1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

~*~[der]*[mensch]~*~

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Hamied, 14. Oktober 2006.

  1. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Werbung:
    ~+~*~+~

    deine zeilen erreichten mich soeben
    und mir wurde deutlich und klar
    was ein mensch anrichten kann durch ein einziges leben
    durch momente nur - scheinbar

    dass der mensch in sich zwei so mächtige seiten vereint
    die unterschiedlicher niemals könnten sein
    dass er wegen eines anderen lacht und gleichermaßen weint
    so aufrichtig sein kann und dennoch gemein

    dass, wenn es von bedeutung wäre, er abertausend dinge sagen würde
    dennoch sie aus angst verschweigt
    und wenn er abertausend worte sagt bildet alles eine hürde
    denn der augenblick war zur stille geneigt

    dass er sich in des nächtens träume einschleicht
    um des geliebten hand sanft zu berühren
    doch kein traum dem anderen gleicht
    ein weiterer schon mag durch die gereichte hand in den abgrund führen

    dass der mensch durch den anderen erst wirklich leuchtet
    förmlich so, dass alles um ihn herum verblasst
    bis die atmung erstickt und die flamme ist befeuchtet
    weil er ihn (sowie sich selbst) liebt und gleichermaßen hasst

    dass er in so vielen widersprüchen lebt und geht
    bis die balance gerät langsam ins schwanken
    und noch mit dem nächsten winde es ihn verweht
    durch sein eigen verschulden, seine eigenen schranken.

    dass der mensch seine fehler nicht (ein-)sieht und akzeptiert
    seine richtung sich verläuft und sich irgendwo verliert
    bis er erkennt was ihn ausmacht, was er ist und was nicht
    bis er endlich gefunden, sein gleichgewicht.

    ~+~*~+~​
     
  2. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Hamburg
    :zauberer1
     
  3. Bigenes

    Bigenes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Fanfarenklänge. Die nachträgliche Einrichtung eines ehemaligen Zeitalters findet statt. Höhlenbehausungen und Steinaxt. Höhlenzeichnungen und Bärenfell. Auf die Jagd gegangen. Irrtümlich fortgeschritten? Entwicklung wider Willen? Tosender Beifall für erbrachte Leistung. Die Selbstzufriedenen. Die Hintergangenwordenen. Die DummausderWäscheguckenden. Die Traumatisierten. Die Distinguierten. Die Extrovertierten. Nennt sie beim Namen. Jetzt.


    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen