hallo IdaLou123

    Ich bin zwar kein Beziehungsexperte, kenne mich jedoch mit Gefühlsübertragung/Teleempathie aus.

    Nur sieht das hier so aus, als wäre da nicht wirklich was in diese Richtung gewesen. Du warst (bist) massiv verliebt und er offenbar nicht.

    Und wenn man anfängt von Seelenverwandtschaft zu sprechen, dann hört der Wahnsinn vermutlich erst recht nicht auf, weil man sich durch diese Annahme ja eine Art Hoffnung macht.

    LG PsiSnake
     
  4. IdaLou123

    IdaLou123 Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    102
    @PsiSnake: anstatt leicht abwertende Kommentare zu posten, könntest du zum Thema Gefühlsübertragung/ Teleempathie ja mal dein Fachwissen zum besten geben. Ich könnte mir vorstellen, dass dies die Diskussion durchaus bereichern würde. Ne Aussage ohne Begründung/Erklärung dagegen eher nicht.

    Und wenn ich beginnen würde mir über die Ausmaße des Universums den Kopf zu zerbrechen und dabei den Verstand verlieren würde, dann könnte auch einer kommen und sagen "ja denk halt nicht drüber nach". Nur würde das ja nichts an der Sachlage ändern, wenn ich in der Nacht mal versehentlich zum Himmel schauen und wieder dran erinnert werden würde, wie scheiß klein ich bin.
    Es ist auch nicht so einfach nicht hinzusehen, wenn jeden Tag die Sonne scheint.

    Wie auch immer... ich stehe auf Fakten. Wenn du in der Hinsicht was zu bieten hast, egal ob pro oder contra seelenverwandt... dann nur zu;) Und danke für die Antwort!

    @SoulCat1:
    Danke dir auch für die Antwort! Du schriebst, wenn alles vorüber ist, werde ich sehr glücklich sein. Das stimmt. Ich bin schon jetzt sehr viel glücklicher als zuvor und dankbar.
    Andererseits... woher weiß ich wann alles vorüber ist? Und wie wird es sein, wenn alles vorüber ist?

    Tatsächlich habe ich monatelang versucht nicht an die Person zu denken, ich habe mir dann die Aspekte vor Augen gehalten, die mir Angst machten, was nicht sehr schwer war. Das hat auch recht gut funktioniert, mit der einzigen Ausnahme, dass ich eben von Angst erfüllt war, auch in Bezug auf das Leben und dadurch gewissermaßen hoffnungslos.
    Dann hatte ich nach langer Zeit von einen auf den anderen Tag keine Angst mehr und nur noch ein plötzliches Gefühl tiefer Liebe. Ich hätte das nun als Heilungsprozess der Psyche gedeutet, denn wenn man etwas Schlimmes erlebt hat ist man ja meistens irgendwann einfach "drüber hinweg".
    Sollte es an dieser Stelle nicht vorüber sein? Ich meine, wenn man keine Anhaftung verspürt im Sinne von "haben müssen" etc.?
    Hat es jemanden erfahrungsgemäß geholfen sich eine wichtige Aufgabe zu suchen und sich stark abzulenken?
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Zitat:mad:PsiSnake: anstatt leicht abwertende Kommentare zu posten, könntest du zum Thema Gefühlsübertragung/ Teleempathie ja mal dein Fachwissen zum besten geben. Ich könnte mir vorstellen, dass dies die Diskussion durchaus bereichern würde. Ne Aussage ohne Begründung/Erklärung dagegen eher nicht.

    Soweit du eben gesagt hast, gab es da halt keine Situationen, wo da beidseitig eine "seelische" Verbindung empfunden wurde, dass du gefühlt hast was er spürt und umgekehrt. Zumindest aus deinen Beschreibungen ist nur ersichtlich, dass es bei dir gefunkt hat. Alles was lief fand allerdings bei dir selbst statt, während er mehr oder weniger kalt blieb. Die Trennung schien ihm ja nicht einmal schwer zu fallen. Das ist zumindest der Eindruck aus deiner Erzählung.

    Ich glaube zwar nicht direkt an eine objektive Seelenverwandtschaft aber dass es zwischen zwei Personen so resoniert, dass es zu teleempathischen Erfahrungen kommt ist schon möglich. Aber das scheint hier auch nicht so gewesen zu sein. Gefühlsübertragung meint ja nicht, dass er bei dir etwas auslöst durch seine Anwesenheit usw., sondern tatsächliches Empfinden der Gefühle der anderen Person.

    LG PsiSnake
     
  6. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.964
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Liebe IdaLou


    Ich weiss nicht, wie es bei dir sein wird. Aber ich erzähle dir gerne, wie bei mir war, nach 11 Monate "halb durchdrehen".

    Am Ende kam die tiefe Depression. Etwas, was ich gar nicht kannte vorher. So richtig mit, "ich möchte heim ins Licht". Und dann, dann starb etwas in mir. Und es ist seither ganz leise. Und alles ist farbiger und bewusster. Es gibt dieses "haben wollen" nicht mehr, wohl aber diese Sehnsucht immer noch.

    Es ist wie Erwachen aus einem Traum. Es bleibt dann nur noch ganz viel Liebe, Mitgefühl, Heiterkeit und Gelassenheit.

    Es ist wunderschön. Und ich habe es nur IHR zu verdanken. Für mich war diese Seelenbegegnung das wunderbarste Geschenk, das man hier bekommen kann. Mit nichts zu vergleichen.



    Oja. Tiefe Liebe. Eine Liebe die anders ist wie alles bisher. Unbedingt. Und wahr.


    Solange du in deinem Ego verhaftet bist, ist es nicht vorbei.
    Solange du in deinem Ego verhaftet bist, bist du begrenzt und nicht frei.
    Solange bist du getrieben und gehetzt.


    Wenn das "haben müssen" weg ist, wo ist denn genau das Problem?

    Es klingt für mich, wie "am Ziel". Aber das Ego ist oft auch nur versteckt unter einem Schatten.

    Ist das haben müssen "wirklich weg"? Hast du mal ganz tief in dich hinein gefühlt? Was empfindest du, bei dem Satz "ich werde SIE niemals wieder sehen"? Was steigt da auf, wenn du dir diesen Satz laut vor sagst?


    Du musst dir keine Aufgabe suchen.
    Die hast du dir schon vor langer Zeit selbst gestellt.

    Du musst dir nur deiner Aufgabe bewusst werden.
    Erkenne wer du WIRKLICH bist.
    Höre in dich hinein.
    Erkenne dich.


    Alles Liebe
     
  7. IdaLou123

    IdaLou123 Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2014
    Beiträge:
    102
    @ PsySnake: Ja, da haste Recht. Dafür gibt es keine Beweise, dass es beidseitig war. Deshalb komme ich mir dann auch schnell leicht krank im Kopf vor. Das ist kein schönes Gefühl, glaube mir.

    Ich könnte jetzt zwar zur Gefühlsübertragung noch eine ganze Menge erzählen und so weiter und so fort, aber die Sache ist ja auch die, dass es keinen Kontakt mehr gibt und die Wahrscheinlichkeit, dass sich Dinge bei seiner "Symptomatik" ändern werden gleich 0 sind.

    Ich versuche abzuschließen. Er würde es mir ohnehin unter keinen Umständen sagen, wenn es ihm genauso ginge und selbst wenn ich es wüsste, würde es auch nichts an den Themen ändern die er hat. Aber wie wird man das los?

    @SoulCat1:
    Es ist so wie du sagst. Alles. Hundertprozentig. Aber du schriebst: "Es gibt dieses "haben wollen" nicht mehr, wohl aber diese Sehnsucht immer noch."

    Und das ist doch der Punkt. Ich kann doch jetzt nicht mein ganzes Leben mit dieser leisen Sehnsucht leben. Ja mir geht es super gut und ich bin von Liebe erfüllt, ich will nichts und bin glücklich, aber wenn ich wüsste, dass er heute gestorben wäre oder verheiratet wäre und Kinder hätte, dann würde es mir ganz schnell nicht mehr gut gehen. Denn ich glaube es ist der tiefe Glaube, dass irgendwie alles gut wird, weshalb es mir so gut geht. Und ich war bisher nicht gottgläubig, aber dann war einfach Vertrauen da. Und sagt mir nicht, das hört sich schnulzig an! Ich weiß! Das kann auch niemand verstehen...außer du vielleicht SoulCat.
    So...
    das Problem daran ist ja aber, dass dieser Glaube leicht kaputt gehen kann, spätestens wenn ich aus dem gebärfähigen Alter raus bin :D . Und danach? Ich würde einfach gerne ohne ihn in meinem Kopf leben. Was für eine Beziehung soll man mit einem anderen haben, wenn man das nicht los wird?
     
  8. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.964
    Ort:
    Tirol
    Diese Sehnsucht gab es schon vorher, nur bist du dir erst jetzt dieser Sehnsucht richtig bewusst.

    Diese Sehnsucht ist ein Motor, der uns antreibt. Ohne diese Sehnsucht würden wir --nichts-- tun, sondern einfach nur happy sein. Weil wir gar nicht erst diesen Weg gegangen wären.

    Die Trennung ist nicht real, es ist nur ein Produkt der Dualität.


    Es ist ein Widerspruch, siehst du das?

    Die Liebe ist noch nicht ganz rein und unbedingt. Noch nicht ganz perfekt.

    Unbedingte Liebe würde nur wollen, dass der SP glücklich ist.


    :umarmen:

    Schade, dass du nicht Gott gläubig bist.

    Denn eine der Lösungen ist ABGEBEN. Du kannst es mit Glauben und VERTRAUEN einfach abgeben. Du akzeptierst in tiefem Vertrauen, dass alles optimal läuft, egal wie es läuft. Denn wir haben diese hohe Sicht nicht, und wissen nicht, was wirklich das Beste für uns ist.


    Wenn dein Lebensinn "Kinder und Beziehung" sind, dann ist es wirklich schwer.

    Auch da kann Glaube helfen. Zb. Glaube an Reinkarnation. Und natürlich Vertrauen, das hilft immer.


    Das klappt. Du kommst an diesen Punkt, wo nur noch die reine Liebe da ist, und dieses Begehren nur noch zweitrangig.


    Alles Liebe
     
  9. Orlanda40

    Orlanda40 Mitglied

    Registriert seit:
    3. August 2014
    Beiträge:
    30
    Das verstehe ich nicht, bitte um genauere Erklärung! Ich möchte das auch verstehen :)




    Ich habe Gott zu verdanken, das bei mir im Moment alles so ist wie es ist, eines ist mir klar, es gibt was höheres, diese Klarheit hatte ich zuvor nicht. Ob ich jetzt dankbar bin für dieses Geschenk, über das läßt sich wiederrum streiten. Man sollte auf jeden Fall aufpassen was man sich wünscht, das habe ich schon mal gelernt!
    Ich bin mir auch sicher, das es einen DS gibt, auch das war mir zuvor nicht klar. UND das ist so sicher nun wie der Tod für mich ( das war eigentlich das einzig sichere früher in meinen Leben). UND ich vertraue, warum auch immer, aber dadurch das ich mir nun so sicher bin kann ich vertrauen und ich glaube nicht an eine Enttäuschung, niemals

    LG O
     
  10. SoulCat

    SoulCat voll Licht und Liebe Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Juni 2013
    Beiträge:
    6.964
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Wir waren vorher im Paradies. In Gottes Nähe. Whatever. Wir waren im EINS.

    Es wurden nie wirklich aus dem Paradies raus geschmissen. Nee.

    Wir selbst wollten gehen. Wir selbst waren unzufrieden. Wir haben zu Gott (oder whatever) gesagt: "Bitte, wir wollen was erleben! Wir wollen nicht, dass alles schön und hell und gut ist! Wir wollen es 'erkennen'."

    Gott (oder whatever) hat gesagt: "Gut, wenn ihr das unbedingt wollt, dann soll es so sein. Ihr bekommt den freien Willen und könnt machen was ihr wollt. Ich verstehe, ihr könnt nicht sehen, was dunkel ist, was Schmerzen sind, ihr kennt keine Angst, weil es das hier nicht gibt. Ihr braucht Polarität um den UNTERSCHIED zu erkennen"

    Wenn du nur weiss kennst, kannst du nicht über Farben sprechen und auch nicht bewerten und urteilen. Immer nur Freude kannst du nicht schätzen, wenn du keine Schmerzen und keine Angst kennst. Immer und überall Liebe zu haben, ist nichts wert wenn man die Lieblosigkeit und Einsamkeit nicht kennt.

    Also schuf Gott (oder whatever) die Dualität, die ZWEI. Wir benötigen die Dualität, um die ganze Skala an Farben und Gefühle erleben zu können.

    Es wurden Pole gebildet. Jeweils ein Maximum und ein Minimum. Zu allem das komplette Gegenteil. Schwarz-Weiss, Gut-Böse, Hell-Dunkel, Männlich-Weiblich, Yin-Yang.

    Auch die Seelen selbst wurden geteilt. So war überall die ZWEI, wir sind in Illusion der Dualität gegangen. Immer auf der Suche nach dem fehlenden Teil. Nun können wir die gesamte bandbreite kennen lernen. Alles bewerten, analysieren und schubladisieren.

    Aber die Teilung ist nur Illusion. Wir sind nicht wirklich getrennt von unserem Dual. Wir sind immer noch EINS. Aber hier in der Dualität erscheint uns ALLES geteilt. Es gibt überal ein Gegenteil. Das ist das Prinzip dieser Illusion. Wir leben einfach nur zwei Aspekte um die volle Bandbreite zu bekommen. Und weil die Sehnsucht nach Vollständigkeit uns voran treibt. Es ist ein Motor, unsere Suche nach Vollständigkeit treibt uns voran.


    Oja!!! :D :D :D


    Ich auch. Ich glaube fest an die DS.

    Aber ich denke, wir alles sind unserer DS noch nicht begegnet. Wir würden die Intensität dieser Resonanz nicht ertragen können. Es sind schon Seelenpartner, die zu uns "nur" annähernd in Resonanz stehen, schon schwer zu ertragen.


    GLG
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. August 2014
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen