1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Mammon

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Goyuburu, 22. Juni 2009.

  1. Goyuburu

    Goyuburu Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2009
    Beiträge:
    318
    Werbung:
    Der Mammon



    Traurig an so manchem Tag,
    ich in meinem Bette lag,
    seh die Zeit so endlos gleiten,
    fühl mich hilflos in den Weiten,
    lebensträchtig will beschreiten,
    auf so mancher Welle reiten,
    in die richtge Richtung schreiten,
    schau mich um und seh nur Klagen,
    immer wenigere die es wagen,
    eine Botschaft mit sich zu tragen,
    einen Funken, nenn es " wach ".
    Aufzustehn macht vielen Krach !

    Sie dann lieber immer schweigen,
    tanzen um des Mammons Reigen,
    sich vor Pharisäern neigen,
    das geschund´ne Haupt verkaufen,
    um die letzte Beute raufen,
    und in Ihrem Blut ersaufen,
    sich für Geld Gewissen kaufen,
    das verloren sie gewillt.

    Warum ist der Mensch so käuflich ?
    und die Liebe so gebräuchlich,
    wo das Herz so ungestillt ?
    Ist´s nicht besser wahr zu bleiben ?
    sich in Demut zu verneigen,
    was des Menschen Menschen ist ?!

    Ob Ihr´s glaubt oder auch wißt,
    jeder seines Glückes Schmied,
    lieber sing ein Kriegeslied,
    als verlog´n gelebter Fried.
    Denn das Leben ist zu kurz,
    als zu sagen: " Mir doch schnurz !"

    Als zu wählen Schmuck und Tand,
    warum laufen, an manch Wand ?
    die den Geist gar krank erklärt,
    stumm Gewissen sich verklärt.

    Ist die Welt denn so verloren ?
    ob der Krieger auserkoren,
    die sich täglich gegen wehren,
    was der Mammon uns will lehren,
    er sei einzig wahr, bekehren,
    uns vergiftet Tag um Tag.

    Viel ersonnen, rumgesponnen,
    grübelnd sann ich, als ich lag.
    Haben wir denn was gewonnen ?
    vom Moment des Steinzeitlebens,
    teure Welt, grad die des Gebens,
    nur die Geste, Botschaft ist,
    ohne Lüge, ohne List ?!

    © 2008 Goyuburu
     

Diese Seite empfehlen