1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Indische Ring

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von HarryHaller, 28. April 2008.

  1. HarryHaller

    HarryHaller Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2007
    Beiträge:
    203
    Werbung:
    Habe gestern den Film "Der indische Ring" gesehen. Es handelt sich um eine Verfilmung des gleichnahmigen Buchs von Ruth Maria Kubitschek.

    Habe mir ehrlich gesagt mehr erwartet. Der Film erzählt die Geschichte einer besitz ergreifenden Mutter, die ihren Sohn in Indien besucht und ihre Enttäuschung über das Erwachsenwerden und die Abnabelung ihres inzwischen erwachsenen Sohnes überwinden lernt. Der Sohn will nicht mit der Mama heim und er heiratet auch noch eine Inderin. Mütterlicher Egoismus in extremer Übersteigerung wird überwunden und als Leistung einer spirituellen Entwicklung dargestellt. Hilfe bekommt die Frau durch einen Liebhaber, der sich als Seelenfreund erweisen will und von ihr erst akzeptiert wird, als sie ihren Sohn endlich los läßt. Es kommt natürlich zu einer Doppelhochzeit, nach Manier von Rosamunde Pilcher.
    Zwischendurch wird der Sohn noch entführt und von der Mutter gerettet. Dies bewerkstelligt diese vermittels eines magischen Ringes, den sie von der Oma der Braut geschenkt bekommt. Der Ring weckt plötzlich hellseherische Fähigkeiten in der besorgten Mutter. Es ist nun kein Problem mehr für die rasende Brünhilde, sowohl den Entfüher, als auch ihren Sohn ausfindig zu machen.

    Hanebüchen in meinen Augen und weit unterhalb des Rosamunde Pilcher Niveaus. Unglaubwürdig in den Augen meiner 12 jährigen Tochter.

    Ich habe das Buch nicht gelesen, aber es dürfte das Niveau unserer schreibenden Gilde von pensionierten Schauspielern entsprechen, die von sich glauben sie seien die Krone der Schöpfung und und mit immer neuen Ergüssen ihres geistigen Schaffens aufwarten, um unser Zeitalter zu erhellen.

    Natürlich spielt Ruth Maria Kubitschek die Hauptrolle in diesem Film zu dem sie selbst das Buch geschrieben hat. Mir fällt da nur noch ein: "Bescheidenheit ist eine Zier, doch besser lebt sichs ohne ihr..."

    Ich habe mir ehrlich gesagt mehr erwartet und lerne wiedereinmal dass Ent-Täuschung, das Ende einer Täuschung ist.

    Gruß Harry
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen