1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Unterschied zwischen dem Fluch, schwarzen Magie und Karma!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von bellona013, 28. August 2010.

  1. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Werbung:
    *sorry*
    tut mir leid, wenn ich so reinplatze, aber hab ich das richtig verstanden, dass es sich derzeit um die trennung, bzw. antrainierte trennung von den einzeln wahrtgenommen anteilen im menschen, der umwelt, der erde bzw. des universums geht?
    ist es nicht eigentlich so, dass dieser trennungsgedanke den menschen unseres jahhunderts noch antrainiert wurde aufgrund erziehung und auch von werten und normen, gesellschaftlichen fügungen etc?
    ist es denn nicht grundsätzlich eher so, dass ein jeder, jede, jedes lebewesen generell, wie auch jedes unbelebte material, nicht aus den gleichen atomen besteht wie die nachbarsgalaxie und jeder andere stern, planet im all, seit dem urknall? über letzteren streiten sich die wissenschaftler auch schon wieder, obs ihn nun gab oder nicht.....

    wie auch immer: sind wir nicht alle auch verbunden miteinander und mit jedem anderen lebewesen, planeten, jeder gaswolke?
    das ich, über-ich, das es, begriffe von freud zeigen nur bereiche auf, als beispiel, die es dem nach schubladen denkenden menschen ermöglichen, verhaltensweisen in eine entsprechende zu stecken. verknüpft man in diesem beispiel die bewusstseinszustände wieder zu dem was sie sind, nämlich eines, kann man effektiver mit seinem gegenüber agieren, sieht man es doch als das was es ist: ein Ganzes!

    hab ich dran vorbei geschwafelt, oder so in etwa getroffen?

    lg
    Leprachaunees
     
  2. a418

    a418 Guest

    Nicht mit Bedeutung, sondern Definition. Und das ist die Ursache der Trennung
     
  3. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    20.669
    Ob es zu der Illusion von Trennung lediglich aufgrund von Erziehung usw. kommt bezweifle ich, weil ich glaube, dass das Ausbilden eines "Ich" im Bewusstsein angelegt ist. Oder anders: Es muss m.A.n. etwas da sein, dass für diese Art des Lernens (das alles getrennt ist/scheint) empfänglich ist. Erziehung etc. ist dann eher die Folge dessen.

    Das "sich als Ganzes sehen"... Ich denke, da muss jeder selbst für sich sehen inwiefern er das wirklich tut oder nur so tut. Es kommt ziemlich oft vor, dass das als Argument benutzt wird, im Sinne von "Es ist ja nichts wirklich getrennt, also........". Solange es aber so wahrgenommen wird, stellen sich auch all die daraus resultierenden Folgen ein. Meiner Ansicht nach entspricht die gesamte Realität, die gesamte Existenz der eigenen Person IN Realität, einem Traum. Aber auch in einem Traum kann man gleichzeitig wissen, dass man träumt, und doch immer wieder von den Trauminhalten so beeindruckt sein, dass man vollkommen drin hängt. Das meinte ich mit den verschiedenen Perspektiven innerhalb der Zeit...
     
  4. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    20.669
    Ist ein bisschen wie die Frage was zuerst da war, Henne oder Ei. Möglicherweise existiert zuerst eine Idee, dann erst die Umsetzung. Die Idee hat dann Bedeutung, aber erst ihr Ausdruck ist klar definiert.
     
  5. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Erzeihung ist nur eine Seite der Medaille, sicherlich. Allerdings sieh nicht nur die Gegenwart, auch die vergangenheit und die mögliche Zukunft. In unserer europäischen Vergangenheit z.B. wurde dem Menschen gezeigt, dass es mindestens zwei Ebenen gibt, Himmel und Hölle, mind. zwei aspekte einer Sache, Gut und Böse. Alles was davor war, war Böse. Der ursprünglich hier beheimatete Glaube an die Urmutter und an andere Wesenheiten, die letztlich alle miteinander verwoben waren und zu einem Ganzen gehörten, war Böse. Das schlug und schlägt sich auch noch immer in der Erziehung nieder. Ein Kind, neugeboren, unverfälscht, registriert, dass alles zusammenhängt und eins ist. Denn die Erinnerung an die Zeit in der Mutter ist noch frisch. Dann kommt die erziehung. Allerdings kann man auch noch im KiGa beobachten, wie manche Kinder keine Unterschiede machen. Sei es bei den Geschlechtern, bei dem Umgang mit anderen, z.b. mit Migrantenkindern. Erwchsenen fällt dieser zwanglose Umgang schon schwerer, weil die Begriffe "Die" und "Wir" geprägt haben.
    Weisst du was ich meine? Gehst du durch das Leben mit dem Wissen, das wir alle aus denselben Atomen bestehen, siehst du die Dinge anders, Unterschiede sind dann nicht mehr relevant, denn das Empfinden ist anders, ebenso auch das Verhalten.
    Und das ist meines Erachtens der Schlüssel auch für Magie und ähnliches, denn letztlich ist auch hier nirgends eine Trennung, oder Linie, Mauer, etc. Das sind Konstrukte. Nichts sonst.
    Gehst du offen und unvoreingenommen durch die Welt, stellst du fest, das auch in allem Magie ist, in allem ein Bewusstsein, in allem etwas, was einem selbst so ähnlich ist.
    Die Auflösung von Trennungen generell liegt meines Erachtens wirklich im Umgang und Denken im Alltaäglichen miteinander und baut sich auf in allem anderen.
    Es ist nur schwer, dies in geeignete Worte zu fassen.....
    Und man möge verzeiehen, ich bin nicht mehr nüchtern und es ist gleich 1:00 Uhr.......*sorry*

    LG
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    20.669
    Werbung:
    Erziehung und allgemein "lernen" spielt sicher eine sehr große Rolle. Das eine bedingt das andere. Jemand, der sich absolut getrennt fühlt, eine sehr materielle Weltsicht hat, wird das bewusst und unbewusst lehren... insgesamt ausdrücken. Umgekehrt sicher ebenfalls.

    Ich sah mal eine Doku über ein Naturvolk, an dessen Sprache mal schon erkennen konnte, dass sie diese Form der Trennung nicht zu kennen scheinen. Sie haben auch absolut kein Verständnis für Zeit, geben nur dem Jetzt Bedeutung... leider weiß ich den Titel nicht mehr. Es war sehr deutlich, dass sie die Welt anders wahrnehmen, eben nicht-getrennt...
     
  7. Aquarius777

    Aquarius777 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    1.571
    Aus meiner Sicht eine ziemlich umständliche und unsinnige Methode. Es ist nicht gut mit der Wahrheit herumzuspielen, selbst wenn man beabsichtigt hat, diese weiterzugeben.

    Es ist wiederum recht interessant zu beobachten, wie der Thread eine völlig andere Richtung nimmt und schon ab Seite 2 (mindestens) mit dem eigentlichen Thema nichts mehr oder nicht mehr viel zu tun hat.
     
  8. Aratron

    Aratron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    5.053
    unsere kulturelle art ist es, eine zwiebel solange zu schälen, bis man keinen kern findet. also fragen, fragen, fragen, erziehen,beziehen,ausziehen -irgendwo von irgendwem wird irgendwie gezogen. kann man bis zum erbrechen machen und dann wirds auch klar: da ist nix, kein zwiebelkern, kein ich, kein bezug (kein fluch, keine schwarze magie, kein karma)
    ..und dann wirds spielerisch.
     
  9. Lightdreamer

    Lightdreamer Guest

    Der freie Wille lässt allerlei Glaubengrundsätze lebendig werden......
    ahja und die meisten vergssen in ihren Glaubengrundsätzen oft ihre eigenes zutun.....
     
  10. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Werbung:
    Ich sagte hier mal über die Quantenphysik (wie ich sie "kenne"), dass das anderen seit anno tuck bewusst sei...

    Ich hae meines nicht von Einstein.
    Das gab es, wahrscheinlich ähnlich der Kabbalah schon vorher.
    Von daher würde ich schon sagen, dass Einstein etwas entdeckt, also in seinen Horizont geholt hat und entsprechend seiner Physik-Konditionierung beschrieben hat.
    Andere, die ähnlich auf Physik stehen haben dadurch natürlich Zugang, weil es ihnen möglich ist Einsteins Sicht zu akzeptieren.

    Aber wie gesagt, andere hattens schon vorher. Nicht dass das für sich wichtig sei, aber man sieht schön den Irrsinn, der dahinter steckt ein bestimmtes Weltbild für das richtige und andere entsprechend für falsch zu halten. Was man ja im Forum manchmal beobachten kann.

    Verständnis integriert.:banane:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden