1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Kampf um mental-emotionale Energie

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von beatfreak, 23. Mai 2014.

  1. beatfreak

    beatfreak Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Leipzig
    Werbung:
    Hallo, ich habe einen interessanten Artikel gefunden, der sich um den Kampf um mental-emotionale Energie dreht. Sehr hilfreich für feinfühlige Menschen.
    Was denkt ihr dazu ?

    Hier der Artikel nachzulesen in
    http://www.2012spirit.de/2010/10/der-kampf-um-mental-emotionale-energie/

    Liebe Freunde des Lichts,
    es geht in diesem Artikel nicht um die Energie, mit der man seine Wohnung wärmen oder sein Essen zubereiten kann. Es geht um mental-emotionale Energie. Sie kommt nicht einfach von alleine und man kann sie auch nicht kaufen wie Heizöl. Dennoch scheint sie genauso essentiell, wenn nicht noch viel lebenswichtiger zu sein, da der Mensch von Natur aus danach strebt, sie aber nur schwer bekommen kann. Zumindest war das bis jetzt so. Mental-emotionale Energie = Aufmerksamkeit. Der Mensch, der nach Energie strebt, bekommt sie, indem er seine ganze Aufmerksamkeit auf sich lenkt. Mitmenschen, die ihm diese Aufmerksamkeit und seine Gedanken geben, werden sozusagen zum Energiespender.

    Diese Aufmerksamkeit wird von einem nach Energie strebenden Menschen, oder auch “energielosen Menschen” durch eine künstlich, absichtlich oder unbewusst ausgelöste Situation erzeugt. Es geht dabei nicht selten um ein individuelles Drama, dass Mitmenschen zu Rollenspielern macht. Das Spiel des Lebens in seinem vollem Gange. Es ist natürlich nicht zu verurteilen, wenn man einem nahestehenden Menschen Mitgefühl und liebevolle Gedanken zukommen lässt, aber gerade sensible Menschen sollten genau hinfühlen, ob dies angebracht ist oder nicht. Wenn man nicht aufpasst oder dem falschen Menschen vertraut, ist man Opfer und gibt energielosen Menschen seine Energie, die man selber gut gebrauchen kann. Entschuldigt bitte die Bezeichnung „energieloser Mensch“, aber mir ist kein anderer treffender Begriff eingefallen. „Energielos“ soll auch keine Verurteilung und Bewertung sein, denn jeder von uns ist hin und wieder energielos.

    Kennt ihr nicht auch Menschen, die mit aller Macht um Aufmerksamkeit buhlen? Die einen versuchen sie durch ihr Tun (Dramen) und ihre Worte zu erhaschen. Andere verursachen Situationen mit ihren Mitmenschen, nahestehenden Menschen oder dem Partner, in denen sie zwangsläufig Aufmerksamkeit einfordern und diese auch meistens bekommen, weil die wenigsten dieses Spiel durchschauen. Ein klassisches Beispiel sind Eifersuchtsszenen. Andere Menschen wiederum sind unnahbar und geheimnisvoll, damit andere ständig nachfragen müssen, ob alles OK ist oder wie es geht. Auch das ist eine Möglichkeit an Aufmerksamkeit und somit Energie zu kommen.

    Die meisten Konfliktsituationen zwischen Menschen entstehen deshalb, weil einer oder mehrere versuchen, um an die Energie der anderen zu kommen. Sie ist die geistige Nahrung und führt zu psychischen und körperlichen Wohlergehen, jedoch ist sie nur ein Zeichen von Mangel und Begrenzung.

    Eine andere Art von Energie sind die kosmischen Energien. Sie verstärken sich im derzeit sich vollziehenden Zeitenwandel, so dass Dramen und alte anerzogene Muster ans Tageslicht kommen. Dadurch benötigen viele Menschen noch mehr mental-emotionale Energie um diesen Mangel durch die altbewährte Weise der alten Welt zu kompensieren. Es kommt uns deshalb manchmal so vor, als würden die Menschen langsam durchdrehen. Ein Ausdruck von Hilflosigkeit und totalem Chaos. Doch andererseits bietet dies die in der Geschichte der Menschheit bisher einmalige Chance, sich diese Energie zunutze zu machen um sie nicht mehr von anderen Menschen „abzuschöpfen“. Die universelle Energie kann uns nähren, wenn wir dies wollen und zulassen. Verbunden zu sein mit der göttlichen Quelle lässt uns im Einklang mit allem sein, was ist. Dann brauchen wir keinen Kampf um Energie mehr. Meditation ist eine gute Möglichkeit dazu. Aber auch ein Spaziergang im Grünen mit der bewussten Aufnahme der universellen, göttlichen Energie lädt unseren Akku auf. Senkrechte, langsame, bewusste und gleichmäßige Atmung hilft dabei. Die bedingungslose Liebe zu unserem Planenten und zur Schöpfung sowie das Öffnen unserer Herzen lässt uns Luftsprünge machen und die Energie fließt dann wie ein ruhiger, stetiger und frischer Bergbach.

    Die Zusammenfassung der Vierten Erkenntnis „der Prophezeiungen von Celestine“: (Quelle: www.celestine-prophezeiungen.de)

    Die vierte Prophezeiung lehrt, dass die Menschen im Wettstreit um Energie stehen, solange sie sich mit ihrem Bewusstsein ganz in der “Illusion der Trennung” befinden. Dann nämlich fühlen sie sich von der unendlichen Fülle des Universums abgeschnitten und spüren nur “Begrenzung” und “Mangel” um sich herum. Sie sind gezwungen, von anderen zu nehmen oder zu “stehlen”. Der Kampf um Macht ist ein Kampf um die Energie des anderen, da man unfähig ist, sich direkt mit der Göttlichen Quelle zu verbinden.

    Entscheidend für unseren Umgang mit Energie ist auch die Konditionierung, die wir in unserer Kindheit durch unser Elternhaus erhalten haben:

    Bekamen wir Zuwendung nur für die Erfüllung bestimmter Erwartungen? In diesem Fall glauben wir auch heute, nur dann Energie zu erhalten, wenn wir die Bedürfnisse der anderen befriedigen.

    Wurden wir bedingungslos geliebt und angenommen? Dann sind wir in der Lage, auch ohne eine romantische Beziehung und die Energie eines anderen Menschen voller Lebensfreude zu leben und zu geben.

    Wurde uns in der Kindheit Sicherheit und Vertrauen gegeben? Wenn nein, dann versuchen wir auch heute unser Leben und andere Menschen zu kontrollieren.

    Und so gibt es noch viele weitere Beispiele, wie der Kampf um Energie unser Leben beeinflusst.

    Arbeiten mit der vierten Erkenntnis:
    Achte besonders in Konfliktsituationen auf das, was mit den Energien der Beteiligten passiert. Wenn Du spürst, dass Du in einer Situation Energie verlierst, hülle Dich gedanklich in eine Glocke von Licht und “steige aus dem Kampf aus”. Dein Gefühl, Deine Intuition wird Dir dabei helfen, den richtigen Weg zu finden. Es geht nicht darum, zu gewinnen. Es geht darum, dass Du für Dich Deinen eigenen Standpunkt findest, der für Dich selbst stimmig und richtig ist. Dies muss nicht automatisch auch für die anderen zutreffen. Erlaube den anderen, ihren eigenen Standpunkt zu bewahren. Auf diese Weise gelangst Du spirituell gesehen auf die Ebene des “Erwachsenen”, der nicht urteilt sondern erkennt, dass alles in einem bestimmten Kontext und im richtigen Maß richtig sein kann. Um möglichst permanent im “Fluss” der Energie zu sein, sind zwei Dinge entscheidend: Vertrauen auf die Göttliche Führung und Loslassen. Vertraust Du auf die Göttliche Führung, so ist es nicht mehr notwendig, eine Situation kontrollieren zu müssen, denn Du bist sicher, dass Dir Deine Intuition den bestmöglichen Weg verrät. Das Loslassen ist dann die Folge des Vertrauens. Nur zu bitten und dann die Kontrolle nicht aufzugeben würde im Gegensatz dazu bedeuten, nicht zu vertrauen und doch lieber alles aus dem Verstand heraus selbst machen zu wollen.

    “Die Verbindung wird wiederhergestellt”

    Die einzige Lösung ist die erneute Verbindung mit jener Göttlichen Energie, jene spirituelle Transformation, welche uns mit unendlicher Liebe erfüllt, unseren Sinn für das Schöne und Reine stärkt, und uns auf eine neue Bewusstseinsebene hebt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen