1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Sinn heiliger Schriften?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Elli, 28. März 2006.

  1. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Werbung:
    Mich bewegt die Frage, woher so viele Menschen ihre unumstössliche Überzeugung nehmen, dass in diesen sogenannten heiligen Schriften das Wort Gottes geschrieben steht.

    Als Agnostikerin bin ich der Meinung, dass die Frage nach dem Göttlichen – zumindest in diesem Leben - nicht endgültig geklärt werden kann. Man kann daran glauben oder nicht oder gar beides gleichzeitig.

    Jedoch vertreten Gläubige (nicht alle. Ihr wisst schon, aber halt leider doch sehr viele) jeglicher Couleur ihren Glauben so, als sei er das ultimative Wissen. Dabei gibt es so viele unterschiedliche religiöse Richtungen und Traditionen, dass viele einander ausschliessen. Dieser gegenseitige Ausschluss hingegen entstammt allein den zu Dogmen erhobenen Schriften.

    Wer will denn da behaupten, dass seine Schriften echter wären als andere? Es gibt ja keine Beweise dafür, dass Gott diese Bücher diktiert hat – ausser gleich wieder Zitate aus denselbigen Büchern.

    Nehmen wir mal an, es gäbe wirklich diesen (nur als Beispiel) mosaischen Gott, an den so viele glauben. Warum sollte er die Völker der Welt mit so vielen einander widersprechenden Schriften verwirren wollen? Soll das göttlichen Humor darstellen oder eine Prüfung?
    Und was ist mit den Völkern, die keine Kenntnisse dieser Schriften haben? Alle zur Hölle verurteilt, aufgrund ihres Geburtsortes? Was ist mit Indianern, Indern, Chinesen, etc? Alles bedauernswerte Ungläubige, die in der Hölle landen werden, weil der mosaische Gott sie nicht mit einer eigenen Buch-Variante beglückt hat?

    Wenn dieser in heiligen Schriften benannte Gott so allmächtig ist, wieso gab er dann nicht allen Völkern einen Propheten, um überall dieselben Worte niederschreiben zu lassen? Wieso nur denen in der Wüste?
    Ist er etwa parteiisch oder gar rassistisch? Das kann dann aber kein Allmächtiger sein. Wieso sollte er bessere und niedere Völker erschaffen? Zu seiner Unterhaltung? Oder damit Missionare etwas Arbeit haben?

    Wieso braucht er überhaupt Schriften, um sich mitzuteilen? Wollte er damit eine von ihm bevorzugte Elite schaffen, die den Rest der Menschheit führt? Bräuchte ein Gott solche Mittelsmänner, wenn er doch allmächtig wäre?

    Wieso sollte gar ein einziger Gott wie der mosaische, die Menschheit mit mehreren einander widersprechenden heiligen Schriften verwirren? Er kann doch kein Kriegstreiber sein. Und wenn er doch allmächtig ist, warum brauchte er mehrere Anläufe, wie ein Romanautor? Von wegen Thora, Bibel, Koran, etc?
    Wie denkt er sich, soll ein einzelner Mensch ohne weitere Beweise entscheiden, welche Schrift die seinige wäre? Schliesslich bleibt als Beleg nicht mehr als menschliches Wort.
    Das ist ja wie Lotto. Man werfe ein paar Bücher über der Menschheit ab und wer das richtige erwischt landet im Himmel?

    Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass Menschen in verschiedenen Zeitaltern und Kulturen ihre Wahrnehmung des Göttlichen in diesen Schriften festgehalten haben und die Nachfolgenden daraus ein politisches Konstrukt zwecks Volkskontrolle gemacht haben?
    Diese Dinger sind alle so alt, dass nichts mehr nachprüfbar ist. Ich frage mich manchmal, ob in zweitausend Jahren irgendwelche Bücher heutiger Autoren zu heiligen Schriften erklärt werden. ZB Darwin, Dan Brown oder Stephen King; und wer weiss... vielleicht sogar Walt Disney?

    Langer Rede, kurzer Sinn: Gibt es – vom göttlichen Standpunkt aus betrachtet – überhaupt einen Sinn für diese heiligen Schriften?
    Denn bei aller Mühe und bei allem Nachdenken, kann ich bisher nur menschliche Beweggründe zum Erstellen solcher Schriften erkennen und alle enden bei den allzumenschlichen Eigenschaften von Machtgier und Kontrolle.

    Ich kann mir einfach beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Gott – so es ihn denn gibt – so dumm oder egozentrisch sein könnte, die Menschen mit solchen Schriften in endlose Kriege zu stürzen. Was wäre von einem Gott zu halten, der sowas tun würde und dann in aller Ruhe den Religionskriegen zusehen würde?

    Hat einer Recht? Haben alle Recht? Hat keiner Recht? Und warum muss man sich deswegen bekriegen? Mag es Gott, wenn die Menschen sich in seinem Namen - und angeblich für ihn – gegenseitig terrorisieren, erniedrigen und totschlagen? Wenn er es nicht mag, warum zeigt er dann keinen eindeutigeren Ausweg?

    Vielleicht bin einfach nur zu blöd, um das alles richtig zu verstehen. Also klärt mich mal auf! Kann mir jemand diese Widersprüche erklären?

    Danke
    Elli :)
     
  2. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Hallo Elli:liebe1:

    Das ist ja eine der besten Fragen, die man sich stellen kann:)

    Leider bin ich noch sehr jung, um die ganzen Geschichtsbücher zu kennen, und mir meine eigene Meinung bilden zu können, deshalb zetiere ich ständig ein BUch, das mir mehr oder weniger, ansprechende Antworten gibt.

    Ihr braucht die Meinung nicht annehmen, trotzdem ist es interessant.

    Das habe ich schon in einem andren Thread geschrieben:

    Das ist zwar nicht meine eigene Meinung, aber eine momentan mögliche Erklärung fûr mich.

    Das ist natürlich lange nicht alles, was in diesem Buch darüber steht, aber es würde zu viel sein, alles hier rein zu stellen:)

    :liebe1:
     
  3. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Hallo Legenda,

    Zitat:
    Bis in den Osten ist ide christliche Religion nicht gekommen, dafür wurden dort esoterischen Lehren eingeführt, die den Menschen auch manipuliere


    Es sagte schon mal jemand in diesem Forum (Du weißt sicher, wen ich meine...), daß in den alten Religionen Wahrheit ist, was jedoch in der Neuzeit dazu gedichtet wurde, mit großer Vorsicht zu genießen ist.

    Das bestätigen mir nun auch noch mal diese Zeilen irgendwie.
    - Steht in den Büchern auch, wie die Menschen beeinflusst werden? Also mit welchen "Lügen" oder "Praktiken"?

    Nahatkami
     
  4. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Hallo Nahatkami :liebe1:

    Es gibt eine Seite, die einige Passagen aus diesen Büchern übersätzt hat.

    Da wurden die Kerngedanken reingestellt, natürlich weit nicht alles, was in diesen Bûchern geschrieben ist, sind ja auch insgesammt 9.:)
    http://members.yline.com/~naturpur/anastasiafundst.html

    :liebe1:
     
  5. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Hallo Legenda,

    Zitat:
    "Das, was die Menschheit 900 Jahre lösen wird, löst er in 300. Also, 600 Jahre kann er kontrollieren, die Taten aller Menschen lenken."

    warum sollte ein solcher Mensch aber alles kontrollieren wollen? Das würde ja heißen, daß nur die "bösen" Menschen so schnell denken können. Oder gibt es auch eine Gegenseite :), die auch schnell denkt, die Fehler des "Bösen" (der Matrix? :)) erkennt und dann dagegen kämpft? Nur weil die anderen so langsam denken (z.B. weil sie zum Alkohol trinken verführt werden - ich "übersetze es mal in die Techniken der Gedankenkontrolle der Neuzeit - oder Drogen nehmen, oder durch Handystrahlung manipuliert werden, Impfstoffe sich auf die Hirntätigkeit legen usw.), erkennen sie natürlich nicht, was richtig und was falsch ist. Und da sie ja so langsam sind, in ihrem Denken, werden sie auch viel zu träge sein, um ihr Denken zu ändern... Oder sich dagegen wehren, weil es ja so schön bequem ist, langsam zu denken...

    Wer will die Verantwortung des "Schnell-Denkens" schon auf sich nehmen, wenn andere für sie denken? Und sie nur dem folgen brauchen, was sie irgendwo lesen, von den anderen (unbewußt und bewußt) an Verhaltensweisen übernehmen usw. Ist doch viel einfacher. Denn ein Schnell-Denker hat es sicher nicht leicht in dieser Welt. - Denn: die anderen können ihm nicht folgen und werden darum ärgerlich... :)

    Das ist erstlmal das, was mir zu diesem Satz einfällt.

    Bis sicher bald,
    Nahatkami
     
  6. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hallo Legenda,

    Zitat:
    "Das von ihnen eingeführte System wurde mehrere Jahrtausende vervollkommnet, es wirkt auch heute."


    Dieses System wird aber nicht zufällig "Esoterik" genannt?


    Zitat:
    "- Es ist einfach. Man muss vor den Menschen die existierende Göttliche Ernährungsweise verbergen. Zwingen sie die Nahrung einzunehmen, die den Gedanken nicht beschleunigt, sondern bremst. Das ist die Hauptbedingung."


    na, sehr interessant! Das Thema gab es doch auch schon mal hier, oder? :)




    Zitat:
    "- Ich habe verstanden. Du hast Ungeheuerliches ersonnen, aber Unübertroffenes. Leute werden einverstanden sein, sich bei Gott zu bedanken und ersehen daraus nichts schlechtes. Wir werden Rituale ausdenken, die Leute von den unmittelbaren Werken Gottes ablenken...
    Sie werden annehmen, dass sie sich bei Gott bedanken. Je mehr aber sie Zeit für Dankbarkeit verschwenden, sich um die von uns erdachten Bildhauerwerken versammelnd, desto weniger werden sie mit den von Gott erschaffenen Geschöpfen verkehren."


    Hier würde ich ein wenig unterscheiden... das kann man , denke ich , nicht so einfach verallgemeinern. Denn bestimmte handlungen, lassen uns Gott fühlen und spüren. Und das denke ich, kann die Gedanken letztendlich auch sehr verschnellern. Wenn wir glücklich sind und lieben etc. Demütig sind und voller Freude.
    Werden Rituale aber zu einer Last, zu einem Zwang, zu Lippenbekenntnissen dann sieht es schon ganz anders aus. Außerdem ist es wohl ein Unterschied, ob man für Gott, Jahre damit verbringt, große Kirchen und Tempel zu bauen, unendliche Bilder malen muß, oder ihm opfern muß, zu ihm pilgern muß usw. Oder ob man ihm ganz einfach immer bei sich trägt (im Herzen). Dann ist er immer da und alles andere wird somit überflüssig. Und um ihm im Herzen zu erkennen und wahrzunehmen, bedarf es keiner Rituale und Vorschriften oder Verhaltensweisen etc. (manche brauchen es aber dennoch, denke ich... ,oder sie denken, daß sie es brauchen.)

    Nahatkami
     
  7. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Könntet ihr vielleicht beim Thema bleiben?
     
  8. LEGENDA

    LEGENDA Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2006
    Beiträge:
    1.066
    Nach Anastasia gibt es 7 Menschen u.a. ihr Grossvater , die die Welt regieren. Diese Menschen inkarnieren immerwieder.
    Wie schon viel besprochen, hat der Mensch einen machtvollen Gedanken, der in der lage ist neue RealiTäten zu erschaffen. Doch wenn zwei Bilder gegenüber stehen, wird das Bild zur Realität, dessen Gedanke schneller ist.

    Jedes Buch braucht einen Helden, und deshalb hat Anastasia auch durch ihren Gedanken, der schneller ist, die Welt geretet. Sie hat sich ein Bild ausgemalt, dass Megre sie in der Taiga besuchen kommt, dass er Bücher über sie und die Welt schreiben wird, dass durch diese Bücher russische Bevölkerung bewegt wird ihre Gârten anzulegen, dass die Erde wieder zum Paradies wird. Aus Russland wird sich dann diese Art zu leben auf der ganzen Erde verbreiten. Zuerst werden die Menschen als Turisten nach Russland kommen, um sich wieder gesund zu machen, denn die Natur heilt. In Russland wird es keine Autos geben, so wie sie heite sind. Die Luft wird so rein sein, dass man sich nur mit ihr ernähren kann, denn es wird der gesunde Blütenstaub, der aus den angelegten Gärten (für jede Familie 1 ha Land), sich in die Atemwege drängen. Wenn die Menschen wieder nach Hause kommen, werden sie so depressiv, dass sie beginnen werden überall Gärten anzulegen.

    Das alles hat schon längst in Russland angefangen, die Menschen sind dabei ihre Familiensitze zu "erbauen". Die Häuser werden aus den alten Zederbäumen gebaut, die die Familie einst in ihren Garten gepflanzt hat. Diese Bäume wissen alles über die Familie, über deren Organismus, sodass das Haus sie heilen wird. Man braucht keinen Doktor, denn man wird nicht krank.

    Anastasias Bilder werden immermehr zur Realität. Die Bücher haben die Menschen im Herzen berührt, genau so wie es Anastasia gesagt hat. Durch die gesunde Lebensweise, wird der Gedanke aller Menschen schneller. Anastasias Grossvater gab zu, dass seine Enkeltochter ihn und die anderen sechs besiegt hat. Die Lawine ist isns rollen gekommen:)

    Ich habe jetzt die Môglichket das zu glauben oder nicht. Dann glaube ich lieber an ein Happy end, als an ein Weltuntergang, der fon vielen prophezeit wird.:)

    :liebe1:
     
  9. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Der Sinn "Heiliger" Schriften koinzidiert für mich mit dem Sinn aller Schriften -
    der Entlastung des Gedächtnisses.

    LB
     
  10. Nahatkami

    Nahatkami Guest

    Werbung:
    Hallo Legenda,

    Zitat:
    "Ich habe jetzt die Môglichket das zu glauben oder nicht. Dann glaube ich lieber an ein Happy end, als an ein Weltuntergang, der fon vielen prophezeit wird. "


    Dann wirst Du sicher - wenn es einen Weltuntergang geben sollte - in Deiner Realität bleiben. Ich glaube auch nicht, daß die Welt unter geht. Nur einige Menschen (wahrscheinlich eher viele), werden woandershin kommen - in die Realität, die sie sich erschaffen, nämlich (und Du siehst ja, das die meisten ins ferne "nichts" streben oder in die ferne "Glückseeligkeit" - mein Gott, ich war wirklich mal so blöd, und habe das angestrebt, statt im Hier glücklich zu sein? :).
    War das nicht auch zuvor schon so, auf der Erde? Atlantis ging unter :), einige überlebten und bauten alles wieder neu auf. Erschuffen sich ihr Paradies auf Erden, die Erde heilte wieder, bis... Naja, wahrscheinlich wieder mal einige entdeckten, daß sie schneller denken konnten als andere und dieses Wissen mißbrauchten. Und so denken sie sich wieder einmal mehr ins Chaos, und die, die die Wahrheit kennen, leben einfach in dieser weiter und bleiben in ihr... (wenn die Welt untergeht) :)

    Nahatkami


    Ps.
    Soll es hier etwa schon wieder so werden, wie in anderen Threads? Oder was soll die Anspielung des "beim Thema bleiben" von jemanden, die nicht zu den Moderatoren gehört (oder sollte ich da was verpaßt haben?)? (wird es jetzt immer so passieren, nur weil andere nicht mitreden wollen/können(?), da sie evtl.(?) nicht verstehen? - soll KEINE Unterstellung sein... Doch komisch, sollte Scarface mit gewissen Personen etwa doch recht haben, die nichts anderes zu tun haben, als andere "anzugreifen"? :) - nimms mir nicht böse, war oder ist nur eine Beobachtung von mir, die ich in Gedanken gefasst habe und nun als Meinung hier niederschreibe. Und beachte: wo ich Anführungszeichen benutze ""! Diese haben einen Grund! :))
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen