1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Mensch tut nichts ohne eigenen Vorteil..

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sepia, 11. März 2010.

  1. Sepia

    Sepia Guest

    Werbung:
    Hallom ihr Lieben....
    Alles was der Mensch tut, ist zu seinem eigenen Vorteil....der Mensch tut nichts ohne einen Vorteil daraus zu haben.
    Was denkst Du.?
    Ich suche dann noch ein paar Beispiele, oder Du hast ein oder zwei für oder contra diese These.?!
     
  2. Azuzena

    Azuzena Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Braunschweig
    Ach wo!
    Ich selbst habe schon oft Dinge getan ohne mir davon etwas zu versprechen und ohne eigenen Nutzen davon zu haben.

    In einem gebe ich Dir schon Recht: Mitunter (und gar nicht mal selten) stelle ich im Nachhinein fest, das doch einige unbewusste Erwartungen mit meinen Handlungen verbunden waren.
    Mag aber auch sein, das ich nur mal wieder zu selbstkritisch bin und meine eigene Selbstlosigkeit in Frage stelle!:D

    Oft ist es nämlich so, das ich Dinge spontan tue und das "Hinterfragen" erst später einsetzt!

    Liebe Grüße
    Azuzena
     
  3. Sepia

    Sepia Guest

    darauf wollte ich hinweisen,denn ich bin sicher, dass für jede Handlung eine entsprechende Erwartung steht..!

    man(n) kann nicht selbstkritisch genug sein, das ist der Teil den ich an Dir schätze...

    ja, eben...unbewusst oder bewusst, das meiste was wir tun ist eh unbewusst gesteuert...finde ich normal, es wäre anders bei völlig erwachten Menschen, gibt es sicher welche, aber der Weg zum Erwachen ist ja gerade der durch die Unbewussten Inhalte und dem Erkennen was die Motivation ist unserer Handlungen...:)
     
  4. Schooko

    Schooko Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.822
    Ort:
    DonauCity
    Naja, da Mensch zu sein ein derart großer Nachteil ist - wer soll es ihm verdenken
     
  5. Azuzena

    Azuzena Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Braunschweig
    Das gilt aber nur, wenn die Selbstkritik nicht in ein "Sich-Selbst-InFragestellen" ausartet.
    Das nämlich artet in zerstörtes Selbst-Vertrauen aus!:)

    Liebe Grüße
    Azuzena
     
  6. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    hmm naja ist ja wohl das prinzip der Lebens.. : für sich zu sein.., leider ist es bisher so das es für die meisten damit bedeutet :gegen andre zu sein....ich hoffe das gibt sich :))
     
  7. Sehe ich auch so.

    Menschen, die angeblich alles aus Selbstlosigkeit machen, sind mir ohnehin suspekt...:rolleyes:...sie machens dann halt, weil sie die Bestätigung für sich brauchen, dass sie gute Menschen sind.

    "Eine Hand wäscht die andere", heißt es nicht umsonst. Ich mag auch nicht das Gefühl haben, jemandem was schuldig zu sein.

    Von dieser Regel ausgenommen sind nur meine engsten Angehörigen, meine Kinder in diesem Fall. Denen helfe ich (so sie mich darum bitten), ohne wenn und aber und ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

    lg
    Sunny
     
  8. Sayalla

    Sayalla Guest

    Ist man überhaupt für sich, wenn man gegen andere ist?
    Sayalla
     
  9. love777

    love777 Guest

    Wie bezeichnest Du diese Wort "Erwartung" ??
    Ist das für Dich negativ oder Positiv oder beides?

    Wenn ich jemand helfe, egal welche ebene, es tut mir innerlich gut..Ich tue es aber nicht dass mir gut tut, ich tue es damit anderen gut tut..aber, am ende tut mir auch gut:lachen:

    Die negative Erwartung bedeutet für mich, wenn keine sich bei mir Bedankt, nach dem ich vieles gutes getan habe!! Und wenn ich trotz dem weiter gutes tue, es ist für mich keine Erwartung mehr..sondern zum dienen..Das heisst : Diener des Geistes.

    Meine Belohnung kommt von den jenigen die ich mit Ihm tieftsen innersten verbunden bin: von Jesus..das ist ja auch in dem Sinne eine Erwartung;)

    jesus hat seine leben gegeben ohne etwas von uns erwartet hat..aber doch..damit er uns eine Vorbild sein wollte, um wir den selben weg gehen zu können..Unsere Leben geben für unsere Freunde..

    Es gibt immer dahinter etwas..aber was? Nicht jede erwartung negativ ist...(für mich nicht)
     
  10. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    man muss nicht gegen andere sein um für sich zu sein / zu sorgen ..

    achja..Sayala es "scheint" so das das es so ist das ist ja das Problem an der Sache..:)

    aber das thema ist ziemlich komplex.. es ist auch noch in geistiger und materiellen ebene zu unterscheiden...und dies mit allen Aspekten.. deswegen hab ich mich hier nur so kurz gefasst :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen