1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Himmel der Venus

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von heugelischeEnte, 21. Oktober 2013.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.122
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    es scheint ignorant zu sein, nicht anzuerkennen, dass es da eine Zeit gibt in den Himmel der Venus, in die Welt der Prinzipien eintreten zu wollen.

    Wer den Himmel der Venus erobert hat, der erfährt dass diese Prinzipien nicht diktatorisch sein wollen, und sehr leiden wenn sie diktatorisch sein können, denn der HImmel der Venus ist keinesfalls ausschließlich weiblich, sowie Liebe nicht ausschließlich tierisch ist, aber es ist angebracht dass Tiere im Himmel der Venus ihren Platz haben.

    Es gibt keine Lehrer auf der Venus. Die Venus beginnt mit einer Kraft zu wirken, wenn man diesen Beginn als eine Manifestation des persönlichen Egos des Venusianers deutet, kann man auf ewig getäuscht sein, und nicht nur irgendetwas verpassen.

    Die fatalsten Irrtümer passieren nach dem Schema ich bin ein Mann, du bist eine Frau,
    ich bin ein Steinbock, du bist ein Fisch, ein Wassermann, ich bin gläubig und du nicht, ich bin ein Mensch, du bist einer der Leute oder ein Bürger, ein Gottessohn etc. etc. etc.

    Diese Deklarationen des Momentes sind zum Glück immer wirr, deswegen war am Schluss das Wort bei Gott. Solange das Wort im Spiel ist handelt es sich nicht um das intime Wesen, das ist okkult, man kann es lediglich imaginieren, im reinen Wunsch zu sehen.

    So wie es den Himmel der Venus gibt, gibt es den Pfad des mannigfaltigen Lichtes, die Facetten des Wissens, die Kunst der Sprache, die ordentliche Energie-Arbeit.

    nichts desto trotz, ganz am Ende hat es nichts mehr mit der frontalen Natur der ersten Kraft zu tun.

    Es ist unsinnig keine unedlen Kräfte mehr anzuwenden, genauso wie es feine Menschen auf ewig in der materiellen Welt nicht gibt. Genau der Himmel der Venus weiß dass zu ordnen.

    Zeit und Intelligenz heilt alle Wunden, wenn man den Glauben an einen persönlichen guten Willen nie aufgibt.

    Intelligenz ohne Zeit ist Diktatur, sowie Zeit ohne Intelligenz lahm ist.

    Es ist unausweichlich, dringend in die Venusischen Höllen abzusteigen, vor dem Aufstieg in den Venusischen Himmel…
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2013
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at
    ...
    oder, warum Johannes seine Geschichten be-gonnen hat mit:
    am Anfang war das Wort, also die Stimme, der Ton;
    sicherlich eine einfachere Darstellung als das Bild.

    Und warum ER gemeint hat,
    dort wo zwei oder drei zusammen sein werden,
    dort bin ich unter ihnen/Euch ...

    Immer no´ch stimmig - nicht wahr?

    Aber von mindestens 4 Personen, deren seelische Elemente, bewirken ein Bild,
    bei einem einfachen menschlichen Empfänger in der Symbiose von Körper und Seele!


    Du findest die Beschreibung im AT unter "Menschensohn".
    Mit den Symbolen ~ für "Personen",
    wobei eine Person durch eine Handlung ersetzt wird -> sei vernünftig und versteh!

    Es kann also eine Seele nicht "erscheinen",
    wie es etwa die Christen meinen.
    Denn ein Baum macht keinen Wald,
    und ein Tropfen wird kein Meer recht bald.

    Aber wenn 5 seelische Elemente sich optisch bemerkbar machen,
    dann hast Du dieses "Ameisenbild" - wir kennen es beim schlechten Empfang aus dem TV.

    Und Du möchtest wissen was ab SEX los ist?

    Ganz einfach, da wird das Bild immer besser.
    Wenn es zwölf persönliche seelische Elemente sind,
    fatal - dann bin ich pleite.

    [Aber ich bin in den Fischen,
    und mein Kleiner ist im Stier,
    meinem Buben geschieht nichts,
    - das ist ziemlich klar - nicht wahr!]




    und ein :zauberer1
     
  3. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.122
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    ja, das ist auch klar....
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at
    No schau. Das is amoi so.



    Für gewöhnlich spricht man auch von einem "Plan A",

    und darüberhinaus von einem exporTORientierten "Plan B".



    Du weißt schon, die glühenden Kohlen, auf den Häuptern Deiner Schuldner.



    und ein :biss:
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at

    Wir gehen von dieser Skala aus:

    1 bis 3 Personen -> Empfindungen, Stimmen, Stimmungen;

    3 bis 4 Personen -> das Bild; zuerst noch unscharf, aber ein Bild.

    mehr als 4 Personen -> das Bild gewinnt an Schärfe;

    mehr als 12 Personen -> bei der alleinigen empfangenden Person beginnt die Überforderung.



    Was den Empfang von externen Informationen betrifft, auf der Basis seelischer Kommunikation.


    Man sagt in christlichen Kreisen Jesus ist auferstanden und seinen Aposteln erschienen. Aber das ist so nicht korrekt, kann man so nicht sagen. Gewiss er, Jesus, ist gestorben so wie aus seiner Onkel-Neffe Beziehung ebenso Judas in der Zeit. Das bedeutet noch vor der besagten Auferstehungsvision die nur bei Petrus stattgefunden hat und zeitlich mit einem ungläubigen Thomas abgeschlossen wurde, die so gar keine Ergänzung für Judas bereit haben wollte, damit auch der endlich erlöst werden könnte. Also waren schon beide tot, Jesus und Judas.
    Nun könnten wir meinen an Hand unserer Skala, wenn diese beiden Gesellen im Jenseits sofort aktiv geworden sind, dann hätte sich das maximal auf eine stimmliche Wahrnehmung erstreckt. Abgesehen davon, dass eine solche unmittelbare persönliche Aktivität gar nicht sofort stattfinden kann, sondern erst nach plus/minus 6 Monaten.
    Anderseits war die üble Tat bereits im Voraus bekannt und diese Prognose wurde aus dem Jenseits unterstützt, daher kann man bei der Vision des Petrus von mehr als einer oder zwei Personen als auslösend ausgehen. Weiters dürfen wir hier feststellen, wenn wir uns nicht nur auf eine akademische Besprechung beschränken wollen, dass hier bei dieser Auferstehungsvision in einer empfangenden Person eine Verteilung vorgenommen wurde auf mehrere Personen, so wie das ausgehend vom externen Jenseits gekommen ist.

    Ähnlich verhält es sich mit den Inhalten.
    Wenn man sagt das Brot muss kein Brot sein, und der Wein muss kein Wein sein.
    Es wäre nur symbolisch zu verstehen, während dem Ereignis.


    Egal woher dieses einfache Beispiel der Zeremonie selbst eigentlich stammt.

    Nur eine Frage steht da immer noch im Raum:
    vorher wusste man was geschehen und wie das begleitet sein wird,
    das in einer Kreuzigungsszene zusammengefasst wurde und viel Platz für emotionale Einflechtungen bot,
    mit einem alleinigen Empfänger auf Erden;
    danach kam eine Vision in einer anderen Gestalt zum Tragen, aber wieder nur in einer einzigen Person;
    erst danach erzählten viele, also fast alle, von diesen beiden spirituellen Ereignissen.


    Wie wäre das nun,
    wenn davor, in der Sache selbst, und danach,
    also immer wieder diese Ereignisse stattgefunden hätten,
    ohne die dafür erforderliche Notwendigkeit eine unmittelbare Gefahr abzuwenden?


    Freilich, Paulus hat im Timotheusbrief in der berühmten Verneinung der Auferstehung nicht nur davon geschrieben,
    sondern musste sich auch gegen die optische Ähnlichkeit zu seinem Christus unmittelbar zur Wehr setzen.
    Beide, jeder für sich, ein Grund um diesen Brief nicht für „voll“ gelten zu lassen.

    Aber auch dem geistlichen irischen Mönch mit seinen Papstvorhersagen muss man in diesem Sinne verstehen,
    wenn er am Ende von Petrus spricht,
    was nichts anderes meint als die aktive Gemeinschaft der Apostel,
    als Wahrnehmung in einem Empfänger der Symbiose von Körper und Geist.




    Heiliger Bimbam!






    und ein :zauberer1
     
  6. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.118
    Werbung:
    Den letzten Satz finde ich sehr schön! Das Darüber ist für mich verständlich. Und über dem Rest müsste ich ein paar Wochen meditieren.

    Der Himmel der Venus ist die Welt der Prinzipien? - warum das?
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at
    Hey, alter Mann!
    Du weißt, dass ich so lange nicht warten kann?

    Wenn sich Gaswolken verdichten und Klumpen bilden,
    mehr durch Kompression als von Depression,
    in Feuer- und dann in Eisenmassen,
    jeweils im Kern einen Magneten entstehen lassen,
    dadurch treiben sie zusammen, die Wilden.

    Hier liegt es nahe, da sucht man den Retter,
    er, oder sie, soll so gestalten bei jedem Wetter,
    sei es nun das Fleisch ganz schwach,
    oder auch der Geist hellhörig und wach.

    Kann man damit dem Schicksal ein Schnippchen schlagen?
    Vergessen, vernichtet wären so all die Plagen.

    Denn in der 4, beim Jupiter, ist der Be-ginn,
    schon die Alten sagten: das ist Spiel, Satz, und Ge-winn.



    und ein :jump5:
    ich habe schon wieder gewonnen
     
  8. urany

    urany Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2008
    Beiträge:
    11.118
    Werbung:
    Und ein hmm...


    :homer:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen