1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Kollaps des Finanzsystems

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von ph4Se, 14. März 2008.

  1. ph4Se

    ph4Se Guest

    Werbung:
    Nachdem die letzten Monate und Wochen eine Hiobsbotschaft die Nächste jagte, unzählige Milliarden an Geldern abgeschrieben werden mußten und die Börsen weltweit um ca 30% einbrachen und nachdem die FED den Banken erst am Dienstag ERNEUT 200 MRD. UDS an Liquidität zur Verfügung gestellt hat, wäre heute beinahe die erste Bank kollabiert.

    Die fünftgrößte US-Investmentbank Bear Stearns konnte nur aufgrund einer massiven Geldspritze der FED und JPMorgan Chase vor dem Kollaps bewahrt werden.

    Seinen Vorratskeller zu füllen ist jetzt sicherlich nicht der schlechteste Gedanke - wenn die erste Bank fällt, gibt es wohl einen Dominoeffekt

    http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_282772


    ph4Se`
     
  2. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Wieso Vorratskeller?
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Wenn die Wirtschaft Hops geht, bekommst Du im Laden nichts mehr - auch keine Lebensmittel. Oder was meinst Du, wie Wirtschaft funktioniert?
     
  4. Mann oh Mann ist das wieder ein Geunke

    und so ein Börsenmann ist obendrein noch unser Nachbar
    bzw. von meinen Freunden und der unkt jedes Mal

    der gute alte Leuschl, der hat nur das im Kopf:nono:

    seht ihr: da hat er auch schon geunkt http://boerse.ard.de/content.jsp?go=meldung&key=dokument_59311


    da habe ich weiss Gott was besseres zu tun
    Ramtha sprach auch einmal von Vorrat für die nächsten zwei Jahre anlegen:banane:



    Aphrodite:liebe1:
     
  5. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Liebe Foris! (ph4Se wage ich mich schon gar nimmer persönlich anzusprechen :D)

    Die Befüllung des Vorratskellers wird wohl kaum vonnöten sein.
    Zitierter Artikel und weitere Informationen in diese Richtung werden
    selbstverständlich ganz gezielt in die Öffentlichkeit gestreut.
    Nennen wir es wie wir wollen: Panikmache, psychische Konditionierung?
    Egal, im Prinzip geht es darum, die Bevölkerung zu sensibilisieren.
    Unser Finanzsystem ist genaugenommen nicht viel mehr als ein
    virtuelles System. Bei näherer Betrachtung wird schnell klar
    wie wertlos Geld an sich tatsächlich ist. Keine Goldreserven.
    Keine reale Deckung von Kapialmärkten. Schall und Rauch!

    Das Finanzsystem wird crashen! Soviel ist sicher!
    Dem Bürger aber muss das erst mal langsam bewusst gemacht werden.
    Der Bürger muss Angst vor dem Crash haben um die Patentlösung die
    schon längst bereitliegt, das wirtschaftliche Chaos zu verhindern,
    auch mit freuden anzunehmen. Keine Angst, die Mächtigen dieser
    Welt haben dieses Wirtschaftssystem zu ihrer Grundlage gemacht.
    Sie werden nicht zulassen, das sich das einfach in Luft auflöst.
    Deine Plastikkarte liegt längst bereit. Die Credits warten auf dich!
    Alles wartet nur darauf, das ihr gierig danach schreit ...


    Euer, düstere Aussichten parat habender Ischariot
     
  6. ph4Se

    ph4Se Guest

    Werbung:
    hmm....
    ich musste deinen beitrag 3mal durchlesen um zu prüfen ob du es ernst meinst... es scheint so... und somit wären wir tatsächlich einer meinung...

    ich befürchte allerdings, das chaos nicht ausbleiben wird.

    naja, however.... 30 tage bring ich mich und meine familie auf jeden fall durch, dafür ist gesorgt ;)

    ph4Se`
     
  7. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Na hoffentlich kollabierts im Sommer, dann kann ich mich mit meinem Gemüse über Wasser halten. Oder Spatzen fangen. Eine kleine Diät wird mir nicht schaden.

    ciao, :blume: Delphinium
     
  8. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Eure These des Verhungerns geht davon aus, daß keiner mehr arbeiten wird- sobald es kein Geld mehr dafür gibt.
    Seht ihr wirklich keine anderen Alternativen?
    Könnt ihr euch nicht vorstellen, daß die Leute anfangen werden zu arbeiten um ihre Kinder zu ernähren?
    Bleibt positiv, dann wird sich auch alles richten.
    Im übrigen: Von der Kreditkartenaktion halte ich gar nichts.
     
  9. ph4Se

    ph4Se Guest

    hi kredamoon,

    nein, meine Vermutung beruht darauf, so ohne Geld (Bezahlung) sehr schnell (2-3 Tage ?!) die Zufahrtswege zusammenbrechen werden.
    Wenn es keine Währung mehr gibt, dann kann ich soviel arbeiten wie ich will, ich bekomme ja keine Gegenleistung dafür.
    außer ich bin z.Bsp. Bauer und gewinne durch meine Arbeit z.Bsp. Lebensmittel (reale Güter). Ein Großteil der Menschen sitzt im Büro und produziert keine realen Güter.
    Positiv eingestellt zu sein ist natürlich richtig und wichtig. Nur, von alleine wird es sich wohl nichts richten, ich richte es für mich selbst. Und dazu gehört in erster Linie, dass man die Situation erkennt um drauf reagieren zu können und nicht die Augen davor zu verschließen.

    Und nein, zum Chrash sehe ich leider keine Alternative. Bin für Vorschläge jedoch immer offen ;)

    lg
    ph4Se`
     
  10. kredamoon

    kredamoon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1.324
    Werbung:
    Die "Büroleute", aber auch die Städter werden es am schwersten haben, denn sie sind einfach nicht gewohnt um die Ecke zu denken.
    Wenn alles zusammen bricht, brauchen wir sicher zunächst keine Versicherungen oder Bankkaufleute. Da geht es ja erstmal ums Überleben.
    doch warum sollten sich längerfristig nicht die Leute zusammentun und einer arbeitet für den anderen??? Wieso brauchen wir Chefs, die uns sagen, wie eine Ware von a nach b zu kommen hat und wann Herr Müller zu erscheinen hat u.s.w., u.s.f.
    Wir sind entwickelt genug das eigenverantwortlich hinzubekommen. Glaub mir, aus den Weltwirtschaftkrisen haben wir gelernt, aus Kriegen ebenso.
    Es wird keine Rolle spielen, ob du Geld für deine Arbeit bekommst. Früher oder später ist sie gefragt und du erhälst den Gegenwert LEBEN dafür.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen