1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der kampf um Zahnstocher

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von fr3ttch3n, 22. Mai 2006.

  1. fr3ttch3n

    fr3ttch3n Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    12
    Werbung:
    Hallihallo an alle :)
    Ich bin eigentlich ein Typ, der sich nicht oft an Träume erinnert. Jedoch habe ich einen ganz speziellen Traum schon öfters gehabt:

    Ich bin in einer weißen landschaft ohne Dinge(unendliche leere). Es gibt jediglich ein riesig großes Leintuch mit 5cm langen Zahnstochern drauf. Ich stehe am einen Ende des Tuches, während sich auf dem anderen Ende eine unbekannte übermächtige Person befindet(Ich erkenne sie nicht und habe auch keine Zeit mich um sie zu kümmern). Sobald ich im traum bin, beginnt folgendes Spiel:

    Der unbekannte und ich schlagen mit den händen(wie beim Bettenausstauben) wellen in das Tuch. Je stärker man schlägt, desto mehr Zahnstocher kann man kriegen. So und nun kommts- Wenn ich endlich, mit all meinen kraftreserven so stark an dem Tuch gezertt und geschüttelt habe, dass ich einen riesigen Berg Zahnstocher vor mir habe, höhre ich auf einmal eine tiefe Sinusschwingung, die mir so laut in die Ohren dröhnt, dass mir fast der Kopf zerplatzt(ca 50Hz). Gleichzeitig reißt mein gegenüber so stark an, dass meine festgekrallten Finger beinahe brechen. In dem augenblick krampft sich alles zusammen, ich schwitze und erlebe einen unglaublichen Krampf im ganzen Körper um ja alle Zahnstocher bei mir zu haben.
    Mein Gegenüber schafft es jedoch mir jedesmal alles wegzunehmen. Der unheimliche Druck ist dann weg und ich sehe wieder die unendliche weite.


    Wenn ich aufwache, bin ich immer schweissgebadet und jede muskelfaser fühlt sich an, wie nach einem ausgiebigsten wohltuenden Körpertraining.

    Nachdem dieser zerstörerische Traum eine so beeindruckende wirkung beim ersten Mal auf mcih hatte, versuchte ich ihn erneut zu träumen, schaffte es jedoch nur 2 mal.
    Könnte dieser Traum eine Bedeutung haben, oder entspringt er einfach nur meines kranken Geistes?:gitarre:

    greez
    alex
     
  2. glasklar

    glasklar Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich bin zwar kein Spezialist in Sachen Traumdeutung, muß Dir aber trotzdem schreiben. Der Titel Deines Postings ist mir so stark ins Auge gefallen, da ich in den letzten 3 Tagen, bedingt durch einen Kurzurlaub, häufig in Restaurants essen war. Und bei keinem einzigen, waren Zahnstocher am Tisch, was mich gestört hat.

    So, jetzt zu Deinem Traum: Dadurch der Raum weiß ist, denke ich, dass es um Dein allgemeines Befinden geht.
    Der Typ, den Du nicht erkennst, ist Dir scheinbar egal. Also geht es um keine konkrete Person.
    Für mich hat es den Eindruck, als ob Du Dich an etwas klammerst. Es geht dabei nicht um eine Person, sondern um Macht.
    Macht im Sinne von Recht haben wollen.
    Es geht dabei gar nicht um die Sache, sondern um die Einstellung allgemein:
    Ich muß unbedingt gewinnen, auch wenn es noch so weh tut.
    Ich muß das Schaffen, auch wenn es mir eigentlich egal ist.
    Ich muß das Zepter in der Hand halten.

    Dein Gegenüber im Traum (ich nenne es mal die Allmacht) will Dir aber sagen, dass es so nicht geht.
    Man kann nicht immer gewinnen.
    Es gibt immer noch das Schicksal, dem wir alle unterliegen.

    Ich würde sagen die Botschaft für Dich lautet:
    Nimm es nicht so ernst - es ist nur ein Spiel.
    Man bekommt die meisten Erkenntnisse, wenn man verliert.


    Würde mich freuen, wenn etwas für Dich dabei war.

    liebe Grüße
    glasklar
     
  3. fr3ttch3n

    fr3ttch3n Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    12
    hm...eine sehr schöne Interpretation :)
    Das könnte wirklich auf mich zutreffen, weil ich sehr viele persönliche Konfrontationen (beim rechthaben) vielleicht zu ernst nehme, da ich oft meinem Gegenüber recht geben muss.:wut2:

    ich habe vielleicht vergessen, dass es beim ersten Mal ein Fiebertraum bei 40°C war. Haben diese art von Träume weniger Bedeutung oder sind gerade diese aussagestark, weil bei der Krankheit die Gefühle verstärkt werden?
    Die anderen male habe ich jedoch auch diese extreme Macht gefühlt (ich denke,weil ich sie spüren wollte).

    Ich kann nicht mehr sagen, ob ich zu dieser zeit gerade einen Konflikt mit meiner Freundin hatte, da die Treäume schon sehr lange her sind(min 4 Jahre).
    Aber dieser Traum spielte mit so mächtigen ausdrucksstarken Gefühlen, dass er einfach als "mein Traumspiel" in mir weiterleben wird:move1:
     
  4. Dahlia

    Dahlia Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2006
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Hamburg
    Mein Gott, ist das niedlich *schmunzel*

    Eine sehr schöne Deutung hast du da geliefert!

    @fr3ttch3n

    Ist der Traum eigentlich mit irgendwelchen Angst- oder Beklemmungsgefühlen verbunden? Oder geht es nur rein um den Wettbewerb?
    Ich würde vielleicht noch in Erwägung ziehen, dass es um Angst vor Kontrollverlust geht...dass dir irgendetwas zu schnell und zu wild wird und es dir im wahrsten Sinne des Wortes entgleitet!

    So long

    Dahlia
     
  5. Shomani

    Shomani Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2006
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    eure deutungen gefallen mir sehr gut!

    ich finde es auch sehr wichtig ob du beim träumen angst gefühlt hast.

    auch die sache mit dem zahnstocher ist nicht ausser acht zu lassen.
    zahnstocher heisst ja reinigung, bohren um dinge zu entfernen, die an einem platz sind wo sie nicht hingehören..

    shomani
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen