1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Tag an dem es still ward!

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Herian, 23. November 2010.

  1. Herian

    Herian Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Neuhofen
    Werbung:
    Und es kam der Tag an dem es still ward,
    Kein Lachen mehr, kein lustig Reigen.
    Und es kam der Tag an dem es still ward.

    Die Götter versagten den Segen,
    Es herrschte ein Wildes Gericht.
    Bis die Völker verstanden die Waffen niederzulegen,
    Bis ein jedes zeigte sein wahres Gesicht.

    Nicht zu geben, stets zu nehmen,
    sich gegen Natur sich aufzulehnen.
    So war es ihr Gebot.

    Und es kam der Tag an dem es still ward,
    Kein grimmiger Streit mehr entbrannte.
    Und es kam der Tag an dem es still ward.

    Ach, wie nun die Welt erstrahlte, in frischem neuen Glanze.
    Es geht das Herz mir auf, wenn ich das erblicke.
    Recht spriht wer kann, wer kennt das Gesetz der Lanze.
    Ach, es ist eine Himmelbotschaft die ich verschicke.

    Doch erst nachdem Gott Balder bestieg den Sitz,
    Wohlwissend zu herrschen mit Wort und Witz.
    Jener lebendig ,welcher war tot.

    Und es kam der Tag an dem es Licht ward,
    Nicht herrschte mehr der Gram.
    Und es kam der Tag an dem es Licht ward.

    Die Trümmer der Welt wurden da weggetragen,
    Aufgebaut aus Vernunft und Freiheit der Erde Palast.
    Kein Mann wagte altem geiste zu entsagen.
    Und da ward Freude wieder in der Welt gefasst.

    Brüdern werden alle Männer gleich, und Schwestern die Frauen.
    Hilfe war jedem der ihr bedarf und Vertrauen.
    Jedem Volke war sein Gut und Recht gelassen ohne Zwist.

    Und es kam der Tag an dem es gut ward,
    Kein Streit mehr kein wildes Regen.
    Und es kam der Tag an dem es gut ward.
     
  2. Fee777

    Fee777 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2010
    Beiträge:
    5.395
    Ort:
    Avalon
    Gefällt mir , deine Poesie ...
    alles Liebe von der Fee:)
     
  3. Herian

    Herian Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    794
    Ort:
    Neuhofen
    Werbung:
    Danke :)
     

Diese Seite empfehlen