1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der spirituelle Weg

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Tripurasundari, 4. November 2004.

  1. Werbung:
    Hi,

    wie sieht es eigentlich mit euch aus, wie war oder ist eure spirituelle Entwicklung, was ist euer "Weg"?

    Ich würde hier gerne mit euch teilen, wie eure Erfahrungen sind.

    Meiner begann vor ca 7 Jahren indem ich an einer Meditationsgruppe teilnahm und schnell merkte, das es noch ganz andere Bereiche als den physischen Körper gibt. Als nächstes erhielt ich ein Bild von Mutter Meera und fuhr zum Darshan. Bis dahin wusste ich noch nicht einmal, das es diese göttlichen Personen auf der Erde gibt (ausser Jesus, Buddah etc) und was ein Darshan ist. Die Erfahrung war unglaublich, nicht in dem Sinne von einem spektakulären Lichtereignis, sondern das sich ab dann ganz langsam mein Leben zu Ändern begann. Mir begegneten auf einmal die Dinge, die mir weiterhalfen, vieles war mir auf einmal bewußt. Dann wurde mir die Biographie von Amma geschenkt und ich sah sie 2002 das erste Mal in Bensheim. Als ich in ihren Armen lag war da nur ein "endlich" und ich wußte, wonach ich so viele Jahre gesucht hatte- bedingungslose Liebe. 2003 wurde es mir ermöglicht an einem ihrer Retreats in Amerika teilzunehmen, was mein Leben dahingehend verändert hat, das ich nun viel mehr für die sozialen belange Anderer tue und mich dabei nicht vergesse. Anfang 2002 begann ich Sri Aurobindo und Sweet Mother zu lesen, was mir mehr das Verständnis der Veränderungen der heutigen Zeit gab. Mary Summer Rain's "Der Phönix aus der Asche" rundete dieses Bild noch etwas ab - von der Indianischen Seite. Doch etwas fehlte mir - ich brauchte dringend Jemanden, mit dem ich bestimmte Dinge besprechen konnte. Fragen wurden sicherlich öfters durch das Aufschlagen von Büchern oder Träumen beantwortet, aber es gab einige Andere wie meine Vorleben, die mich doch immer wieder beschäftigten. Und ihc hatte kein Vertrauen zu den heutigen Reinkarnationstherapeuten. So betete ich und bat um eine eindeutigte Führung.

    Es dauerte nicht einmal eine Woche und ich bekam die Antwort in Form der Homepage von Holy Mother Starlight Devi (zu finden über Google, ich glaube ich darf hier keine Homepages zitieren). Ich war total hin und weg, denn dort stand tatsächlich eine Telefonnummer, unter der man Sie erreichen kann. Da in meinem Leben gerade ein ziemliches Problem war mit dem ich so nicht weiterkam, nahm ich allen Mut zusammen und rief an. Welch ein Segen mich dort erwartete. Nicht nur, das sie voller Liebe, Geduld und Mitgefühl zuhörte, innerhalb kürzester Zeit hatte ich Antworten, mit denen ich Arbeiten konnten, die meine Seele zutiefst berührte und die mein ganzes Leben veränderten. Nicht nur habe ich endlich den Mut als Heilerin tätig zu werden, sondern ich ziehe auch nach Köln, habe so schnell eine Wohnung gefunden, wie noch nie und alles fügt sich in kürzester Zeit zusammen. Das Geld, welches ich für Ihre Beratung bezahlte, wiegt den Wert der Hilfe überhaupt nicht auf. Ich freue mich schon bald zu ihr fahren zu können, um von ihr Darshan zu empfangen. Und noch mehr freue ich mich, wenn sie vielleicht bald in Deutschland Darshan geben wird.

    Ich wollte dies alles so gerne mit euch teilen, denn heutzutage gibt es so viele Möglcihkeiten Hilfe zu erlangen, doch oft zahlt man nur ein Horrendes Geld (die Erfahrung habe ich wenigstens gemacht) aber die Hilfe ist nicht von Dauer oder sogar schädigend. Und bei Holy Mother Starlight ist nicht nur eine konkrete Hilfe sondern auch das Göttliche in der Form einer liebenden Mutter.

    Hat man sich einmal auf den Weg gemacht so ist er nicht gerade einfach. Gott testet uns immer und immer wieder ob wir es auch ehrlich meinen. Früher dachte ich, das ist alles ganz leicht doch die Zeit hat mir gezeigt, das es eine Zeit der tiefsten Leere ist bevor wir zu Hause ankommen. Leere, Einsamkeit, Zweifel und vieles mehr. Doch das Ergebnis - dafür lohnt es sich.

    Das wollte ich gerne mit euch teilen und würde mich freuen, wenn ihr euren Weg mit mir teilt

    in Gottes Segen

    Tripurasundari
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen