1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Löwe und die Lilie

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Aurin, 23. April 2010.

  1. Aurin

    Aurin Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    NRW / Deutschland
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Mein Traum von der letzten Nach beschäftigt mich. Da ich ja nicht garade eine Leuchte im Bezug auf Traumdeutung bin - frage ich Euch mal wieder um Rat:


    Der Traum:

    Ich stand in einem Großen Raum. Die Decken waren furchtbar hoch. So hoch wie die einer Kirche. Ich trug ein weißes langes Hemd aus Leinen und stand auf einem kalten steinernden Boden. Links und Rechts waren große Fenster. Kalter wind bließ hinein. Ich fror, spürte die Gänsehaut, die sich über einem Körper breit machte. Der große Raum war kahl... dort war kein Bild und dort stand auch kein Möbelstück. Ein paar Säulen stützen die Decke. Der Ort kam mir bekannt vor, aber ich wusste nicht woher. Es war ein komisches Gefühl. Ich traute mich nicht zu bewegen. Plötzlich stockte der Wind. Ich hörte ein brummen, ein Atmen. Ich hattefurchbare Angst, weil ich nicht die Richtung bestimmen konnte, aus der das Geräusch kam. Ich spürte eine Anwesenheit, hörte Schritte. Es knurrte - ich war mir sicher es war ein Tier. Vor Angst drehte ich mich um. Woher kam es? Als ich wieder nach vorne sah, tauchte er aus der Dunkelheit auf. Es war ein Löwe - ein prächtiges Tier. Er starrte mich an und ich wagte es nicht meinen Blick von ihn abzuwenden. Er schnaufte und setzte sich. Er schaute mich weiter an. Ich rechnete jeden Moment damit das er mich anspringen würde. Doch er tat es nicht. Stat dessen brüllte er - es war so laut das ich mir doe Ohren zu hielt. Alser aufhörte passierte etwas unglaubliches. Dort, wo die Säulen des Boden berührte bekam der Boden Risse. Man hörte wie das Gestein des Bodens aufplatzte. Kleine grüne Pflänzchen kamen aus den Rissen. Sie wuchsen unsagbar schnell. Sie rankten die Säulen empor, wickelten sich um sie. Als sie die Decke erreichten begannen siezu blühen. Überall waren nun die Blüten weißer Lilien zu sehen (komisch da Lilien eigentlich nicht ranken)... erneut brüllte der Löwe. Der erhob sich und kratzte mit den Pranken immer auf dem Boden herrum. Immer wieder und wieder tat er dies. Dabei entstanden mehrere diagonale Linien, die sich tief in den Bodenbohrten. Mir war, als würde er mir damit etwas sagen wollen, doch ich verstand ihn einfach nicht...
    dann erwachte ich....
     
  2. Aurin

    Aurin Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    NRW / Deutschland
    hmmm.... hat keiner eine Idee?
     
  3. Djalina

    Djalina Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    302
    Ort:
    nah am Rhein
    ehrlich gesagt keine idee ausser diese:

    Die Wappen der verschiedenen Angehörigen der Hauptlinie des Hauses Burgund kombinierten verschiedene Titel, die der jeweilige Träger innehielt. Seit Philipp dem Kühnen enthielten alle Wappen dasjenige Philipps als Grafen von Tours und Prinz von Frankreich aus dem Königshaus Valois, mehrere bzw. drei goldene Lilien auf blauem Grund, eingefasst durch ein rot-weiss gestreiftes Band und als Herzog von Burgund, goldene diagonale Streifen von links oben nach rechts unten auf blauem Grund verlaufend, eingefasst von einem rotem Band. Weiter traten nach den verschiedenen Erbschaften die Wappen der Herzogtümer Limburg, ein roter Löwe auf silbernem Grund, Brabant, ein goldener Löwe auf schwarzem Grund, sowie der Grafschaft Flandern, ein schwarzer Löwe auf goldenem Grund, hinzu

    auszug aus wikipedia

    lg djalina
     
  4. Aurin

    Aurin Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    NRW / Deutschland
    Danke für deinen Beitrag Djalina :)

    Wobei wir wieder einmal beidemThema ""Burgund wären... das hatte ich ja schon mal!
    hmmm....???? Ehrlich gesagt mach mich das etwas nachdenklich....
     
  5. Djalina

    Djalina Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    302
    Ort:
    nah am Rhein
    ja aurin, da gebe ich dir recht.
    als ich deines las kam mir der gedanke an burgunds wappen auf. war es aus unbewusster manipulation durch deinen anderen traum oder ein weiterer hinweis, ich weiß es nicht...
    als ich jedoch nachlas und lilie und löwe darin erkannte, meinte ich dir dies mitzuteilen. doch vergiß im hinterkopf nicht es gibt viele löwen in wappen sowie es auch den adler gibt es sind halt majestätische tiere.
    wenn es so wäre müsste es trotzdem eine verbindung zu dem jetzt geben. vieleicht informierst du dich mal über die burgundendame, wie war ihr leben. vieleicht findest du so ein paar parallelen.
    ansonsten findet man im traumdeutebuch die aussage zu brüllender löwe: auch mal nein sagen, wenn man zu sehr bedrängt wird und zu lilie: ende einer verbindung.
    sagt nicht gerade viel aus oder?

    lg djalina
     
  6. Aurin

    Aurin Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    NRW / Deutschland
    Werbung:
    Naja,zumindest regt es zum nachdenken an... Ist aber auch völlig in Ordnung so. Ich bin mir noch nicht sicher was Burgund für Türen mir offen lässt - ich werde es zumindest auf mich zukommen lassen.
    Über die Dame aus Burgund habe ich mich schon informiert :)
     
  7. Zauntänzer

    Zauntänzer Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2009
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Österreich
    Hallo Aurin,
    ich denke du hast Angst vor deiner eigenen Stärke und Kraft (Angst vor Löwe), welche bei dir aus dem Verborgenen langsam auftaucht. Vielleicht eine seelische oder spirituelle Kraft (da du dich in einem Kirchenähnlichen Gebäude befindest und angezogen bist wie ein Geist!) Du bist vielleicht bisher einen steinigen harten Weg gegangen (Boden auf dem du stehst). Vielleicht bedeutet dir deine Spiritualität oder dein Glaube sehr viel (wenn etwas im Traum sehr groß ist - wird damit dessen große Bedeutung symbolisiert). Was dir auch eine Stüzte war (Säulen). Trotzdem war vielleicht deine Spiritualität bisher noch nicht wirklich erfüllend für dich (leerer Raum) und nicht wirklich etwas, was dich innerlich erwärmt hätte (kalter Wind) bzw. vielleicht sogar dich von anderen Menschen eher enfremdet und distanziert hat (kalter Wind - auch Gefühlskälte).
    Allerdings nachdem der Löwe gebrüllt hat- du sozuagen deiner Kraft und Stärke im Leben tatsächlich Ausdruck verleihst, brechen alte Strukturen auf (Der Boden) und neues Leben erwacht (Pflanzen wachsen) und erfüllt dich. (füllt den Raum). bzw. erblüht.
    Die Ranken stehen vielleicht für "festhalten", während die Lilie mit Tod und damit "loslassen" in Verbindung steht. Diese beiden Dinge scheinen nicht zusammen zu passen. Jedoch antwortet dir der Löwe sogleich auf deine Verwunderung (mit den Diagonalen) daß das Leben aus Gegensätzen besteht und das Leben innerhalb dieser Gegensätze erzeugt das Leid (bzw. das Kreuz) das jeder Mensch mehr oder weniger zu tragen hat! Was sich auch tief in die Substanz eines Menschen eingräbt.

    Möglicherweise war jetzt das Ende etwas wirr, aber vielleicht sind ein paar Ansätze dabei, mit denen du was anfangen kannst!
    lg
    zauntänzer!
     
  8. Werbung:


    :zauberer1 :zauberer1 :zauberer1 :zauberer1

    Ich krieg mich nicht mehr ein

    Das Labyrinth mit den Säulen Salomos

    Der Löwe (Jesus) Die Lilie (Maria Magdalena)

    *************************************

    Naja, wird natürlich wieder von nichtsehenwollenden Superexperten verworfen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen