1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der unbewusste Mensch - und sein (vermeintlicher) Orgasmus

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von jesus, 8. Januar 2006.

  1. jesus

    jesus Guest

    Werbung:
    gestern abend hab ich mir den thread "noch nie orgasmus" ein wenig durchgelesen......
    und mir scheint, als wär ein wenig AUFKLÄRUNG über den unbewussten menschen und sein sexualverhalten vonnöten..... :D

    das thema sexualität geht seinem wesen nach quer durch alle wissenschaftlichen forschungsgebiete. im ZENTRALPHÄNOMEN, dem sexuellen ORGASMUS, treffen sich fragestellungen aus dem gebiet der PSYCHOLOGIE ebenso wie dem der PHYSIOLOGIE, aus dem der BIOLOGIE nicht minder wie dem der SOZIOLOGIE. es gibt in der naturwissenschaft kaum ein zweites forschungsfeld, das derart geeignet wäre, die EINHEITLICHKEIT des LEBENDIGEN darzustellen und vor engem, zersplitternden "spezialistentum" zu bewahren.

    die seelische gesundheit hängt von der ORGASTISCHEN POTENZ ab, das heisst vom ausmass der HINGABE- u ERLEBNISFÄHIGKEIT am höhepunkt der sexuellen erregung im natürlichen geschlechtsakt. ihre grundlage bildet die UNNEUROTISCHE, UNBLOCKIERTE charakterliche haltung der liebesfähigkeit. die seelischen erkrankungen sind folgen der störung der natürlichen liebesfähigkeit.

    bei ORGASTISCHER IMPOTENZ, unter der die überwiegende mehrzahl der menschen leidet, (oder auch nicht, weil sie nichts anderes kennen), entstehen STAUUNGEN BIOLOGISCHER ENERGIE, die zu quellen irrationaler handlungen werden. (putzfimmel, kaufrausch, süchte aller art, gewalt...)

    der lebens- u sexualverneinend erzogene, unbewusste mensch erwirbt eine LUSTANGST, die physiologisch in chronischen muskelspannungen verankert ist. die charakterliche struktur des heutigen menschen, der eine sechstausend jahre alte patriarchalisch-autoritäre kultur fortpflanzt, ist durch CHARAKTERLICHE PANZERUNG gegen die innere natur und gegen die äussere gesellschaftliche misere gekennzeichnet. sie ist die grundlage von Vereinsamung, Hilfsbedürftigkeit, Autoritätssucht, Weisskittelgläubigkeit, Angst vor Verantwortung, Mystisch-spiritueller Sehnsucht, Religiosität, Krebs, Sexuellem Elend, Neurotisch-hilfloser Rebellion, Chronisch-unheilbarer erkrankungen, krankhaft-widernatürlicher Duldsamkeit, etc, etc.....

    dass die menschen als einzige spezies das NATURGESETZ der sexualität nicht erfüllen, ist die unmittelbare ursache einer reihe vernichtender "seuchen". die äussere gesellschaftliche lebensverneinung hat massensterben zur folge, in gestalt der KRIEGE ebenso wie infolge SEELISCHER und KÖRPERLICHER störungen der lebensfunktion.
    DER SEXUALITÄTSPROZESS, MIT ANDEREN WORTEN DER EXPANSIVE BIOLOGISCHE LUSTPROZESS, IST DER PRODUKTIVE LEBENSPROZESS SCHLECHTHIN.
    LUSTVOLLE EXPANSION steht ängstlicher kontraktion gegenüber.

    die schwere jeder art seelischer erkrankung steht in direktem verhältnis zur schwere der GENITALSTÖRUNG. die heilungsaussicht und die heilerfolge hängen direkt von der möglichkeit ab, die volle GENITALE BEFRIEDIGUNGSFÄHIGKEIT herzustellen. die EREKTIVE und die EJAKULATIVE POTENZ sind KEIN garant für ORGASTISCHE POTENZ. doch sie sind unerlässliche vorbedingungen. orgastische potenz ist die fähigkeit zur HINGABE an das STRÖMEN der BIOLOGISCHEN ENERGIE OHNE jede HEMMUNG, die fähigkeit zur entladung der hochgestauten sexuellen erregung durch UNWILLKÜRLICHE LUSTVOLLE KÖRPERZUCKUNGEN.
    kein einziger neurotiker hat diese fähigkeit, und die überwiegende mehrheit der menschen ist charakterneurotisch krank.

    ORGASMUS
    erektion ist nicht schmerzhaft, sondern an sich lustvoll. der genitalbereich der frau wird blutreich und durch reichliche sekretion der genitaldrüsen in typischer weise feucht. ein wichtiges kennzeichen der orgastischen potenz des mannes, ist der drang zum eindringen. (es können durchaus erektionen zustande kommen, OHNE diesen drang zu erzeugen - wie beispielsweise bei NARZISSTISCHEN charakteren)

    mann u frau sind ohne widersprechende regungen zärtlich. als krankhafte abweichungen sind zu betrachten: destruktive aggressivität, die sadistischen impulsen entstammt, wie beispielsweise bei manchen zwangsneurotikern mit erektiver potenz. ausserdem die inaktivität des passiv-femininen charakters, (der zwar den allermeisten frauen zueigen ist, jedoch auch von sehr vielen männern mit hysterischem charakter "gepflegt" wird)
    beim "onanistischen koitus" mit einem ungeliebten objekt fehlt die zärtlichkeit.
    die aktivität der frau unterscheidet sich in nichts von der des mannes. die weitverbreitete passivität der frau ist krankhaft, meist folge masochistischer vergewaltigungsphantasien.

    die lust, die sich während des vorspieles auf ungefähr dem gleichen niveau gehalten hat, steigert sich bei mann und frau in gleicher weise plötzlich bei der einführung des lingam. das gefühl des mannes, HINEINGEZOGEN zu werden, entspricht dem der frau, dass sie ihn EINSAUGT.

    der drang des mannes, recht tief einzudringen, steigert sich, ohne jedoch die form sadistischen "durchbohrenwollens" anzunehmen wie das bei zwangsneurotischen charakteren der fall ist. die erregung konzentriert sich durch die BEIDSEITIGE, LANGSAME, SPONTANE und NICHT ANGESTRENGTE reibung auf die penisoberfläche und glans, bzw die hinteren teile der scheidenschleimhaut.
    die lustempfindungen sind umso stärker, je LANGSAMER und LINDER die friktionen und je besser sie aufeinander abgestimmt sind. das setzt ein hohes mass an fähigkeit voraus, sich mit dem partner zu identifizieren.
    das krankhafte gegenstück dazu ist der drang zu heftigen friktionen ("kaninchenficken" - wie es Degniroen nennt, und für sadistisch-zwangsneurotische charaktere typisch ist), und die nervöse hast der an verfrühter ejakulation leidender.

    in fortgeschrittenem stadium der erregung ist die zeitweilige unterbrechung der friktion an sich lustvoll wegen der besonderen lustempfindungen, die sich in der ruhe einstellen. in der ruhe sinkt die erregung zwar ein wenig ab, ohne jedoch, wie in krankhaften fällen, ganz zu vergehen. im gegenteil: dadurch wird der genuss verlängert und die spannung erhöht.
    bei fortgesetzter friktion steigert sich die erregung stetig über das niveau vor der unterbrechung hinaus, erfasst allmählich immer mehr und mehr den ganzen körper, während der genitalbereich selbst mehr oder weniger gleichmässig erregt bleibt.

    schliesslich setzt infolge neuerlicher, gewöhnlich plötzlicher steigerung der genitalen erregung die phase der UNWILLKÜRLICHEN MUSKELKONTRAKTIONEN ein. in dieser phase, so man sie ZULASSEN KANN, ist die willkürliche beherrschung des ablaufes der erregung nicht mehr möglich.
    die steigerung der erregung kann nicht mehr reguliert werden. sie beherrscht vielmehr die gesamte persönlichkeit und bedingt TIEFES AUSATMEN.
    die körperliche erregung konzentriert sich immer mehr auf den genitalbereich. es setzt ein "süssliches" empfinden ein, das man am besten als abströmen der erregung vom genitale beschreiben kann....
    diese erregung bedingt zuerst UNWILLKÜRLICHE KONTRAKTIONEN der gesamten genital- u beckenbodenmuskulatur. sie laufen WELLENFÖRMIG ab - die wellenberge fallen mit dem völligen eindringen des lingam, die wellentäler mit der rückziehung zusammen.
    sobald die rückziehung eine gewisse grenze überschreitet, setzen sofort "krampfartige" kontraktionen ein, die den samenerguss beschleunigen u antreiben. bei der frau kontrahiert sich in diesem falle die glatte muskulatur der kligeva und der gebärmutter.

    in diesem stadium ist die unterbrechung des aktes für frau und mann UNLUSTVOLL. trotzdem tun es die überwiegende mehrzahl der menschen an diesem punkt. die muskelkontraktionen, die den orgasmus sowie die ejakulation beim mann vermitteln, laufen bei unterbrechung KRAMPFHAFT anstatt rhythmisch ab - das bereitet heftigste unlust und gelegentlich auch schmerzempfindungen am beckenboden und in der lendenwirbelsäule. wie das abläuft, ist in pornos sehr gut zu beobachten: die männer ejakulieren, oft sogar im STEHEN!, ohne sich dabei in irgendeiner weise zu bewegen. - unglaublich für orgastisch potente menschen.....

    an diesem punkt ist der allseits bekannte HÖHEPUNKT erreicht, es kommt zum samenerguss, doch der ORGASMUS bleibt aus. frauen praktizieren ähnliches: wenn die unwillkürlichen zuckungen einsetzen verkrampfen sie sich vollkommen. entweder sie strecken und versteifen sich, oder sie ziehen sich völlig zusammen, (als ob ihnen kalt wäre). jedenfalls bewirken sie somit ebenfalls eine unterbrechung, und damit verbunden das unterdrücken des orgasmus.
    klar ist: beide haben in so einem falle einen HÖHEPUNKT, der ihnen eine neurotische befriedigung gibt. die wahre befriedigung im ORGASMUS bleibt so jedoch aus.

    durch weitere verstärkung der unwillkürlichen muskelkontraktionen und durch die erhöhung ihrer frequenz steigt die erregung rasch und steil zur AKME an. meist fällt diese mit der ersten samenfördernden muskelkontraktion zusammen.
    ungefähr an diesem punkt setzt eine mehr oder weniger starke trübung des bewusstseins ein - die friktionen verstärken sich SPONTAN, nachdem sie im augenblick der akme kurz aussetzten, und der drang, "ganz" eindringen zu wollen, wird mit jeder samenfördernden muskelkontraktion intensiver.

    bei der frau laufen die muskelkontraktionen in der gleichen weise ab wie beim mann, nur besteht psychisch der unterschied, dass die gesunde frau während und knapp nach der akme "ganz aufnehmen" will.
    die orgastische erregung teilt sich dem ganzen körper mit und bedingt LEBHAFTE, HEFTIGE ZUCKUNGEN der GESAMTEN KÖRPERMUSKULATUR. was als lösung der spannung und als motorische entladung empfunden wird, ist ein erfolg des RÜCKSTRÖMENS der erregung auf den körper. dieses rückströmen wird auch als plötzliches sinken der spannung empfunden.
    die akme stellt somit den wendepunkt vom genitalwärts gerichteten zum entgegengesetzten ablauf der erregung dar. der komplette rücklauf der erregung macht allein die befriedigung aus, die zweierlei bedeutet: umsetzung der erregung im körper und entlastung des genitalapparates.

    ehe der nullpunkt erreicht ist, klingt die erregung in sanfter kurve aus und wird unmittelbar von wohliger körperlicher und seelischer entspannung abgelöst - zumeist stellt sich auch ein starkes schlafbedürfnis ein. die sinnlichen beziehungen sind erloschen, doch besteht eine "gesättigte" ZÄRTLICHE beziehung zum partner fort, der sich das gefühl der dankbarkeit hinzugesellt.

    im gegensatz dazu empfindet der orgastisch impotente mensch bleierne müdigkeit, ekel, abscheu, überdruss, hass, traurigkeit, begleitet von gleichgültigkeit und oft auch tränen.... (so manche frau unterdrückt ihren orgasmus, um ihn dann krankhaft durch weinen auszuleben....)

    die unwillkürliche bioenergetische zuckung des gesamten organismus und der komplette abbau der erregung sind die wichtigsten kennzeichen der orgastischen potenz.

    der orgasmus fällt bei beiden geschlechtern INTENSIVER aus, wenn die höhepunkte der genitalen erregung ZUSAMMENFALLEN. das kommt bei menschen, die die zärtlichkeit und sinnlichkeit auf EINEN partner konzentrieren können und entsprechende resonanz finden, sehr häufig vor und ist die regel, wenn die liebesbeziehung weder innerlich noch äusserlich gestört ist. in solchen fällen ist die bewusste phantasietätigkeit restlos ausgeschaltet. die fähigkeit, sich trotz mancher widersprüche mit der gesamten affektiven persönlichkeit auf das orgastische erleben einzustellen, ist eine weitere eigenschaft der orgastischen potenz.

    wenn jede "seelische" erkrankung einen kern gestauter sexualerregung hat, dann kann nur die störung der orgastischen befriedigungsfähigkeit ihn bedingen. impotenz und frigidität sind somit der schlüssel zum verständnis der ÖKONOMIE der NEUROSEN.
    die energiequelle der neurose wird hergestellt durch die DIFFERENZ zwischen sexuellem ENERGIEAUFBAU und ENERGIEABBAU. der neurotische mensch unterscheidet sich vom gesunden durch stets vorhandene unbefriedigte sexualerregung. das gilt nicht nur für die stauungsneurosen, sondern auch für ALLE seelischen erkrankungen MIT und OHNE SYMPTOMBILDUNG.

    spiritualität hat also auch mit sexueller energie zu tun. die blockaden ALLER chakren muss aufgelöst werden, auch des sexualchakras. der versuch, die gestaute pervertierte energie des gestörten sex-chakras nach "oben zu leiten" kann nur der feder eines unbewussten esoterikers entstammen. der unbewusste esoteriker möchte gerne alle seine chakren "säubern", mit ausnahme des sexualchakras. die energie dieses chakras möchte er nicht über den umweg der reinigung nach oben leiten - nein, das verbietet seine neurotische angst vor allem sexuellem - der unbewusste esoteriker möchte "diese" (pfui) energie sofort nach oben leiten, ohne sich erst bewusst/physisch damit auseinandersetzen "zu müssen". dies würde ihn nur "unnötig" an seine sexuellen SCHULD- SCHAM- u EKELGEFÜHLE erinnern........


    lg
     
    Sterngeborene gefällt das.
  2. soul to soul

    soul to soul Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    dort, wo der Wind weht
    aber hallo :) da hat sich jemand aus-geschrieben *lach*

    ich werde der sache auch auf den grund gehen und heute abend mal mehr oder weniger bewusst ein schäferstündchen halten *g*.

    dankeschön!
     
  3. Europe

    Europe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    747
    Ort:
    Niedersachsen
    Na, ich mach es mal ganz kurz, einfach aus dem Bauch herraus:

    Für mich ist der Orgasmus einfach etwas wundervolles, bedarf keinerlei Erklärung.
    Mein Körper bebt, mir ist heiß und kalt zugleich.............er ist einfach himmlisch.

    Eigentlich ist es mir egal, wie er so zustande kommt, es ist nur super schön, dass er kommt.

    Liebe Grüße
    Nicki
     
  4. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Lc von

    4901,4904,4905,4907,4908,4918

    -> 4901 ist notwendig
    -> 4904 ist wunderbar
    -> 4905 asc_transf(p->t(p))
    -> 4907 sup/rem 4901/4904/4905
    -> 4908 area AC_wl
    -> 4918 transform (4904, stable)
     
  5. moral

    moral Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Überall
    Die Passivität der Frau halte ich ebenfalls für unnatürlich.

    Bin völlig Deiner Meinung. Wenn man denjenigen mit dem man schläft wirklich liebt (Identifizierung mit dem Partner) ist es das allerhöchste ihn zu spüren und mit ihm einfach zu verweilen.

    Kleider vom Leib reissen und sofort stupide herumrammeln kann keine Liebe sein, davon bin ich fest überzeugt. Die Mehrheit der Paare praktiziert zumeist liebloses rammeln, für mich der Beweis das die Mehrheit der Paare gar nicht ineinander verliebt sind (keine wahre Identifizierung mit dem Partner) - es wahrsch. nie waren...
     
  6. Martadada

    Martadada Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2005
    Beiträge:
    943
    Werbung:
    Ich finde den Orgasmus langweilig. Würde mich gerne zu den Asexuellen zählen.

    Wohlstandsverwahrlosung totaaaal
    :zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen