1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Konflikt um Mohammed Karikaturen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Niemand, 7. Februar 2006.

  1. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Warum gebärden sich eigentlich Moslems so zornig, wenn sie doch wissen, dass Mohammed unzerstörbar ist und keiner ihm was anhaben kann ? Beweist das nicht, das Moslems leicht reizbar sind und ihren Frieden nicht haben ? Wenn sie ruhig, gelassen und unbeeindruckt blieben und alles hinnähmen, würden sie vielleicht Stärke zeigen, aber so doch nicht. Sie sollten vielleicht doch erstmal ihren Geist entspannen... Hitzköpfe !!!!

    Was meint Ihr dazu ?
     
  2. ohja, in diktaturen kann man leicht gelassen sein!
     
  3. Marie Antionett

    Marie Antionett Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Im Harz
    Mein Mann ist Moslem, als das Thema aufkam meinte er nur das er in Deutschland sei und das ginge ihn nichts an. Gestern als die Iraker Tod den Deutschen gewünscht haben sagte ich zu meinen Mann das er entweder im Libanon anruft oder ich zeichne Mohammed auch. Das man ihn nicht zeichnen darf bedeutet eigentlich das Gott groß ist und wenn man Mohammed zeichnet hat er eine Gestalt und wird so auch angebetet. So wie Christen halt auch Jesus anbeten.
    Mein Mann rief die Eltern an. Es ist aus den Irak rüber nach Beirut. Meine Schwiegermama meinte über Nacht... Es werden sogar Geschäfte von Moslems zerstört wo andere Moslems Inhaber sind. Meine Schwiegereltern leben in einen Dorf 15 Autominuten von Beirut entfernt. Dort ist Gott sei dank nichts passiert. Meine Schwiegermama beklagte das mit den Geschäftsinhabern die jetzt schauen müßen wie sie weiterleben. Dort gibt es kein Sozialamt oder soetwas.
    Der Freund von meinen Schwager lebt direkt in Beirut. Momentan studiert er mit meinen Schwager in Köln. Der Freund meines Schwagers fragte ob mein Mann runter will. Mein Mann verneinte es und der Freund meines Schwagers sagte:"Scheiß auf Libanon".
    Mein Schwager hatte Angst nach Beirut reinzufahren. Er hielt sich in Seida und Umgebung auf. Gestern als er am Flughafen ankam war ein Gedränge da die Besucher raus wollten aus Libanon.
    Mein Schwager und der Rest unserer Familie sind sauer und entsetzt wie die Leute dort handeln. Er hat sogar ein schlechtes Gewissen mir gegenüber. Obwohl er damit nichts zu tun hat.
    Ich denke das der Plan ist wieder 100 Jahre zurück. Das Moslems leben wie unter Komenie.
    Ich habe echt einen Hals auf diese Idioten die alles zerstören. Beirut war wunderschön und ich möchte nicht wissen wie es jetzt aussieht.
    Da gab es Drogerien mit Verkäuferinen die aussahen wie Models. Die Bücherläden hatten eine sehr große Auswahl an Büchern in verschiedenen Sprachen. Es gab Mac Donalds und Bürger-King. Und jetzt soll das alles kaputt sein?! Die Polizei konnte nichts machen. Es waren einfach zu viele Idioten unterwegs.
    Jetzt beginnen einige Araber die ein Amt haben das so formulieren wie das ist weil der Westen die Moslems unterdrückt und das sie sich deswegen so Verhalten damit man sie ernst nimmt.
    Es sind nicht alle Moslems. Aber es hat sich wie ein Lauffeuer ausgebreitet und sorgt damit für Ärger zwischen den Arabern und Europäer....
    Ach ja, und wir haben wieder eine Lehrerin die im Unterricht Kopftuch tragen will. Was machen wir? Wir gehen damit vor Gericht und das kostet uns wieder Geld. In der Türkei darf auf der Schule und Uni kein Kopftuch getragen werden. Und hier bestehen sie drauf. Wir dürfen keine Jesuskreuze in Schulen aufhängen und jetzt so ein Kopftuch Streit. Ich würde meine Kids von keiner Lehrerin mit Kopftuch unterrichten lassen.
     
  4. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Ich halte das alles für Hetze- dort wie hier- damit die Leute willig werden für den nächsten Krieg...
    Über die Empfindlichkeit bzw. das Ehrempfinden von Moslems muss ich noch nachdenken...
    Kalihan
     
  5. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Verletztes Ego, Bauchnabeltänzchen..

    Geist kann nicht beleidigt oder verletzt werden. Beleidigt oder verletzt werden kann immer nur das, was unsere eigene Idee davon ist.

    Zum Bilderverbot:

    Gibts im Christentum ja eigentlich auch. " Du sollst dir kein Bildnis machen "

    Wunderschöne Erklärung von meinem geliebten Pinchas Lapide dazu:

    Ein sehr liebevoller Vorschlag Gottes - denn wenn man erst mal ein Bild, eine
    Vor-Stellung Gottes als einzig richtig traditionalisiert hat, haben alle anderen keinen Stellenwert mehr. Das wäre fatal, weil Gott für jeden anders ist und darüber hinaus mehr als man sich je vor-stellen kann.
    Das " kein Bildnis machen " ermöglicht also die individuelle Reife und Entwicklung und lässt eigene Wege offen.

    Sehen und erleben ja die meisten von uns auch an sich selber. Als wir Kinder waren, "sahen" wir Gott mit ganz anderen Augen als jetzt. Diese Entwicklung ist IMHO zugelassen und erwünscht. Im Individuum und in der Entwicklung der Menschheit.


    Gruß von RitaMaria
     
    Saraswati und Kinnaree gefällt das.
  6. Marie Antionett

    Marie Antionett Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2006
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Im Harz
    Werbung:
    Ja, das gibt es. Trotzdem tanzen wir ums goldene Kalb. Jesus wird dagestellt und Maria. Einige halten Jesus für Gott der auf die Erde kam und das war Jesus. Oder der echte Sohn von Gott?! Das neben Gott der heilige Geist und Jesus sitzen, das beweist doch das wir uns ein Bildnis machen,oder?
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Erinnert sich noch wer an das Buch mit den Jesus-Karikaturen? (Wenn ich bloß noch den Titel wüßte) Einige haben gelacht, ein paar haben sich aufgeregt, aber das wars dann auch schon. Weiß noch jemand, was war, als in Wien die Oper "Jesu Hochzeit" von Gottfried von Einem uraufgeführt wurde (im Jahr 1980), in der Jesus mit einem weiblich (und ziemlich sinnlich) dargestellten Tod tanzte? Es gab eine Demonstration mit Kerzen, Rosenkränzen und Gebetsbüchern, angeführt von einigen zutiefst entrüsteten Priestern. Aber dann gingen sie alle friedlich wieder nach Hause.

    Humorlosigkeit ist immer ein Alarmsignal. Aber wie man sieht, gibt es da auch verschiedene Grade - und man kann sie, wie soeben vorgeführt, auch zu weit treiben.

    Ich versuche es immer wieder dezent auszudrücken. Der Islam ist eine Lehre, die in sich sehr wohl die Anlage zu Fanatismus trägt. Ich meine das gar nicht verurteilend, sondern feststellend. Es liegt an den Formulierungen. An all diesen kategorischen Verboten und Vorschriften. Man KANN den Islam aber natürlich selbstverständlich auch tolerant ausüben. Wie man an seinen Mystikern sieht. Aber das sind ja eben wieder die, die über die Buchstaben ins Erleben hinausgegangen sind.
     
  8. Arwen Abendstern

    Arwen Abendstern Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Berlin
    So ähnlich sehe ich das auch. Nicht nur reizbar, sondern gewaltbereit mit Waffen. Und wer nicht mitmacht, kriegt eins auf die Mütze. Wie schnell man dort zur Waffe greift, kann man tagtäglich verfolgen. Vielleicht hat man nur auf so einen Auslöser gewartet und nach einem Grund gesucht, um die Gewalt auch noch zu rechtfertigen. Sorry, dafür habe ich kein Verständnis. Schlimm ist, dass die sich überhaupt nicht wieder einkriegen. Hört sich vielleicht krass an, ist aber meine persönliche Meinung. Mir tun nur die Leute dort Leid, die mit der ganzen Sache nichts zu tun haben wollen und mitmachen müssen, nur damit ihnen und ihren Kindern nichts passiert. Dieser Glaube macht mir Angst. Mir stehen die Haare zu Berge.

    Arwen
     
  9. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Also Zwischenfazit aus dem was Niemandchen so hier liest: Moslems beweisen durch ihre aggressive Haltung nur ihre eigene geistige Unmündigkeit. Wahrer Geist muss und kann garnicht verteidigt werden und diejenigen die das wissen werden sich auch durch absolut nichts provozieren lassen. Ist also der Grossteil der Moslems an seiner eigenen Religion, die doch auch nur für Liebe, Gewaltlosigkeit und Frieden plädiert, gescheitert ?
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Einspruch, euer Ehren. Genau wie das Christentum eben nicht NUR für Liebe undsoweiter. Nur - die Moslems sind in der durchaus vergleichbaren Geschichte um 600 Jahre hinten. Was war im Christentum vor 600 Jahren? ... Na? ... Eben. Hexen wurden verbrannt, gespießt, gefoltert. Die Inquisition verfolgte alles und jeden, der nicht davon überzeugt war, daß die Bibel Ausdruck naturwissenschaftlicher Wahrheit sei.

    Der Hauptunterschied liegt darin, daß es vor 600 Jahren noch keine Atomwaffen gab. Der Schaden, den die an sich gleiche Uneinsichtigkeit anrichten kann, ist also potenziert.
     
    Megistros gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen